Klitschko: Dialog mit Behörden erst nach Erfüllung der Oppositions-Forderungen

Bild: Wikipedia
V. Klitschko – Bild: Wikipedia

erschienen bei Ria Novosti

Die ukrainische Opposition wird mit den Behörden über die Beilegung der politischen Krise im Land laut Boxweltmeister Vitali Klitschko erst nach der Erfüllung der von der Opposition gestellten Forderungen verhandeln.

„Wir werden zu einem Dialog mit der Macht aufgefordert. Es gibt aber keinen Dialog, solange die drei wichtigsten Forderungen nicht erfüllt sind“, sagte der Chef der oppositionellen Partei UDAR (Schlag) am Freitag auf einer Pressekonferenz in Kiew. Dazu zählte Klitschko die Freilassung der gesetzwidrig festgenommenen 14 Aktivisten des Maidan (Unabhängigkeitsplatz in Kiew – Anm. der Redaktion), die Bestrafung jener, die Demonstranten und Journalisten in Kiew brutal niedergeschlagen hatten, und die Absetzung des Innenministers Vitali Sachartschenko und der gesamten Regierung. „Erst danach werden wir uns an den Verhandlungstisch setzen“, sagte er. (Anm. Jo: mit wem denn, wenn alle abgesetzt sind?)

Am Vortag hatte die inhaftierte Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko ihren Aktionsplan vorgelegt: „Freilassung der politischen Gefangenen, Eröffnung von Strafverfahren gegen (Innenminister) Sachartschenko und Angehörige der Polizei-Sondereinheit ‚Berkut‘, Rücktritt der Regierung (Nikolai) Asarows, vorgezogene Parlaments- und Präsidentenwahlen sowie Unterzeichnung eines Assoziierungsabkommens mit der EU.“

Quelle: Ria Novosti

Anmerkung: der Klitschko hat offenbar wirklich zu viel auf die Rübe bekommen. Das sind Verhandlungspositionen, die denen der Rebellen in Syrien und Libyen zu 100% entsprechen… mit den bekannten Folgen. Hier wird auf einen Bürgerkrieg abgezielt und hingearbeitet, nicht auf eine demokratische Entscheidung. Es wäre höchste Zeit, diesen Irren zu großmäuligen Hungerstreikbrecherin Timoschenko zur sperren. Wo gibt´s denn sowas? Der Regierungschef ist auch ein Volltrottel und Weichei, da er all das zulässt, u.a. daß sich die Timoschenko aus dem Knast heraus jederzeit äussern und wie in der Freiheit agieren kann…

10 Gedanken zu „Klitschko: Dialog mit Behörden erst nach Erfüllung der Oppositions-Forderungen

    1. @ matt
      Dein Juden-Bezug wird langsam zu viel für einen amtlicherseits störungsfreien Blogbetrieb!

      Wiki gibt Dir aber Recht: „Der Großvater väterlicherseits, Rodion Klitschko (1910 – ?) war Mitarbeiter des Volkskomissariats für innere Angelegenheiten (NKWD). Die Großmutter väterlicherseits, Tamara Jefimowna, geborene Etkinson war Dorfschullehrerin und Holocaustüberlebende.
      … in einer Dopingprobe jedoch die Einnahme des Steroids Nandrolon nachgewiesen …“

      das Foto hier noch mehr:
      http://terragermania.com/2013/12/06/klitschko-bruder-juden-in-der-boxgeschichte/

  1. „Anm. Jo: mit wem denn, wenn alle abgesetzt sind?“

    Na mit der ukrainischen Exilregierung (CIA-Agenten). Die wird dann schnell ins Landesinnere geflogen, wenn’s soweit ist. Wenn’s sie nicht gibt, wird sie erfunden.

    Das gleiche wäre ja auch in Syrien passiert. Die angepassten „Dissidenten“, die Jahrzehnte im sicheren Ausland leben (perfekt Englisch sprechen ohne AKZENT!) wurden dem geneigten Interessenten als die „Schon-immer-und-alle-Zeit-Assad-Opponenten“ vorgestellt.

  2. Es dürfte wohl jedem klar sein, worum es geht. Nicht, dass die EUdSSR die Ukraine ausbeuten will. Die können ja nicht mal ihre rabattierte Gasrechnung an Russland begleichen!

    Hier geht es um den Raketenschild der Amerikaner, der nur dazu installiert wird, Russland die Zweitschlagsmöglichkeit zu nehmen bei einem atomaren Angriff auf Russland.

    Und wenn sie den installieren, werden sie diesen auch benutzen oder zumindest erpresserisch gegen Russland einsetzten, damit Russland sich aus den wichtigen aussenpol. Angelegenheiten Amerika’s (wie Syrien) heraushält.

  3. Jo, benutz doch bitte nicht das Wort Amt, für ein Amt, das kein Amt ist. 🙂

    Da hier jetzt spekulationen über Rußland und USA aufkommen, möchte ich gerne auf dieses Essay verweisen. Vielleicht ist es einigen noch nicht bekannt. Ich konnte jedenfalls gestern Nacht nicht das lesen lassen und als ich mit allen fertig war, da war es auf einmal schon hell.

    Der Dritte Weltkrieg – wo und wo nicht in Deutschland

    http://www.ausmeinersicht.com/Der%20Dritte%20Weltkrig_wo%20und%20wo%20nicht.htm

  4. Die Kosher Nostra ist ja nicht mit Meyer-Lansky und Bugsy Siegel ausgestorben. Die Kosher Nostra hat sich nur verfeinert und marodiert heute durch alle Staaten dieser Welt.

    Und Klitschko ist ein dominantes Pavianmännchen mit Mastercard in Diamond, grinsender Fresse, sprachlich unbegabt und leuchtendem Hinterteil nach Nord-Ost.

    Aber gibt es wirklich Affen mit dicken Eiern?

    -Hauptsache Putin und Lawrow siegen sich nicht auf diplomatischen Wege zu Tode. Das wäre wahrlich tragisch!

  5. @ Jo

    Bernhard Baruch, der sich selbst als den mächtigsten Mann der Welt bezeichnete (in: „Jahre des Dienens“), weil er nach eigenen Worten die gesamte US-amerikanische Kriegswirtschaft zwischen 1917-1918 steuerte, war angeblich in seiner Jugend ein erfolgreicher Preisboxer.

    Vermutlich hat sich dieser Großverbrecher (und Churchill-Sponsor) mit dieser Boxer-Legende die Kosten für eine Leibwache sparen wollen?

    Man lese zur Umtriebigkeit von Bernhard Baruch einmal das Buch von Curtis B. Dall

  6. Gene Sharp „Von der Dikatatur zur Demokratie“ ist das Revolutions-Handbuch, und da steht auch drin dass die Demokraten niemals mit dem Diktator verhandeln sollen. DESWEGEN gibt es immer die Absagen an Assad, und jetzt auch an Janukowitsch. Das Problem ist das letzterer nun gar kein Dikatator ist. Klitschko ist der zukünftige Diktator bzw Intendant von Brüssels Gnaden. Ich denke es ist aber unübersehbar dass die rechtgläubige Seite die Literatur auch studiert hat und es versteht den pro-jevro-Leuten den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.