Links/Rechts 27.1.18

.

… „Abschließend möchte ich noch Seiner Majestät, Kaiser Wilhelm II. gedenken. Er würde heute, an diesem 27. Januar, seinen 159. Geburtstag feiern. Wäre Deutschland heute noch Kaiserreich, uns wäre so vieles erspart geblieben. Die ganzen Irrungen und Verwirrungen des 20. Jahrhunderts… Ja, es ist lange her, da hatten wir Demokratie in Deutschland, eine klare Trennung der Gewalten, einen toleranten, gut organisierten Staat, der für sein Volk dagewesen ist. Ein Staat, gegenüber dem die BRD nur ein verschimmeltes Abziehbild darstellt.“ …

Michael Winkler: Tageskommentar 27. Hartung 2018


… „Am Ende muss das mit der Realität nicht so viel zu tun haben, wie beispielsweise das letzte Urteil des EUGH in dieser Sache. EuGH: Asylbewerber dürfen nicht Homosexualitätstest unterzogen werden … [RT-Detusch]. Wir erahnen bereits wieder eine Mega-Win-Win Situation dieser höchstrichterlichen Rechtsprechung? Gerade in muslimischen Ländern werden Homosexuelle immer noch vorzugsweise mit dem Kran angefasst, bis sie nicht mehr zucken. Das ist, diskussionslos, ein echter Asylgrund“ …

qp: Nächste Flüchtlingswelle überwiegend homosexuell


… „Ein Präzedenzfall nach dem anderen gegen die Werte- und Rechtsordnung in Europa? Begriffe im Grundgesetz einfach anders deuten, bedeutet die notwendige Grundgesetz-Änderung austricksen. Auf Verwaltungsebene das Prinzip der Ein-Ehe suspendieren und so weiter und so weiter. Wer setzt dem wann ein Ende?“ …

te: Gilt nichts mehr? – Familiennachzug für Zweitfrauen


… „Nach Bergmans Recherchen soll der deutsche Raketenforscher aus München entführt, über die südfranzösische Stadt Marseille nach Israel gebracht und dort monatelang verhört worden sein. Man habe ihn „harten Verhörmethoden“ unterzogen, um weitere Informationen über das ägyptische Raketenprogramm zu bekommen. Das Land war damals mit seinem Nachbar Israel verfeindet. Am Ende habe Mossad-Chef Isser Harel Krug erschießen lassen. Seine Leiche sei aus einem Flugzeug der Luftwaffe ins Meer geworfen worden, schreibt der Autor.“ …

RT: Mossad und seine geheimen Tötungskommandos: „Gegen Feinde sind alle Mittel legitim“


… „Zum einen sprach das Oberste Wahlgericht des Landes am 9. Juni den u.a. wegen schwerer Korruption und Justizbehinderung angeklagten, brasilianischen de-facto-Präsidenten Michel Temer von der Anklage begangener Verstöße gegen das Wahlgesetz frei. Zum anderen gab Richter Marco Aurelio de Mello vom Obersten Gerichtshof am 30. Juni das Senatoren-Mandat an den von der Polizei in flagranti überführten, ebenfalls wegen schwerer Korruption und Justizbehinderung Wochen zuvor seines Amtes enthobenen und angeklagten Politiker Aécio Neves zurück.

… Der Apparat verletzt massenhaft die Menschenrechte: Sechzig Prozent der 600.000 brasilianischen Gefangenen – die viertgrößte Insassenzahl der Welt – fristen ein Elendsdasein in überfüllten und von brutaler Gewalt beherrschten Gefängniszellen, ohne Aussicht auf eine Vorführung vor den Richter.“ …

nachdenkseiten: Brasilien – Die privilegierteste, teuerste und ehrloseste Justiz der Welt.

RT: Brasilien: Ex-Präsident Lula da Silva an Ausreise zu UN-Versammlung gehindert und Pass eingezogen


 

2 Gedanken zu „Links/Rechts 27.1.18

  1. „Nazis drücken, bis sie nicht mehr atmen…“ … ist vileicht zuviel aber so ein bisschen zur Umerziehung um positive Energien gegen Rassismus für Völkerverständigung und für Humanismus zu generieren.
    Nicht nur am Holocaust-Gedenktag und nicht nur die Mandatsträger des Bundestages sondern alle Helldeutschen sollten Dunkeldeutsche Nazis aber auch Antisemitische Neubürger so drücken und bis zur Liebe umarmen.
    In jeder Stadt sollten Zentren für NEUE Politische Schönheit entstehen wo in Gedenken an den Widerstandskämpfer Kurt Gerstein (der Spion im Lager der Mörder) 700 Helldeutsche jeweils bis zu 100 Nazis Empathie lernen können.

    Informationen zur politischen Bildung Nr. 316/2012
    Massenmord und Holocaust
    Mord in Belz´ec
    Kurt Gerstein berichtet über den Tötungsprozess

    Alerta Antifascista!

    PS:
    Massenmord und Holocaust | bpb
    http://www.bpb.de/izpb/151942/massenmord-und-holocaust?p=all

    PPS:

    Holocaustgedenktag: „Schande, dass jüdische Einrichtungen Polizeischutz brauchen“
    Die Kanzlerin beklagt zunehmenden Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. In der kommenden Regierung werde es einen Antisemitismusbeauftragten geben.
    27. Januar 2018, 14:40 Uhr
    -http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-01/holocaust-gedenktag-angela-merkel-antisemitismus-fremdenfeindlichkeit

    1. Das Geschreibsel gehört zwar gelöscht, bildet jedoch das tolerante Weltbild der linken Fraktion ab.
      Der Begriff Argument nimmt keinerlei Rolle mehr ein, eher die Mordlust a la Ehrenburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.