unser Trinkwasser ist in akuter Gefahr!

glas-wassererschienen bei Dr. Frank Welskop – Danke an Frank

 

nun kommen noch mehr Probleme auf uns zu!

 

Schon einige Male habe ich hier auf diese Thematik aufmerksam gemacht. Die Umweltgruppe aus Cottbus warnt schon jahrelang vor den Folgen des Braunkohleabbaus in Brandenburg! Nun wird die Situation durch die Verockerung der Spree akut. Das Problem ist dabei die enorme Sulfatlast, die die Trinkwasserqualität massiv belastet, belasten wird.

“Zahlreiche Wasserwerke in Berlin und Brandenburg gewinnen Trinkwasser aus Uferfiltrat der Flüsse. Für bis zu 2 Millionen Wasserkunden im Raum Berlin hängt die Einhaltung der Trinkwassergrenzwerte von der Qualität des Spreewassers ab. Hinzu kommt Frankfurt (Oder): Die viertgrößte Stadt Brandenburgs erhält ihr Wasser vom an der Spree gelegenen Wasserwerk Briesen”.

Weil es keine technischen bzw. keine kurz- und mittelfristigen technischen Lösungen dazu geben wird (siehe weitere Infos der Umweltgruppe dazu unten), werden dann durch unsere Politiker die Grenzwerte einfach wieder unter wirtschaftlichen Kriterien “angepasst”, um die Qualität des Trinkwassers “zu schützen”: Und dann werden die Grenzwerte “natürlich” auch wieder eingehalten…

Ich berichtet schon darüber, dass aus Kostengründen auch auf die 4. Klärstufe in den deutschen Wasserwerken, also natürlich auch in Berlin und Brandenburg, verzichtet wurde (und weiter wird) und die entsprechenden Werte angepasst wurden. So auch die Leitfähigkeit des Wassers: Je höher die Leitfähigkeit des Wassers, desto höher die Verschmutzung des Wassers, welches in der Region Berlin und Umland auch von mir selbst vielfach gemessene Werte zwischen 700 bis 1000 Mikrosiemens in Abhängigkeit vom jeweiligen Wasserwerk hat. (kann man sich auch von den Wasserwerken abrufen). D.h. unter diesem Kriterium muss das Wasser als “schlecht” eingestuft werden, während die klassischen Schadstoffe entsprechend der Trinkwasserverordnung in der Regel bisher gut eingehalten wurden (Im Vergleich zu anderen Ländern ist unser Trinkwasser dahingehend sehr gut).

Das Fehlen der 4. Klärstufe führt jedoch dazu, dass Sie eigentlich schon “apothekenpflichtiges” Wasser trinken, worauf der Spiegel bereits im Jahr 2004 sehr eindringlich verwies. 

Hier ein Zitat: “Millionen Deutsche schlucken täglich Medikamente. Was nicht verbraucht wird, landet tonnenweise in der Kanalisation. Die Folge: Im Trinkwasser wabert eine bunte Arznei-Mischung, deren Wirkung kaum absehbar ist.”

Daran hat sich nichts geändert, ausser dass sich die Situation noch weiter verschärft hat, noch gefährlicher geworden ist. Nicht zu letzt deshalb betreibe ich mein Unternehmen Aqua-Pur-Berlin schon jahrelang, welches sehr effiziente Wasserfiltersysteme von Wapura zu Ihrem Schutz und für Ihre Gesundheit besonders in Berlin und Brandenburg, anbietet. Hierbei werden die Schadstoffe bis zu 99 % herausgefiltert und durch die entsprechende Energetisierung schmeckt das Wasser wie reines Quellwasser. Dieses gefilterte Wasser hat dann eine Leitfähigkeit von 20 bis 60 Mikrosiemens und ist bis zu einem Wert von 80 Mikrosiemens als sehr gut und entschlackend einzustufen. In meinem Frankreichurlaub in 2011 habe ich in den Vogesen am Brunnen unseres Bauernhauses erstmalig Wasser mit nur 3 Mikrosiemens gemessen (der Brunnen wurde direkt von der Quelle gespeist und das Wasser war total lecker).

WEITERLESEN bei Dr. Frank Welskop

Ein Gedanke zu „unser Trinkwasser ist in akuter Gefahr!

  1. Der Fehler in deren Denke:“Man kann nur suchen, was bekannt ist!“ So Aussagen des Gesundheitswesen in Sachen BSE und EHEC und auch anderen Umwelteinrichtungen! Hier aber wurde ein Gesetz vergessen, das der Erzeuger in jedem Fall für die Schäden in der Natur aufkommt, so, nach deutschem Reichsrecht, nicht das der Firma BRD GmbH und lange vor dem Jahre 1924, in dem Rahmen die Kanzlerin internationales Recht annimmt, siehe gestern deren Pro7 – Show! Nicht vergessen, sie fordert andere Länder das Recht aus den Jahren zu beachten, macht aber den Deutschen vor, das Deutsche Reich sei nicht die Heimat der Deutschen! Glück Auf, meine Heimat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.