Snowden-Jagd: bolivianischer Präsidentenjet zur Landung in Österreich gezwungen

galgen-grosserschienen bei RT

Übersetzung John Schacher

Nach seinem Abflug aus Russland wurde der Jet des bolivianischen Präsidenten Evo Morales am frühen Mittwochmorgen (vor 01:00 Uhr) über Österreich zur Landung gezwungen, weil man den NSA-Whistleblower Edward Snowden an Bord vermutete, was wiederum von bolivianischen Behörden dementiert wurde.

Snowden hatte Asyl in Bolivien beantragt, die Antwort steht noch aus; auch Österreich hatte er um Asyl gebeten, was aber abgelehnt wurde. Berichten zufolge wurde das Flugzeug daran gehindert Westeuropa zu überfliegen, indem Frankreich und Portugal dem Jet aus La Paz einfach den Eintritt in ihren Luftraum nicht gestatteten.

David Choquehuanca, der bolivianische Aussenminister, wies den Verdacht, dass Snowden an Bord des Flugzeugs sei ab und erklärte “wir wissen nicht, wer diese Lüge erfand, doch wir möchten die internationale Gemeinschaft auf die Ungerechtigkeit mit dem Flugzeug unseres Präsidenten Evo Morales aufmerksam machen.“

Die überaus seltene Massnahme, daß zwei Staaten ihren Luftraum dem Staatsoberhaupt eines nicht gegnerischen Landes versperren, ist ein Gradmesser für Snowdens aktuelle Lage. Morales sagte kürzlich gegenüber RT, er würde Asyl für Snowden überdenken, doch die Zahl der prüfenden Länder nimmt täglich weiter ab.

Venezuelas Präsident Nicholas Maduro sprach mit RT und sagte, er würde die Entscheidung dem venezoelanischen Volk überlassen.

“Wenn Snowden alleine bleibt, wird er vernichtet werden,” führte er aus. “Doch welche Art von Verbrechen hat er begangen? Was für Bomben hat er gezündet oder welche Raketen hat er abgefeuert? Er versucht gegen die Überwachung schwächerer Länder zu kämpfen. Deswegen nehmen wir auf, was Snowden uns zu sagen hat und sind der Meinung Snowden zu beschützen, schützt auch den Frieden.”

Quelle: RT

Anmerkung: Evo Morales könnte den USA nun unschwer zeigen, wo der Hammer im internationalen Recht hängt und Snowden tatsächlich Asyl anbieten.

11 Gedanken zu „Snowden-Jagd: bolivianischer Präsidentenjet zur Landung in Österreich gezwungen

  1. An immer mehr Punkten hört das Regime der Luft-Geld-Wucher-Bankster auf Demokratie zu spielen.

    Off Topic:
    Habe ich was verpasst, das da etwa irgendwelche Aktionen gegen die Wirtschaftsmafia, gegen die ESM Diktatur (gegen den ESFäkal-Schirm), gegen den Vietnamkrieg, Libyenkrieg, Syrienkrieg? Nur weil das Süß-System mal wieder ein Geschrei „gegen rechts“ erhebt, folgend ein Muster aus den Suchergebnissen:

    Blunt statt blaun Gemeinsam gegen Räääächtssss
    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/-/id=1622/nid=1622/did=11671060/f4pfp5/

    Und was im Ländle nicht fehlen darf, der Gnampf gegen Emmanuel Goldstein (1984):
    Baden-Württemberg

    Terroranschläge mit Modellflugzeugen Wurden bereits Anschlagspläne entworfen?
    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/-/id=1622/nid=1622/did=11676338/1oomsdq/index.html

  2. Schönes Kasperletheater – ich glaub kein Wort. Dieser Snowden ist nur das Mittel, uns Überwachung und Kontrolle als ganz normal Empfinden zu lassen. Deswegen wird das durchgekaut. Genauso wie auf youtube vor dem Libyenkrieg jedes Video mit Leichen zumindest einfach gesperrt war. Heute ist dort eine irre Menge der barbarischsten Schlächterein für jedes Kind abrufbar. Auch hier ist das Ziel, Derartiges als normal erscheinen zu lassen und die Europäer auf das große Schlachten in ihren Städten vorzubereiten. Snowden und youtube sind nur die Löffel, mit denen den Schlafschafen das Gift gereicht wird.

    1. @ Gerald
      so sehe ich es auch – trotzdem interessant, was für Verrenkungen die USA machen… werden schon noch einige pikante Fakten hinzukommen…

  3. ich schäme mich für das land,
    für unsere politiker, und unsere bürger.
    snowden hat öffentlich gemacht,
    was viele ahnten.

    wir leben in einer scheindemokratie.
    eigentlich ist es eine diktatur,
    die durch unsere kreuzchen
    alle vier jahre legitimisiert wird.
    wann begreifen es die bürger?

    wo bleibt die empörung der bevölkerung?
    von den politikern kann man die empörung nicht erwarten –
    die sind knechte von den usa und den konzernen.

    unglaublich…

  4. Österreich zwingt bolivianischen Präsidentenjet zur Landung

    Zu früheren Zeiten wäre das der klassische causus belli zur kriegserklärung gewesen.
    In dieser Tradition glänzt Österreich bekanntlich mit einem weltbekannten Beispiel.

  5. @ jo: auch Goldstaub in den Augen blendet. Und das schäbige Bühnenstück das uns vorgeführt wird scheint mir erstmal nur eins zu bedeuten: Da wird hinter den Kulissen und der Staubwolke (viel Gold ist bislang nicht dabei) heftig zwischen verschiedenen Fraktionen der globalen (angloamerikanischen) Eliten gekämpft – wie es scheint auf Leben und Tod. Warten wir mal ab was zum Vorschein kommt wenn der Staub sich legt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.