Archiv für das Jahr: 2017

Links/Rechts 12.12.17

RT: Venezuela: Sozialisten gewinnen Kommunalwahlen – Herbe Schlappe für US-gestützte rechte Opposition


… „Wenn die argentinische Armee in den 1970er Jahren auch den Bau von 25.000 leeren Wohnungen beobachtet hatte, die zu dem Mythos des Andinia Plans beitrugen, müssten es heute Hunderttausende sein, die gebaut wurden.

Es ist nicht möglich, den Stand der Arbeiten zu prüfen, da diese Gebiete privat sind und Google Earth die Satellitenfotos der Zone neutralisiert, wie Google Earth es auch mit den militärischen Anlagen des Atlantischen Bündnisses macht.“ …

voltairenet: Welches Projekt für Israel in Argentinien?


… „Die Forscher haben festgestellt, dass die Anhäufung von Harnstoff im Gehirn direkt mit dem Chorea-Huntington-Syndrom – einem der sieben Typen der Alters-Demenz – verbunden ist. Cooper zufolge bezieht sich die Entdeckung der Wissenschaftler im Ganzen aber auf alle Demenz-Arten.“ …

sputnik: Bahnbrechend: Forscher nennen Hauptursache für Demenz


 

der Kannibalismus in seinen Ursachen und Zuständen

aus dem Kunstmuseum Hamburg

Mit besonderer Berücksichtigung der Gegenwart.

„Ihr Betragen gegen die Feinde ist unmenschlich, noch lebend fallen sie über sie her, schneiden sie in Stücke, rösten und verzehren sie. Und doch sind sie gegen Verwandte und Freunde von zärtlichem Gefühl, ihre Religion ist erhaben, ihre Kosmogonie gut, ihre Mythologie edel, ihre Gesänge sind poesievoll. Trotzdem sind sie Kannibalen.“

Als die grossen Erdumsegler den fabelhaften Wundertieren, den Lebermeeren und Magnetbergen durch ihre kühnen Fahrten endgültig ein Ende bereitet hatten, brachten sie nicht minder merkwürdige Kunde über die neuentdeckten Länder und geschauten Völker. Zu diesen in der Heimat teils belächelten, teils übertriebenen Neuheiten zählten auch die Kannibalenvölker, deren Existenz wohl niemand bezweifelte aber auch niemand bisher fest behaupten konnte. Nur verschwommen und sagenhaft war die Kunde über derartige Menschenfresser gewesen, von denen schon der alte Homer in der Odyssee berichtete.

Als erster Europäer kam der Holländer Abel Tasman auf seinen Fahrten nach den Fidschi-Inseln, einst dem Paradies des Kannibalismus. Seine Berichte über diesen Punkt sind aber recht mangelhaft. Erst Cooks Leibarzt, Anderson, schrieb eingehend und ausführlich über die Kannibalen Neuseelands. Es soll nun in diesen Zeilen weniger eine Aufzählung oder eine blosse Berichterstattung über die betreifenden Zustände gegeben werden als vielmehr ein Versuch, mit Hilfe der vorhandenen Reiseberichte der älteren, neueren und neuesten Zeit durch wissenschaftliche Beleuchtung ein besseres Verständnis dieser merkwürdigen menschlichen Verirrung zu gewinnen.

Rührt die Sitte wohl aus der Zeit her, wo der Urmensch dem Tiere noch ganz nahe stand? Hat sie sich von damals bei den Völkern erhalten, die noch nicht zur Höhe unsrer Kultur gestiegen sind? Undenkbar, denn erstens sind unsre nächsten Verwandten im Tierreich durchweg Pflanzenfresser, und zweitens zeigen die Ursachen des Kannibalismus eine solche Ueberlegung, dass er erst in einer Zeit entstanden sein kann, wo der Mensch schon ein verhältnismässig sehr hohes Denkvermögen erklommen hatte.

Bei den Jäger- und Fischervölkern steht der im höchsten Ansehn, der sich seiner Feinde am besten erwehrt, und wer recht viele von ihnen erschlagen hat, der wird etwa so geehrt wie bei uns jemand, der sich eine hohe gesellschaftliche Stellung erworben hat. Dann ging man einen Schritt weiter. Der erschlagene Feind lag vor dem Naturmenschen. Seine religiösen Vorstellungen waren ein Gebäude von Animismus und Fetischismus, und er musste unbedingt auf den Gedanken kommen: wenn du den Kerl auffrisst, so nimmst du zugleich seine Stärke und alle seine Eigenschaften in dich auf. Von derselben Vorstellung geht der ostafrikanische Neger aus, wenn er vom erlegten Löwen ein Stück vom Herzen, um stark zu werden, vom Auge, um gutes Sehvermögen zu erlangen, und vom Kugeleinschlag isst, um fortan dieselbe Treffsicherheit zu haben. der Kannibalismus in seinen Ursachen und Zuständen weiterlesen

Links/Rechts 11.12.17

.

… „Bereits am Freitag war es in Berlin zu zwei Demonstrationen gekommen, die sich gegen die angekündigte Verlegung der US-Botschaft in Israel nach Jerusalem richteten – auch da brannten mehrere Israel-Fahnen.“ …

ard: Proteste in BerlinDemonstranten verbrennen Israel-Flagge


… „Man könnte auch auf den Gedanken kommen, dass das Verbrennen einer israelischen Flagge möglicherweise als Volksverhetzung (§130 StGB) strafbar sein könnte. Das allerdings scheidet aus. Denn dieser Tatbestand erfordert, dass zum Hass gegen eine bestimmte Gruppe, die Teil der Bevölkerung ist, aufgestachelt wird.

… Wer sich also durch das Verbrennen einer Flagge (nur) gegen den Staat Israel wendet, aber nicht gegen „die Juden“ in Deutschland, der begeht keine Volksverhetzung.“ …

Anm.: der nächste Link (Wiederholung aus September) passt hier – wichtig

ard: Anti-Israel-Proteste Ist es strafbar, Flaggen zu verbrennen?


… „Diese Definition wurde nun noch um einen kleinen Passus ergänzt. Und zwar darf von nun auch der Staat Israel nicht mehr „Ziel solcher Angriffe“ sein. Theoretisch ist eine Kritik an Israel nun offiziell antisemitisch und kann mit Gefängnisstrafen geahndet werden.“ …

Gegenfrage: Kritik an Israel ist jetzt eine antisemitische Straftat


… „Stattdessen sollen nun mehr Trickfilme mit weiblichen Helden gezeigt werden, wie zum Beispiel „Bitz, das Ingenieur-Mädchen“.“ …

sputnik: „Gender-Dysbalance“: „Bob der Baumeister“ aus Fernsehen verbannt


… “ rund 40 von ihnen in US-Gefängnissen. Sie werden dort jedoch nur wegen Drogenhandels verurteilt. Die horrenden Menschenrechtsverbrechen, wegen derer sie in Kolumbien angeklagt sind, fallen in den USA unter den Tisch. Die Strafen werden außerdem niedriger gehandelt als sonst üblich.“ …

RT: Kolumbien: Militärs wegen Drogenhandel verhaftet – Vordringen der Drogenringe in staatliche Bereiche


… „Wer bringt denn jetzt die Ukraine wieder in Ordnung? Und Afghanistan und Irak und Libyen und Syrien und Jemen und Sudan …? WER??? Verdammtes Verbrecherpack!“ …

ASR: Ukrainer wollen die vorherige Regierung wieder