Thüringer Linke König – Toleranzbombenbauerartikel bei wikipedia zur Löschung vorgesehen

von H.-P. Schröder

https://de.wikipedia.org/wiki/Sprengstoff-Fund_im_Landkreis_Saalfeld-Rudolstadt

Sprengstoff-Fund im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Kolportage. außerhalb enzykl. Relevanz

Bei dem Sprengstoff-Fund im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wurde 2018 der Sprengstoff Erythritoltetranitrat sowie eine fahrbare Bombenwerkstatt und große Mengen an Substanzen zum Bombenbau gefunden. Die Opposition im thüringischen Landtag kritisierte, dass die rot-rot-grüne Landesregierung mit Tätern aus dem linksextremistischen Spektrum unangemessen umgehe.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

Tatverdächtige

Bisher gibt es zwei Tatverdächtige. Ihnen wird die „Vorbereitung eines Explosions- und Strahlungsverbrechens“ vorgeworfen.[3]

Der eine, ein 31-jähriger Lagerist, war Sprecher der Antifa-Gruppe „Bündnis für Zivilcourage und Menschenrechte“, das von der rot-rot-grünen Landesregierung mit dem Thüringer Demokratiepreis 2016 ausgezeichnet worden war.[4][5] Auf der Internetseite der Gruppe war er noch bis zum Abend des 14. März als Pressesprecher aufgeführt.[6] Das „Bündnis für Zivilcourage und Menschenrechte“ distanzierte sich von der Tat.[7]

Der andere ist ein 25-jähriger Arbeitsloser. Er gab den Bombenbau zu, bestritt aber politische Motive.[8]

Ermittlungen

Am 13. März 2018 fanden Kriminalbeamte der örtlichen Polizeiinspektion Saalfeld in vier Wohnungen in Rudolstadt und Uhlstädt-Kirchhasel im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt im Freistaat Thüringen große Mengen (über 100 Kilogramm) an Substanzen, mit denen Sprengstoff hergestellt werden kann sowie eine fahrbare Bombenwerkstatt. Zu den gefundenen Substanzen gehören u.a. Aceton, Wasserstoffperoxid, verschiedene Säuren, Kaliumnitrat, Schwefelpulver, Calciumcarbit und Stickstoffdünger. Mit den gefundenen Substanzen sollten nach Einschätzung der Ermittler die Sprengstoffe Erythritoltetranitrat und Acetonperoxid hergestellt werden. Es wurde auch bereits gebrauchsfertiger Sprengstoff (Erythritoltetranitrat) gefunden.[9]

In der Regel ermittelt bei einem derart großen Sprengstofffund das Landeskriminalamt, zumal wenn Tatverdächtige politisch aktiv sind.[10] Das Landeskriminalamt Thüringen hatte am 16. März erklärt, dass es keine Ermittlungen aufnehmen werde, da „keine Anzeichen für einen politischen Hintergrund“ zu sehen seien. Der Landesvorsitzende der Thüringer CDU, Mike Mohring, kritisierte dies: „Dass bei einem politisch äußerst umtriebigen lokalen Akteur kein politischer Hintergrund erkennbar sein soll, ist abenteuerlich“ und vermutete, dass politischer Druck ausgeübt werde. Am 17. März übernahm das Landeskriminalamt doch die Ermittlungen. Der Thüringer Innenminister Georg Maier wies die Vorwürfe zurück. Er habe den Vorfall wegen der gewaltigen Dimension der gefundenen Chemikalien sehr ernst genommen, einen linksextremistischen Hintergrund könne er nicht ausschließen, er könne aber auch nicht ausschließen, dass es sich um eine Tat im kleinkriminellen Milieu handele.[11][12] Die Opposition im Landtag interessiert sich auch für die Rolle der Abgeordneten Katharina König-Preuss, die einen der Verdächtigen persönlich kennt. Sie kommentierte: „Der Fall hat mich entsetzt.“ Die Anwendung von Gewalt „widerspricht völlig meinen Vorstellungen vom Zusammenleben“.[13][14]

Verhandlung im Landtag

Am 20. März soll der Sachverhalt im Thüringer Landtag verhandelt werden.[15][16] Die CDU verlangt Aufklärung über den Gang der Ermittlungen und darüber in welchem Umfang der Staatsschutz in die Ermittlungen eingebunden wurde.[17]

Einzelnachweise

  Neue Zürcher Zeitung, Polizei findet Sprengstoff in linker Szene – Landesregierung Thüringen unter Druck, 18. März 2018

  Hannoversche Allgemeine, Thüringer LKA ermittelt nach Sprengstoff-Fund, 17. März 2018

  MDR, LKA zieht Ermittlungen zu Sprengstoff-Fund an sich, 17.03.2018

  mdr.de, LKA zieht Ermittlungen zu Sprengstoff-Fund an sich, 17. März 2018

  FAZ, Thüringer LKA übernimmt Ermittlungen, 17. März 2018

  Thüringer Allgemeine, CDU: Sprengstoff-Fund in Rudolstadt wirft Fragen auf, 16. März 2018

  Spiegel-Online, LKA ermittelt nach Sprengstofffund, 17. März 2018

  Die Welt, Sprengstofffunde in der Antifa-Szene – Landesregierung unter Druck, 17. März 2018

  Die Welt, „Das mit den Bomben stimmt“, 18. März 2018

  Neue Zürcher Zeitung, Polizei findet Sprengstoff in linker Szene – Landesregierung Thüringen unter Druck, 18. März 2018

  Die Welt, Sprengstofffunde in der Antifa-Szene – Landesregierung unter Druck, 17. März 2018

  Focus Online, Nach Sprengstofffund: Rot-Rot-Grün in Thüringen gerät unter Druck, 17. März 2018

  Die Welt, Sprengstofffunde in der Antifa-Szene – Landesregierung unter Druck, 17. März 2018

  Süddeutsche Zeitung, Sprengstoff-Fund im Kreis Saalfeld-Rudolstadt ist für LKA, 17. März 2018

  Die Welt, Sprengstofffunde in der Antifa-Szene – Landesregierung unter Druck, 17. März 2018

  Kieler Nachrichten, Thüringer LKA ermittelt nach Sprengstoff-Fund, 17. März 2018

Hannoversche Allgemeine, Thüringer LKA ermittelt nach Sprengstoff-Fund, 17. März 2018



„Der Ausdruck Kolportage …………bezeichnet in Anlehnung an seine ursprüngliche Bedeutung heute das Verbreiten von Gerüchten,[1] unbelegten Nachrichten und Gesellschaftsklatsch, beispielsweise in Boulevardzeitungen und der Regenbogenpresse oder auch im Internet.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Kolportage



 

3 Gedanken zu „Thüringer Linke König – Toleranzbombenbauerartikel bei wikipedia zur Löschung vorgesehen

  1. Wurden Taten geplant? Nööööh, alles for fun zum Hausgebrauch. 8 Liter Buttersäure gegen WÜHLmäuse und Frau König oder die Ex-SED haben nichts mit nichts zu tun.

    Wissen nichts, niemals, nur gegen RÄÄÄCHTS gibt`s Kohle von Merkel. Siehe Zwickauer NSU-Schwindel. Gerade mal 75 Kilo Düngemittel gefunden, Herr Breivik was meinen Sie dazu?

    Nöööh, hat nix mit nix zu tun und schon gar nichts mit den linksextremistischen Schlägern im SED-Bezirk, naaaa stimmt`s Frau Schwesig, stimmt `s Frau Bretschneider? Aceton für Mutti zum toleranten Fleckenreinigen. Und das Peroxid zum Haarebleichen.

    Wurden Taten geplant? Falsche Fragestellung!!!!

    Woher stammen die Chemikalien ? Wieviel Kilo Kaliumnitrat waren es ? Nochmal, bitte eine klare Antwort: WIEVIEL KALIUMNITRAT? Schon `mal was von der Chemikalienverordnung gehört, ihr Augenwischer von der Ramelovregierung ? Der kleine Bürger wird an jeder Ecke gertriezt und überwacht und die linken Freunde kommen ungehindert an den Stoff.

    Wurden Taten geplant? Falsche Fragenstellung.

    Wurden Taten von dem Duo und seinen Helfern und seinen Hinterleuten begangen ?
    Vergangenheit Freunde, Vergangenheit. Wurden Taten begangen?

    Der Verdacht, daß Staatsterroristen mit ihren linken Hilfstruppen Anschläge begehen oder faken, steht schon seit Jahren im Raum, als roter Elefant.

    Und dann haben wir da noch Götzl`s NSU-Fake, der unser Volk und unsere Kultur seit Jahren besudelt.

  2. Sprengstofffund beim Antifa-Aktivisten: Opposition wirft Thüringer Landesregierung Untätigkeit vor

    Vom Sprengstofffund und den Verhaftungen erfuhr die Öffentlichkeit durch Berichte regionaler Zeitungen, denen offenbar erst auf Nachfrage bei der Polizei Informationen mitgeteilt wurden. Von den regierenden Parteien gab es tagelang keine Statements.

    Weil es aber die linke Szene sei, werde nicht einmal das LKA eingeschaltet.

    Der 31-jährige, der wegen einer schweren Erkrankung im Rollstuhl sitzt, sagte, er habe die sichergestellte Buttersäure als Schädlingsbekämpfungsmittel nutzen wollen. Auf den Hinweis, dass er aber keinen Garten habe, erklärte er, diese sei für seine Mutter gewesen. Die Spekulationen über Anschlagspläne seien „totaler Humbug“. Sein mutmaßlicher Komplize stritt gegenüber der Zeitung ab, in irgendwelche terroristischen Aktivitäten verwickelt zu sein. Er habe seinem schwer erkrankten Freund „mit solchen Feuerwerken etwas Besonderes bieten wollen“.

    https://deutsch.rt.com/inland/67029-sprengstofffund-beim-antifa-aktivisten/

    1. Der Teufel hat seine Großmutter erschlagen, weil Sie keine Ausrede wusste!
      Noch gibt es antworten, wenn das Rauschgift knapp wird, wird es auch mit den Ausreden knapp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.