Links/Rechts 30.10.17

Zehntausende von Toten wurden in den Straßen Dresdens in hohen Stapeln auf Roste geschichtet und – zum Teil ohne Identifizierung – verbrannt.

.

… „Kriegsverbrechen der Alliierten dürfen nicht länger verharmlost werden: Nachdem bei Augsburg britische Phosphorbomben gefunden wurden zeigt sich, dass eine nach 1990 eingesetzte Historikerkommission skrupellos die Zahl der Toten in Dresden fälschte.“ …

et: Geschichtslüge entlarvt: Britische Phosphorbomben bei Augsburg gefunden


… „Die deutsche Marine verfügt derzeit über kein einziges einsatzfähiges Unterseeboot. U35 hat vor Norwegen einen Felsen gerammt und sich damit außer Dienst genommen. Vier Boote liegen in Kiel, in der Werft, zwei weitere warten in Eckernförde, bis sie in die Werft dürfen. Im Juni 2018 soll das erste Unterseeboot wieder dienstbereit sein. Warum Pfuschis Schrottwehr ein solches Problem hat? Es fehlen Ersatzteile. Und offenbar ein Karl Dönitz, der es im Zweiten Weltkrieg geschafft hat, trotz alliierter Luftangriffe und kriegsbedingter Knappheit mehr als hundert Boote gleichzeitig einsatzbereit zu halten.“ …

Michael Winkler: Tageskommentar 30. Gilbhart 2017


… „Viele Morde bleiben ungesühnt – falls die Behörden überhaupt von solchen Verbrechen Kenntnis erlangen. Erst im September sorgten Berichte über ein Massaker an einem isoliert lebenden Stamm für Aufsehen. Mindestens zehn Indigenas sollen brutal von Goldgräbern ermordet, ihre Körper zerstückelt und in einen Fluss geworfen worden sein. Die Täter sollen danach mit der Tat geprahlt und von Selbstverteidigung gegen die Indianer gesprochen haben, die sich mit Pfeil und Bogen gewehrt hatten. 

… Die Regierung des 2016 an die Macht gelangten brasilianischen Präsidenten Michel Temer verfolgt eine Politik, die ökonomischen Interessen wie der Erschließung neuer Sojaanbauflächen, dem Bau von Wasserkraftwerken und dem Rohstoffabbau einen eindeutigen Vorrang gegenüber dem verfassungsmäßigen Schutzauftrag einräumt. Trotz massiver Proteste aus der Zivilgesellschaft ist Temers von Korruptionsvorwürfen geplagtes Kabinett bestrebt, bestehende Schutzzonen aus wirtschaftlichen Gründen aufzuweichen.“ …

RT: Schleichender Völkermord in Amazonien: Indigene Stämme immer stärker bedroht


… „2016 hatte der damalige US-Außenminister John Kerry versichert, dass die USA die FARC von der Liste streichen werden – wenn diese die im Abkommen festgeschriebenen Vereinbarungen einhalten. Dies ist geschehen – doch die FARC steht noch immer auf der Liste. Anstatt die Zusage ihrer Vorgänger zu erfüllen, kündigt die neue US-Regierung nun an, kein Geld für zentrale Abschnitte des Friedensprozesses auszugeben, weil dies „als materielle Unterstützung von Terroristen“ gelten würde, berichtet das US-Portal Insight Crime.

Außerdem fordert die Trump-Regierung von Kolumbien, die Möglichkeit offenzuhalten, ehemalige Anführer der früheren Guerilla an die USA auszuliefern. Die Rolle der Sonderjustiz für den Frieden und weitere elementare Bestimmungen des Friedensvertrages wirft die Regierung Trump damit einfach über Bord.“ …

Anm.: waren ja nur 50 Jahre Krieg, das Gemetzel mit US-Munition soll weitergehen

RT: Kolumbien: Wie die USA die Umsetzung des Friedensplans unterminieren


… „Ein Zuspruch für die Klage der Leibovitchs könnte den Boeing-Deal platzen lassen. “ …

Anm.: Chabad-Lubawitsch ist eine Philosophie, eine Bewegung, und eine Organisation. Chabad-Lubawitsch wird als dynamischste Kraft im heutigen Judentum betrachtet.

RT: Wie der Rechtsstreit einer israelischen Familie zur Gefahr für Boeing und das Nuklearabkommen wird


… „„Warum spricht niemand offen und ehrlich über die wahren Kriegstreiber und ihre Absichten? Auch auf dieser Konferenz hat niemand Israel erwähnt; dabei wissen wir doch alle, dass in den USA lebende Juden mit ihrem vielen Geld und ihrer Macht jeden Krieg im Nahen und Mittleren Osten befürworten, weil er Netanjahu nützt. Sollten wir nicht endlich anfangen, ihre Namen zu nennen, damit sie sich nicht immer wieder aus ihrer Verantwortung stehlen können?““ …

LZ: In den USA lebende Juden treiben die USA in immer neue Kriege


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.