Rezepte Nó.: 1060-1156 – Kleinbackwerk

mit Liebe von Yvonne

.

torten schnitten

Kleinbackwerk.

1060. Basler Lebkuchen.

Zutaten: 2 ½ Pfund Honig, 1 ¼ Pfund Zucker, 1/8 l Kirschwasser, 375 g geschälte Mandeln, 375 g Zitronat und Pomeranzenschale, 40 g Zimt, 10 g Nelken, Schale einer Zitrone, 2 ¼ Pfund Mehl, 10 g Hirschhornsalz.

Der Honig wird kochend gemacht, der Zucker und die übrigen Zutaten, außer dem Mehl, mitaufgekocht, und nachdem dieses etwas verkühlt ist, das Mehl mit dem Hirschhornsalz zugegeben. Von der ausgewellten Masse werden Lebkuchen ausgestochen, zusammengesetzt und auf einem bestrichenen Blech in guter Hitze gebacken. Nach dem Backen werden sie durchschnitten und mit gekochter Zuckerglasur überzogen.

1061. Zuckerlebkuchen.

Zutaten: 3 Pfund Mehl, 2 Pfund Zucker, 6 Eigelb, 125 g gehobelte Nüsse, 40 g Orangeat und Zitronat, 2 Esslöffel Zimt, 1 Messerspitze Nelken, Zitrone, schwach ½ l Milch, 10 g Hirschhornsalz.

Der Teig wird zubereitet wie Mürbteig, wenn er auch etwas fester ist. Die ausgestochenen Lebkuchen werden über Nacht getrocknet, am andern Tag in nicht zu starker Hitze gebacken. Sie werden mit Zitronenglasur bestrichen. Man achte darauf, dass sie nicht zu eng ins Blech gesetzt werden.

1062. Lebkuchen.

Zutaten: 250 g Zucker, 1 Ei, 65 g Haselnüsse, 65 g Zitronat und Pomeranzenschale, 10 g Zimt, etwas Nelken, 1 Löffel Kirschgeist, 1 Pfund Schwarzbrotmehl, 4 Esslöffel Apfelgelee oder Honig, 15 g Natron.

Alles wird gut vermengt, im Übrigen Zubereitung wie in voriger Nummer 1061.

1063. Lebkuchen.

800 g Honig werden in einer Messingpfanne erhitzt, dann lässt man ihn einige Minuten stehen, gibt so viel Mehl dazu, dass es ein leichter Teig ist. 6 ganze Eier werden mit 600 g Zucker gerührt, Zimt, Nelken, Zitronat, Pomeranzen, 10 g Hirschhornsalz und so viel Mehl zugegeben, bis es ein fester Teig ist, dann die obige Honigmasse. Am nächsten Tag backt man zuerst eine Probe und falls sie vorläuft, muss noch Mehl hineingeschafft werden. Nach dem Backen (der Ofen soll nicht zu heiß sein) werden die Lebkuchen glasiert. (Siehe Nummer 1438)

1064. Weiße Lebkuchen.

Zutaten: 5 Eier, 1 Pfund Zucker, 1 ¼ Pfund Mehl, 1 Zitronenschale, 1 Esslöffel Zimt, 1 Messerspitze Nelken, 3 g Hirschhornsalz, 50 g Zitronat und Orangeat, 50-60 g geschälte und feinblätterig geschnittene Mandeln.

Eier und Zucker werden ½ Stunde gerührt, dann mit den übrigen Zutaten auf dem Nudelbrett zu einem leichten Teig verschafft, zum Ruhen auf die Seite gestellt. Nach 1 Stunde wird der Teig zentimeterdick ausgewellt, davon kleine Lebkuchen ausgestochen. Man läßt sie über Nacht trocknen, backt sie bei gelinder Hitze und überzieht sie darnach mit weisser Eiweißglasur.

1065. Einfache Lebkuchen.

Zutaten: 1 Pfund Honig, 1 Pfund Zucker, ¼ l Wasser, 2 ½ Pfund Mehl, 25 g Zimt, 10 g Nelken, nach Belieben Zitronat, Pomeranzenschale, Mandeln und Zitrone. 15 g Hirschhornsalz mit 1 Ei verrührt.

Zucker und Wasser werden gekocht, der Honig zugegeben und nachdem es etwas abgekühlt ist, mit Mehl und den anderen Zutaten zu einem Teig verarbeitet, zentimeterdick ausgerollt, Lebkuchen ausgestochen und gebacken. Sie werden noch warm mit gekochter Zuckerglasur bestrichen.

1066. Honiglebkuchen.

Zutaten: 500 g Honig, 2 Pfund Mehl, 6 große Eier, 375 g Zucker, Saft und Abgeriebenes von 2 Zitronen, 125 g Pomeranze, 125 g Zitronat, 20 g Zimt, 375 g länglich geschnittene, mit Zucker geröstete Mandeln, 10 g Hirschhornsalz, Glasur.

Der Honig wird am Vorabend heiß gemacht, stehen gelassen, bis er handwarm ist, dann 1 Pfund Mehl hinein gerührt und die Masse an einen kühlen Ort gestellt. Am nächsten Tag werden die Eier mit dem Zucker recht dick gerührt, Pomeranze und Zitronat, Zimt, Zitrone, Mandeln dazu gerührt, zuletzt Hirschhornsalz und das restliche Mehl. Der gut verschaffte Teig wird auf ein Blech gestrichen, gebacken, glasiert und nach Erkalten geschnitten.

1067. Braune Honiglebkuchen.

Zutaten: 5 Pfund Zucker, etwas Wasser, 4 Pfund Kunsthonig, 8 Pfd. Mehl, 10 Eier, 100 g Zimt, 50 g Nelken, ½ l warme Milch, 100 g und ein Esslöffel Amonium.

Der Zucker wird, nachdem er mit etwas Waser vergangen ist, gut kochend gemacht, der Honig zugegeben, alles miteinander aufgekocht, dann kalt gestellt. Das Mehl wird in eine Schüssel gegeben, in der Mitte eine Grube gemacht, Eier, Zimt, Nelken, die Milch, worin das Amonium aufgelöst wurde, hineingegeben. Zuletzt werden der kalt gewordene Honig und das Mehl dazu geschafft. Man läßt den Teig in der Schüssel 1-2 Tage stehen, gibt, wenn es nötig sein sollte, noch etwas Mehl hinzu, sowie 1 Esslöffel Amonium.

Kommentar: Amonium, richtig geschrieben heute: Ammonium, wie Ammoniumsalze.

1068. Honiglebkuchen (sehr gut).

Zutaten: I. 750 g Honig, 750 g Mehl.

Der Honig wird in einer Schüssel oder Messingpfanne zum Kochen gebracht, dann läßt man ihn 3 Minuten stehen, rührt das Mehl dazu und stellt die Masse kalt.

Zutaten: II.. 220 g Zucker, 1 Ei, ¼ l Milch, 625 g Mehl, 20 g Hirschhornsalz, 1 Esslöffel Zimt, 2 Messerspitzen Nelken, 1 Kaffeelöffel Piment, 1 Muskat, 1 Esslöffel Kakao, 5 g Natron, Saft und Schale einer Zitrone.

Die Zutaten werden gut verrührt, das Mehl hinzu geschafft und diese Masse mit der obigen Honigmasse zusammen gearbeitet, zuletzt das Natron zugegeben. Der Teig wird griffdick ausgerollt, ausgestochen, auf ein bemehltes Blech gesetzt und in nicht zu heißem Ofen gebacken, dann mit Lebkuchenlasur überzogen.

1069. Basler Lebkuchen I.

Zutaten: 4 Pfund Honig, ½ l Wasser, 4 Pfund Mehl, 60 g Amonium, 2 Esslöffel Anis. Lebkuchenlasur.

Honig und Wasser werden aufgekocht, 5 Minuten stehen gelassen, dann das Mehl hinein gerührt. Man läßt den Teig 14 Tage stehen, bringt ihn dann in die Wärme, wo er weich wird, vermengt ihn mit Amonium und Anis und rollt ihn millimeterdick aus. Die ausgestochenen kleinen Lebkuchen werden auf mit Mehl bestäubten Blechen in mittlerer Hitze schön gelb gebacken, nach Erkalten abgebürstet und glasiert.

1070. Basler Lebkuchen II.

Werden gemacht wie vorige Nummer, doch werden 250 g gebackte Mandeln oder Nüsse und 250 g Zitronat und Orangeat dazu gegeben. Aus diesem Teig werden etwas größere Lebkuchen gemacht.

  basler Leckerli

1071. Feine weiße Lebkuchen.

Zutaten: 1 Pfund Zucker, 250 g geschälte, geriebene Mandeln, 8 Eier, 8 g Hirschkornsalz, 1 Prise Muskat, 15 g Zimt, 8 g Nelken, 125 g Pomeranzenschale und Zitronat, Schale einer Zitrone, 250 g Mehl.

Eier und Zucker werden 1 Stunde gerührt und die anderen Zutaten darunter gemengt. Die Masse wird auf viereckig geschnittene Oblatenstückchen gestrichen, mit Zitronat gelegt und auf einem Brett zum Trocknen in die Wärme gestellt, dann in gelinder Hitze gebacken.

1072. Milchlebkuchen.

Zutaten: 1 Pfund Zucker, ¼ l Milch, 15-20 g Zimt, 8 g Nelken, 1 ¾ Pfund Mehl, 10 – 15 g Hirschhornsalz.

Der Zucker wird mit Milch zum Faden gekocht und nachdem dieses etwas erkaltet ist, das Mehl mit den anderen Zutaten hineingearbeitet. Der Teig schnell ausgewellt, Lebkuchen ausgestochen und auf einem mit Mehl bestreuten Blech in guter Hitze gebacken. Sie werden noch warm mit gekochter Zuckerglasur bestrichen.

1073. Schokoladenlebkuchen.

Zutaten: 1 Pfund Zucker, 8 Eier, 1 Pfund Mandeln, 250 g geriebene Schokolade, 60 g Pomeranzenschale, Schale einer Zitrone, 1 Pfund Mehl.

Eier und Zucker werden ½ Stunde gerührt, dann die abgezogenen, fein gestoßenen Mandeln, sowie die anderen Zutaten zugegeben, die Masse auf viereckig geschnittene Oblatenstückchen gestrichen und in schwacher Hitze gebacken.

1074. Eierspringerle.

Zutaten: 1 Pfund Staubzucker, 4 ganze Eier, 1 Pfund Mehl, 5 g Anis, 1 Taschenmesserspitze Natron oder Hirschhornsalz.

Eier und Zucker werden 1 Stunde gerührt, dann Anis und Kirschhornsalz zugegeben, zuletzt das Mehl, das trocken und erwärmt fein soll. Der Teig soll so fest sein, dass man ihn ausdrücken kann, wird 1 Stunde kalt gestellt, dann ¾ cm dick ausgerollt, mit bemehlten Formen ausgedrückt und pünktlich ausgestochen oder ausgerädelt, dann auf ein mit Wachs oder Butter bestrichenes und mit Anis bestreutes Blech gesetzt und über Nacht stehen gelassen (in der Wärme). Wenn sie oben ganz trocken sind, werden sie in wenig heißem Ofen ganz langsam gebacken. Oben müssen sie weiss bleiben.

1075. Wasserspringerle.

Zutaten: 3 Pfund Zucker, ½ l Wasser, 14-16 g Hirschhornsalz, 4 ½ Pfund trockenes, warmes Mehl.

Von diesen Zutaten wird ein glatter Teig gemacht und behandelt wie vorige Nummer.

1076. Milchspringerle.

Zutaten: 530 g Zucker, 7 g Hirschhornsalz, Schale 1 Zitrone, 1 ½ Pfund Mehl, 1 starker ¼ l Milch.

Zucker und Milch werden angerührt und 1 Tag stehen gelassen, öfters umgerührt. Dann kommen die übrigen Zutaten dazu. Nach einigen Stunden wird der Teig ausgerollt, mit Blechformen ausgestochen und wenn die Stückchen gut getrocknet sind, gebacken.

1077. Billige Ausstecher.

Zutaten: 1 ¼ Pfund Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Pfund Mehl, ¼ l Milch, 20 g Hirschhornsalz.

Zucker und Milch werden gekocht, das Mehl in die etwas abgekühlte Milch gerührt, zuletzt das mit Mehl vermengte Kirschhornsalz dazugegeben. Der Teig muss warm ausgewellt und ausgestochen werden. Wenn die Brötchen trocken sind, werden sie in schwacher Hitze gebacken und mit Rosenwasserglasur überzogen.

1078. Gute Ausstecher II.

Zutaten: 6 Eier, 1 Pfund Zucker, 2 ½ Pfund Mehl, 250 g Butter, ¼ l Milch, 15 g Hirschhornsalz.

Zubereitung siehe Nr. 1080.

1079. Billige Ausstecher anderer Art.

Die Zubereitung ist wie in Nummer 1077. In die Masse kommt ausserdem 1 Esslöffel Kakao und 1 Kaffeelöffel Zimt. Nach dem Backen werden die Brötchen mit Wasser- oder Schokoladenglasur überzogen.

1080. Einfache Ausstecher.

Zutaten: 250 g Butter, 1 Pfund Zucker, 2 Eier, 3 Pfund Mehl, ½ l Milch, 20 g Hirschhornsalz, das abgeriebene einer Zitrone oder Vanillezucker.

Obige Zutaten werden auf dem Nudelbrett zusammengebäckelt, bis sich die Masse ballt, dann wird sie ausgewellt. Es werden Formen ausgestochen, in die Kälte gestellt und vor dem Backen (in guter Hitze) mit verklopftem Ei bestrichen, mit grobem Zucker bestreut.

1081. Zimtausstecher.

Zutaten: 1 Pfund Zucker, 250 g Butter, 2 Eier, 2 Pfund Mehl, 2 Päckchen Backpulver, einige Löffel Milch oder Rahm, 25 g Zimt, 5 g Nelken, Vanillezucker.

Die Zutaten werden auf dem Brett gebäckelt, bis die Masse zusammenbällt, ausgewellt, Brötchen ausgestochen, in die Kälte gestellt und in guter Hitze gebacken. Sie können mit beliebiger Glasur überzogen werden.

1082. Zimtaustecher anderer Art.

Zutaten: 4 Eier, 1 Pfund Zucker, 40 g geriebene Mandeln, 10 g Zimt, 1 Messerspitze Hirschhornsalz, 1 Pfund trockenes Mehl.

Der Zucker wird schaumig gerührt und mit den übrigen Zutaten zu einem Teig gewirkt, ausgestochen und weiterbehandelt wie Zimtstern Nr. 1085.

1083. Rottweiler Ausstecher.

Zutaten: 6 Eier, 625 g Zucker, ¼ l Milch oder Rahm, 2 ½ bis 3 Pfund Mehl, 1 Päckchen Vanillezucker oder das Abgeriebene einer Zitrone, 15-20 g Hirschhornsalz.

Eier und Zucker werden schaumig gerührt, die anderen Zutaten abwechselnd darunter gemengt, der Teig ausgewellt, Brötchen ausgestochen und gleich in guter Hitze gebacken.

1084. Feine Butterteigausstecher.

Zutaten: 1 Pfund Mehl, 250 g Butter, 4 Eier, ½ Zitrone und ½ Päckchen Backpulver, einige Löffel Milch oder Rahm.

Der von den Zutaten bereitete Teig wird in die Kälte gestellt, dann ausgewellt, die ausgestochenen Brötchen nochmals kaltgestellt, vor dem Backen mit Eigelb bestrichen und mit Hackelzucker bestreut.

1085. Zimtstern.

Zutaten: 250 g Mandeln (die Hälfte ungeschält gerieben die andere Hälfte fein gehackt), 375 g Zucker, 7 g Zimt, die Schale einer halben Zitrone, ebenso der Saft, 4 Eiweiß.

Eierschnee, Zitrone und Zucker werden ¼ Stunde gerührt, dann stellt man ½ Tasse zurück zur Glasur und arbeitet die Mandeln in den Teig. Er wird über Nacht oder doch wenigstens 2-3 Stunden stehen gelassen, mit Zucker gut zentimeterdick ausgewellt, mit einer Sternform (jedes Mal in lauwarmes Wasser tauchen) ausgestochen. Auf einem dünn mit Butter bestrichenen Blech werden die Sterne mit der Glasur, die man in eine Papierdüte gefüllt hat, bespritzt. Die Glasur kann auch glatt auf die Sterne gestrichen werden, die in gelinder Hitze langsam zu backen sind.

1086. Buttergebäck.

Zutaten: 3 Pfund Mehl, 1 ½ Pfund Zucker, 300 g Butter, 4 Eier, Zitrone, ½ l Milch, 15 g Amonium.

Die Zutaten werden zusammengearbeitet, ausgewellt, ausgestochen, mit Ei bestrichen und in guter Hitze gebacken.

muffins 2

1087. Vanillegebackenes.

Zutaten: 7 Eier, 1 Pfund Zucker, 3/8 l süßer Rahm, 2 ½ – 3 Pfund Mehl, 2 Päckchen Vanillezucker. 15-30 g Hirschhornsalz.

Eier und Zucker werden ¾ Stunden gerührt, Rahm und Mehl und den anderen Zutaten darunter gemengt, vom ausgewellten Teig Brötchen ausgestochen und auf leicht bestrichenem Blech in guter Hitze gleich gebacken.

1088. Wiesbadener Brot.

Zutaten: 125 g Butter, 250 g Zucker, 3 Eier, 15 g Zimt, 1 Pfund Mehl, etwas Kokosflocken, 1 ½ Messerspitzen Backpulver.

Zucker und Eier werden nach und nach zur schaumig gerührten Butter gegeben, dann Zimt, Backpulver und Mehl. Der Teig wird zweimesserückendick ausgerollt, dann mit einer blechernen Zuckerbrotform ausgestochen, mit Ei bestrichen, in grob geraspelten Kakaoflocken (die in einem Teller bereit stehen) mit der bestrichenen Seite getaucht, dann auf einem bestrichenen Blech schön gelb gebacken.

1089. Tiroler Kräpfchen.

Zutaten: ½ Pfund Butter, die gewiegte Schale einer Zitrone, 4 hartgekochte Eier, 60 g Zucker, 300 g Mehl.

Zur leicht gerührten Butter werden die gewiegten Eier, Zucker und anderen Zutaten gerührt, dann die Masse kaltgestellt. Vom ausgewellten Teig werden runde Blättchen ausgestochen, 2-3 aufeinandergelegt, dazwischen etwas Marmelade gegeben, die Kräpfchen mit Ei bestrichen und gebacken.

1090. Mandelhäuschen.

Zutaten: 6 Eiweiß, 1 Pfund Zucker, 1 Pfund geschälte, länglich geschnittene Mandeln, Saft einer Zitrone.

Das Eiweiß wird zu steifem Schnee geschlagen, mit dem Zucker schaumig gerührt, die Mandeln darunter gemengt. Dann werden nussgroße Häufchen auf einem mit Oblaten belegten Blech in gelinder Hitze gebacken.

1091. Haselnussbrötchen.

Zutaten: 8 Eiweiß, 1 Pfund Zucker, 1 Pfund geriebene Haselnüsse, 1 Päckchen Vanillezucker.

Das zu steifem Schnee geschlagene Eiweiß wird mit dem Zucker schaumig gerührt, ½ Tasse zur Glasur zurückgestellt, dann die geriebenen Haselnüsse leicht darunter gemengt. Auf einem mit Zucker bestreuten Brett werden längliche Brötchen ausgerollt, auf Oblaten gesetzt, mit obiger Glasur bestrichen, in die Mitte ½ Haselnuss gesetzt und die Brötchen in schwacher Hitze langsam gebacken.

1092. Haselnußschnitten.

Zutaten: 200 g Zucker, 8 Eier, 100 g Haselnüsse, 100 g Mehl, ein halbes Päckchen Vanillezucker.

Eigelb und Zucker werden schaumig gerührt, mit den anderen Zutaten und dem steifen Schnee vermengt, die Masse auf ein mit Papier belegtes Blech gestrichen und im Ofen langsam gebacken. Wenn sie erkaltet ist, wird sie in zwei Hälften geschnitten, die eine mit Marmelade bestrichen, die andere Hälfte dazugesetzt, Schnitten gemacht und mit Zitronenglasur übergossen.

1093. Haselnußschnitten anderer Art.

Zutaten: 8 Eiweiß, 1 Pfund Zucker, 250 g Mandeln, 250 g Haselnüsse, 1 Päckchen Vanille oder Saft einer Zitrone.

Die zu steifem Schnee geschlagenen Eiweiße werden mit Zucker und Vanille ½ Stunde gerührt. Davon werden 8 Löffel zum Guß zurückgestellt, dann die geriebenen Mandeln und Haselnüsse leicht darunter gemengt, die Masse auf einem mit Zucker bestreuten Brett leicht ausgewellt und Hufeisen oder Halbmonde ausgestochen. Sie werden auf einem gewachsten Blech mit Glasur bestrichen und in mäßiger Hitze gebacken.

1094. Schwabenbrötchen.

Zutaten: 1 Pfund Butter, 1 Pfund Zucker, 1 Pfund Haselnüsse, 1 Pfund Mehl, eine Messerspitze Zimt.

Alles wird untereinander gemengt, 4 mm dick ausgerollt und mit kleinen runden Förmchen ausgestochen. Nach dem Backen werden sie mit Schokoladeglasur überzogen und mit gewiegten Pistazien oder mit grüner Speisefarbe gefärbten, geschälten, gewiegten Mandeln.

1095. Pomeranzenbrötchen.

Zutaten: 14 ganze Eier, 2 Pfund Zucker, 100 g gewiegte Pomeranzenschale, Zitronat, 2 Messerspitze Hirschhornsalz, 2 ½ Pfund Mehl (trocken).

Eier und Zucker werden ½ Stunde gerührt, das Übrige zugegeben. Auf ein butterbestrichenes Blech werden kleine Häufchen gesetzt, die man über Nacht gut trocknen läßt und die in schwacher Hitze zu backen sind.

1096. Anisbrötchen.

Werden gemacht wie vorige Nummer, nur wird statt Pomeranze Anis verwendet.

1097. Anisbrot.

Zutaten: 1 Pfund Zucker, 1 Pfund Mehl, 12 Eier, 1 Esslöffel Anis.

Eigelb und der Schnee von 6 Eiweiß werden mit dem Zucker schaumig gerührt. Der übrige Schnee wird mit dem Mehl leicht darunter gemengt, die Masse in eine bestrichene Kapselform gefüllt und in mittlerer Hitze gebacken.

1098. Rosinenbrötchen.

Zutaten: 6 Eier, 250 g Zucker, 250 g Butter, 250 g Mehl, Rosinen.

Butter, Eier und Zucker werden schaumig gerührt, das Mehl und Rosinen darunter gemengt, runde Häufchen auf ein gewachstes Blech gesetzt und in mittlerer Hitze gebacken.

1099. Rosinenbrötchen anderer Art.

Zutaten: 6 Eier, 1 Pfund Zucker, 250 g Rosinen, 625 g Mehl, ein halbes Päckchen Backpulver.

Eier und Zucker werden schaumig gerührt, Rosinen und Mehl löffelweise darunter gemengt, kleine Häufchen auf ein gewachstes Blech gesetzt, über Nacht getrocknet und in mittlerer Hitze gebacken.

1100. Waschkorbkonfekt.

Zutaten: 160 g Butter, 4 Eier, 1 Pfund Zucker, ¼ l Milch, 3 Pfund Mehl, Vanille oder Zitrone, 20 g Hirschhornsalz.

Butter, Eier und Zucker werden schaumig gerührt, etwas Milch und Mehl mitgerührt, zuletzt das Hirschhornsalz, die übrige Milch und das Mehl zugegeben. Von der ausgewellten Masse werden verschiedene Formen ausgestochen, mit Eigelb bestrichen, mit Hagelzucker bestreut und in guter Hitze gebacken.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

1101. Waschkorbkonfekt, andere Art.

Zutaten: 125 g Butter, 3 Eier, 625 g Zucker, 2 ½ Pfd. Mehl, ½ l Milch, 20 g Hirschkornsalz, das Abgeriebene einer Zitrone, etwas Safran.

Butter, Eier und Zucker werden leicht gerührt, die übrigen Zutaten zugegeben, alles zu einem Teig verarbeitet, der am nächsten Tag ausgewellt, ausgestochen und in guter Hitze gebacken wird.

1102. Einfaches Konfekt zum Ausstechen.

Zutaten: 2 ½ Pfund Mehl, 6 Eier, 1 Pfund Zucker, 60 g Butter, ¼ l Milch, 20 g Hirschhornsalz.

Eier, Zucker und zerlassene Butter werden schaumig gerührt, die anderen Zutaten mit etwas Vanille oder Zitrone darunter gemengt, der Teig 2 Messerrücken dick ausgewellt, nach Belieben Formen ausgestochen, mit Ei bestrichen und in guter Hitze gebacken.

1103. a. Gute Albertle.

Zutaten: 125 g Butter, 4 Eier, 250 g Zucker, ½ Tasse Rahm, 1 ½ Pfund Mehl, 1 Päckchen Backpulver, Vanille.

Eier, Zucker und zerlassene Butter werden schaumig gerührt, die anderen Zutaten darunter gemengt, der Teig Messerrücken dick ausgewellt, mit dem Reibeisen eingedrückt, runde Blättchen ausgestochen und in mittlerer Hitze hellgelb gebacken.

1103. b. Gute Albertle, andere Art.

Zutaten: 2 Eier, 120 g mit Vanille gewürzter Zucker, 1 g Natron, 150 g Kartoffelmehl, 150 g Weizenmehl, ¼ Pfund Butter.

Unter den mit Eiern schaumig gerührten Zucker mengt man die anderen Zutaten und arbeitet die Teigmasse auf dem Nudelbrett glatt zusammen. Im Übrigen wie in voriger Nummer.

1104. Belgrader Brot.

Zutaten: 250 g Zucker, 3 Eier, 2 Eigelb, 250 g geschälte, geschnittene Mandeln, 15 g Zimt, 4 g Nelken, 30 g Zitronat, 30 g Pomeranzenschale, 250 g feines Mehl.

Eier und Zucker werden schaumig gerührt, die anderen Zutaten darunter gemengt und ein Teig bereitet, der ausgewellt werden kann. Davon werden längliche Stückchen geschnitten, in mittlerer Hitze gebacken und mit Zitronenglasur überzogen.

1105. Belgrader Brot, andere Art.

Zutaten: 250 g Zucker, 3 Eier, 250 g geschälte, geschnittene Mandeln, 30 g Pomeranzenschale, 30 g Zitronat, das Abgeriebene einer Zitrone, 190 g feines Mehl.

Zucker und Eier werden leicht gerührt, die anderen Zutaten darunter gemengt, nussgroße Häufchen auf ein gewachstes Blech gesetzt und in mittlerer Hitze gebacken.

1106. Himbeerbrötchen.

Zutaten: ½ Pfund Zucker, 1 Pfund Mehl, 3 Eier, 3 Esslöffel eingemachte Himbeeren.

Nachdem Eier und Zucker schaumig gerührt sind, werden Himbeeren und Mehl zugegeben, mit dem Löffel kleine Häufchen auf ein Blech gesetzt und in nicht zu heißem Ofen gebacken.

1107. Himbeerbrötchen, andere Art.

Zutaten: 4 Eier, 250 g Zucker, 3 Esslöffel Himbeeren, 190 g Mandeln, 320 g Mehl.

Eier, Zucker und die zerdrückten Himbeeren werden schaumig gerührt, Mehl und Mandeln darunter gerührt, runde Häufchen auf ein Blech gesetzt und in mittlerer Hitze gebacken.

1108. Anisschnitten.

Zutaten: 125 g Zucker, 125 g Mehl, 5 Eier, Zitrone, Anis.

Eigelb und Zucker werden schaumig gerührt, Zitrone und Anis mit Mehl und Schnee darunter gemengt und die Masse in länglicher, bestrichener Form gebacken. Nach dem Erkalten werden Scheiben geschnitten und gebäht.

1109. Zedernbrötchen.

Zutaten: 2 Eiweiß, 375 g Zucker, 375 g fein geriebene Mandeln, Schale einer Zitrone, Saft von 2 Zitronen.

Die Zutaten werden vermengt, auf dem Nudelbrett mit Zucker ausgerollt, mit länglichen Formen ausgestochen und auf Oblaten gesetzt. Nach dem Backen werden sie mit einer ziemlich dicken Glasur von Staubzucker und Zitronensaft bestrichen und im Ofen nochmals getrocknet.

1110. Vanillebrötchen, feinere Art.

Zutaten: 7 Eigelb und 3 ganze Eier, 1 Pfund Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Pfund Mehl.

Eier und Butter werden schaumig gerührt, das Mehl mit den anderen Zutaten darunter gemengt, runde Häufchen auf ein gewachstes Blech gesetzt, die man über Nacht trocknen läßt. Sie werden in nicht zu heißem Ofen gebacken.

1111. Vanillekipferl.

Zutaten: 105 g geschälte, gewiegte Mandeln, 105 g Zucker, 210 g Butter, 300 g Mehl.

Die Zutaten werden auf dem Nudelbrett zu einem Teig verarbeitet, kleine Kipfchen geformt und in guter Hitze gebacken. Sie werden noch heiß, in Vanillezucker gewendet.

1112. Vanilleringchen.

Zutaten: 1 Pfund Mehl, 315 g Butter, 1 Ei, 250 g gestoßener Zucker, 125 g geschälte, geriebene Mandeln, ½ Päckchen Vanillezucker.

Die Butter wird schaumig gerührt, die anderen Zutaten darunter gemengt, der Teig durch die Butterspritze gedrückt, Ringchen geformt und kalt gestellt. Sie werden vor dem Backen mit verklopftem Eigelb bestricken und mit gebackten Mandeln bestreut.

1113. Feine Ringchen.

Zutaten: 250 g Zucker, 125 g Butter, 4 Eier, 390 g Mehl, Zitrone oder Vanille.

In die schaumig gerührte Butter werden Eier, Zucker und Vanille gegeben, noch eine halbe Stunde gerührt, dann das Mehl zugegeben. Es werden runde Ringchen geformt, vor dem Backen mit Eigelb bestrichen, mit grobem Zucker und geschälten, gewiegten Mandeln bestreut.

Es ist gut, wenn sie, wie sämtliches Buttergebäck, vor dem Backen kaltgestellt werden.

1114. Vanillebrezeln.

Zutaten: 125 g Zucker, 250 g Butter, 1 Pfund Mehl, 2 Eier, ein Kaffeelöffel Backpulver und Vanille.

Die Zutaten werden zu einem Teig verarbeitet, den man eine Zeit lang ruhen läßt. Dann werden Brezeln geformt, kaltgestellt, in guter Hitze gebacken und noch warm mit Wasser- oder Schokoladeglasur überzogen.

1115. Kleine Brezeln.

Zutaten: 280 g Butter, 280 g Mehl, 100 g Zucker, 100 g geschälte geriebene Mandeln, 2 Eier.

Die Zutaten werden auf dem Nudelbrett gehäkelt bis die Masse zusammenhält, dünne Streifen ausgerollt, kleine Brezeln geformt, in mittlerer Hitze gebacken und heiß in Vanillezucker gewendet.

1116. Feine Zimtbrötchen.

Zutaten: 250 g Butter, 6 Eier, 1 Pfund Zucker, 625 g Mehl, 30 g Zimt, 1 Messerspitze Hirschhornsalz.

Butter, Eier und Zucker werden schaumig gerührt, die anderen Zutaten darunter gemengt. Vom ausgewellten Teig werden beliebige Formen ausgestochen, in die Kälte gestellt, vor dem Backen mit Ei bestrichen und mit Hagelzucker bestreut.

1117. Croquettschnitten.

Zutaten: 3 Pfund Mehl, 2 Pfund Zucker, 6 Eigelb, 200 g gehobelte Nüsse, Zitrone, Milch, 9 g Hirschhornsalz.

Nachdem alles zu einem Teig verarbeitet ist, werden längliche Stengel ausgerollt in der Stärke eines Wasserleitungsrohrs, etwas breit gedrückt, mi Ei bestrichen und bei guter Hitze gebacken. Solange das Gebäck noch warm ist, werden 1 ½ – 2 cm große schräge Stückchen abgeschnitten.

1118. Helenenschnitten.

Zutaten I: 150 g Mehl, 100 g Butter, 60 g Zucker, 70 g ungeschälte Mandeln, 30 g Schokolade, 1 Ei etwas Vanillezucker.

Zutaten II: zur Fülle: 70 g geschälte, geriebene Mandeln, 70 g Zucker, etwas Wasser.

Die Zutaten I werden auf dem Nudelbrett zusammengeschafft und über Nacht in die Kälte gestellt. Dann werden 2 lange Streifen ausgerollt, der eine davon mit Eiweiß bestrichen. Von einem Stückchen Teig wird ein Rand ausgerollt und auf den Streifen gedrückt. Dann wird folgende Fülle bereitet: Zutaten II werden mit dem Erbsendrücker in einer Schüssel gut verrieben, die Fülle aufgestrichen, der zweite Steifen aufgesetzt und das Ganze in guter Hitze auf bestrichenem Blech gebacken. Dann wird das Gebäck mit Glasur übergossen und nach Trocknen derselben in gleiche Streifen geschnitten.

Glasur: 100 g Staubzucker, etwas Arrak oder Rum und Wasser.

1119. Butter-S.

Zutaten: 1 Pfund Butter, 375 g Zucker, 9 Eigelb, 2 Pfund Mehl, ½ Päckchen Backpulver.

Zur schaumig gerührten Butter werden Zucker und Eigelb gegeben und noch eine Zeit lang mitgerührt, dann mit dem Mehl zu einem Teig verarbeitet. Davon werden S geformt, die man über Nacht kaltstellt. Vor dem Backen werden sie in Schnee getaucht, mit Hagelzucker und gewiegten Mandeln betreut und in guter Hitze gebacken.

1120. Butter-S, andere Art.

Zutaten: 5 Eier, 250 g Zucker, 180 g Butter, 570 g Mehl, das Abgeriebene einer halben Zitrone, ½ Päckchen Backpulver.

Eier, Butter und Zucker werden gut gerührt und die anderen Zutaten darunter gemengt. Der Teig wird mit der Backspritze durch gespritzt, S geformt und kaltgestellt, bis sie steif sind. Vor dem Backen werden sie mit verklopftem Eigelb bestrichen, mit Hagelzucker und geschälten, gewiegten Mandeln bestreut.

1121. Butterbrezeln, Ringchen und S.

Zutaten: 250 g Butter, 200 g Zucker, 4 Eigelb, 750 g Mehl, ½ Päckchen Backpulver, das Abgeriebene einer halben Zitrone, 4-5 Löffel Milch.

Die Zutaten werden auf dem Nudelbrett gehäkelt und zu einem Teig verarbeitet, dann mit der Backspitze durchgedrückt, Ringchen, S oder Brezeln geformt, kaltgestellt, vor dem Backen mit Ei bestrichen und mit Hagelzucker bestreut.

1121. b. S.

Ganz wie Nr. 1078.

1122. Haselnuss-S.

Zutaten: 320 g Mehl, 250 g Butter, 250 g Zucker, 250 g Haselnüsse. Zur Glasur: 250 g Staubzucker, 4 Esslöffel heißes Wasser.

Die Zutaten werden auf dem Brett zusamengehäckelt und der Teig leicht zusammengearbeitet, dann zum Ruhen 1 Stunde in die Kälte gestellt. Die von der Masse geformten S werden in mittlerer Hitze gebacken und noch heiß mit Glasur überzogen.

1123. Mandelbögen.

Zutaten: 3 Eiweiß, 175 g Staubzucker, 175 g geschälte, geriebene, blättrig geschnittene Mandeln, 1 Teelöffel Zitronensaft, Oblaten.

Der steifgeschlagene Schnee wird mit dem Zucker auf der Seite des Herdes geschlagen, bis die Masse lauwarm ist; sie darf aber nicht zu heiß werden. Dann werden Mandeln und Zitronensaft zugegeben und die Masse ½ cm dick auf Oblaten gestrichen. Davon werden mit dem Messer 10 cm lange und 2 cm breite Streifen geschnitten, über ein stark gewölbtes Blech gelegt und in mäßig heißem Ofen 30 bis 35 Minuten gebacken.

1124. Meringen.

Zutaten: 5 Eiweiß, 250 g Staubzucker, 1 Esslöffel Zitronensaft.

Die Eiweiß werden zu steifem Schnee geschlagen, die Hälfte des Zuckers leicht mitgeschlagen, die andere Hälfte lose herunter gemischt, von der Masse ovale Häufchen auf ein nasses Papier gesetzt, auf ein warmes Blech gezogen und bei schwacher Hitze hellgelb gebacken.

1125. Schokoladeschäumchen.

Zutaten: 4 Eiweiß, 250 g Zucker, 40 g geriebene Schokolade, ein Päckchen Vanillezucker.

Schnee, Schokolade und Vanillezucker werden gemischt, Häufchen auf ein mit Zucker bestäubtes Papier gesetzt und in kühlem Ofen getrocknet.

1126. Nußstängerl.

Zutaten: 350 g Butter, 280 g Zucker, 280 g Hasselnusskerne, 400 g Mehl.

Die Zutaten werden auf dem Nudelbrett zusammengearbeitet, kleine Stängelchen gedreht, mit ½ Pfund Puderzucker und einem halben Eiweiß glasiert, bei leichter Hitze gebacken.

1127. Sandplätzl.

Zutaten: 220 g Butter, 220 g Zucker, 3 Eier, 2 Eigelb, 360 g Mehl.

Zur schaumig gerührten Butter gibt man Zucker und Eier, dann das Mehl, sticht Plätzchen aus und backt sie.

1128. Nussbrötchen.

Zutaten: 150 g Zucker, 150 g Butter, 300 g Mehl, 1 Ei, 80 g geriebene Haselnüsse und 1 messerspitze Amonium.

Werden zu einem festen Teig verarbeitet, dann ausgerollt, ausgestochen, mit Ei bestrichen, in die Mitte ein Haselnusskern gesetzt und in guter Hitze gebacken.

1129. Kokosbrötchen.

6 Eiweiß werden geschlagen, dann auf Dampf weitergeschlagen, bis die Masse warm ist, vom Dampf entfernt und geschlagen, bis sie kalt ist. Dann wird 1 Pfund Kokosflocken darunter gemengt. Auf einem mit Papier belegten Blech werden kleine Häufchen gesetzt und gebacken.

1130. Cremetörtchen (35 Stück).

Zutaten: 10 g Eiweiß, 1 Pfund Haselnüsse, 1 Pfund Zucker.

Das Eiweiß wird zu Schnee geschlagen, ¼ Pfund Zucker dazu geschlagen, die gerösteten, geriebenen Haselnüsse mit dem Rest Zucker hinzugefügt. Mit einem Löffel werden größere Häufchen auf ein mit Papier belegtes Blech gesetzt, in gelinder Hitze gebacken, noch warm vom Papier gelöst. Wenn sie erkaltet sind, wird die spitze Seite eines Häufchens mit dem Spritsack und Vanillebuttercreme hoch aufgefüllt, die glatte Seite eines zweiten Stückchens darauf gesetzt und das Ganze mit Staubzucker übersiebt.

1131. Haselnussbrötchen.

Zutaten: 8 Eiweiß, 1 1/4 Pfund Zucker, 1 Pfund Haselnüsse, 1 Päckchen Vanillezucker.

Der Eiweiß wird zu steifem Schnee geschlagen und mit dem Zucker ½ Stunde gerührt, dann das Vanillin zugegeben. Davon wird ½ Tasse weggestellt zur Glasur und mit einem nassen Tuche zugedeckt. Dann kommen die geriebenen Nüsse zur Masse. Der Teig soll 2-3 Stunden, besser über Nacht, stehen, dann wird er mit Zucker gut 1 cm dick ausgerollt, mit einer kleinen ovalen, in lauwarmes Wasser getauchten Form (jedes Mal eintauchen) Brötchen ausgestochen und auf ein dünn mit Butter bestrichenes Blech gesetzt. Mit einer Papiertüte werden Glasurstreifen aufgespritzt und in gelinder Hitze die Brötchen gebacken.

1132. Spritzgebackenes.

Zutaten: 300 g Butter, 250 g Zucker, 2 Eier, 500 g Mehl, 1 Päckchen Vanillinzucker.

1133. Oder:

125 g Butter, 125 g Zucker, 1 Ei, bei Bedarf etwas Eiweiß, 250 g Mehl, 1 Messerspitze Hirschhornsalz oder 2 Messerspitzen Backpulver, 1 Esslöffel Rum oder Arrak, Zitronenschale oder Vanille. Schokolade oder Couvertüre zur Glasur.

Die Butter wird leicht gerührt, Zucker und Ei, Arrak, Zitrone oder Vanille, zuletzt das mit Backpulver vermischte Mehl nach und nach dazugerührt. Der Teig wird 1-2 Stunden kalt gestellt, dann in verschiedenen Formen durch die Teigspritze gedrückt. Rascher und müheloser ist die Arbeit, wenn man die Teigpresse an die Fleischbackmaschine statt Messer und Lochscheibe anfügt und die erhaltenen Stengelchen zu Etz, Ringchen oder Stäbchen formt. Sie werden auf ein gefettetes Blech gesetzt und gelb gebacken. Die Stückchen können teilweise in die Schokoladeglasur getaucht werden oder in zerlassene Schokolade.

1134. Kaiserbrot (sehr gut).

Zutaten: 1 Pfund Palmin, 1 Pfund Zucker, 1 Pfund geriebene Schokolade, 8 ganze Eier, 8 Päckchen Vanillezucker.

Zucker und Schokolade werden in das zergangene Palmin gegeben und wenn dieses ausgelöst ist, die Eier dazu. Auf dem Herd wird alles gut verrührt, darf aber nicht zum Kochen kommen. Nachdem die Masse etwas ausgekühlt ist, streicht man davon messerrückendick auf eine Oblate, setzt eine zweite darauf und fährt so fort bis man 4-5 Schichten hat. Nach dem Erkalten schneidet man kleine Stückchen.

1135. Mailänder I.

Zutaten: 1 ½ Pfund Mehl, 1 Pfund Butter, ¼ Pfund Zucker, 2 Eier.

Die Zutaten werden mit dem Messer auf dem Brett zusammen gehäckelt, rasch verknetet, dünn ausgewellt und mit runden Förmchen ausgestochen. Auf einem gefetteten Blech werden sie gelb gebacken.

1136. Mailänder II.

Zutaten: 1 Pfund Mehl, 200 g Zucker, 150 g geriebene Mandeln oder Haselnüsse, 10 g Vanillezucker, 4 g Amonium, 1 Prise Salz, einige Löffel Milch.

Im Übrigen wie in voriger Nummer, etwas dicker ausrollen.

1137. Mailänder III.

Zutaten: 1 Pfund Mehl, 200 g Zucker, 250 g Butter, 150 g geraspelte Haselnüsse, 10 g Vanillezucker, 4 g Hirschhornsalz, 4 Esslöffel Milch.

Die Zutaten werden zusammengehäckelt, rasch zum Teig verarbeitet, 1 Stunde in der Kühle stehen gelassen, dünn ausgewellt, ausgestochen und in guter Hitze gebacken. Sie werden glasiert wie Zimtstern.

1138. Schokoladenmakronen.

Zutaten: 300 g Zucker, 250 g geriebene süße Mandeln, 125 g Schokoladenpulver, 4 Eiweiß.

Der Eiweiß wird zu steifem Schnee geschlagen, Zucker, Mandeln und Schokoladenpulver zugegeben. Auf ein gefettetes Pergamentpapier werden kleine Häufchen gesetzt und in schwacher Hitze gebacken. Das Papier wird nach dem Backen vorsichtig abgezogen.

1139. Mandelmakronen.

Zutaten: 7-8 Eiweiß, 1 Pfund Zucker, die Schale einer Zitrone, 1 Pfund abgezogene gemahlene Mandeln.

Alles wird rasch vermengt, auf Papier gesetzt und sofort in mäßiger Hitze gebacken. Es darf kein Schnee geschlagen werden.

1140. Mandelmakronen anderer Art.

Zutaten: 250 g geriebene süße Mandeln, 250 g Zucker, 4 Eiweiß, Saft einer Zitrone.

Unter den steifen Eierschnee mischt man Zucker, Mandeln und Zitronensaft und setzt von der Masse kleine Häufchen auf ein gefettetes Pergamentpapier. Wenn die Makronen ganz leicht gebacken sind, werden sie vom Papier gelöst.

1141. Grießmakronen.

Zutaten: 8 Eiweiß, 1 Pfund Zucker, 250 g Grießmehl, 1 Pfund geschälte geriebene Mandeln.

Zum Eierschnee rührt man den Zucker, bis die Masse sehr steif ist, gibt Saft und Schale einer Zitrone dazu und rührt das Grießmehl noch ¼ Stunde mit. Zuletzt werden die Mandeln hineingeschafft, dann die Masse über Nacht in den Keller gestellt. Am nächsten Tag werden Häufchen auf gefettetes Pergamentpapier gesetzt und gebacken.

1142. Makronen.

Zutaten: 250 g geschälte geriebene Mandeln, 250 g Zucker, 4 Eiweiß, Schale ¼ Zitrone, Saft 1 Zitrone.

Mandeln, Zucker und 1 Eiweiß werden in einer Messingpfanne auf nicht zu heißer Herdplatte so lange gerührt, bis sich die Masse zusammenballt, dann die abgeriebene Zitronenschale, Zitronensaft, sowie der Schnee der übrigen Eiweiß darunter gemengt. Nachdem die Masse mittels Spritzsack und gezackter Tülle auf ein mit Papier belegtes Blech gespritzt ist, wird sie in sehr mäßig heißem Ofen gebacken, dann das Papier auf einen nassgemachten Tisch gelegt und die Makronen nach 5 Minuten vorsichtig davon abgelöst. Backzeit 40-50 Minuten.

1143. Schaummakronen.

Zutaten: 3 Eiweiß, 125 g Zucker, 1 Teelöffel Zitronensaft, 125 g geschälte geriebene Mandeln.

Eiweiß und Zucker werden in einer Schüssel über Dampf zu einer steifen Masse geschlagen, dann Mandeln und Zitrone darunter gemengt. Davon werden längliche Makronen geformt, auf Oblaten oder ein mit Papier belegtes Blech gesetzt und in schwacher Hitze hellgelb gebacken.

1144. Kokosnussmakronen.

Zutaten: 250 g Zucker, 125 g Kokosflocken, 4 Eiweiß, Saft und Schale einer halben Zitrone.

Kokosflocken, Zucker und 1 Eiweiß werden in einer Pfanne auf dem Herd gerührt, bis die Masse lauwarm ist, die übrigen Eiweiß zu Schnee geschlagen und nach und nach unter die Masse gemischt. Wenn sie zu weich ist, wird mit einem Esslöffel Grieß nachgeholfen. Es werden runde Häufchen auf Oblaten gesetzt und in schwacher Hitze gebacken.

1145. Kokosnussmakronen, andere Art.

Zutaten: 5 Eiweiß, 375 g Zucker, 250 g Kokosflocken.

Das Eiweiß wird zu Schnee geschlagen, dann in einer Pfanne, auf der Seite des Herdes mit Zucker und Kokosflocken gerührt, bis die Masse lauwarm ist. Von der etwas erkalteten Masse werden runde Häufchen auf ein gewachstes Blech gesetzt und in schwacher Hitze gebacken.

1146. Schokolademuscheln.

Zutaten: 6 Eiweiß, 1 Pfund Zucker, 1 Pfund feingeriebene Mandeln, 1 Kaffeelöffel Zimt, 60 g geriebene Schokolade.

Das zu Schnee geschlagene Eiweiß wird mit dem Zucker schaumig gerührt, dann die anderen Zutaten darunter gemengt, die Masse in einer mit Zucker ausgestreuten Muschelform ausgedrückt, durch leichten Schlag herausgestürzt, auf Oblaten gesetzt und in gelinder Hitze gebacken.

1147. Weinkonfekt.

Zutaten: 1 Pfund ausgeknetete Butter, 6 Eigelb, 4 Löffel Zucker, 2 Löffel Kirschenwasser, 1/10 l Weißwein, 1 Pfund Mehl, 1 Prise Salz.

Von den Zutaten wird ein Blätterteig mit 4 Touren gemacht, beliebige Formen ausgestochen, mit Eigelb bestrichen und in guter Hitze gebacken.

1148. Pfeffernüsse.

Zutaten: 3 Pfund Mehl, 2 Pfund Zucker, 6 Eier, 3 Löffel Zimt, 1 Teelöffel Nelken, Zitrone, etwas Anis, 3/8 l Milch, 8-9 g Hirschhornsalz.

Von den Zutaten wird ein Teig gemacht, der sich gut ausrollen läßt. Er wird zentimeterdick ausgerollt, ausgestochen und zum Trocknen über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Tag werden die Formen gewendet und in guter Hitze gebacken. Nicht glasieren.

1149. Schokolade-Brezeln.

Zutaten: 125 g Butter, 125 g Zucker, 250 g Mehl, 1 Ei, 30 g Kakao. Etwas Vanillezucker, 3 g Amonium.

Alles wird rasch zu einem festen Teig gemengt und davon kleine etwa 15 g schwere Bretzeln geformt. Sie werden bei guter Hitze gebacken und glasiert.

1150. Kokosnussring.

Zutaten: 5 Eiweiß, 250 g Zucker, 125 g Kokosnüsse.

Zum steifen Eierschnee wird nach und nach der Zucker geschlagen, dann die Kokosnüsse zugegeben, Ringe oder Häufchen auf ein Blech dressiert, mit Zucker übersiebt und bei schwacher Hitze gebacken.

1151. Kokosbrötchen oder Ringe.

Zutaten: 750 g Mehl, 375 g Zucker, 3 Eier, 150 g Kokosnüsse, 1/5 l Milch, 150 g Fett, etwas Zitronenschale, 6 g Amonium.

Die Zutaten werden zu einem festen Teig verarbeitet, dann ausgewellt und ausgestochen, mit Eiweiß bestrichen, mit Kokosnüssen bestreut und bei guter Hitze gebacken. (Sehr gut und ausgiebig.)

1152. Kokoshäufchen.

Zutaten: 250 g Kokosnüsse, 250 g Zucker, 100 g Mehl, 3-4 Eier, etwas Zimt oder Zitrone.

Alles wird gut angerührt, kleine Häufchen auf Oblaten gesetzt, bei guter Hitze gebacken und dann glasiert.

1153. Marzipanmasse (70-80 Stück).

Zutaten: 1 Pfund süße Mandeln, 300 g Puderzucker, einige Tropfen Rosenwasser oder Orangenblütenwasser oder Kirsch.

Die Mandeln werden gebrüht, geschält und einige Stunden in kaltes Wasser gelegt, damit sie weiss bleiben. Nachdem sie gut getrocknet und fein gemahlen sind, werden sie mit Puderzucker und Rosenwasser vermischt und auf kleinstem Feuer so lange gerührt, bis sie sich vom Topfe lösen. Man drückt probeweise einen in Wasser getauchten Löffel darauf, wenn sich nichts anhängt, ist die Masse gut. Man kann davon verschiedenes Konfekt, Leckerle, auch Torten usw. machen. Soll Marzipan einige Zeit aufbewahrt werden, wird die Masse zu einer Kugel gerollt und in ein Tüchlein eingewickelt.

1154. Marzipankartoffeln.

Zutaten: Obige Marzipanmasse, Schokoladenpulver oder gestossenen Zimt, 1 Eiweiß.

Die fertige Marzipanmasse wird nach Erkalten auf einem mit Zucker bestreuten Brett mit dem Eiweiß geknetet, dann zu kleinen Kugeln geformt und in Schokoladenpulver oder Zimt gewendet. Mit einer stumpfen Stricknadel werden Kartoffelaugen eingekerbt, mit einem Messer die ausgesprungene Schale durch Einschnitte gezeichnet, wonach man die Kartöffelchen in leicht erwärmtem Ofen etwas übertrocknen läßt.

1155. Marzipankartoffel andere Art.

Vom Mohrenkopfmasse werden kleine längliche, gerade Streifen (wie zu Löffelbisquitt) auf Papier gespritzt und wie Mohrenköpfe gebacken. Hierauf wird die glatte Fläche mit Butter- oder Füllcreme gefüllt (1 Esslöffel), ein zweites Stück darauf gesetzt und angedrückt, die Brötchen in dünn ausgerollte Marzipanmasse gewickelt, mit Kakao bestäubt und mit gespitztem und leicht abgestumpftem Kochlöffelstiel Kartoffelaugen gemacht.

1156 a. Pomeranzenschalen herzustellen.

Orangenschale werden 3 Tage in kaltes Wasser gelegt. Das Wasser muss jeden Tag erneuert werden. Dann werden die Schalen gekocht, bis sie leicht durchstochen werden können. Wenn sie auf einem Seiher gut abgetropft sind, werden sie während 3-4 Tagen täglich 1 mal eingezuckert, dann in einen Steintopf oder Glas geschichtet, gut eingedrückt und mit dem Saft, der mit etwas Einmachhilfe vermischt wurde übergossen und zugebunden. Pomeranzenschale schmeckt gut an allen Obstkuchen.

1156 b. Kokosringe.

Zutaten: 500 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 250 g Kokosflocken, 250 g Zucker, 250 g Butter, 3-4 Eier.

Von dem gut zusammengearbeiteten Teig werden Ringe ausgestochen, mit Eigelb bestrichen, mit Kokosflocken bestreut und gut durchgebacken. Statt mit Eigelb können die gebackenen, nach heißen Ringe, mit weisser Glasur bestrichen und mit Kokosflocken bestreut werden.

*

bäckerei

Kommentar: Ich bin hiermit fertig und demnächst kommt das Schmalzgebackene, wie Apfelküchlein und vieles mehr.

Bis bald und liebe Grüsse, Yvonne

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.