Winterhilfe für Flüchtlinge – jetzt spenden!

the war you don't see.

von Gerald Franz

Sehr verehrte Frau Mamuela Roßmann (Geschäftsführerin) 
 
Wenn Sie zur Drogeriekette Roßmann gehören ( https://www.rossmann.de/unternehmen/ ), dann verzeihe ich ihnen ihren saudummen Beitrag, der von dreisten Lügen und einerbeispielhaften Ignoaranz und Unkenntnis strotzt! Für die Verkaufsförderung von Sondermüll – wie der Roßmann-Laden – ist Ihre volksverdummende Art sicher ganz große Klasse!
Sie schreiben,
die Not der Menschen, die vor dem Bürgerkrieg in Syrien innerhalb und außerhalb des Landes auf der Flucht sind, spitzt sich kurz vor dem Winter dramatisch zu. Für unzählige Menschen ist dies bereits der fünfte Winter auf der Flucht. Ein Großteil der Flüchtlinge sind Frauen und Kinder. Viele Familien verbringen die eisigen Nächte in einfachen Zelten, Rohbauten oder Ruinen.
Zur direkten Erwiderung:
In Syrien gibt es gar keinen Winter im Deutschen Sinne. Aktuell ist es in Damaskus gerade mal 1 Grad PLUS, und morgen um 15:00 Uhr soll es dort 13 Grad warm werden. Möglicherweise erinnern Sie sich mit Ihrem unvervögelten Resthirn noch daran, daß Deutsche bis vor wenigen Jahren an der syrischen Küste dort ihren Urlaub verbrachten, wenn in Germanien kalter Winter war.
Wo bitte verbringen aktuell offiziell von der BRDDR alimentierte Familien eisige Nächte in einfachen Zelten, Rohbauten und Ruinen? Wissen Sie nicht, daß Ruinen bei uns grundsätzlich abgerissen werden? Zur freundlichen Erinnerung: Rohbauten werden bei uns von den Baubehörden verwaltet. Darin darf niemand wohnen. Gerade das Wohnen genießt in der BRDDR durch Versicherungen und Gesetze einen derart hohen Schutz, der weltweit beispielhaft ist. Anscheinend haben Sie sich sich ein paar Filme aus dem Hungerwinter 1946 in Deutschland angesehen. Und das finde ich gut! 
Weihnachten 1970 brannten die letzten Flüchtlings- äh RAD-Baracken in Emden völlig nieder
Weihnachten 1970 brannten die letzten RAD-Baracken in Emden völlig nieder, in denen man die entwurzelten und seelisch verhärmten deutschen Kriegsflüchtlinge untergebracht hatte. Obzwar Menschen,Weihnachten und Brandstiftung, es hat sich damals keine Sau darüber beklagt.
Sie schreiben:

Aktion Deutschland Hilft lässt die Menschen nicht im Stich. Unsere Hilfsorganisationen helfen ihnen, die kalte Jahreszeit zu überstehen. Auf den Fluchtrouten und in den Flüchtlingslagern errichten sie winterfeste Zelte, in denen die Menschen Schutz vor Kälte, Wind und Regen finden. Zudem verteilen sie Matratzen, Decken, Winterkleidung sowie Öfen und Heizmaterial.

Zur direkten Erwiderung:
Wissen Sie nicht, daß anno 2013 dreihundertfünfundvierzigtausend BRDDR-lern der Strom abgestellt wurde? (-http://www.wiwo.de/unternehmen/energie/zahl-der-stromsperren-345-000-menschen-wurde-der-strom-abgestellt-/11019934.html-) Zahlen über leere Öl- und Gastanks gibt es leider nicht. Aber 115.000 Menschen waren ohne Gas! (- http://gas.preisvergleich.de/news/5088/gassperren-so-vielen-menschen-wurde-das-gas-abgedreht/ -) Wo waren Sie da, verehrte Frau Roßmann? – Weil ich mir in meinem Alter keine Schulden mehr erlauben darf und wir uns den Heizölkauf finanziell nicht erlauben konnten, habe ich zusammen mit meiner Frau einen ganzen Winter lang in einer unbeheizten Wohnung gelebt. (Wir waren nicht beim Sozialamt betteln!)
Sie schreiben:
Bitte unterstützen Sie die gemeinsame Flüchtlingshilfe unseres Bündnisses heute mit Ihrer Spende. Denn eine Spende ist das schönste Geschenk!

Ich danke Ihnen sehr und wünsche Ihnen eine besinnliche und frohe Weihnachtszeit.
Herzlichst

Zur direkten Erwiderung:
Als 1952 in Holland die Deiche brachen, war unser Dorf in der französischen Zone bereit 321 holländische Kinder aufzunehmen. Dabei war die die Versorgung beim Franzmann grottenschlecht.

BEFREIT MIT 800 TAGESKALORIEN

Im Juni 1946 erhielten die deutschen Normalverbraucher in der britischen Zone 1050, in der amerikanischen 1270 und in der französischen Zone sogar nur 880 Kalorien. (Nach einer Völkerbundrechnung benötigt ein nicht arbeitender Mensch täglich 2400 Kalorien.)

Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41121577.html

NACHTRAG: Gut, heute sollen wir die Mär mit den täglichen 800 Kalorien glauben; denn von der wahren Nachkriegsrealität will man gerne ablenken. In Wirklichkeit lag die Durchschnittsversorgung weit unter den 800 Kalorien; denn für viele, Gefangene und sogenannte Nazis gab es gar nix! Ohne den Vorrat an Lebensmitteln, den man sich früher für Notzeiten selbst zulegte, wäre es unter dem netten Franzmann zu einem gewaltigen Massensterben gekommen. Wer erinnert sich noch an die Tausende von Kindergräber in der französischen Zone? Wohl kaum jemand; denn diese hat man ganz schnell politisch korrekt eingeebnet!

Natürlich war die angloamerikanische Welt entsetzt, als sie von der „Deutschen Hilfbereitschaft“ hörten und betonten, daß Holland keine Hilfe wünscht!

Zum Schluß wünschen Sie mir eine besinnliche und frohe Weihnachtszeit! 

Und das ist ja wohl der Gipfel der Verlogenheit; denn gerade die von Ihnen erbetenen Menschen, welche sie sich erdreisten, auf eine Stufe mit deutschen Flüchtlinen zu stellen, wollen unsere „Deutsche Weihenachtskultur“ vernichten! – Zur Erinnerung: Deutsche Flüchtlinge flohen 1944/45 nach Deutschland, im Ausland wurden sie ermordet! Spenden aus aller Welt, die hier ankamen, wurden auf US-Befehl verbrannt! Und diese Flüchtlinge lebten unter uns in Löchern, Bunkern und Ruinen. Das Sozialamt versuchte erst 1962 flächendeckend tätig zu werden. Bis dahin war der „Deutsche Flüchtling“ um zu Überleben auf Sammeln, Arbeit und Kleintierhaltung angewiesen!

Sehr verehrte Frau Mamuela Roßmann (Geschäftsführerin) 

Wenn Sie eine Syrische Familie kennen, welche mit einer „Deutschen Flüchtlingsfamilie“ von 1944/45 vergleichbar ist, zur genaueren Definition erlaube ich mir den Hinweis:

(- http://www.welt.de/lesestueck/2015/vertriebene/ -) Großtante Hiltrud wehrte sich gegen die Polonisierung. Ausreisen durfte sie trotzdem nicht. Sie schlug sich als Hilfskraft auf einem Gehöft im Dorf Ribben durch, das inzwischen in Rybno umbenannt worden war. Ihrem 1944 geborenen Sohn Gerhard brachte sie seine Muttersprache bei. Es kostete sein Leben: Er wurde 1947 im Dorfteich ertränkt, „von polnischen Neusiedlern. Sie wollten nicht, dass unsere Kinder Deutsch sprechen.“

Sehr verehrte Frau Manuela Roßmann (Geschäftsführerin) 

wenn Sie mir eine syrische Familie bringen, welche das Schicksal der ostpreußischen Flüchtlinge vorweisen können, dann helfe ich gerne!

Mit freundlichem Gruß

Gerald Franz

4 Gedanken zu „Winterhilfe für Flüchtlinge – jetzt spenden!

  1. Der Zorn ist berechtigt und verständlich.

    Dieses vollendete zweibeinige Umerziehungsprodukt deutschen Gutmenschentums mit irreparablem Erbschuldschaden ist doch aber nicht ernsthaft für voll zu nehmen: Erd- und Völkerkunde beschränken sich offensichtlich auf die geografische Kenntnis von Klamotten- Shops, Dönerpuff und Eventlokalen.

    Zum anderen aber trifft der Vergleich zwischen dem leidenden syrischen Volk und den systematisch aus gemordeten Ostdeutschen den Nagel nicht auf den Kopf. Denn in Syrien wird versucht, die christlich-orthodoxen Christen mit Stumpf und Stiel auszurotten, wie die frommen katholischen Polen seinerzeit mit großem Erfolg versucht haben, die Ostdeutschen aus zu morden.

    Und auch die Zerstörung des spezifisch deutschen Kulturfestes Weihnachten (Weihenacht = Feinacht = Feennacht = Nacht der Feen = Ankunft der heiligen Frauen?-) findet durch die Zersplitterung des deutschen Volkes seit 1945 statt und nicht erst seit der systematischen Einfuhr der Ausländer islamischen Glaubens in den 60`Jahren…

    Heute wird mit dem Importgeschäft von islamischen Ausländern nur noch versucht, die Resterinnerung des deutschen Volkes an seine wahre Herkunft auszulöschen: Fürchtet euch nicht!

    Zuletzt: Dass 350.000 und mehr deutschen Haushalten der Strom abgeschaltet wird, ist ein Verbrechen des Staates, genauer jener Parteien, welche sich diesen Staat diktatorisch unter den Nagel gerissen haben. ~80 % jeder Stromrechnung bestehen aus Steuern und anderen erfundenen Nebenkosten, um den Verbraucher zu plündern und die Parasiten zu vermehren. Die Konzerne sind gierig, aber der Staat ist unersättlich.

    Leider ist diese Tatsache vielen Stromkunden nicht bewusst. Und noch viel weniger Menschen ist bewusst, dass die Grünen dieses Gaunergeschäft des Staates erst ermöglicht haben. Aber das war erst der Anfang, ein Testballon. Der Klimawandel nun soll dieses Betrugsgeschäft global vollenden.

    Und jetzt kommt die Perversion!: Jeder, der von diesem Staat finanziell abhängig wird, vergrößert dessen Macht, wird zugleich von ihm vernichtet und vernichtet den Staat ein Stück selbst mit dem eigenen Untergang.

    „Staat heißt das kälteste aller Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Mund: >>Ich, der Staat, bin das Volk:<<

    Und wenn das Volk innerhalb eines Staates ausgemolken ist, wird ein neuer Staat gegründet: Syrien, Libyen, Deutschland, irgendwo. Die Parasiten sind findig, werden aber nicht zwingend fündig.

    Russland?- Aber Russland ist kein Staat. Russland ist ein Reich. Und mag es den Parasiten aus dem Vatikan, London, Washington und wo anders her auch zweimal gelungen sein, das Russische Reich gegen das Deutsche Reich und umgekehrt aufzurotzen und in Kriege zu verstricken, so wird doch der Staat als statisches Instrument der Parasiten zur Ausbeutung der Völker keine Zukunft haben können. Denn das Reich ist reich. Der Staat aber ist ein Instrument für Räuber, Bettelmänner und Parasiten.

    Es lebe da heilige Reich; auch in China.

    1. @ Hans mein Igel

      DANKE FÜR DIE KLARE SICHT!

      Auch ich bin mit temporärer Partial-Blindheit geschlagen! Bei anderen, vor allem Freunden und nahen Angehörigen, da fällt mir sofort auf, wenn der ehemals hochwertige deutsche freie Geist durch Umerziehungsschrott aus Schwellenländern ersetzt wurde. Ich selbst aber fühle mich derart mit der „Deutschen Seele“ verwoben, daß ich gar keine Zeit dafür habe, den alltäglichen Verrat zu verinnerlichen! – Es sind bei mir einfach zu viele stille Schutzengel präsent, die sich in totaler Selbstlosigkeit gegen die Übermacht warfen. – Ich will das hier nicht vertiefen! –

      DANKE FÜR DIE KLARE SICHT!

      Ich nehme entsetzt zur Kenntnis: Der Staat ist ein Ungeheuer, welches Untertanen, manchesmal auch Volk genannt, versklavt, um daraus einen maximalen Gewinn zu erwirtschaften!

      NOCHMAL: Der Staat ist eine Räuberbande, welche eine gerade frei werdende Position in Deutschland, Rußland usw rechtswidrig an sich reißt, um die dort ansässigen Menschen für ihre Gewinnmaximierung (Auch moderne Versklavung genannt) zu mißbrauchen.

      STAAT UND VOLK verbinden somit überhaupt keine gemeinsamen Interessen, außer der einen, daß man bei der gegebenen Struktur STAAT/VOLK weiß was man von einander hat! Von einer neue STAAT/VOLK-Struktur kennt die Profiteure man dagegen noch lange nicht,

      DANKE FÜR DIE KLARE SICHT!

      Erst jetzt verstehe ich auch die BRDDR-Nomenklatura: Diese hat vorübergehend die BRDDR gepachtet und will aus ihr den maximalen Reibach herausquetschen. Wenn die Menge des derart versklavten BRDDR-versklavten Volkes abnimmt, dann muß diese vergehende Volksmasse „aufgefrischt“ werden. Ja ich benutze bewußt einen militärischen Begriff:

      DER FRANZMANN SETZTE ZEICHEN!

      Als die Franzosen 1914 vor dem deutschen Heer verblutet waren, hat mann in Paris entschieden, daß die französischen Truppen durch Neger aufgefrischt wurden. – Anstatt Frankreich die gesamte total unerfolgreiche Kriegsführung versus Deutschland/Österreich überdachte, wurde in Paris entschieden: „Einfach weitermachen, Verluste durch Neger ersetzten und Kriegsgerät jeder Art kaufen, um es sich später vom möglichen Verlierer des Krieges bezahlen zu lassen!

      GENAU DAS MACHT DIE BRDDR-AKTUELL!

      Man frischt verstorbene Deutsche durch Neger auf, und man kauft Kriegsgerät jeder Art, um es sich später vom möglichen Verlierer des Krieges bezahlen zu lassen!

      GENAU DAS MACHT DIE BRDDR-AKTUELL!

      Angesichts ihrer Überschuldung samt bevorstehendem Staats-Bankrott sucht die BRDDR also verzweifelt nach Staaten, welche sie im USA-Windschatten besiegen kann, um ihnen danach alle unbezahlten BRDDR-Rechnungen zu präsentieren. Der Besiegte übernimmt dann hoffentlich alle BRDD-Schulden und der „BRDDR-Maffia- Staat“ startet mit seinem nächsten Raubzug!

      DANKE FÜR DIE KLARE SICHT!

      Danke, denn nun weiß ich, wofür der BRDDR-Pleiteladen steht! – (Im Vergleich zur Tagespolitik waren fast alle SBZ-Bonzen der Wirtschaft wahre (MEHRER DES REICHES)

  2. In welchem Staat dieser Erde wird gesungen?! In keinem. Staaten haben keine Lieder. In Russland wird gesungen, in Deutschland ist es verklungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.