Schlagwort-Archive: Afghanistan-Krieg

Lumpenproletariat

von H.-P. Schröder

Lumpenproletariat

Der Fritz aus Wanne-Eickel
reiste nach Afghanistan.
Für eine Handvoll Dollar
killt er dort den Taliban.

Dem Hypo Crit aus Amiland,
als Depp im ganzen Dorf bekannt,
zu blöd für`s kleine Einmaleins,
drückt man ein Handgeld in die Hand.
Er brüllt: Afghanistan ist mein`s.

Holladihia, holladiho
das macht den General,
das macht die Mannschaft froh.

Ein Fettarsch aus dem Kanzleramt
kommt regelmäßig angerannt,
würgt ihnen Schweinsgesülze `rein,
ernennt ein paar zum Ehrenschwein.

Und manchmal lässt sich Tommy seh`n,
des feigen leader`s Jungagent,
der sie „geliebte Jungen`s“ nennt.
Lässt sie im Sand in Reihen geh`n
und kleinen Jungs den Hals umdreh`n.

Holladihia, holladiho
das macht den General,
das macht die Mannschaft froh.

Ein Schuft, wer Schlechtes dabei denkt,
der Mann hat Weib und Kind zuhaus,
ein treues Weib mit Eisenleib,
die ist sein eig`ner General,
den ihm sein Papa warm empfahl.

Seht da läuft er, rennt hinaus
genug geseh`n, jetzt will er `raus
er flitzt zur Startbahn,
ruft zurück: Seid reiselustig
und gut d`rauf,
ich flieg´derweil schon `mal nach Haus.

Holladihia, holladiho
das macht den General,
das macht die Mannschaft froh.

Er kriecht nach Washington demnächst,
wo man seine Dienste schätzt,
ein Pimpf, ein schwacher Möchtsogern,
der euch in Verdammnis schwätzt.

Seine Söldner sind vom selben Schlag,
dressurkreiertes Schleimerpack.
Mit großem Maul, doch würdelos
nur 30 Silberlinge groß,
versaut uns unser schönes Land.

Ihr bezahlt am Auszähltag
den dann verlangten Endbetrag.

Holladihia, holladiho
das macht die Spekulanten,
doch nicht die Mannschaft froh.
Das macht die Spekulanten,
doch nicht die Mannschaft froh.

 

Lumpenproletariat b

Afghanistan-Abzug: Bundeswehr räumt Feldlager Faisabad

erschienen bei ard-tagesschau

Die Bundeswehr hat die Basis im nordostafghanischen Faisabad komplett an einheimische Sicherheitskräfte übergeben. Nach fast acht Jahren Präsenz in der Region wird ein Bataillon der Spezialpolizei ANCOP dort Stellung beziehen, das von den Deutschen ausgebildet wurde.

Die Beamten werden einen Großteil der Wohn- und Bürocontainer übernehmen. Zeitweise waren in Faisabad 520 Bundeswehrsoldaten stationiert, zuletzt waren es noch etwa 240 gewesen. Die Sicherheitsverantwortung war bereits im Januar an die afghanische Armee und Polizei übergeben worden.

Damit seien die letzten Kräfte der Internationalen Schutztruppe ISAF aus dem Nordosten des Landes abgezogen, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Deutsche Entwicklungshilfeprojekte in der Region würden jedoch fortgeführt. ….

Nach der Übergabe Faisabads verfügt die Bundeswehr noch über drei größere Lager in Masar-i-Scharif, Kundus und Baglan.

Quelle: ard

Afghanistan: mehr als 20 Osama bin Laden-Killer unter den Opfern des Helikopterabsturzes

Washington (dts) – Unter den Opfern des Helikopterabsturzes vom Samstag, bei dem 31 US-Soldaten getötet wurden, sollen sich über 20 (!) Mitglieder der Einheit befinden, die Osama bin Laden Anfang Mai getötet hatte.

Dies berichten US-Medien unter Berufung auf zwei US-Offizielle. Demnach seien mehrere Mitglieder des sogenannten “Seal Team Six” der Navy Seals bei dem Absturz ums Leben gekommen. Im Weltnetz wird sogar die Zahl 22 genannt!

Diese Einheit hatte Osama bin Laden Anfang Mai im pakistanischen Abbottabad erschossen. Bei dem Absturz eines Nato-Hubschraubers waren am Samstag mindestens 31 US-Soldaten getötet worden. Wie der afghanische Präsident Hamid Karzai in Kabul erklärte, hätten Aufständische den Hubschrauber während eines Gefechts im Osten des Landes abgeschossen. Zudem seien sieben afghanische Soldaten ums Leben gekommen. Die radikal-islamischen Taliban haben indes die Verantwortung für den Angriff übernommen. Den Angaben der Taliban zufolge soll der Helikopter in der Wardak-Provinz, westlich von Kabul, durch eine Granate abgeschossen worden sein.

FAZIT: Yes, we can! Und Zufälle gibt es nicht! Da werden die restlichen Augenzeugen des „bin-Laden-Einsatzes“ wohl auch bald ableben dürfen…

Quelle: markenpost.de, the intelligence