3 Gedanken zu „Frau Dr. Weidel über vom Merkelregime geförderte Moslem-Vielweiberei und die Überversorgung von Fluchtsimulanten

  1. Auszug Tageskommentar M. Winkler 21. Hornung 18
    Der „Flüchtling“ aus Afghanistan, der die 15jährige Mia aus Kandel abgestochen hat, war nach eigenen Angaben selbst 15 Jahre alt. Schätzungen nach Augenschein haben ihn bis auf 33 Jahre altern lassen. Jetzt gibt es ein medizinisches Gutachten, wonach der Messerstecher „etwa 20 Jahre alt“ sein soll. Warum 20? Vor dem Gesetz gilt man zwar mit 18 als volljährig, hat aber bis 21 einen Sonderstatus als „Heranwachsender“. Ab dem 21. Geburtstag ist man unweigerlich erwachsen und wird nach Erwachsenen-Strafrecht verurteilt. Zwischen 18 und 21 kann einen Straftäter eine gewisse Unreife zuerkannt werden, weshalb er nach dem milderen Jugend-Strafrecht verurteilt wird. Bei „etwa 20“ wird dem Afghanen folglich die Unreife eines Jugendlichen zugestanden. Die Heimtücke, sich mit eines behaupteten falschen Alters Vorteile erschlichen zu haben, wird dabei nicht berücksichtigt. Dafür war er offenbar reif genug.
    Der Asylantrag des Mörders von Kandel wurde bereits im Februar 2017 abgelehnt. Wäre er offiziell mindestens 18 Jahre alt gewesen, wäre er bereits abgeschoben worden. Insofern hat seine Lüge erst den Mord ermöglicht – seine Lüge und die Unfähigkeit deutscher Behörden, Altersnachweise zu erstellen. Während bei Deutschen rücksichtslos alles ermittelt und an Gesundheitsdaten erhoben wird, ist das bei „Flüchtlingen“ nicht mit deren „Menschenwürde“ zu vereinbaren. Da nimmt man eher Messermorde in Kauf, anstatt bei Personen, die bewußt mit dem „Verlust“ ihrer Papiere täuschen, eben diese Untersuchungen vorzunehmen. Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin!
    Auszug Ende

  2. Hat man sich mal die Nase von Weidel und Gauland genauer angesehen?
    Und bei den Bundestagsreden der AfD, schaut mal welch komische unnatürlichen
    Handbewegungen manch Redner schafft. Ich würde mir bei solchen Handbewegungen die Finger brechen, aber geübt ist nun mal geübt. Nicht war?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.