Vatikan fordert eigenen Untergang heraus – Franziskus mit dem Teufel im Bunde?

von H.-P. Schröder

https://deutsch.rt.com/international/56231-papst-franziskus-schlaegt-21-massnahmen-zur-erleichterung-der-immigration-vor/

Jeder Einwanderer, der an unsere Tür klopft, ist eine Gelegenheit, Jesus Christus zu begegnen, der sich allzeit mit den Fremden identifiziert hat – mit akzeptierten oder abgewiesenen.

Anbei die Liste der 21 Maßnahmen, die Franziskus vorschlägt:

1. Schaffung von Möglichkeiten für eine sichere und legale Einreise in den Zielländern: vor allem durch die „Gewährung humanitärer Visa“, Schaffung von „erweiterten und vereinfachten Modi“ und die Förderung von Familienzusammenführung. 

2. Schaffung von mehr „humanitären Korridoren für die am stärksten gefährdeten Flüchtlinge“, damit diese keine illegalen Wege suchen müssten. 

3. Erstellen eines Systems von „speziellen temporären Visa“ für diejenigen, die vor Konflikten in Nachbarländern fliehen.  

4. Keine „kollektive und willkürliche Abschiebung“, vor allem nicht in Länder, die „die Achtung der Würde und die Grundrechte nicht garantieren können“. 

5. „Immer die persönliche Sicherheit der nationalen Sicherheit vorziehen“, die Grenzposten vernünftig ausbilden, damit der erste Empfang der Flüchtlinge „angemessen und würdig“ verläuft. 

6. Alternativen zur Haft für diejenigen finden, die illegal ins Land gekommen sind. 

7. Im Ursprungsland Lösungen finden, die eine legale Auswanderung zulassen, und so gegen Schlepper vorgehen. 

8. Im Ankunftsland „den Migranten konsularische Hilfe anbieten“, das Recht der Flüchtlinge achten, ihre Papier bei sich zu behalten, Zugang zum Rechtswesen schaffen, die Erlaubnis gewähren, Bankkonten zu eröffnen und ein „Existenzminimum garantieren“.

9. Im Ankunftsland „Bewegungsfreiheit und Zugang zu Arbeit sowie Telekommunikationseinrichtungen sichern“.

10. Für alle, die in ihr Land zurückkehren wollen, „berufliche und soziale Wiedereingliederungs-Programme schaffen“.

11. Minderjährige Flüchtlinge schützen, „jede Form von Haft vermeiden“, Zugang zur Bildung sicherstellen.  

12. Jedem geborenen Kind die Staatsbürgerschaft verleihen.  

13. Kampf gegen die „Staatenlosigkeit“ von Migranten und Flüchtlingen durch die Schaffung eines „Bürgerrechts“.

14. Unbegrenzter Zugang von Migranten und Flüchtlingen zu den nationalen Gesundheits- und Rentensystemen und „Übertragung ihrer Beiträge für den Fall ihrer Rückführung“.

15. Garantie der Berufsfreiheit und Ausübung der Religion für alle im Gebiet anwesenden Ausländer.

16. Förderung der sozialen und beruflichen Integration von Migranten und Flüchtlingen, einschließlich Asylbewerbern – Sicherstellung der Möglichkeit zur Arbeit, Sprachtraining und aktiver Bürgerschaft. 

17. Verhindern, dass minderjährige Flüchtlinge ausgebeutet werden. 

18. Förderung der Familienzusammenführung – einschließlich Großeltern, Geschwistern und Enkelkindern – „ohne Rücksicht auf deren wirtschaftliche Kapazitäten“.

19. Mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung für Migranten, Flüchtlinge, Asylbewerber mit Behinderungen. 

20. Entwicklungsländern, die Flüchtlinge aufnehmen, stärker helfen. 

21. Integrieren, „ohne den Migranten ihre kulturelle Identität zu nehmen“, ein „Angebot der aktiven Bürgerschaft“ schaffen, „Wirtschaftskenntnisse von Sprachkenntnissen trennen“, und Flüchtlingen, die länger im Land leben, eine Legalisierung ihrer Verhältnisse anbieten.

 

 

5 Gedanken zu „Vatikan fordert eigenen Untergang heraus – Franziskus mit dem Teufel im Bunde?

  1. Verwenden Politiker, hier der Papst, Worte mit der Endung-ung-! Dann haben diese Worte oder Pläne keine Bedeutung. Es wird sich nichts ändern!
    Um seine nicht zu verwirklichenden –ungs- umzusetzen braucht Er Geld. Eure Kirchensteuer setzt der gegen Euch ein! Die Kirche hat jede Menge Geld angelegt, das kann Er auch nehmen. Es steckt in Rüstungsfirmen! Aus der Industrie kommt kein Geld weil es kein Wachstum gibt. Dass Kirchensteuer Klientel bezahlt den geistigen „Mord“ an sich selbst!!! Auf die Geschäftsidee muß man erst mal kommen!
    Von „IM Erika“ sein Lieblingsgast im Vatikan, kamen ähnliche irrsinnige Vorschläge wie das organisierte Verschleppen von Afrikanern beendet werden soll. Schon bemerkt??? Bei Afrikanern spricht keiner von Kriegsgebieten!!!
    Die Welle stoppen geht ganz einfach: Grenzen zu und gut ist es! Der Handel mit diesen Ländern wird nicht abgestellt, die Industrie will sich ja selbst erhalten-Verkäufer, wie Käufer!

  2. Den Punkt 21 der -ungs- kann nicht mal Didi Hallervorden übertreffen. Wenn man diese -ungs- in eine Flaschenpost steckt und in das Meer wirft, haut das Wasser ab!!!

  3. Einen hab ich noch! Wenn heute zum Sonntag diese 21 Punkte in der Kirche vom Pfarrer verlesen werden sollten, dann geht der mit der Schnapsflasche unter dem Arm auf die Kanzel, dann gibt es kein Amen sondern ein Prost Gemeinde!

  4. Na; einer geht noch! Das ist heute Euer Glückstag, daß ich beflügelt bin von so viel Weisheit des Gottes Stellvertreter. Der die Ordnung auf der Erde um(m)ord(n)et wie es sein Chef einst zum Wohle aller Rassen und gegen Rassisten eingerichtet hatte.
    Zur Flaschenpost-oben(:-))
    Der kleine Moses kam im Schilfkörbchen daher geschwommen, wurde aufgepäppelt und verzogen, als das Volk der Ägypter seinen Fuhrpark nicht mehr finanzieren wollten und sich vor seine Haustür mit grimmigen Gesicht stellten verließ Moses über den Hinterausgang (wer hätte das gedacht) auch grimmigen Gesichts das von Sklaven gepflegte bescheidene Eigenheim. Die Flucht war gut durchdacht, was keiner vermutete; Er rammelte mit zwei PS Frontantrieb Richtung Rotes Meer! Das Wasser hatte nicht die Absicht solch ein grimmiges Gesicht mit Leibwächtern an der Zahl zwischen 600 000 bis 1,2 Mio. auch grimmigen Ausdruckes zwischen Stirn und Hals, sich in den Weg zu stellen und wich zurück-und schon sind wir bei der Flaschenpost mit 21 Punkten, wenn die in das Meer geworfen wird. Sein göttliches Faxgerät hat Moses nach 40 Jahren in der Wüste zehn Blätter aus Stein in den Ordner gelegt. Heute würde man Strafgesetzbuch dazu sagen, für die die nichts mit der biblischen Geschichte anfangen können, aber als Reichbürger beschimpft werden, Denen man sofort mit dem StGB vor der Nase rum fuchtelt wenn Sie/Er nicht sofort an die studierte Atomphysikerin glauben wollen.
    Weiß man ob es im Vatikan Steintafeln durch das Dach geregnet hat, auf denen diese 21 Punkte diesmal in lateinischen Buchstaben gelasert wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.