4 Gedanken zu „Brechmittel

  1. VÖLKERMÖRDER, KEINE FLÜCHTLINGE

    werden in die BRDDR eingeschleust! Diese Aussage tätigte gestern ein einzelner Besucher aus Kolumbien öffentlich in meinem Bekanntenkreis. Alle waren mucksmäuschen still, als der Satz im Raum stand. Auch ich wurde von dieser klaren Aussage überrascht!

  2. … Ihr, liebe deutschsprachige Leser, werdet davon noch nie gehört haben; aber nachdem die britische Regierung im Mai 1917 alle 16-60-jährigen Männer im Empire der Wehrpflicht unterworfen hatte und die Bewohner Québecs dagegen demonstrierten, wurde ihr „Aufstand“ erbarmungslos nieder geschlagen. (Der „Osteraufstand“ 1916 in Dublin ist noch heute in aller Munde; vom „Osteraufstand“ 1918 in Montréal spricht dagegen niemand mehr.) Die Männer wurden zwangsrekrutiert und an den gefährlichsten Fronten verheizt – größtenteils ohne Schußwaffen, weil man fürchtete, daß sie diese gegen ihre – durchweg englischen – Offiziere richten könnten. Und 1944 geschah das Gleiche noch einmal, denn wieder wollten die meisten Franko-Kanadier nicht in den Krieg ziehen, weder für ihre englischen Unterdrücker noch für die Franzosen, von denen sie sich verraten fühlten, obwohl man sie diesmal noch stärker mit Lügenpropaganda gegen Adolf I und die bösen Nazi-Deutschen berieselt hatte als 30 Jahre zuvor mit Lügenpropaganda gegen den Babyschlächter Wilhelm II und seine Hunnen… Treils Zeitgenosse Friedrich II von Preußen – den Dikigoros wohlweislich nicht „den Großen“ nennt, wie die Engländer das damals schon taten – hätte, wenn er denn kein „Durchhalte-Politiker“ gewesen wäre, im selben Jahr, nach der Niederlage bei Kunersdorf, kapitulieren müssen. Er tat es nicht, trotz „hoffnungsloser Lage“, und – hielt den Krieg remis.

    Quelle: http://www.geocities.ws/dikigoros2/seefahrt.htm

    1. Alle Befehle erteilt die Intrigeninsel! Die USA sind nur das neue Schwert der City of London! Und wer brav den Aufgabenzettel aus der Zentrale abarbeitet, der darf seine Seele obendrein an den Satan verschenken! Unter diesem Gesichtspunkt erhält die Parole: „Lieber tot als rot“ einen hohen moralischen Anspruch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.