3 Gedanken zu „keine Verteidigung, keine Revision, kurzer Prozess

  1. Dieses Bild sagt alles über die gefährlichen Gewässer, auf welche ein Berufsrichter (aber ohne Berufung, weil ohne Rechtsempfindung und Gewissen) sich überhaupt begeben kann.

    Solch eine staatlich-gerichtliche Demonstration, wie diese am OLG München zurzeit abläuft, gehört sicherlich zu den infernalischsten Auswüchsen der Menschheit überhaupt.

    Und das politische Moment dieses Prozesses, dem deutschen Volk um jeden Preis eines reindrücken zu wollen, um es durch Schuldkult weiterhin nieder zu halten, ist nur die Oberfläche dieser Sache.

    Auch die Methodik dieses Prozesses ist nicht neu. Man studiere zu diesem Thema bitte Soldan -Heppe / Geschichte der Hexenprozesse.

    Erschütternd alleine indes ist die Widerstandslosigkeit des Volkes gegen das aufkeimen, das erneute aufkeimen dieser Art Prozesse; in welchen einzelne herausgehoben und angeklagt werden, um im tieferen Sinn doch ein ganzes Volk denunzieren zu können.

    Und wie sagte Friedrich Nietzsche es im Antichristen sinngemäß?: An ihren Methoden werdet ihr sie erkennen. Denn sie sind zu beschränkt und damit zu unfähig ihre Methoden zu wechseln. Sie können nur in Jahrhunderten rechnen und sich nach Jahrhunderten also widerholen, mehr nicht.

  2. Die Wahrheit ist ein schweres Spiel.
    Riskiert der Mensch?-, riskiert er viel?

    Und was hat Mensch denn zu riskieren
    Als sich auf allen seinen Vieren
    In eine neue Welt zu finden
    Mit Neugeburten und mit Blinden?

    Im Anfang und im Neubeginn
    Liegt Frage, Antwort und auch Sinn.

    Was willst du und was musst du sein:
    Ein Schatten oder Sonnenschein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.