Links 14.8.14

screenshot ard
screenshot ard

Interessantes vom Tage

Danke an die Einsender(innen)

 

… „Natürlich hat ein Jazenjud etwas dagegen, daß Rußland Hilfsgüter in Gebiete liefert, in denen Kiew die eigene Bevölkerung abschlachtet. Das ist das gleiche Muster, das schon Julius Cäsar bei der Belagerung Alesias angewendet hatte: Laßt die Zivilbevölkerung verhungern! Wenn es in Donezk und Lugansk schon seit Wochen keinen Strom, kein Wasser und nicht ausreichend Nahrung gibt, dann ist das nur gut für die Marionetten in Kiew. Damit sollen die Freiheitskämpfer demoralisiert werden. Cäsar hatte den Vorzug genossen, sein Vorgehen selbst zu kommentieren. Nur deshalb wurde es nicht als „schmutziger Krieg“ bezeichnet. Eine Anmerkung am Rande: So, wie sich Kiew aufführt, wäre es denen lieber gewesen, Moskau hätte statt 282 Lkw voller Hilfsgüter 282 Kampfpanzer geschickt.“ …

Michael Winkler: Tageskommentar 14.8.14

… „Als Anton Geraschtschenko im lettischen Rundfunk sprach, erklärte er, dass Stenin von den ukrainischen Geheimdiensten verhaftet wurde, weil – ein Zitat – „(er) Folterungen und Ermordungen in Schachtjorsk beiwohnte“. Der ukrainische Politiker versuchte später sich von seinen Worten loszusagen, was zu den besten Traditionen des heutigen Kiews gehört.“ …

SR: Verschwundener Korrespondent Stenin von ukrainischen Geheimdiensten verhaftet

… „Ministerpräsident Arseni Jazenjuk warf Russland “grenzenlosen Zynismus” vor. “Zuerst schicken sie Panzer, Grad-Raketen und Banditen, die auf Ukrainer schießen, und dann schicken sie Wasser und Salz”“ …

DWN: Ukraine: Jazenjuk bezeichnet russische Hilfe als „grenzenlosen Zynismus“

… „Die prorussischen Aufständischen wollen, dass die Hilfsgüter zunächst in die Großstadt Lugansk gebracht werden. Dort würden sie am dringendsten erwartet, sagte Separatistenführer Andrej Purgin. Der Regierung in Kiew warf er vor, alles zu tun, um die Lieferung nach Lugansk zu verhindern.“ …

ARD: Lieferung aus Moskau für die OstukraineEin Konvoi sorgt für Spannungen

… „Die ukrainischen Truppen sollen die Stadt eingekesselt und den Zivileinwohnern dabei keinen humanitären Korridor geboten haben, damit sie die Stadt verlassen könnten. Der massive Artilleriebeschuss habe um 06.00 Uhr Ortszeit aus der Vorstadt von Debalzewo begonnen. „Wie Einwohner von Debalzewo berichten, war die Artillerie den ganzen Tag lang im Einsatz. Der Checkpoint hat nichts davon abbekommen: Beschossen wurden zivile Stadtviertel. Die Infrastruktur der Stadt ist vernichtet.“ …

Ria: Ostukraine: “Vermutlich hunderte von Toten” bei Beschuss von Uglegorsk

… „“Diese Klagemöglichkeit wird es mit CETA auch geben. Das Abkommen schafft die Möglichkeit einer Paralleljustiz für Konzerne, deren Entscheidungen noch über letztinstanzlichen Gerichten stehen„, sagt Krajewski.“ …

ARD: Freihandelsabkommen mit KanadaAuf dem Weg in die Paralleljustiz

… “ Als unlängst einer ehemaligen KZ-Insassin Schmerzmittel verweigert wurden, sagte der Arzt zu ihren Verwandten: „Wenn sie Auschwitz überlebt hat, wird sie auch die kommende Nacht überstehen.“ Dabei sind Schmerzmittel vorhanden und preiswert.“ …

FAZ: Russland Tod in Moskau

 … „But we can’t allow the law to become a political weapon or agree to scare people away from standing up for their rights, no matter how good the deal. I’m not going to be part of that.”“ …

RT: NSA bot MonsterMind can wage cyberwar on its own – Snowden

 … „Warum bleiben sie nicht im Land und flüchten nach Kiew oder Westukraine? Ja warum wohl. Weil die Russen sie besser empfangen und behandeln als die eigene Regierung. Wer will auch unter einem faschistischen Regime leben, das einem die Lebensgrundlage zerstört hat? Die das Land ins totale Chaos führt. Oder unter einer Junta die alle jungen Männer zwangsweise ins Militär steckt, damit sie auf die Landsleute schiessen.

…In Österreich gibt es das Widerbetätigungsgesetz, das eine Wiederbetätigung für nationalsozialistische Ziele verbietet. Aber die Regierung in Wien macht es selber“ …

ASR: Die bösen Russen dürfen nicht helfen

 


 

3 Gedanken zu „Links 14.8.14

  1. Es gibt heute einfach verständliche Zusammenfassungen der Widersprüche: Keupstrasse, Prosteigasse, und es fällt das Zauberwort, welches in jedem Krimi vorkommt, aber NIE bei den Uwes:
    A L I B I für Dönermorde. Aufhänger ist der Pass von Böhnhardt auf den Namen Gunter Frank Fiedler von 1998, und der bekannte Mundlos-Pass auf den Namen Burkhardt.

    Die Akten sind leer, was VISA in diesen Pässen angeht.
    Warum wohl fehlt diese obligatorische Aussage?

    A L I B I

    wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/

  2. “Wenn wir unterstellen, dass Putin eine NWO-Agenda verfolgt und Russland in dieses System integrieren möchte (ungefähr so, wie Chodorkowski es zweifellos getan hätte) – warum tut er es nicht einfach”

    Dunkler Phoenix

    Was heißt denn Russland in die NWO integrieren? Heißt das Frieden mit dem Westen zu schließen? Oder heißt das vielmehr die NWO Ziele innerhalb Russlands durchzusetzen? Und da haben wir bis auf ein bisschen Verbot von Schwulenpropaganda doch das gleiche wie bei uns: Masseneinwanderung, rassische Durchmischung, 2. Weltkriegs Syndrom (hier: Siegernostalgie).

    Wenn wir Recht haben, dann ist die “Krise” zwischen Russland und dem Westen nur eine scheinbare, weil beide Seiten an den selben Strängen hängen. Es spricht vieles dafür, dass das im kalten Krieg auch schon so war, ja es ist geradezu ein Erkennungszeichen gewisser Kreise, dass sie immer auf beiden Seiten eines Konfliktes mitmischen.

    Es geht auch sicherlich nicht darum zu behaupten, Putin inszeniere die Krise gerade für uns. Die Krise ist für alle da. All diese Konflikte in der Welt eignen sich herrlich zum Spalten der Völker – die einen sind für, die anderen gegen Israel, die einen halten die putschenden “Ukrainer” für Freiheitskämpfer, die anderen für Faschisten. Die Angst vor Krieg wird bedient, ja genährt, weil Leute die Angst haben leicht zu kontrollieren sind.

    Betrachtet man Putin, wie er in den MSM dargestellt wird, dann findet man einen rücksichtslosen, aber weitsehenden Staatsmann, den man achten kann.

    Nimmt man aber die Informationen von Heider und weiteres Material, das über Putin und seine “Verbindungen” im Netz kursiert dazu, dann wird klar, dass er genauso ein Getriebener ist wie Merkel und co. Einfach zu sagen seine Verbindungen zu Chabad und co hätten keine Signifikanz ist ein bisschen platt.

    Deep Roots

    Wie Dunkler Phönix bereits erklärt hat, glauben wir nicht, daß Putin diese Krise als Teil der nächsten Einzäunung aus Kulissen inszeniert, um die kleine, aber wachsende Zahl der MSM-Zweifler zu täuschen. Der verfolgt schon größere, strategischere Ziele damit, wenn auch wohl in ungefährem Einklang mit dem globalen N(J)WO-System, zumindest mit dessen Oberleitung, was nicht heißt, daß auch das mittlere und untere Management dieses Systems in Wirklichkeit an einem Strang zieht. Da werden schon die meisten echt mit ihrer jeweiligen Zweigorganisation verbandelt sein – dem russisch-eurasischen, dem westlichen oder atlantischen (und hier wiederum unterteilt in EU und USA) sowie den nichtweißen Schwellen-Großmächten wie China, Indien oder Brasilien – und an eine Rivalität zwischen diesen glauben.

    Aber unabhängig von dieser aktuellen „Krise“ um Ukraine und Rußland gibt es offenbar schon länger Bestrebungen, all jene, die mit dem „atlantischen“ System nicht (mehr) einverstanden sind, einzuwickeln und ihnen das in Wirklichkeit ebenfalls jüdisch gelenkte „eurasische“ System als Verbündeten gegen die „verderbten Westmächte“ schmackhaft zu machen. Und in diesem Zusammenhang wird die gegenwärtige ukrainische Krise auch in einen Kulissenring eingebaut, der die weiter innen liegenden MSM-Kulissen umschließt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.