Links/Rechts 20.11.14

excusememamhellas

.

… „Die prowestliche Führung in Kiew wies das Ansinnen zurück. „Plotnizki ist nur eines „Duells“ mit einem ukrainischen Gericht würdig““ …

FAZ: Mann gegen Mann – Separatistenführer fordert Poroschenko zum Duell

… „Zuvor hatte Kelin den OSZE-Beobachtern vorgeworfen, die Verlegungen der ukrainischen Regierungstruppen in ihren Berichten zu ignorieren.“ …

Ria: Russischer OSZE-Botschafter: Ukrainisches Militär bereitet offenbar Offensive vor

… „Seipel: Ich bin ein Versteher, also jemand, der etwas begreifen möchte.“ …

ndr: „Nur wer versteht, kann sich eine Meinung bilden“

… „Risiko möglicher sexueller Übertragung innerhalb von 90 Tagen ab klinischer Heilung.“ … (Anm.: warum fallen mir da Homeland-Lager ein?)

RT: Indien isoliert Ebola-Überleber wegen Virusspuren in seinen Samenproben

… „Denn anstatt die Welt zu retten, verpulvern die Biologen ihr Forschungsbudget bei juristischen Scharmützeln. So beansprucht nicht nur die Universität Yale den Pilz für sich, sondern auch der Staat Ecuador.“ …

fluter: Forscher haben im Urwald einen Pilz entdeckt, der Plastik frisst. Doch wem gehört er?

… „Dort trieb Brok sich im Bunde mit üblen Gestalten wie dem mit Haftbefehl gesuchten Psychopathen und Mordverdächtigen Saakaschwili und dem Terrorpaten McCain herum.“ …

HdF: ARD/Ukraine-Lügen: Vom Brok zum Gärtner

… „Ich möchte noch einen Nachtrag zur gestrigen Meldung anfügen: Die vier Doppelpaß-Inhaber, die in der Synagoge dem Haß der Semiten gegen die Juden zum Opfer gefallen sind, werden in den Nachrichten alle als „Rabbiner“ bezeichnet. Mit ihrer zusätzlichen ausländischen Staatsangehörigkeit dokumentieren sie, daß sie nicht ganz an die Zukunft des Judenstaates glauben. Es gab ein weiteres jüdisches Todesopfer: ein Polizist ist seinen Verletzungen erlegen. Ich verurteile auch nicht das Vorgehen der israelischen Polizei. Angesichts der Tat war das die angemessene Notwehr, die zudem den Vorteil hat, weniger zu kosten als ein Prozeß und der anschließende Strafvollzug. Ich mißbillige allerdings, daß es soweit kommen mußte. Ich mißbillige die Ideenlosigkeit der Politiker, denen seit Gründung Israels nur einfällt, Gewalt mit noch mehr Gewalt zu beantworten, auf Haß noch größeren Haß zu säen. Allerdings bestätigt die Unfähigkeit der Politiker Israels Anspruch, eine Demokratie zu sein. Nach diesem Kriterium sind allerdings auch die Palästinenser lupenreine Demokraten.“ …

Michael Winkler: Tageskommentar 20.11.14

…“Dafür gibt es Dinge, die nicht zu Ihrem Erbe gehören, auch wenn man Ihnen das unablässig einreden möchte. Die Schuld an zwei Weltkriegen, die Kriegsverbrechen der Wehrmacht und der SS, der Holocaust – all das wird Ihnen untergeschoben. Das sind die vermeintlichen Schulden, die Sie bezahlen sollen. Die modernen Erbsünden, die mit religiöser Verbrämung allen angeheftet werden, um sie der bösen Mutter einer weltlichen Kirche botmäßig zu machen. Das ist NICHT Ihr Erbe, das gehört nicht zu Deutschland. “ …

Michael Winkler: Pranger 19.11.14 „Ahnenerbe“

 

14 Gedanken zu „Links/Rechts 20.11.14

  1. Religionen der Welt. Der Islam hat ja schon genug abgekriegt. Das Alte Testament: M. Vogt im Gespräch mit Erhard Zauner:
    http://luckyloserssichtderdinge.blogspot.de/2013/09/die-unheilige-schrift.html
    Letzter Satz: „Glaubst Du noch oder denkst Du schon“? – Nun, die Widersprüche, Unbegreiflichkeiten müssen einen nicht groß aufregen. Sie sind vermutlich erfunden. S. Klonovsky, „Gab es Moses?“. Auf der anderen Seite – schwer vorstellbar. Wer kommt schon auf sowas.

    Friedrich Schiller – Die Sendung Moses
    Die Gründung des jüdischen Staats durch Moses ist eine der denkwürdigsten Begebenheiten, welche die Geschichte aufbewahrt hat, wichtig durch die Stärke des Verstandes, wodurch sie ins Werk gerichtet worden, wichtiger noch durch ihre Folgen auf die Welt, die noch bis auf diesen Augenblick fortdauern. Zwei Religionen, welche den größten Teil der bewohnten Erde beherrschen, das Christentum und der Islamismus, stützen sich beide auf die Religion der Hebräer, und ohne diese würde es niemals weder ein Christentum noch einen Koran gegeben haben.
    http://viefag.wordpress.com/2012/06/11/friedrich-schiller-moses-war-eingeweihter-der-agyptischen-mysterien/

    Die Wahrheit über die Fabian-Gesellschaft

    Nur wenige Briten haben heute Kenntnis von der Fabian-Gesellschaft und noch weniger sind mit ihrer Ideologie, ihren Zielen, ihrem Einfluss und ihrer Macht vertraut. Wie die eigenen Dokumente der Gesellschaft zeigen, hatte die Gesellschaft immer zum Ziel, ein sozialistisches Regime zu errichten, welches von ihnen selbst gesteuert wird.

    Im Gegensatz zur aktuellen politischen Mythologie (oder Desinformation), die besagt, dass der Sozialismus eine Arbeiterbewegung war, ist es eine Tatsache, dass er mit dem liberalen kapitalistischen Bürgertum entstanden ist, wo die Fabian-Gesellschaft zu Hause war.

    Die führenden Elemente des liberalen Kapitalismus – die großen Geschäftsleute, Industriellen und Bankiers – die auf dem Rücken der industriellen Revolution großen Reichtum angehäuft hatten, zielten darauf ab, ihre Position der Macht und des Einflusses durch zwei Mittel zu stärken: (1) durch die Monopolisierung von Finanzen, Wirtschaft und Politik; und (2) durch die Kontrolle über die wachsende städtische Arbeiterklasse.

    Während die Monopolisierung von Finanzen, Wirtschaft und Politik nur durch die Zentralisation des Kapitals, der Produktionsmittel, etc. erreicht werden kann, konnte die Arbeiterklasse nur durch ihre Organisation kontrolliert werden und dadurch, indem man ihnen einen größeren Anteil der Ressourcen versprach. Diese Maßnahmen bildeten den Kern von Karl Marx’ und Friedrich Engels Manifest der Kommunistischen Partei (1848). Beide Autoren waren aus der Mittelschicht und Engels, der finanzielle Unterstützer von Marx, war ein wohlhabender Textilfabrikant. …

    Die Fabian-Gesellschaft war in engem Kontakt mit den Rothschilds, sowohl direkt und über Vermittler wie Lord Arthur Balfour. Die Balfours gehörten zu den wichtigsten Vertretern des englischen Geldadels und waren bei der Bildung von Organisationen dabei, die die Finanzinteressen der Anglo-American League, der Pilgrim Society und der League of Nations (Völkerbund) durchsetzen sollten. Während sein Bruder der Präsident des Board of Trade war, diente Arthur Balfour als Präsident des Local Government Board und später als Premierminister und Außenminister. Während er diese Posten innehatte konferierte er regelmäßig sowohl mit Lord Rothschild als auch der Fabier-Führung und nutzte seine Position dazu, um ihre Agenden voranzutreiben.

    Die Fabian-Gesellschaft war auch im engen Kontakt mit den Rockefellers, die im Verborgenen Fabian-Sozialisten sind. David Rockefeller schrieb eine sympatische Studienarbeit über den Fabian-Sozialismus in Harvard und studierte linke Wirtschaftswissenschaften an der London School of Economics der Fabian-Gesellschaft. Wenig überraschend haben die Rockefellers unzählige Projekte der Fabier seit den frühen 1920er Jahren finanziert (einschließlich der London School of Economics).

    Die Fabian-Gesellschaft wird weiterhin von subversiven Organisationen wie die Europäische Kommission und die Foundation for European Progressive Studies (FEPS) finanziert, eine EU-weite Operation, die vom Europäischen Parlament kofinanziert wurde, die auf ein sozialistisches Europa hinarbeitet. Und es arbeitet mit globalen Unternehmen wie Pearson zusammen, ein langjähriger Geschäftspartner von Lazard und Rothschild (Pearson war ein Großaktionär in der Lazard-Bank der Milner-Gruppe seit den frühen 1900er Jahren und besitzt zusammen mit den Rothschilds The Economist Group). …

    Eine andere politische Organisation, die dem gleichen Zweck dient, war die Labour Party. Gegründet im Jahr 1900 von Keir Hardie und anderen Sozialisten, war die Labour Party in den ersten Jahren ihrer Existenz als das “Labour Representation Committee” bekannt. Dass sie die Arbeiter nicht repräsentierte, ist durch die bürgerlichen Fabier, die bei ihrer Entstehung involviert waren, offensichtlich, mit dabei waren Bernhard Shaw, Sidney Webb und Edward R. Pease. Von Beginn an saß Pease, einer der Gründer der Fabian-Gesellschaft, im Vorstand der Labour Party, gefolgt von Sidney Webb und anderen.

    Die Fabian-Gesellschaft hat seitdem die vollständige Kontrolle über die Labour Party beibehalten: …

    “Das ultimative Ziel der Parteien der Sozialistischen Internationale ist nichts weniger als die Weltregierung. Als ersten Schritt in diese Richtung versuchen sie die Vereinten Nationen zu stärken … die Mitgliedschaft der Vereinten Nationen muss universal gemacht werden” (“The World Today: The Socialist Perspective”, Deklaration der Sozialistischen Internationalen, Olso Konferenz, 2.-4. Juni 1962).

    … Für uns ist die Weltregierung das Endziel und die Vereinten Nationen das gewählte Instrument …” (Labour Party Manifest 1964). …

    Ebenso klar ist die Beziehung zwischen führenden Fabian-Sozialisten und den finanziellen Interessen involviert. Während Retinger im Solde von David Astor war, wie bereits erwähnt, genossen Healey und Gaitskell Gefälligkeiten wie Auslandsexkursionen, die von Rockefeller-kontrollierten Organisationen (die langjährigen Geschäftspartner von Astor) bezahlt wurden, nämlich der Ford Foundation, der Rockefeller Foundation und der CIA. …

    http://faszinationmensch.com/2014/11/17/die-wahrheit-uber-die-fabian-gesellschaft/

    Religionen der Welt. Fast fragt man sich… was sie unterscheidet.

    unter ferner liefen: mmnews, „CO2-Sekte: Sex im Dunkeln für kaltes Klima – In Abwesenheit jeglicher Argumente müssen wir mit ansehen, wie die ökofaschistische Regierung unser hart erarbeitetes Steuergeld zum Fenster hinauswirft und damit irgendwelchen Schmarotzern aus dem linksgrünen, ökofanatischen Lager für ihre peinlichen Ergüsse einen Hurenlohn bezahlt.“

    Die Welt: In Brisbane stand auch der Ukraine-Konflikt im Mittelpunkt. Muss man Putin mit weiteren Sanktionen begegnen?

    Jürgen Trittin: Wir dürfen nicht in eine Politik der neuen Konfrontation und des Kalten Krieges zurückfallen. Die bisherigen Sanktionen haben bereits massive Folgen für die russische Mittelschicht, für die russische Wirtschaft insgesamt. Damit droht der Pakt zu zerbrechen, den Putin mit der Mittelschicht in seinem Land geschlossen hatte. Er hatte ihnen Wohlstand nach westlichem Vorbild versprochen, wenn sie sich im Gegenzug aus der Politik raushalten. Seinen Teil der Vereinbarung kann Putin jetzt nicht mehr einhalten, aber das scheint ihn nicht zu kümmern. Er legt damit selbst die Grundlage für einen russischen Maidan, eine Reformbewegung wie in der Ukraine. Die Sanktionen wirken in Russland, aber sie ändern offenbar nichts an Putins Vorgehen. Ich sehe deshalb zum jetzigen Zeitpunkt nicht, dass weiter verschärfte Sanktionen daran etwas ändern.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article134520127/Putin-schafft-Grundlage-fuer-russischen-Maidan.html

    Die Osteuropa-Expertin der Grünen Marieluise Beck warnte vor einer Neuauflage des Hitler-Stalin-Paktes, der auch als Ribbentrop-Molotow-Pakt bekannt ist. „Matthias Platzeck konterkariert die Politik der Bundesregierung und der internationalen Gemeinschaft. Wer an die historische Verantwortung gegenüber der Sowjetunion erinnert, hat heute eine Verantwortung gegenüber den Nachfolgestaaten, das heißt Russland und der Ukraine. Nach Ribbentrop-Molotow darf es niemals wieder eine Achse Berlin-Moskau geben.“
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/platzecks-krim-aeusserung-seltsam-und-deplatziert-13275432.html

    „Da macht sie reinen Tisch:
    Ken Jebsen, Montagsdemos, Elsässer und Eva Herrmann, alles Nazis.
    COMPACT liege als rechtsradikales Magazin an jeder Supermarktkasse.“
    http://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/18/marieluise-beck-montagsdemos-und-compact-alles-nazis/
    „in Russland ein zynisches Kartell der Macht, aus ehemaligen Geheimdienstleuten und dem großen Geld. Und die Herren dieses Geldes bringen ihr Geld auch noch zu uns in den Westen“. – „Wir sind in einem Dilemma. Wir sind stolz auf unsere freie Presse, freie Berichterstattung. Wie wird ganz offensichtlich mit massiven Geldmitteln herbeigeführte Desinformation zurechtgerückt?“ – Alles Schlechte, was sie sieht, ist offensichtlich – und in Russland. Denn hier geht´s ihr gut.

    Was mag Trittin meinen? Weitere Sanktionen derzeit schlecht zu verkaufen, militaristisch klappts auch nicht recht? Pakt mit der Mittelschicht? Meint er etwa den mit den 7 Ex(il)-Oligarchen? Seis drum. Der elder statesman nimmts strategisch. Gelassen-positiv wie Fischer („Twitter ne phantastische Sache für Orange-Revolutionen“). Ob Magenkrebs oder Maidan – Putins Highway to Hell wird in Russland gebaut. Die Ziele jedenfalls sind klar, die Motive auch. Beck, die rasende Barrikadenschachtel, die bloß nicht mehr so aussieht, sie sprichts aus, nimmt mal wieder kein Blatt vor den Mund. Belanglos, kein Gedanke, kein Wort, ob gute Beziehungen zwischen Deutschland und Russland vernünftig sind. Sie sind tabu, verboten. Für immer. Die Nazis sind überall.
    Bismarcks Bemühen, bis hin zum letzten Schaudern: „nie gegen Russland“? Um des Gottes der Zeiten willen… Das Gegenteil ist politisch korrekt. Nie wieder gute Beziehungen, nie wieder Freundschaft, da sieht sie Hitler-Stalin, das kann doch nur Vorwand für Ribbentrop-Molotow, Millionenmord und Judenvergasung sein. Paralysiert vom Grauen der Vergangenheit. Das jeden „Gedanken“ beherrscht, nein, verhindert. Denkverbote schafft. Nie wieder Freundschaft. Nie wieder Deutschland. Nie wieder Denken, nie wieder Zukunft.
    Naziwahn verbieten Vernunft… und Menschlichkeit.

    Ob sie nun lügt, wahnhaft predigt oder blind nachplappert – egal wie immer. Was dabei rauskommt, ist so oder so verrückt.

    Die Politik glaubt, predigt, verdrängt und hasst. Rein irrational. Irre am Werk. Broks und Becks vorneweg.
    Der Rest unterschiedlich stark ausgeprägt, über Grade der Aggression – über die kann man reden.
    Seipels unerwünscht, und Schirrmachers. Roweders und Herrhausens, sowieso.
    Was einen vielleicht doch zum ewigen NSU führt: Nazis unerwünscht – aber sie müssen nun mal sein. Da die RAF ausgedient hat, die Linken ganz offen in Mode sind. Da geht Terror von links ja gar nicht (mehr). Wär unkorrekt – unvorstellbar, korrekterweise nicht zu vermitteln, der Zeitgeist hat Terror von links für absurd erklärt. Was der NSU-Blog längst erbracht hat: den mehr als leisen Verdacht, dass die Uwes nicht sich erschossen haben. Sondern erschossen wurden. Was zum Verdacht führt, dass ein Nazi-Prozess sein musste. Für nützlich, notwendig befunden wurde. Müssen Nazis also erfunden werden, auch wenn sie dafür erst erschossen werden müssen? Niemand weiß es, 99 % würden die Frage nicht verstehen, sie für wirr halten. Und sie mag auch in die falsche Richtung zielen, möglich. Deshalb ist sie auch bloß provokativ, und unnütz. Die einen verstehen, warum sie gestellt wird, die andern nicht. Das Problem liegt nicht nur darin, dass die 99 % nichts wissen. Wer liest Geheim-Blogs denn schon, das tun nur Leute, die schon mehr als ein Gefühl haben, ansonsten belogen zu werden. – Gemein? Na dann. Noch eins oben drauf. Fatalist und HPS meinen ja anscheinend – der eine sagts, der andere schweigt – es soll so sein, soll so bleiben. Übrigens: Meinen die NSU-BKA-Leaker das auch? Böse Fragen, gewiss. Aber warum soll man sie nicht fragen, die unangenehmen Fragen. – Sondern darin, dass staatliche Organe mit ihrem Handeln nun mal ein Chaos, einen Scherbenhaufen anrichten, aus dem, wenn man mal nicht in die Zeitung, sondern h i n guckt, sich die allerseltsamsten Fragen ergeben können.

    Nun ja, die Politiker also, die Pappkameraden, die sich bei Tabus und Denkverboten einig sind – bei Chaos statt Vernunft. Dass sie dabei auch abhängige, korrekte, dankbar beflissene Büttel der alles bombardierenden USA, der alles vernichtenden Schulden sind, von Geld kann man ja schlecht reden – macht die Sache nicht besser. Ergibt eher einen Blick aufs große Ganze.

    Na dann. Ade, Du schöne Welt. Man kann es auch, mit Arkor, positiv sehen. Bloß mit dem Fegen scheint es in näherer Zeit nichts zu werden. Andere fegen weiter. Liegts an einer fehlenden, nicht verstandenen, Perspektive? Na, lesen wir uns Arkors Hinweise noch mal gründlich durch. Irgendwie muss es ja gehen. Aber man steht wohl noch auf der Leitung. Bedauerlich, und unangenehm es zuzugeben.

    1. P. S. Die Nachteile des Hinschmierens.
      – Die Frage nach der NSU-Exklusivität: nicht böse gemeint, könnt aber so verstanden werden. Deshalb wird sie so zögerlich gestellt. Die Frage war: Warum soll der NSU exklusiv bleiben, und was ist so vergnüglich dran. Man nimmt, mit gebührendem Widerwillen, notwendige Kenntnis, zieht seine Schlüsse draus. Mollath + NSU-Uwes, Rechtsstaat Fehlanzeige. Kröll und Kampusch, Haider, Lucona, in Österreich. Sachsensumpf, NSU und De Mazieres lieben, hassenden, frei rumlaufenden Terroristen, Söhne und Töchter Deutschlands. Ergo, Rechtsstaat Fehlanzeige – nicht etwa Schnellschuss, Spekulation oder Verschwörungstheorie. Konsequenz? Unbekannt. Der Öffentlichkeit ist der ekelhafte Kram erspart geblieben, man selbst kriegt Kapitel um Kapitel serviert. Worüber soll man sich nun mehr freuen. Könnt man sich doch fragen. – Wie auch immer. Das Internet ist nicht die Öffentlichkeit. Öffentlichkeit ist, was die Öffentlichkeit sieht. nicht wovon sie Kenntnis nehmen könnte. Die Möglichkeit, in Schmuddelecken zu gucken, ist was anderes. Wer erklärt schon öffentlich, dass er in den Puff geht. Das Internet, das man selbst meint, wirkt „öffentlich“ wie ne Schmuddelecke. Facebook, ein Nobelrestaurant dagegen. Mancher sagt: umgekehrte Welt, notgedrungen, wie denn anders. Aber wenn es heißt: gut so – das versteht nicht jeder… und das war wohl die Frage. Oder Feststellung.
      Und selbst wenn man unter sich, für sich, bleiben wollte. Dann könnt man noch an die berühmten Ziegen und Schafe denken. Aber partout ohne Außenwirkung? Gibt zu denken. Oder zu rätseln, oder man lässt es.
      – Moskau-Berlin: Eine Horrorvorstellung, soviel scheint klar. Die Strippenzieher haben nackte Angst. Und die hypnotisierten Büttel, die kriegen Albträume in der Nacht, und halluzinieren bei Tag.
      Angst vor Moskau. Angst vor (einem anderen) Berlin. Nanu… Eins scheint so schlimm wie das andere – und zusammen unerträglich. So kommt es einem vor. Auf neudeutsch „gefühlt“, aber mit allen Tatsachen unterfüttert, drum sage keiner, das Gefühl wär falsch. Und sie tun was, dagegen. Gegen Moskau, und gegen „Berlin“. Dschingis Khan in Moskau, im Bärenfell verkleidet, und Menschenpflicht, fürs Menschenrecht, dem entgegenzutreten. Im Namen des ewigen „nie wieder“, versteht sich. In Deutschland – nichts als Nazis, wie gehabt. Gegen latenten Verstand, latente Freundschaft, hilft nur die schlimmste Keule… Zu aller Not müssen eben die, vor denen man Angst hat, sich nochmal die Köpfe einschlagen. – Nun, es geht nicht um Schuldige. Aber doch gut, dass ihr Hass so in den Ohren kreischt. So erkennt man ihre Angst. Nicht, um nun selbst „wahnsinniger Psychodoktor“ zu spielen. Einer von denen vielleicht, die die Deutschen zum wahnsinnigen Volk erklärt haben, dessen Wahnsinn seinen wahnsinnigen Führer erst zwangsläufig machte. nein, es geht um die Gegensätze. Um die, die man so hysterisch kreischen sieht. Und um die, die man im Spiegel sieht. Wir gucken ja nicht mehr hin… Aber vielleicht doch, wenn man mal ganz bewusst die Fratze der Realität sieht. Aus welcher Angst die Hysterie, der alles verdrehende blinde Hass gemcht sein mag. Und sich angesichts dieser Fratze fragt, ob es wirklich die eigene ist. Vielleicht findet man so zu sich selbst, zurück, in die Gegenwart… Aus der schulgemachten Amnesie, oder sonstigen Psychose. Jämmerlicher Ansatz, zugegeben. Ein besserer wäre willkommen.
      Und das mit den Broks und Becks stimmt so natürlich nicht. Ganz vorneweg predigt und marschiert doch – ein Pastor. So wird ja erst ein Bild draus. Übersehen.
      – Hut ab vor dem Seipel.
      http://haunebu7.wordpress.com/2014/11/17/geheimnisvolle-reaktion-von-hubert-seipel-auf-jauchs-rechtfertigung-fur-seine-russland-hetze/
      Der riskiert nicht nur, der setzt nicht aufs Spiel. Er hat seine Existenz in den Ring geworfen, überlegt, ruhig und gefasst. Ein Scheißesturm oder wie das heißt, um ihn über Wasser zu halten, wenn sie ihn jetzt kaltstellen werden, er wird nicht drauf hoffen. Trotzdem. Man ist ihm das wohl schuldig. Wenn nicht einem selbst, ihm allemal. Keinen Scheißesturm natürlich, was für ein Wort. Da kann man mal sehen, was mit anderen Sprachen so los ist, und selbst aus der eigenen wird das Gegenteil. Einen Sturm natürlich, der die Scheiße auseinanderbläst, wenn sie ihn drunter begraben wollen.

      Einen guten Abend allerseits.

      1. Moskau-Berlin – und retour. Deshalb also durfte der Transrapid nicht gebaut werden. Es klang ihnen zu gruselig, den Spaßvögeln, die vom Aufschwung reden.
        Und der Seipel? Man denkt an den Mollath. Der eigentlich im Irrenhaus enden sollte. Natürlich, nichts wurde aufgeklärt. Aber immerhin ist er nicht drin geblieben.

        1. wir sollten uns über eines klar sein. Russland weiss nun, dass der Westen, egal was er beteuert, seinen Weg der Bedrängung Russlands weiter gehen wird. Und ich glaube selbst, wenn der Westen, was sag ich Westen, USrael wirklich ernsthaft einen anderen Weg einschlagen würden, es würde nicht mehr geglaubt.
          Und das ist das Problem. Sprich. Russland MUSS irgendwann die Einkesselung durchbrechen und dies geht wahrscheinlich nur mit einem Militärschlag. Wann wird dieser Militärschlag erfolgen. Irgendwann, wenn sich jeder wieder sicher fühlt und die jetzige Ukrainekrise entschärft scheint.
          Es ist tragisch aber es ist so. Es gibt zwei Hoffnungen. Die eine Hoffnung ist, dass sich wirklich eine Allianz, wie mit China und Indien, u. a. im Bankenbereich bildet, die ein Gegengewicht bilden, damit Russland genug Rückendeckung hat. An ein wirliches Militärbündnis Russland und China glaube ich nicht. Sie trauen sich nicht über den Weg gegenseitig. Diese Achse Peking, Moskau könnte nur unter der Bedingung funktionieren, dass Deutschland dabei wäre. Und genau liegt auch hier wieder der Knackpunkt hier in Deutschland.
          Ein souveränes Deutsches Reich, dass die BRD abgewickelt hätte, wäre die beste Grundlage diesen gordischen Knoten in dem sich Russland befindet zu zerschlagen. Nur wie? Na ich denke den rechtsstaatlichen Weg habe ich beschrieben, mehrmals. Nur muss dies eben auch vollzogen werden.
          Wir befinden uns zwar in keiner hoffnungslosen, oder ausweglosen, aber doch sehr schwierigen Lage und die Wahrscheinlichkeiten liegen bei einem überraschenden konventionellen Militärschlag Russlands, der an sich die einzige Chance ist, die ihnen bleibt…..im Moment.
          Aber wie immer …hoffe ich darauf, dass ich mich irre….kommt nur leider zu selten vor.

        2. Die Russen glauben wohl längst nur noch was sie sehen. Und keinen Versprechungen mehr. Das ist schon mal was.
          Wenn der „Westen“ sich ernsthaft aus der Bedrohung, Einkesselung zurückzieht, dann muss „er“ eben da verschwinden. Die Unterstützung der Putschisten, Oligarchen einstellen, besonders die deutsche Nato-Speerspitze und polnische Schreihälse (dahinter, naturgemäß) zurückpfeifen. Auf deutsch gesagt den Schwanz einziehen, ständige Sticheleien, Lügen und Aggression beenden.
          Eben das wird er nicht tun. Sie werdens weiter drauf anlegen. Ob auf Magenkrebs im Innern oder Horrormeldungen, egal ob wahr oder falsch, an den Grenzen außen. Bis geschossen wird. Ja, vermutlich wird es so sein, erfahrungsgemäß. Irre kommen nicht von allein zu Verstand. Wer an Kriegslust und Zerstörungswut leidet – hört nicht auf, bis ihm Einhalt geboten wird. Und zwar mt Taten.
          Das macht Aussicht auf Krieg, in der Tat. Unangenehme Einsicht.
          Da kann man wirklich nur noch hoffen, dass es anders kommt. Die Frage ist, ob man was beitragen kann.

          Alles, was mit China zu tun hat, für mich ein Buch mit 7.000 Siegeln. Das Unheimlichste, was sich auf der Weltbühne tut, undurchschaubar. Nicht die geringste Ahnung „was soll es bedeuten“. Hm. Nun ja. Aber so schlau dürften die Russen allemal sein. Im übrigen müssen auch die leben, mit dem, was das Leben bietet.

          Na hoffen wir mal. Auf Leben, keinen Krieg, ein wenig Erkenntnis. Gern auch mehr (als das).

          Danke, Jo. Das Interview fand ich ganz gut. Falls es gelöscht wird, hier noch ein Kommentar zur Talkrunde danach, mit Link zum Wortlaut (am Ende).

          Un ddass die Hälfte der Hin-Gucker sich fragen, wovon Putin gestresst schien – geschenkt. Der unbequeme Stuhl wars nicht, Seipels Frisur auch nicht.

          Um mal die Wahrheit zu sagen, fällt mir nur so ein, bei der Gelegenheit. Nicht die Wahrheit natürlich, aber mal ehrlich, die ganze Putin-Verdächtigerei. Man kann Misstrauen ja verstehen. Und nur empfehlen. Aber ich wüsste nun wirklich nicht, was der falsch gemacht hätte. Bislang, fühlt man sich irgendwie gedrängt anzufügen. Bloß warum.

          Transrapid, den vertanen Berlin-Moskau, hatte ich hier untergebracht, war so wohl wieder unverständlich.
          „Gauweiler verwies darauf, dass in den 1990er Jahren der Vorschlag des St. Petersburger Bürgermeisters Anatoli Sobtschak, einen russischen Transrapid zu bauen, abgelehnt wurde, dafür aber den Deutschen unermessliche Schulden aus dem Kauf von Schrott-Derivaten aufgeladen wurden.“
          http://morbusignorantia.wordpress.com/2014/11/11/rusland-ein-helfer-fur-die-deutschen/#comment-12766

          1. Transrapid, Berlin Moskau, Deutschland, Russland.
            Also wirklich. Sie scheißen uns doch beide an.

            Man kann das uns auch weglassen. Ist nicht viel dran. Kommt doch aufs gleiche raus.

  2. Winkler, Ahnenerbe (oben):
    „Sie wurden nicht im Nichts geboren, und Sie sind bei Ihrer Geburt kein unbeschriebenes Blatt. Sie wurden genau dort geboren, wo Sie geboren werden wollten. Sie? Nein, das ist nicht ganz richtig. Was Sie heute sind, sind Sie erst geworden, im Laufe Ihres Lebens. Doch Sie waren bereits etwas, oder besser ein Jemand, als Sie in diese Welt eingetreten sind. Dieses Etwas, die Seele, hat sich einen Leib ausgewählt, sie hat sich das Land ausgewählt und die Familie. Die Seele hatte ganz bestimmte Wünsche, die nur dank dieser Geburt verwirklicht werden können. Diese Seele einen Keim zu nennen, unterschätzt ihre Wichtigkeit. Wenn Sie ein Baum sind, dann ist das Holz Ihre Seele, während die Persönlichkeit, zu der Sie geworden sind, die Borke darstellt, die Baumrinde, die im Kontakt mit der Außenwelt steht.“

    Sehr schön, ausgezeichnet. Machen wir´s kurz. Jedes Kind, jedes Baby, wird unschuldig geboren. Jedem, der was anderes sagt, springen Eltern und alle andern rückwärts ins Gesicht. Recht haben sie.
    Ändern tut sich das erst in der Schule. Die Kinder kommen heim, sie berichten, was sie da gehört haben – und die Eltern schweigen.
    Die Kinder haben Absurdes berichtet. Die Deutschen haben keine Schuld. Die Täter, von was auch immer, sind schuld – immer, damals wie heute. Die, dies getan, sich vorher ausgedacht haben, die tragen die Schuld – „Die Schuld an zwei Weltkriegen, die Kriegsverbrechen der Wehrmacht und der SS, der Holocaust“. Und was sonst noch alles… Ihre Kinder nicht, welche lügenhafte Sippenhaft wäre das denn. Ihre Landsleute auch nicht. Schon gar nicht, wenn sie in einer Diktatur lebten, in der sie nichts machen konnten, und von der man sie erst befreien musste. Schon überhaupt nicht, wenn sie nicht mal was davon wussten, von einigen der größten Verbrechen. Selbst Wehrmachtsoffiziere wussten nichts davon… Und die Kinder der unschuldigen Landsleute – natürlich abermals nicht.
    Wir können nicht Verantwortung tragen wegen „damals“. Also tragen wir Verantwortung für die Gegenwart? Leider auch nicht. Man lässt uns nicht. Deutschland wird nie mehr souverän. „Wegen damals“. Die Deutschen sollen zahlen, Verantwortung tragen, aus allen Nähten platzen, oder was man sich sonst noch einfallen lässt. Für das, was andere, längst Tote, getan haben. In der EU, überall. Aber nicht für ihre eigene Gegenwart. Die bestimmen andere. Sie sollen nicht verantwortlich sein für das, was sie selbst für richtig halten – ist also Deutschland zum Sklaven geworden – wegen „damals“, für immer? Man könnts auch anders formulieren. Mag sich selbst jeder bereiten, das Un-Vergnügen des Sätze-Bastelns, wenns beliebt. Erstaunliches kann herauskommen.
    So unselbständig, un-verantwortlich stellt man sich das jedenfalls vor, jetzt und künftig. Absurderweise, kann man nur sagen. Und doch – sie machen es so. Weil sie es können. Glauben allerdings – glauben muss man ja nicht unbedingt dran.
    Und die wichtigste Frage? Wie sag ichs meinem Kinde.

    Vielleicht an Beispielen anderer Untaten? Völker, deren diktatorische Regierungen Massen- und Völkermord begangen haben – auch die konnten ja nichts dagegen tun – selbst wenn sies gewusst haben. Andere Völker, dies gewusst haben und nicht in einer Diktatur lebten, ja, auch sowas solls geben. Und sogar, dass sie bis heute stolz drauf sind. Scheiß drauf. Auch sie sind nicht schuld, was ihre Vorfahren getan haben. Arschlöcher mögen sie sein, wenn sie stolz auf Völkermord vergangener Generationen sind. Aber schuld sind sie nicht dran – niemand käm drauf, sowas zu denken, zu sagen. Niemand käm darauf, so einem Volk heute zu sagen, was es zu tun und zu lassen hätte – wegen dem, was Spitzbuben unter ihren Vorfahren früher mal angestellt haben.
    Und nun – wirds doch seltsam. Nur, ausgerechnet, bei den Deutschen soll das so sein. Nun soll keiner glauben, das hätt man bloß aus lauter Bosheit gegen die Deutschen so eingerichtet – woher denn. Ein Rätsel bleibt eben ein Rätsel…. wenn auch ein absurdes. Aber selbst wenn einer sowas glaubte – wie gesagt, es wär wohl kaum wahr – aber plausibler als die absurde Schuld wärs allemal. So absurd ist diese Schuld-Geschichte. Eine absurde Erfindung. Einzigartig, unvorstellbar. Da haben wir sie also, die Einzigartigkeit. So einzigartig absurd ist, was man hier mit den Deutschen veranstaltet. Veranstalten will jedenfalls, auf alle Zeiten. So. Einzigartig, wie hier ganz bestimmte Unschuldige zu Tätern verdammt werden, die Deutschen nämlich. Jedes Baby mit einem Fluch belastet. Von dem es noch früh genug erfahren wird. Also den Punkt… hätten wir. Dann wollen wirs mal gut sein lassen, mit der Einzigartigkeit und auch sonst und im übrigen, für heute. Also genug der Seltsamkeiten? Keineswegs. Auch die Einzigartigkeit hat ihre Seiten, ihre Facetten, lauter offenkundige sogar. Aber wer wollte sie alle aufzählen. Man ist ja schließlich kein Gebetsbuch.

    1. ist schon interessant, nicht wahr kint? Ausgerechnet die Deutschen bekommen eine Alleinstellung ewiger Schuld, als Erbsünde formuliert von..wem?
      Nun das ist natürlich alles sehr, sehr unangenehm und insbesondere war es für mich ein schwerer Lernprozess, mich nicht nur von meinen Ahnen nicht zu distanzieren, sie nicht zu verteufeln, sondern im Gegenteil sie Wert zu schätzen. Gelungen ist mir das mit einem harten Ringen um die Wahrheit.
      Alles diese Schuldeinflüsterungen dienen nur einem Zweck: Die Menschen von ihren eigenen Rechten fern zu halten.
      Kein Wunder also, dass ausgerechnet die BRD, die in ihrem Bestand schon lange illegal ist und den faktischen Kriegszustand gegen Deutschland darstellt, solche Art der Schuld braucht, für die fortwährende Täuschung der Menschen.
      Nur….deswegen findet die BRD trotzdem keinen Weg in die Rechtsstaatlichkeit und Legitimität…im GEGENTEIL haben sie sich viele dieser Schuldeinflüsterer für immer verbaut..
      …..und das ist die GUTE NACHRICHT, da ja jede Medaille zwei Seiten hat, so kann man die Spreu vom Weizen trennen….und noch eine ZWEITE Seite scheint es hier zu geben, die dem deutschen Volk noch nicht erkennbar ist, die aber seine Feinde mit ihrem Verhalten beweisen:
      Es scheint wohl im deutschen Volk eine Besonderheit verborgen zu liegen, die eine Gefahr für diese Möchtegernweltherrscher darstellt, etwas, wovor sie eine Heidenangst haben…HEIDENANGST? …hm vielleicht ist ja darin schon ein Korn Wahrheit….Auf jeden Fall ist sie da, diese Heidenangst, so stark, dass sie das deutsche Volk unter allen Umständen zerstören wollen.
      Also meine lieben deutschen Landsleute: Auch wenn es Euch nun in die Wiege gelegt wurde von Eurem Feinden alles Fremde höher zu schätzen als Euch selbst, Eure deutschen Brüder und Schwestern, also Euer eigenes Blut, so habt Ihr doch Alle ein hohes Maß an Verstand als Gottesgeschenk mitgegeben, der wenn ihr ihn nur redlich einsetzt Euch hilft, das Wahre vom Falschen zu trennen und dann noch darüber hinaus, dem Euch ständig aus dem Falschen, der Lüge und der Täuschung das Frevelhafte zuzuordnen.
      Nun ich kann Euch allen eines versichern:
      DIE WAHRHEIT……..SCHEUT KEINE PRÜFUNG!

      1. Anmerkung: Die BRD ist schon immer illegal, aber nun auch schon lange illegal als Besatzung. Es gibt also nicht auch nur irgendeine Ebene aus der die BRD irgendeine Rechtfertigung in ihrem Bestand ableiten könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.