Goldman Sachs im Rohstoff-Markt: wie lange noch?

Blankfein_eu_starsdavidvon John Schacher

Ich will´s ganz kurz halten, verweise in dieser Sache auf den recht guten ARD-Artikel und frage mich, wie weit dieser Finanz-Todesengel Blankfein sein übles Spiel auf Kosten fast der gesamten Menschheit treiben kann, bis ein Energieausgleich erfolgt, der sein Werk in Stücke reisst.

Die wohl mächtigste Bank weltweit wendet sich neben CDS-Derivatecoup und der Verarmung ganzer Länder nun auch der Industrie zu. Durch Preistreiberei mittels bankeigener Lagerhäuser wird der Industrie und den schaffenden Händen weltweit ohne jede Gegenleistung ein großer Teil ihrer Wertschöpfung entzogen. Deswegen sieht sich Goldman Sachs derzeit mit einer Klage konfrontiert, die erwartungsgemäß ein Fall für die Portokasse werden dürfte.

Der Rohstoffhändler Eric Zucarelli spricht von künstlicher Verknappung: „Seit Goldman die Lager besitzt, hat sich die Auslieferungszeit an die Endkunden von drei Wochen auf bis zu 16 Monate verlängert.“

Wer denkt, dieses Spielchen würde sich auf Alu beschränken, liegt daneben.

Nicht nur wird die weniger starke Industrie und jeder Mittelstand sehenden Auges und ohne Not in wirtschaftliche Schwierigkeiten bis hin zum Ruin gertrieben, auch die Endverbraucher werden massiv geschädigt. Deren Sparbücher andrerseits warten jeden Tag auf die staatlich gedeckte Aberntung und werden mit ein paar Haltestellen letztlich wohl bei Goldman-Sachs landen. So ist es geplant von jenen, die selbst nicht arbeiten. Wie lange noch?

2 Gedanken zu „Goldman Sachs im Rohstoff-Markt: wie lange noch?

  1. Möglicherweise ist der Link, falls er gesetzt werden darf, gar nicht so „OffTopic“

    „Luftbrücke“ nach Hohenfels
    NEUMARKT. US-Army und deutsche Fluzgsicherungen arbeiten an einer „Drohnen-Luftbrücke“ zwischen den Truppenübungsplätzen Hohenfels und Grafenwöhr.

    Das geht aus einer Stellungnahme des Verteidigungsministeriums hervor.

    http://www.neumarktonline.de/art.php?newsid=83142

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.