8 Gedanken zu „es ist angerichtet

  1. Hallo,

    ich berichte Dir von einem Phänomen, weil ich auf Deine Mithilfe bei der Aufklärungsarbeit hoffe.

    Es geschieht mitten in unseren Städten, es wird oft direkt vor Deinen Augen sichtbar, vielleicht sogar direkt in Deiner Nachbarschaft, ohne dass Du erahnst, was da vor sich geht:

    Hast Du schon mal beobachtet, wie z.B. an einer Bushaltestelle, vor einer Schule oder McDonalds ein teures Auto anhält und eine relativ normal gekleidete junge Frau und Mädchen einsteigt? Du denkst dabei vielleicht so etwas, wie: „was für eine Schlampe“ oder „was für ein Proll“. Doch weit gefehlt.

    In den meisten wie den oben beschriebenen Fällen handelt es sich nicht um den Freund oder Vater, sondern um brutale Menschenhändler. Es handelt sich um Frauen und Mädchen, die von diesen Männern mit perfiden und brutalsten Mitteln dazu gezwungen werden, ihre Körper zu verkaufen.

    Komisch, daß so ziemlich jedem in Deutschland die Vergewaltigungen in Indien (Atom-Macht) bekannt sind. Dorthin lenken die Medien eure Aufmerksamkeit.

    Du kannst davon ausgehen, daß genau diese Dinge in Deutschland geschehen. Vielleicht noch öfter. In Deutschland gibt es an jeder deutschen Schule einen akuten Fall von Zwangsprostitution. Die Opfer sind öfter 12 Jahre als 18 Jahre jung, meist weiß und kommen sowohl aus der Oberschicht, meist aus der Mittelschicht etwas weniger aus der Unterschicht. Bekannt wurde auch ein Fall eines Mädchens, das Tochter eines bekannten Textilunternehmers aus Norddeutschland ist.

    Von diesem Phänomen berichten Opferorgansisationen, wie die Dortmunder Mitternachtsmission, SOLWODI, Terre des femmes, No Loverboys und andere. Bärbel Kannemann, die hierzu präventiv Vorträge an Schulen hält, berichtet von einigen Tagen, an denen sich 17 betroffene Kinder von drei Schulen bei ihr meldeten.

    Die Opfer werden gelockt, indem ihnen die große Liebe vorgespielt wird. Sie werden zum Schweigen gebracht, indem heimlich intime Fotos von ihnen gemacht werden. Man droht ihnen, ihren Familien etwas anzutun, wenn sie auspacken. Sie werden unter der Hand in Mietwohnungen verkauft und gehen oft noch parallel jahrelang zur Schule, weil die Kinderhändler darauf achten, dass sie ihre Hausaufgaben erledigen. Diese Kinder eignen sich Masken an, sodass die Eltern oft jahrelang nichts ahnen. Auffälligkeiten werden von Lehrern und Eltern fälschlicherweise auf die Pupertät geschoben. Es geht um das so genannte Loverboy-Phänomen.

    Bei über 40.000 Schulen in Deutschland kannst Du Dir selber so Deine Gedanken machen, woher das Geld für die vielen Porsche-, BMW- und Mercedes-Limos gewisser Proleten und Muskelmänner kommt. Offizielle Vergleichszahlen und Schätzungen aus dem Ausland (USA: FBI, Holland StopLoverboys.nu, etc. lassen auf grob zehntausende, betroffene Kinder in Deutschland schließen.

    Dies ist noch zurückhaltend geschätzt und soll die Dimension des Problems andeuten, das aus Scham und Todesangst der Opfer und/oder ihrer Familien leider kaum bekannt. Nicht zuletzt auch wegen der Angst vor politischer Unkorrektheit.

    Wäre dieses Phänomen bekannt, wäre Multikulti sehr in Gefahr. Und das darf nicht sein. Schau Dir an, wer in manchen Modeläden einkauft. Das sind oft nur Ausländer beim einkaufen. Die werden als Konsumenten innerhalb des Luftgeld-Wirtschaftssystems gebraucht. Wir haben eine Bonzenwirtschaft und keine Volkswirtschaft. Die Unis bilden schon lange keine Volkswirtschaftler, sondern nur Bonzenwirtschaftler aus. Daher auch Wirrköpfe, wie Bernd Lucke & Co.

    Wer wundert sich da noch, wenn in Deutschland Kinder zur Ware werden?

  2. 950 Akten beim LKA Stuttgart wurden geprüft von einem Gutachterteam des Bundestags-Untersuchungsausschusses, und das „Heilbronner Wohnmobil“ C-PW 87 (Caravan Horn, angeblich ausgeliehen 2007 und in der Ringfahndung notiert…)

    … ist nicht drin.

    Quelle ist der Bundestags-Server! Beschiss im NSU-Abschlussbericht, wieder ein Beleg mehr.

    sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/10/wie-das-wohnmobil-c-pw-87-am-25-4-2007-nicht-notiert-wurde-der-beweis/

  3. Gut darauf achten: Gutachter (Schwindeletikett) entscheiden, treffen die Vorauswahl. Alles klar ?

    Und die Geschichte wiederholt sich mit jedem neuen Unter – suchsuch- AUS-SCHUSS (Untersuchungsausschuss, ein Begriff aus unter, suchen, aus, Schuss und Ausschuss)

    Was macht eigentlich Herr Bosbach, der Gepflegtgebräunte im hellblauen Seidenhemdchen ? Irgendwas aus der Richtung gehört ? Und der Jerzy „Feuerwehrmann“ Montag ? Irgendetwas aus der Richtung ? Seriös, kompetent, unbestechlich… , wa?

    Ich höre bisher nur das Schweigen der Kannibalen. Von den Beiden, aus Kleber`s Degenerantenschuppen, von der verrammelten Süddeutschen, aus dem verhängten Spiegel und vom dem Rest der gleichgeschalteten Seelenverkäufer Made in America by ….., die unserem Land eine Form aufzwingen wollen, die ihrem eigenen verkommenen Zustand entspricht,vom Lauf menschlicher Entwicklung jedoch bereits seit einhundert Jahren überwunden wurde. Es ist Zeit, daß ihr alle verschwindet und anständige Menschen in Ruhe lasst. Es ist Zeit, daß ihr aufhört. Bettelt euch wegen mir gegenseitig an, mit euerem Terrorgekläff. Euere Gesichter sind bereits jetzt unretuschierbar. Haut ab, geht unter euresgleichen. Geht, unter.

  4. Ergänzung zu http://www.arbeitskreis-nsu.tk/
    „Wie das Wohnmobil…. nicht notiert wurde. Der Beweis“

    Wieder `mal ein herzliches Dankeschön an die Abgeordneten. Wir haben euch nicht abgeordnet. Wir haben euch auch keine Vierjahreslizenz zum Verbrechenbegehen ausgestellt und wir sehen es mit Schaudern, daß ihr euch den Wanst auf Kosten des Volkes vollstopft und nichts als Müll, Müll, Müll hinterlasst, wenn ihr eueren Hintern auf einen anderen Stuhl hievt. Dazu noch die täglichen Verrätereien und Mauscheleien unter Anleitung einer Strohkanzleuse und euere Arroganz und eure albernen Selbstgefälligkeiten.

    Negativauslese, ja; Gewalttäter, ja; Elite ? wohl verrückt geworden.

    Kurzum
    Thomas, Andrea, Kasimir
    uns graut vor Dir!

    „Und sollte `mal ein Guter Achter
    ein totes Schwein ausgraben,
    aus dem Aktenschleim,
    aus Pflichtbewusstsein oder Ehrgefühl,
    dann kommt die Abschlussmär
    zum Punkt und Schluss daher
    und gräbt es wieder ein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.