keine 5 Minuten

von H.-P. Schröder

Juwel Erde III (2)

.

Wie alt soll die Erde sein? 4500 Millionen Jahre unserer Zeitgeschwindigkeit? Eine ganze Menge Zeit ist das.

 

Ist die Erde wertvoll? Immens wertvoll! Auf, in, über, um die Erde ist buchstäblich ALLES brauchbar. Alles! Sauerstoff, Stickstoff, Spurengase, Wasser. Erze, die Metalle liefern. Alles. Wer kennt Rhodium? Was kann man damit anfangen? Und mit Hafnium? Alles ist brauchbar. Irgendeiner weiß es.

Dazu kommen  Chromosomenlagerstätten, kompliziert zusammengesetzte bioenzymatische Substanzen, Kohlenwasserstoffe, feine Silikate, Bio in Massen, Halb- Zwischen- und Endprodukte.

Physikalische Rohstoffe, dynamische Schwungkräfte, elektrostatische Energie, Wind- und Gezeitenmotorik.

Und Human Resources. Und Arbeitskraft und  Emotionalenergien und alpha-Wellen und ewig so fort.

Von der Erde ist alles brauchbar. Die Erde ist ein Juwel, ein Ausnahmeplanet, ein Garten Eden, ein hochentwickelter Multiproduktionsstandort, an dem es keinen Unterschied zwischen Produzenten und Produkten gibt. Der Produzent ist gleichzeitig auch das Produkt. Die Erde ist ein Ausnehmeplanet.

Wie groß oder wie klein ist die Erde? Nach Ansicht einiger ihrer „Größen mit Aufenthaltserlaubnis“ und unter Anlegung eines, von den Gastbewohnern selbstgebastelten Maßstabes, hat der Erdkörper  einen Durchmesser von 12.600 Kilometern. Die Oberflächenausdehnung der Kugel, falls es sich bei der Erde überhaupt um eine Kugel oder um ein Ellipsoid handeln sollte, beträgt 510 Millionen Quadratkilometer. In jedem Fall ist die Erde ein hübsches Stückchen Land, – und Wasser, – und Luftgemisch.

Die derzeit dort angesiedelte Spezielle Spezies zahlt für die Benutzung von Erde, Wasser und Luft keine Steuern. Im kosmischen Maßstab nicht taxiert zu werden, wäre ein Mißtrauensgrund und ein Anlass „Selbstverständlichkeiten“ zu hinterfragen. Duty free? Are you sure? Doch solche Fragen werden auf dem Planeten Erde entweder gar nicht erst gestellt oder von denen, die sich einbilden, den Überblick zu wahren, beiseite gewischt. Denn wenn Duty nicht free, dann wäre die Forderung Free duty! die Konsequenz.

Die Erde ist nach Angaben einiger ihrer oberflächigen Bewohner 4500 Millionen Jahre alt.

Sie ist, objektiv betrachtet, ein Juwel, das Lager eines Kaufmannes aus 1642,5 Milliarden Tagen und Nächten, eine Märchenhöhle voller Gold und Edelsteinen, Seide und Gewürzen.

Die Erde ist nach Angaben einiger ihrer oberflächigen Bewohner 4500 Millionen Jahre alt.

Sie ist unermesslich wertvoll, wenn man sie mit ihren Nachbarn vergleicht, mit dem vertrockneten Mars, dessen Kohlendioxid gefriert und mit der glühenden Venus, auf der Orkane Gebirge abrasieren, um die Trümmer in Säurepfützen aufzulösen. Zumindest ist dies die Meinung einiger Bewohner des Planeten Erde.

Die Erde ist eine 1.083.319.780.000 km3 große Warenhalle, bis in die letzte Ecke mit feinsten Leckerbissen gefüllt. Auf ihr und um sie herum ist alles in Bewegung. Andauernd wird gebaggert, ausgegraben, geschmolzen und geformt, geschweißt, gehämmert, gebacken und gekocht, gebaut, in Kartons verpackt, auf Paletten gestapelt und abtransportiert. Die Erde ist ein Bahnhof. Ein Verschiebebahnhof, ein Verkehrsknotenpunkt.

Die Erde ist begehrt. Die Erde ist ein Diamant. Sie ist ein 1.083.319.780.000 km3 großer Diamant.

Die Erde ist ein Juwel. Die Erde ist ein 4,5 Milliarden Jahre altes Juwel.

Wie lange würde ein glitzerndes, funkelndes, straußeneigroßes Juwel, inmitten einer Menschenmenge auf dem Times Square, unbemerkt auf dem Boden liegen bleiben?

 

Times Square V-1 (2)

Keine 5 Minuten

6 Gedanken zu „keine 5 Minuten

  1. Keine 5 Minuten, traurig aber wahr.

    Leider ziehen manche den materiellen Besitz eines solche Juwels der reinen Augenweide, die das Herz erquicken mag, vor… nur um solch ein Juwel dann zu zerstören.

  2. Nun frage ich mich, ob die Massenmörder, Serienmörder, Raubmörder und die anderen Gewohnheitsverbrecher, welche sich alle zusammengerottet haben und unter dem Namen USRAEL firmieren, auch aus dem fruchtbaren Schoß der Erde entsprossen sind?

    Oder kommen die doch von einem anderen Stern?-

  3. So wahr, und Danke diesen Beitrag! Dem ist das Suchen des inneren ICH und der Weg seinen Tag mit Chi, Odem und auch dem Ying und Yang, denen von Hopi und Mayia, Aborriginees Nichts hinzu zufügen, und da in wirsindeins.com den Weg in Aufklärung zu suchen, was unsere Seele braucht und für Frieden notwendig sei! Ich leber daher die Geschichte der Deutschen in alter Lehre und da in Verbindung zum Schutz der Natur und des Lebens, als bewußter Deutscher und Nachkömmling deutscher Familien! Das Erbe heilig haltend, sollte sich jeder im Reich bewußt machen, so wir denn besetzt sind und der Kristall von Innen ausgehöhlt wird!
    Wir sollten alle Völker und deren Brandherde zu einer Versammlung 2014 und noch am 1. Mai einladen, über diesen Beitrag zu reden! Glück Auf, meine Heimat und in Anerkennung der Deutschen Reichsverfassung und seines Recht im BGB und Zivil-Recht, so auch dem Recht aller Länder, ohne das die Wirtschaft, Geldverleiher und diverse Händler ein Stimmrecht haben! Glück Auf, meine Heimat und allen einen schönen und friedvollen Sonntag!

  4. Der Timessquare ist in Neuyork, nicht wahr? bin aber gerade über eine andere Ansicht gestolpert: die neue Skyline von London, die sich jener schon annähert: http://www.telegraph.co.uk/culture/art/architecture/10694928/Londons-new-skyline-the-verdict.html?frame=2850840
    „Rising to 63 storeys, this helter-skelter shaped leviathan should have long since established itself as the tallest building in the City of London. However, the project ran into funding difficulties after just seven storeys of its concrete core had been completed and the site has now stood dormant for over a year. The developer is currently understood to be considering demolishing the work completed to date and progressing with a cheaper design.“
    —- Schon lange sollte sich dieser Holterdiepolter-Leviathan zu 63 Stockwerken als das höchste Gebäude der City of London angewachsen sein. Aber das Projekt kam in finanzielle Schwierigkeiten nachdem gerade 7 Stockwerke seines Betonkerns fertig waren und die Baustelle ruhte nun seit einem Jahr. Der Bauherr, so wird es verstanden, ist am Überlegen, das Werk komplett abzureißen und mit einer billigeren Ausführung fortzufahren.“
    Auch die Kommentare der Engländer sind interessant auf der Seite:
    nur kurz daraus:
    „aleclanglois • 2 days ago
    One tower is described as „relatively modest“ which gives the game away. The whole ruck of these monstrosities is an overweening and boastful group of potlatches of the vulgar rich.
    They should be shipped brick by brick to New York where they would be more appropriate.
    This dreadful show is what happens when the rich conduct our culture…“

    Einer der Türme wrrd als relativ gemäßigt beschrieben, womit man schon das Spiel durchschauen kann. Der ganze „Ruck“ dieser Monstrositäten ist eine anmaßende und angeberische Gruppe von Potlachs der vulgären Reichen.
    Sie sollten Stein für Stein nach New York zurück verschifft werden, wo sie mehr hinpassten.
    Diese schauderhafte und erbärmliche Schau ist das was dabei herauskommt, wenn die Reichen unsere Kultur bestimmen—“
    Ein anderer vergleicht die grotesken Türme mit der Gartenhütte, die sein Vater 1972 gebaut hat und meint, sie würden nicht solange halten.. die Römer hätten am Ende ihres Imperiums auch nicht mehr solide gebaut, eher Hütten-artig…

  5. Kennst Du ein Land, längst multikulturell,
    längst reich an allem, was ihm widerspricht?
    Wo die Züge sich verspäten, die Soldaten weich
    und die Kinder knapp sind? Wo man die Bildung
    zum Brain-up, das Diplom zum bachelor und den
    Beruf zum Job verwurstet hat? Dort hauste einst
    ein Menschenschlag, der „typisch deutsch“ – so
    hieß es – war, begabt mit Sekundärtugenden und
    lichten Momenten: Zähigkeit, Disziplin, Effizienz,
    Zuverlässigkeit, Innovationskraft und Erfindergeist.
    Kennst Du das Land? Ich kannt´ es noch.

    „“abgeschrieben aus dem Sezessionsheft 14, S.58/2006″“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.