Malca Goldstein-Wolf gegen uns alle – Roger Waters: „Jews can be arabs, arabs can be jews.“- „Do not be afraid, its only business“

von H.-P. Schröder

https://www.welt.de/kultur/article170984087/WDR-beendet-Zusammenarbeit-mit-Pink-Floyd-Star-Roger-Waters.html

 

und

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/30217

Frau Haverbeck (89) zu 14 Monaten Gefängnis verurteilt.

 


Addendum I

http://honestlyconcerned.info/uber-uns/

Schizo, DAS ist IHR Problem, IHR gespaltener Geist, in Hälften zerfallen, zersplittert, , und dann Hälfte gegen Hälfte, konträr gespiegelte Hälften und deswegen: wider DIE Natur. Beispiel aus obigem Einleitungstext: „Honestly Concerned setzt den Schwerpunkt seiner Arbeit auf Medienbeobachtung und Reaktionen darauf. Wir sind überzeugt davon, dass eine wahre und aufrichtige Berichterstattung ein unverzichtbarer Bestandteil demokratischer Gesellschaften ist. Antisemitismus, Fremdenhass und Intoleranz dürfen da keinen Platz haben.“  Das reicht bereits aus, um die Schizo-Diagnose zu erstellen.1300 (Wow!!!!) Unterstützer für Goldstein-Petition !!!!

Frau Goldstein schreibt einen Dankesbrief an Herrn Buhrow

https://honestlyconcerned.info/2017/11/28/dankesbrief-von-malca-goldstein-wolf-an-tom-buhrows-indendant-des-wdr-in-sachen-roger-waters/


Addendum II

Benutzt die Gelegenheit, – die Vorwürfe von Frau Goldstein gegen seinen Goldesel -, um gegen Luther und Wagner zu hetzen:

„Konzertveranstalter Marek Lieberberg hat das Verhalten der ARD-Sender in einem Interview mit dem Mannheimer Morgen als „absolut lächerlich“ bezeichnet. Waters habe zwar eine bedenkliche private Meinung zu Israel. Er sei offen Mitglied einer Boykottbewegung, die Lieberberg ablehne. „Aber ich kann und will ihm sein Recht auf Meinungsfreiheit nicht bestreiten“, so der Musikmanager, der selbst ein Kind von Holocaust-Überlebenden ist.

„Wenn die Öffentlich-Rechtlichen einen Beitrag leisten möchten, fände ich es beispielhaft, wenn vor allen Beiträgen über Luther oder Wagner-Aufführungen auf die teilweise blutrünstigen antisemitischen Theorien dieser Herrn hingewiesen würde. Da gäbe es wirklich Nachholbedarf.“ Demgegenüber sei das künstlerische Werk von Roger Waters weder antisemitisch oder anti-jüdisch, sagte Lieberberg, der Chef von Roger Waters‘ Tourveranstalter Live Nation ist. „Der Kanon von Roger Waters und Pink Floyd ist und bleibt genial.“

http://meedia.de/2017/11/28/antisemitismus-vorwuerfe-ard-sender-steigen-bei-roger-waters-konzerten-aus-dabei-haetten-sie-wissen-muessen-worauf-sie-sich-einlassen/


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.