warum er geeignet ist

von H.-P. Schröder

.

Warum er geeignet ist

.

Hans-Georg Maaßen ist Nachfolger des „NSU“-Schwindel Aktenschredderers Fromm auf dem Stuhl des Verfassungsschutzpräsidenten.

.
Er warnt die Industrie und besonders die kleinen und großen Mittelständler vor Wirtschaftsspionage der Russen und der Chinesen und sagt so Sachen wie:
NSA-Überwachung? Dafür gibt es keine Anhaltungspunkte! Oder so ähnlich. Ein guter Mann!

Der Herr Verfassungsschutzpräsident Maaßen hält in seiner Freizeit Seminare zum Thema europäisches Einwanderungs- und Asylrecht ab.  Einwanderungs RECHT  und  Asyl RECHT! Die Zahlen geben ihm recht. Ein sehr guter Mann !

http://www.pi-news.net/2015/02/vs-praesident-maassen-deutschland-muss-sich-auf-terroranschlaege-einstellen/

Februar 2015: „Deutschland muss sich auf Terroranschläge einstellen“

Das sagt nicht irgendein Trottel, das sagt der Herr Präsident und wenn der das sagt, dann  wird es wohl stimmen, denn der Herr Präsident  verfügt über einen gigantischen Apparat, über Agenten und Spitzel, über Mikrofone in Mülleimern, über ein Heer von abgerichteten Pros- und Antis jedweder Lackierung, über die besten Beamten, Anweisungsweiterreicher, Logenistiker, Buchhalter, Verwalter, Spieltheoretiker und geklonten Duckexperten, die man für Geld kaufen kann  und er verfügt über viele Milliarden Dollares, um seine Softinfos mit Hardware zu füttern.  Worüber er  zum Beispiel nicht verfügt sind Ausweisungsweiterreicher, aber um diesen Schönheitsfehler zu erklären, (nicht um ihn zu beheben) wird ihm sicherlich etwas einfallen, „nicht zuständig“ oder er wird auf das Spezialgebiet „Selektiv angewandtes Asyl-und Einwanderungs RECHT“  verweisen, verbunden mit der Forderung nach mehr. Geld.

Bonusmaterial:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Georg_Maa%C3%9Fen

„Seit 1991 war er Mitarbeiter im Bundesinnenministerium, unter anderem als Referatsleiter für Ausländerrecht (ab 2001). In dieser Funktion musste er unter Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) im Herbst 2002 klären, ob der im US-Gefangenenlager Guantánamo festgehaltene Murat Kurnaz nach Deutschland zurückzuholen sei oder ob man seine Einreise verweigern solle. Er entschied, Kurnaz’ unbegrenztes Aufenthaltsrecht in Deutschland sei verfallen, da dieser mehr als sechs Monate außer Landes gewesen sei und sich nicht bei den zuständigen Behörden gemeldet habe. Kurnaz war bereits länger als sechs Monate in Guantánamo festgehalten worden. Maaßen musste 2007 vor dem BND-Untersuchungsausschuss des Bundestages seine Entscheidung erklären und wurde von Mitgliedern des Ausschusses und in der Presse scharf kritisiert.[13][14] Die Entscheidung von Maaßen wurde im November 2005 durch das Verwaltungsgericht der Freien Hansestadt Bremen (Aktenzeichen 4 K 1013/05) als rechtswidrig festgestellt.[15] Seit August 2008 war er im Bundesministerium des Innern als Ministerialdirigent Leiter des Stabes Terrorismusbekämpfung in der Abteilung Öffentliche Sicherheit.[16] Im Untersuchungsausschuss zur Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund vertritt Maaßen die Bundesregierung.[17]

„Seit 2001 ist Maaßen Lehrbeauftragter am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin. Dem Antrag des Fachbereiches auf eine Honorarprofessur Maaßens kurz vor seiner Vorstellung durch den Bundesinnenminister vom Akademischen Senat der Freien Universität wurde eine Absage erteilt.[5] Ausschlaggebend war Maaßens Rolle in der Affäre um Murat Kurnaz.[6][7] Die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) – selbst Honorarprofessorin der FU – bezeichnete laut taz Maaßens damaliges Rechtsgutachten als „falsch, empörend und unmenschlich“, der Rechtsprofessor Ulrich Battis, hielt es für zweifelhaft und politisch „völlig daneben“.[8] Maaßen erklärte, der Titel sei ihm “schnurz“, und er verteidigte weiter seine bereits als rechtswidrig festgestellte Haltung.[9][10] Er ist Autor von Publikationen zum Thema Ausländerrecht und Recht der inneren Sicherheit.[4] Seit 2006 unterrichtet er im Europäischen Zentrum für Staatswissenschaften und Staatspraxis im Studiengang Europawissenschaften Seminare zum Thema europäisches Einwanderungs- und Asylrecht. Maaßen ist Redakteur der Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik (ZAR).[11] Neben der Tätigkeit an der FU Berlin lehrt er in Tokio.[12]“

5 Gedanken zu „warum er geeignet ist

  1. Es gibt weder eine Einwanderung-RECHT und GAB ES NIE noch ein RECHT auf Asyl, dass den Rechten der legitimen Rechtsträger widerspricht, dies gilt ebenso für die Einwanderung, die JEDEN EINZELNEN DEN RECHTSTRÄGERN WIDERSPRECHENDEN EINWANDERER ILLEGAL machen und SEINE EINWANDERUNG ZUM STRAFDELIKT GEGEN DIE VERANTWORLTICHE POLITIK.

    Eigentlich hat der Bürger eine Exekutive, die KRIMINELLE POLITIK UNSCHÄDLICH MACHEN SOLLTE, seblst im Besatzungsstatus.Doch DIESE KENNT IHRE OBERSTEN PFLICHTEN NICHT und lässt sich mit ILLEGALEN WEISUNGEN ZU MITTÄTERN MACHEN.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article143553915/Seenotrettung-lockt-mehr-Fluechtlinge-aufs-Meer.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article143530823/Bleiberecht-fuer-alle-Fluechtlinge-in-Ausbildung.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article143546316/Kloeckner-Burka-Tragen-ist-wie-Exhibitionismus.html

    Selbstverständlich gilt diese Mittäterschaft im vollen Umfange für Medien, welche gegen die Rechte der legitimen Rechtsträger gearbeitet haben.

    Das ist nichts abstraktes, sondern das NORMALE FUNKTIONIEREN EINES NORMALEN RECHTSTAATES.

    Ist dies nicht mehr gegeben, sind SÄMTLICHE ORGANE DES RECHTSTAATES IN DER Staatskriminalität gelandet.

  2. Lieber Herr Schröder!

    Machen Sie bitte wieder digitale Kunst und nicht diese viert- und fünftklassigen Gaunergehilfen und Zerrbilder angelsächsischer Geheimdienste.

    Ein wenig Kultur darf doch wohl noch sein bitte!

    Wenigstens also einmal eine Type mit dem Gehabe eines Herrenreiters und dem Charme eines talentierten Lügners. Darüber nämlich lässt sich köstlich lachen.

    Denn der Maaßen und andere Hunde angelsächsischer Prägung sind auch ohne Parabolspiegel schon Zerrbilder ihrer selbst.

  3. Zum zweiten: Natürlich hat Deutschland in Kiautschou ein Völkerverbrechen an den Chinesen begangen. Daran ist überhaupt nicht zu rütteln. Und dieses muss gesühnt -und vergeben werden.

    Ob das chinesische Volk, die chinesische Politik überhaupt bereit ist, derartige Übergriffe zu vergessen und zu verzeihen?:
    Das steht noch offen!

    Bismarck wollte keine Kolonien für Deutschland und hat genial Sansibar gegen Helgoland eingetauscht. Und damit hat dieser deutsche Großmeister die strategische Linie vorgegeben -für 500 Jahre.

  4. Zum dritten: Politik ist eine Kunst und keine Wissenschaft, sagte Bismarck.

    Und wer -außer diesen US-amerikanischen Spinnern und deren englischen Vortänzern- möchte dieser Erkenntnis widersprechen?

    Deutschland nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.