Syrien: wer hat gerade begonnen, die Rebellen zu bewaffnen?

syrien terrorerschienen bei einartysken

von Michael Weiss

Einerseits hat die EU heuchlerisch in dieser Woche das Waffenembargo gegen Syrien verlängert, sondern nur die Lieferung „von nicht-tödlicher Unterstützung und technischem Beistand“ erneuert – was ja äußerst dehnbar ist und wobei die Sperrung von Nahrungsmitteln, die viele verhungern lässt, nicht als tödlich angesehen wird.

Andererseits hat Michael Weiss herausgefunden, dass die Terroristen in Syrien plötzlich ganz neue Waffensysteme erhalten haben, sowohl im Süden bei Daraa an der Grenze zu Jordanien und im Norden bei Idlib an der Grenze zur Türkei. Zu diesen massenhaft auftretenden Waffen gehören rückstoßfreie M60 Gewehre und hocheffektive panzerbrechende M79 Osa und RPG-22 Raketenwerfeer. Und die Milkor MGL/RBG-6 Granatenwerfer.

Außerdem enthüllt Michael Weiss, dass diese Waffen bisher ausschließlich von „säkularen und moderaten“ Terroristen der FSA („Freien Syrischen Armee) eingesetzt werden und nicht von der al-Nusrah-Front, die von den USA auf die schwarze Liste gesetzt worden ist.

Mit diesen neuen Waffen hätten die Terroristen bei Daraa einige Erfolge gegen die Regierungstruppen erringen können.

Die Frage ist nun: Woher kommen diese neuen, modernen Waffen, die mit dem Produktionsdatum 1990-91 markiert sind? Es kam heraus, dass sie allein von der kroatischen Armee benutzt werden.

Wie praktisch! Das kroatische Faschisten-Regime ist noch nicht Mitglied der EU, hat aber als eines der ersten Länder die Syrische Nationale Koalition als einzig legitimen Vertreter Syriens anerkannt und gehört auch dem Verbrecher Verein der „Freunde Syriens“ an.

Aber wie konnte Zagreb so schnell die reibungslosen Nachschubwege an die FSA über Jordanien und die Türkei herstellen? Michael Weiss meint, ein plausibles Szenario sei, dass sie aus Libyen kommen. Denn das vormalige Jugoslawien (das sowohl die M60 als auch die M79 herstellt) hatte enge Beziehungen zu Muammar Gaddafi. Es sei also möglich, dass diese Waffensysteme vor langer Zeit an Libyen verkauft wurden. Aber wieso werden sie erst jetzt geliefert?

Weil ständig neue Waffenverstecke in Libyen gefunden werden und sie offenbar erst jetzt auftauchten. Dass aber die al-Nusrah-Front von diesen Lieferungen konsequent ausgeschlossen wird, deutet darauf hin, dass diese Verschärfung des Terrors von den Westmächten eingefädelt worden ist.
Aber wen wundert es?

ALLES LESEN bei einartysken

 

Ein Gedanke zu „Syrien: wer hat gerade begonnen, die Rebellen zu bewaffnen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.