Libyen: Ereignisse rund um Saif al-Islam

Übersetzung John Schacher
26 gefangene Rebellen können gegen Saif al-Islam ausgetauscht werden, wenn die Zintan-Rebellen akzeptieren.
Die grünen Kämpfer des Stammes Mchachiya verlangen für einen Austausch von Gefangenen die Freisetzung von Saif al-Islam. Die Kämpfer der Stämme Mchachiya auf Seiten der Liberation Army of Libya haben  in der Region Zintan El Hamada mehr als 26 Rebellen gefangengenommen. [ALGERIEN ISP / Zinten Nach Canal (PRO NTC)]
Saif al-Islam, Sohn des verstorbenen libyschen Staatschefs Muammar Al-Quadhafi äusserte bei seiner ersten nichtoffiziellen Vernehmung, dass er keine Verbindung zu der neuen libyschen Regierung hat. Er hat auch gesagt, dass die hochrangige Geheimdienstvertreter ihn kontaktiert hatten und ihm anboten, über die Möglichkeit eines Militärputsches gegen die Herrschaft seines Vaters zu verhandeln, verbunden auch mit unmittelbaren Reformen zur Liberalisierung der Ölwirtschaft des Landes. Er erklärte, diesen Aufruf am sechsten Tag nach dem Ausbruch der Unruhen in der Stadt Benghazi erhalten zu haben.
Quadhafis Sohn bestätigte, seinen Vater über diese Kontaktierung seitens der Amerikaner informiert zu haben. Er fügte hinzu, dass er das letzte Mal mit seinem Vater ein paar Stunden vor dessen Tod gesprochen habe, wo sein Vater ihm versicherte, er habe während seines Aufenthaltes in der Stadt Sirte Zusicherungen von den Amerikanern erhalten, die ihm ohne Verfolgung oder Bombardierung von Städten einen Rückzug in den Süden Libyens erlaubt hätten. Doch sie haben ihn ermordet, sagte Saif.
Quelle: LibyaSOS

9 Gedanken zu „Libyen: Ereignisse rund um Saif al-Islam

  1. Sie sollten alle zusammen arbeiten. Wenn Seif frei ist, wird er ermordet und ich habe Angst um diesen wertvollen Menschen. Wie koennen wir ihn beschuetzen? Ich bin es leid, die Gaddafi’s sterben zu sehen wegen dem bloeden Oel. Sie sind wertoller als Oel und jegliche nordische Ideologie. Sie sind Menschen, die die Aermsten der Armen auf der Welt schuetzen und die Welt verdreht ihre Intentionen.

    Wie koennen wir wissen was richtig ist, wenn nur noch Krieg auf uns zukommt wegen dem Oel und der Resourcen und alle Menschen in den Dreckeimer geschmissen werden?

    Demokratie gibt es nicht mehr. Es gibt nur noch Gier.

  2. Liebe Fatima,

    es geht nicht nur um’s Oel, es geht um Macht und Kontrolle.

    Fed will keinen Konkurrenz zum Dollar dulden. Sie wollen das Privileg, Geld aus dem Nichts erschaffen zu koennen, mit niemanden teilen. Darum musste Gaddafi weg.

    Lincoln musste weg, weil er angefangen hatte “eigenes” Geld zu Drucken,
    Kennedy musste weg, weil er angefangen hatte “eigenes” Geld zu Drucken,
    Hitler musste weg, weil er viel zu erfolgreich “eigenes” Geld (Mefo-Wechsel)bereits gedruckt hatte!
    Gaddafi musste weg, weil er anfangen wollte, “eigenes” Geld zu drucken.
    Und wenn die Mainzelmaenchen anfangen eines Tages ihr eigenes Geld zu drucken, dann muessen sie auch weg! 🙂

    Und wenn diese Bankster die Erdbevoelkerung auf unter 500 Millionen reduziert haben und sie mit Mikrochip ausgestattet haben, dann haben sie die totale Kontrolle und haben dann das Spiel gewonnen.

  3. Es ging in dieser Sache immer nur um Öl.

    Es ist erst seit kurzem ein interessantes Buch auf dem Markt:

    Mark Atten – Das Gaddafi-Komplott

    Es zeigt ganz genau auf, dass Gaddafi auf die Abschußliste kam, als er die Ölquellen verstaatlichte und der Gewinn daraus im Land blieb.
    Also wurde auch aus ihm, wie im Irak, der „irre Diktator“ gemacht, den es galt, zu beseitigen.

    Die Gier nach Öl, und den daraus zu erzielenden Gewinnen ist so groß, dass man ja schon sogar Lebensmittel zur Herstellung nutzt, siehe Mais, den man in Mexiko aufkauft; dort stellt er ein Grundnahrungsmittel dar. Für die arme Bevölkerung ist der Mais dort sehr teuer geworden….
    Kürzlich las ich, dass jetzt auch Algen dazu genutzt….

    Alles grasen sie ab, in ihrer unermeßlichen Gier und sind doch zu dumm, zu erkennen, dass sie fleißig an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen….dann haben auch sie kein sauberes Wasser mehr, keine reine Luft zum atmen, nichts mehr, was sie essen könnten….dann können sie ja die Geldscheine fressen….es ist angerichtet, guten Appetit!

  4. Hallo Fatima,

    ich sehe gerade, dass mir ein Schreibfehler unterlaufen ist.

    Der Autor heißt:

    Mark Altten – Das Gaddafi-Komplott
    broschiert, 9,95€ ( erhältlich bei amazon)

  5. Liebe Fatima,

    ihr habt natürlich beide Recht. Natürlich sind die Banken, welche das Monopol am Geld erfinden haben, es wird ja Digitalgeld nicht einmal mehr gedruckt, natürlich sind diese auch am Profit interessiert, wenn sie ausreichend Eigentümer dieser Monopole sind und das sind sie eben.
    Es gab doch die Untersuchung betreffs Fluss des Geldes und dort ist das Bankengremium als Eigentümer der FED auch in den Firmen enthalten, die in der Untersuchung mit dem Namen „Die großen Vier“ bedacht wurden. Diese sogenannten „Großen Vier“ halten Aktien von vielen der größten US Unternehmen (besitzen wohl ca. 500 im wesentlichen) und sind Eigentümer auf diesem Weg sogar zu großen Teilen bei allen großen Europäischen Unternehmen und haben großen Einfluss innerhalb der EZB, der Europäischen Zentralbank.
    Wenn man bedenkt, dass diese dann nicht genau bekannten Familienclans wesentlich den ganzen Profit abschöpfen, dann wird auch verständlich, warum Interesse am Öl und an allem besteht, was Profit bringt, natürlich auf kurze Sicht.
    Wenn die Prozesse in längerem Zeitraum betrachtet werden, verkehrt sich der kurzfristige Profit oft ins Gegenteil.
    Diese Gier nach Profit und Macht, um mit Hilfe der Herrschaft über uns alle weiterhin Geld, Reichtum aus dem Nichts zu schöpfen und die ganze Welt für sich arbeiten zu lassen, bringt zum Schluss vielleicht die ganze Menschheit um! Jedenfalls spielt man ja auch mit Atomkriegen, wenn nötig für die Vorherrschaft. Deshalb ja auch diese Abwehrschilde gegen Russland und China, was den Menschen als gegen den Iran verkauft wird wie dazumal gegen den Irak.
    So wie Quadhafi belogen und betrogen wurde (siehe oben „Zusicherungen von den Amerikanern erhalten ..“), wird eben jeder belogen und betrogen, welcher sich mit diesen Verbrechern auf einen Kuhhandel einlässt. Im „horse-trading“ und Teile und Herrsche sind diese Verbrecher Meister, zu ihren Gunsten.
    Der Verzicht auf das Veto durch Russland solle ja auch auf persönlichen Wunsch von Herrn Medwedjew erfolgt sein. Somit kann man auch verstehen, dass der US geführte Westen keinen Putin zurück haben will. Es bleibt wieder die vorhergehende Aussage, wer sich mit diesen Verbrechern einlässt wird betrogen, oder wenn möglich auch ermordet! So würde mich es auch nicht wundern, wenn ein „wanted“ auf Putin besteht, denn gegen de Gaulle soll es das ja auch gegeben haben, wohl nachdem Frankreich sein Gold aus den USA, mit Kriegsschiffen eskortiert, abgeholt hatte; „wanted“ bedeutet hier Mordauftrag, von denen es viele gegen Fidel Castro gab. Es ist somit vieles nichts neues bei diesen Verbrechern.
    Liebe Grüße!

  6. Betreffs „uns alle vernichten“ gibt es auch gerade einen neuen Artikel:
    „Der Dritte Weltkrieg: Vorbereitungen auf einen präemptiven Nuklearkrieg gegen den Iran – Prof. Michel Chossudovsky

    Ein offener Krieg gegen den Iran auch unter Einsatz nuklearer Gefechtsköpfe wird seit 2005 in den Planungsstäben des Pentagon erörtert. Sollte ein solcher Krieg begonnen werden, ginge die gesamte Region des Nahen und Mittleren Ostens und Zentralasiens in Flammen auf – und die Menschheit stünde vor dem Abgrund eines Dritten Weltkrieges. Die Gefahr eines Dritten Weltkrieg taucht derzeit nicht in den Schlagzeilen auf. Die etablierten Medien verzichten darauf, die möglichen Auswirkungen derartiger Kriegsszenarien zu analysieren und zu diskutieren.“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/prof-michel-chossudovsky/der-dritte-weltkrieg-vorbereitungen-auf-einen-paeemptiven-nuklearkrieg-gegen-den-iran.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.