Insider: Obstbäume werden jährlich über 40 mal gespritzt!

Danke an C.

Hallo alle zusammen,

ich möchte hier mal einen kleinen Beitrag verfassen über Pflanzenschutzmittel. Zu mir selbst: ich bin gelernter Gärtner und habe meine Ausbildung als Drittbester des Landes Brandenburg abgeschlossen. Habe 5 Jahre als Obstgärtner gearbeitet. Ich denke dass der Beitrag hier gut reinpasst, um euch etwas die Augen zu öffnen welche Gifte ihr wohl tagtäglich zu euch nehmt und diese weiter gebt an eure Kinder.

Wie ihr wisst, steht das Mittel Glyphosat stark im Fokus der Öffentlichkeit. Ich werde euch zeigen dass Glyphosat nur eine Schneeflocke auf dem Eisberg ist.
Die Wenigsten wissen, wie oft z.B. ein Apfel gespritzt wird. Ich fange nach den Monaten:

Januar: relative Spritzruhe während die Bäume geschnitten werden
Februar: 2x Kupfer-Spritzungen (Funguran) erste vorbeugende Unkrautspritzung (Kerb Stomp und Fusilade)
März: 2x Kupfer-Spritzung
April: 1x Unkraut (Stomp Glyphosat), 1-2 Spritzungen mit Schwefelkalk, 2-3 Spritzungen gegen den Apfelstecher (Calypso), 1 Ausdünnungsspritzung, wo massig Stickstoff direkt in die Blüte gespritzt wird
Mai : (je nach Wetter) 2x Spritzung mit Delan, 2x Spritzung mit Score gegen Apfelschorf
Juni: 1x Unkraut (Glyphosat), 3-4 Spritzungen mit Delan, 3x Spritzung mit Malvin, 1-2 Spritzungen gegen Läuse und Milben (Pirimor)
Juli: 4x Delan, 2x Malvin, 1x Score, 1x Scala, 1x Pirimor
August: 5-6 Delan, 1x Malvin, 1x Scala, 1x Glyphosat gegen Unkraut
September: 4x Delan, 1x Vision (gegen Lagerfäule), Ernte
Oktober: 1x Vison, 1x Glyphosat, 1x Kupfer
November: 1x Kupfer
Dezember: 2x Kupfer, 1x Glyphosat oder Kerb mit Stomp gegen Unkraut

Das sind 46 Spritzungen im Jahr, wenn das Wetter mitspielt.

Bei mehr Niederschlag verdoppelt sich die Anzahl der Spritzungen fast.

Es gibt bei den mitteln eine sogenannte Karenzzeit, d.b. die Zeit während der sich das Mittel in der Frucht abgebaut haben sollte. Diese Zeit halten die Bauern auch ein; dies wird auch vom Verbraucheramt überwacht. Das eigentliche Problem ist, dass nicht das Verbraucheramt die Zeit festlegt, sondern die Hersteller.

Ein Beispiel: als meine Kollegen und ich Kirschen assen die mit Mospilan behandelt wurden, stellten einige Kollegen sowie auch ich einen roten juckenden Ausschlag am Bauchnabel fest. Das Mittel hat eine Wartezeit von 7 Tagen. Wir assen sie nach 21 Tagen.

John Lennon sagte einst: wenn Schlachthäuser aus Glas wären, würde niemand mehr Fleisch essen. Ich sage: wenn jeder an einem Feld oder Plantage wohnen würde, würde niemand mehr das Haus verlassen ohne Schutzanzug und Gasmaske.

Ich hoffe ich konnte euch etwas die Augen öffnen. Bei Fragen stehe ich Rede und Antwort.

Darf kopiert werden – aber bitte ohne meinen Namen!

 

6 Gedanken zu „Insider: Obstbäume werden jährlich über 40 mal gespritzt!

  1. Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
    Ein Birnbaum in seinem Garten stand,
    Und kam die goldene Herbsteszeit

    Und die Birnen leuchteten weit und breit,
    Da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl,
    Der von Ribbeck sich beide Taschen voll,
    Und kam in Pantinen ein Junge daher,
    So rief er: »Junge, wiste ’ne Beer?«
    Und kam ein Mädel, so rief er: »Lütt Dirn,
    Kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn.«

    So ging es viel Jahre, bis lobesam
    Der von Ribbeck auf Ribbeck zu sterben kam.

    Er fühlte sein Ende. ’s war Herbsteszeit,
    Wieder lachten die Birnen weit und breit;
    Da sagte von Ribbeck: »Ich scheide nun ab.
    Legt mir eine Birne mit ins Grab.«
    Und drei Tage drauf, aus dem Doppeldachhaus,
    Trugen von Ribbeck sie hinaus,
    Alle Bauern und Büdner mit Feiergesicht
    Sangen »Jesus meine Zuversicht«,
    Und die Kinder klagten, das Herze schwer:
    »He is dod nu. Wer giwt uns nu ’ne Beer?«

    So klagten die Kinder. Das war nicht recht –
    Ach, sie kannten den alten Ribbeck schlecht;
    Der neue freilich, der knausert und spart,
    Hält Park und Birnbaum strenge verwahrt.
    Aber der alte, vorahnend schon
    Und voll Mißtraun gegen den eigenen Sohn,
    Der wußte genau, was damals er tat,
    Als um eine Birn‘ ins Grab er bat,
    Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus
    Ein Birnbaumsprößling sproßt heraus.

    Und die Jahre gingen wohl auf und ab,
    Längst wölbt sich ein Birnbaum über dem Grab,
    Und in der goldenen Herbsteszeit
    Leuchtet’s wieder weit und breit.
    Und kommt ein Jung‘ übern Kirchhof her,
    So flüstert’s im Baume: »Wiste ’ne Beer?«
    Und kommt ein Mädel, so flüstert’s: »Lütt Dirn,
    Kumm man röwer, ick gew‘ di ’ne Birn.«

    So spendet Segen noch immer die Hand
    Des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

  2. Danke C. leider hast du recht. Am meisten haben die Bauern Krebs als andere Berufsgruppen, ebenso Menschen, wie Bauarbeiter, die draussen arbeiten. Das konnte ich in lange Berufsjahren bei einer Krankenkasse in div. Unterlagen lesen. Es trifft am meisten diese Gruppe Bauern, sie spritzen Bäume und alles, ohne zu wissen oder doch. Die meisten haben keine Schutzanzug oder Maske. Wären sie mit Schutzanzug und Maske auf den Felder, würde niemand was bei denen kaufen. Dieses Gift essen wir jeden Tag und irgendwann werden wir krank, das kümmert unsere Regierung nicht. Was essen sie denn??? Kaufen sie bei Biobauern, aber sie lassen uns Gift essen?

    1. Liebe Yvonne,

      zu deiner Frage: „Was essen die denn?“. Eine Info: Juden werden in Krankenhäuser anders behandelt als wir, nämlich auf natürliche Basis.
      Der Zerstörungsplan gegen uns – die Deutschen – läuft auf Hochtouren!!!

      LG, Günther

      1. Lieber Günther

        ja so ist es, ich habe aus Israel einen Bericht gelesen. Dort werden die Menschen mit Hanföl behandelt gegen Schmerzen und Krebs. Bei uns ist es verboten, wenn schon, brauchen wir eine spezielle Bewilligung. Dann bekommen wir es, gegen Schmerzen, aber nicht 100%. Ich habe auch gelesen, dass die Menschen in Israel am meisten Organe erhalten aus aller Welt. Weiss aber nicht, ob es stimmt. Vor kurzem habe ich bei uns im „Blick“ gelesen, eine Mutter mit einem Kleinkind sucht dringend ein neues Herz. Sie bittet um ein Spendeherz, jetzt nach 2 Wochen hat sie ein neues Herz. Ungewöhnlich sehr schnell. Normalerweise muss man auf die Warteliste sein. Ich weiss nur eines, es wird bei euch, sowie auch bei uns korrupt gearbeitet. Oder gehen diese Menschen in die Öffentlichkeit um Mitleid zu erregen, damit sie das bekommen was sie wollen. Andere auf der Warteliste müssen länger warten??? Man will uns per Gesetz zu Organspende „zwingen“, das macht mir Angst. Es geht alles um Geld und Ungerechtigkeit. Ob Organspende, Giftspritzen, egal was, man will uns das Volk vernichten, wer darf überleben. Die wenigen Reichen, nämlich über 1% und sie beherrschen die Welt. Das sind die wahren Übertäter und unsere Politiker gehören dazu.
        LG Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.