Links/Rechts 16.6.15

James R. Clapper - Bild: Wikipedia
James R. Clapper, US-Geheimdienstdirektor – Bild: Wikipedia

.

… „Die britische Zeitung The Guardian veröffentlichte heute Dokumente, die im Rahmen des Freedom of Information Acts auf Anfrage der American Civil Liberties Union (ACLU) freigegeben wurden. Allerdings wurde einer von vier Abschnitten geschwärzt, was auf besonders extreme und verbrecherische Praktiken hindeutet, die nicht publik werden sollen.“ …

CM: Nicht nur Folter: CIA führte Menschenversuche durch

… „„Die Vereinigten Staaten verfügen nicht nur über tödliche Massenvernichtungswaffen, sondern versuchen diese auch tatsächlich einzusetzen“, so der Wortlaut des Briefes.“ …

Gegenfrage: Nordkorea beschuldigt USA des Besitzes von Biowaffen

… „Für deutlich mehr Aufregung als die Demo sorgte ein Schussunfall in einem Polizeihelikopter. Wie bekannt wurde, soll sich am Mittwoch beim Beladen in Innsbruck ein Schuss aus einem Sturmgewehr gelöst haben. Die Beamten wollten zu einem Sicherheitseinsatz rund um das Bilderberg- Treffen.“ …

kz: 500 Demonstranten zogen friedlich durch Telfs

… „Nach drei Monaten waren alle Kriegsgefangenen untergebracht, medizinisch versorgt, verpflegt und es gab keinen Typhus mehr! Wir sprechen von 1870. Allen französischen Kriegsgefangenen war erlaubt, sich außerhalb des Lagers eine Arbeit gegen Bezahlung zu suchen.“ …

LC: Historischer Rückblick

9 Gedanken zu „Links/Rechts 16.6.15

  1. BZ: Kopftuch-Posse – Betül Ulusoy: “Wollte sehen, wie Neukölln damit umgeht” – War alles nur eine Provokation?
    CDU-Politiker Liecke sieht sich in seinem Verdacht bestätigt: „Sie wollte nur provozieren.“

    Tagesspiegel: Betül Ulusoy und Neukölln – das Tuch ist zerschnitten
    Ulusoy sagt: „Ich finde die Diskussion ziemlich albern.“ Man habe aus den Augen verloren, worum es geht. „Hat das Bezirksamt eine klare Kopftuch-Politik verfolgt? Ja. Verstieß das gegen geltendes Recht? Ja. Darf man sich dagegen wehren? Ja. Ändern die Vorwürfe von Herrn Liecke etwas daran? Nein.“, sagte sie dem Tagesspiegel. Immer wieder werde von Muslimen erwartet, dass sie ein aktiver Teil der Gesellschaft sind, sich politisch einbringen und ihre Pflichten gegenüber der Gesellschaft erfüllen – „aber wir haben nicht nur Pflichten, wir haben auch Rechte“. Eines dieser Rechte sei, dass sie mit Kopftuch ein Referendariat machen dürfe, und das habe sie eingefordert. Lautstarker Applaus.

    Nochmal Tagesspiegel, Kommentar: „Im Prinzip hat Betül Ulusoy Recht
    … Dann hat Betül Ulusoy das Bezirksamt Neukölln ganz bewusst vorgeführt, weil es sich hat vorführen lassen. Sein Vorgehen entsprach nicht der Vorgabe des Berliner Kammergerichts, das musste das Bezirksamt einräumen, sein Sonderweg war nicht regelkonform. Nur darum ging es und geht es. In der Sache hat Betül Ulusoy immer noch Recht, ganz egal, wann sie sich wo mit welcher Intention beworben hat. Es ging nicht darum, „den Staat in die Knie zu zwingen“, wie Liecke sagt, sondern darum, dass das Bezirksamt Neukölln seine Regeln für Rechtsreferendarinnen mit Kopftuch anpasst.“

    Stimmt doch… verlangt nichts als das, was die ihr verweigern, die es ihr zubilligen.
    Kühl, intelligent? – keine Gegner sind kein Beweis. Entschlossen, einfach, klar, immerhin. Wollte nicht sehen, wie verlogen Neukölln damit umgeht, sondern dass alle es sehen. Widersprüche offenkundig, Schießbudenfiguren zappeln, „Provokation“ erklingt´s, der halbe Wähler glaubt´s noch – den eingebildeten Herren vom angemaßten Amte… Recht hin oder her, Applaus wofür auch immer, in einem stimmt´s. In der Methode, einfach, wirksam, gut. Kein Grund, Arzt oder Apotheker zu fragen. Manche Beine stehen schon so fest wie das, was funktioniert.

    Also kein Geschimpfe, nicht mal Fragezeichen. Klar wird´s Zeit. Sobald sie kann, soweit sie geht. Nebenbei bemerkt, das Prinzip eines nützlichen Nutzens, falls recht verstanden… schon interessant. „Think big, Henry“, auch Nixon hatte recht „im Prinzip“. Nur die Ruhe, warum denn nicht mal, keiner stirbt an Langeweile.

    Originäre Geister haben das Erdöl nicht erfunden.

  2. Hans Thoma – Radierungen, Zeichnungen und Malereien

    http://kunstmuseum-hamburg.de/hans-thoma-radierungen-zeichnungen-und-malereien/

    „Dem mir gewordenen Erbe und dieser günstigen Erziehung nach müssten meine Bilder so sonnenklar gut sein, dass niemals ein Zweifel hätte auftauchen können darüber, dass sie dies nicht seien — und so stehe ich den Freunden, die so freundlich gut meinen 60. Geburtstag feiern, etwas verlegen gegenüber. — Aber es ist ja doch die Liebe zur Kunst, die wir alle gemeinsam haben, das Suchen nach ihrem reinen und vollen Ausdruck, das uns allen angelegen ist, welche uns heute vereinigt, und welche mir Ihre so freundliche Teilnahme eingetragen hat — Ihre Teilnahme, für die ich Ihnen allen herzlich danke.“

    „Da wir Deutsche sind, freuen wir uns auch, wenn wir in der Kunst Spuren von dem finden, was wir als unser Eigenstes erkennen, und die Kunst kann sehr gut eine Antwort sein auf die Frage: Was ist deutsch? Sie kann ebenso gut wie die Sprache ein Band unserer Gemeinsamkeit sein, wenn auch nicht des Denkens, so doch unseres Fühlens.“

    „Für uns Deutsche wird die Kunst nie lange Zeit bloss eine Prunk- und Luxussache sein können — wir werden immer wieder suchen müssen, sie zu einer Herzenssache zu machen — mag sie dadurch auch zeitweise kleinlich werden, wir brauchen keine Angst zu haben, dass sie dies auch bleiben wird.

    „Die deutschen Herzen können auch in der Kunst hoch schlagen und aus ihnen kann erst recht der innerlich gegründete und gefestigte Prachtbau grosser Kunst her vor wachsen.“
    „Die deutsche Kunst, sie blühe und wachse!“

  3. Lügenpresse … „Police Attack Black Teens At Pool Party in Texas at Gun Point“ die ofizielle Storry stinkt … wie die Gruppe um das „Mädchen“ (crisis actor ???) Platzverweis erhält und zurück kommt wird ja oft nicht gezeigt

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-91427.html
    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-91479.html

    War das Mädchen Dajerria Becton wirklich soo unschuldig … warum zeigt kaum jemand wie diese „Jugendlichen“ aufgefordert wurden den Platz zu verlassen und was danach geschah.

    Das Mädchen Dajerria Becton und ihre Begleiter verhalten sich absolut aggressiv!

    https://www.youtube.com/watch?v=1W2IbpHbopY&lc=z13byfebcyzigtdr204ch3vogzymjtjgkwo0k

    „This bitch lied so much. At 1:09 in the original video the cop tells her to and her group to leave, they don’t. At 2:30 he goes back and tells them to leave again, this girl walks 10 feet and then turns around and says to the cop „don’t talk shit“ and then starts repeating „oh mah mama“, still doesn’t leave. At 2:50 is when the cop tried to handcuff her, and she blatantly resists multiple times. Yes the cop was too intense but this girl was being difficult and wasn’t cooperating. Seeing her go on the news and act like she’s an angel who obeyed all commands is disgusting and a big fucking lie.“

    Police Attack Black Teens At Pool Party in Texas at Gun Point
    Dajerria Becton at 2:13
    https://youtu.be/t8fJgR6fjKo?t=133
    policeman to group from 2:25 to 2:35
    https://youtu.be/t8fJgR6fjKo?t=145
    the groups begin to go 2:35
    https://youtu.be/t8fJgR6fjKo?t=155

    … wenn nicht Inszeniert ist es ein aggressiver brüllender schwarzer Mob gegen einen Polizisten !

    Aber manchmal geht auch etwas Wahrheit im Staats-TV …

    Asylbewerber flippen beim Medizinstudenten-Festival aus

    von Waschbaerforever @ 14. Jun 2015 – 19:46:18

    Der MDR berichtet von einem Medizinstudenten-Festivals im Unstrut-Hainich-Kreis. Dort wollte der Festival-Veranstalter Friedemann Egender, die Bewohner eines Flüchtlingsheims in das Festival einzubinden. Am Donnerstag ware mehrere Asylbewerber auf das Gelände eingeladen, die sich dann aber „daneben benommen“ haben.

    Am Freitag wurde ihnen der Zutritt aber verwehrt. Der Chef des Sicherheitsdienstes, Rigo Faber, sagte, die Ordner haben die Asylbewerber am Freitag als gefährlich eingeschätzt, weil mindestens einer von ihnen am Vortag wegen aggressiven Verhaltens vom Gelände verwiesen wurde. Auf das Zutrittsverbot habeen die Betroffenen mit Drohungen, Beschimpfungen und Beleidigungen reagiert. Die schließlich auf bis zu 30 Personen angewachsene Gruppe ist immer aggressiver aufgetreten und hat auch Festivalbesucher bedroht, unter anderem mit einem Messer. Sie haben dann auch zwei eingetroffene Polizisten mit Steinen beworfen und einen von ihnen verletzt. Erst eine Hundertschaft der Polizei konnte die Lage beruhigen. Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

    Quelle: h$$p://www.mdr.de/nachrichten/auseinandersetzung-medimeisterschaften-obermehler100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

    PS:
    Stadt wirft achtköpfige Familie aus ihrem Haus
    http://waschbaer.blog.de/2015/06/08/stadt-wirft-achtkoepfige-familie-haus-20523390/
    http://www.express.de/bonn/kommunen-in-not-stadt-wirft-achtkoepfige-familie-aus-ihrem-haus,2860,30882436.html

  4. Die Zweite:

    Ein Brief Mozarts an den Sprachwahrer und Dichter Geheimrat und Professor Anton von Klein in Mannheim, Mitglied der kurpfälzischen deutschen Gesellschaft:

    Hoch Schätzbarster Herr geheimer Rath!
    Nachrichten, die zukünftige teutsche Singbühne betreffend kann ich ihnen noch dermalen keine geben, da es dermalen noch – das Bauen in dem dazu bestimmten Kärtnerthortheather ausgenommen – sehr stille hergehet. Sie soll mit Anfangs October eröffnet werden. Ich meinestheils verspreche ihr nicht viel Glück.
    Nach den bereits gemachten Anstalten sucht man in der That mehr die bereits vielleicht nur auf einige Zeit gefallene teutsche Oper, gänzlich zu stürzen – als ihr wieder empor zu helfen und sie zu erhalten. Die teutschen Sänger und Sängerinnen dermalen sind leicht zu zählen! Und sollte es auch wirklich so gute, ja auch noch bessere geben, daran ich doch sehr zweifle, so scheint mir die hiesige Theaterdirection zu öconomisch und zu wenig patriotisch zu denken, um mit schwerem Geld fremde kommen zu lassen, die sie hier im Orte besser – wenigstens gleich gut – und umsonst hat.
    Wäre nur ein einziger Patriot mit am Brette – es sollte ein anders Gesicht bekommen! Doch da würde vielleicht das so schön aufkeimende Nationaltheater zur Blüthe gedeihen, und das wäre ja ein ewger Schandfleck für Teutschland, wenn wir Teutsche einmal mit Ernst anfingen teutsch zu denken, teutsch zu handeln, teutsch zu reden, und gar teutsch – zu singen!
    Dero gehorsamster Diener

    Wolfgang Amadé Mozart, 1785

  5. verNAGELte NAZI-Möhre

    Auseinandersetzungen in der Eisenbahnstraße: Wider einfach strukturierte Erklärungsmuster
    http://www.jule-nagel.org/index.php/2015/05/auseinandersetzungen-in-der-eisenbahnstrasse-wider-einfach-strukturierte-erklaerungsmuster/comment-page-1/

    Der Anlass der Auseinandersetzungen und der Grund für deren Zuspitzung liegt im Dunklen und kann nur durch die Ermittlungsbehörden erhellt werden. Jede Spekulation, wie auch jede Zuschreibung a la „Familien-Clan-Auseinandersetzungen“ verbietet sich.

    Fakt ist, dass die aus Syrien geflohene 15-köpfige Familie an diesem Pfingstmontag entschlossen war nicht wieder in ihrer Wohnung in der Eisenbahnstraße zurückzukehren. Sie fürchten dort um ihre Sicherheit, vor allem die der acht Kinder. Ihr Entschluss war die Polizei aufzufordern für ihre Sicherheit zu sorgen. Das Angebot einer Rund-um-Bewachung durch ein Polizeiauto vor dem Haus lehnten sie ab. Auch Angebote in einer Kirchgemeinde in Taucha und bei weiteren Verwandten außerhalb Leipzigs unterzukommen, wurden zunächst abgewiesen.

  6. „Und die Oberelitisten, die diese Clubs gehijakt und unterlaufen haben, die unter dem Deckmantel der “Humanität” mE in Wahrheit ein totalitäres Kontroll-System aufgebaut haben, … “

    # 58 RGreiler..,. 6. August 2012 – 09:20 + 2
    Die sichtbare Politik ist nur die Spitze des Eisberges. Die politischen Entscheidungen werden mE ua in den Freimaurerclubs etc getroffen. Und hier sieht man, wie die Leute bei der Stange gehalten werden, denn sie unterliegen einer Struktur der Verschwiegenheitspflicht, die sie schwören mußten. Wahr ist mE: Ihre Oberen benutzen die Geheimhaltungspflichten dazu, um jede echte Opposition zu ersticken und das durchzuziehen was sie wollen. Sie, die Ultrareichen und Chefs wollen. Kleine Mitläufer und Karrieristen, die sich nichts dabei gedacht haben, in diesen Clubs mitzumachen, sind heute mundtot gemacht und können erpresst werden. Und die Oberelitisten, die diese Clubs gehijakt und unterlaufen haben, die unter dem Deckmantel der “Humanität” mE in Wahrheit ein totalitäres Kontroll-System aufgebaut haben, wo keiner der Unteren weiss, in welchem Rang oben wer ist, und die die unteren Reihen jetzt unsichtbar von oben regieren und steuern können, die machen, was sie wollen. Kurz: DAS ÄRGSTE ist also, daß der komplette Mittelbau heute erpressbar ist und nicht wagt, den Mund aufzumachen. D A S ist das Ü B E L. Die Stinkangst der Leute, die sich verkauft haben, ist das Übel. Denn es kann mir keiner weismachen, daß es nicht übergenug Leute gibt, die die Krake kapiert haben und hassen. Und die wissen, daß es nur am privaten Luftgeld- Geldsystem liegt und an sonst gar nichts, daß wir heute diese irren Verhältnisse haben. A L L E mit Herz und Hirn hassen die private Luftgeld- Krake und die Zinsen für GeldausNIX Abpumperei. Aber sie sind erpreßbar und das ist der nackte Wahnsinn. ES WIRD ZEIT FÜR MUT!!!!!!! Der Zauberer von OZ war nur ein verhutzeltes Männchen, das ein Lügner war. Es wird Zeit, daß die moderne Alice im Wunderland die Maske von diesem Luftgeld- Zauberern reisst und die Völker befreit.

    aus:
    z0) Gedanken zum Landschaftsschutz August/Sept./Okt./November 2012
    http://gruenguertel.kremser.info/?p=6004

  7. Inhaltliche Auseinandersetzung? Nicht im €U-grenzdebilen Kindergarten:

    Skandal im rot-rot-grünen Sperrbezirk, der „demokratische Konsens“ wurde gebrochen …
    http://www.mdr.de/thueringen/eisenach-abwahl-eklat100.html
    „Die demokratischen Parteien stimmen nicht für NPD-Anträge ab.“

    http://www.rf-news.de/2015/kw25/eisenach-skandal-im-stadtrat-zwingt-alle-demokraten-farbe-zu-bekennen
    „Der Eisenacher Aufbruch verurteilt das Verhalten dieser 13 Stadtratsmitglieder, denn sie haben dem demokratischen Konsens schweren Schaden zugefügt.“

    1. CDU elf Sitze, die Grünen/Bürger für Eisenach fünf, die SPD vier, die NPD drei, dazu kommen drei fraktionslose Abgeordnete … ggf. sollte ein Bürger für Eisenach einen gleichlautenden Antrag und ein fraktionsloser Abgeordnete ebenfalls gleichlautend die Abwahl von Bürgermeisterin Katja Wolf fordern und schon muss niemand mehr den „demokRATtischen Konsens“ (er-)brechend kotzen. Ggf. mit gegenderten Modifikationen
      a) BürgermeisterINNIN Katja Wolf …. im fraktionslosen Antrag
      b) gender nach „Professx“ (gesprochen: Professiks) Bürgermeist-sx K. Wolf … Bürgermeist-siks K. Wolf …. im Antrag von Grün-sx/Bürg-sx für Eise-sx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.