1. Mai 2015

von H.-P. Schröder

.

Maifeierer II

Die wolkenloswelkende Ruhe vor dem Sturm

Lieber Konzernbesitzer
komm`doch bitte näher,
komm` bitte `mal vorbei
und hab` keine Angst
vor der Eintagskumpanei.

Heut` machen wir auf Soli,
heut` sind wir liederlich
und machen nicht auf g`stohli,
das ist jetzt einerlei.

Laß` dich mal eng umarmen
ich greif` mir die Kopeken,
unbürokratischbrüderlich,
aus deiner linken Tasche.
Eine alte Masche,
aber: Es trifft ja keinen Armen.

Lieber Gewerkschaftsbonze
und du Betriebsverräter !
Ich suche einen Strick,
wir sehen uns dann später.

Du, lieber Gast Arbeiter,
drei Tag` sind vorüber,
du stinkst und ziehst jetzt weiter,
sonst setzt es Nasenstüber,
dawei, dawei, dawei:
Heut` ist der erste Mai.

Und all`die warmen Brüder
von der Wohlfahrtsindustrie
knien vor `m Asylbetrüger,
der schaut sie treu und herzlich an,
und schlägt sie brav und bieder,
zack, mit dem Knüppel nieder.
Der Spass ist jetzt vorbei.

So, DAS war der Erste Mai.

.

Ein Gedanke zu „1. Mai 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.