Schlagwort-Archive: Vergewaltigung

Schweden: Sozialarbeit für sechs Vergewaltiger einer 15-Jährigen

Bild: chitramala.in
Bild: chitramala.in

erschienen bei unzensuriert.at

Danke an Christoph

In einem weiteren „tragischen Einzelfall“ wurde in Schweden ein 15-Jähriges Mädchen von sechs Immigranten vergewaltigt. Die Täter fielen nach einer Feier über sie her. Wie in solchen Fällen üblich, fiel auch diesmal die Strafe milde aus:

Der Richter verurteilte Mehmet Acaralp, Jibril Adam Aden, Allah Eddin Ben Othman, Basier Ibrahim Hussein, Bassin Ben Lofti Mbarki und Akme Abu Ammer – keiner von ihnen ist älter als 18 – zu je 130 bis 150 Stunden sozialer Arbeit verurteilt. Zusätzlich müssen sie rund 5000 Euro Schadenersatz zahlen.

Als Grund für die milde Bestrafung wird genannt, dass die Familien Sozialhilfe empfangen und beispielsweise keine eigene Wohnung haben – eine Haft sei daher „ungeeignet“. Weiters argumentierte der Richter, dass die Vergewaltiger bereits dadurch gestraft wurden, dass ihre Namen und Fotos im Internet öffentlich gemacht wurden.

Quelle: unzensuriert.at

Eine Vergewaltigung pro Minute? Tausend Leichen pro Jahr? Indien? Uganda? Quatsch – USA natürlich

Bild: chitramala.in
Bild: chitramala.in

 

erschienen bei einartysken

von Einar Schlereth

Viele von euch haben ja den kürzlichen Artikel „Vergewaltigung und Neo- Kolonialismus“ auf diesem Blog gelesen. Da ging es um die Mehrfachvergewaltigung einer indischen Studentin in einem Bus, die später ihren üblen Verletzungen erlegen ist. Hier im Westen gab es ein großes Tratra darum mit viel Häme, in etwa: Na da sieht man’s wieder einmal. Die da unten. Triebtäter halt.

Aber Julian Vigo warf mal einen Blick auf die englische Kriminal-Statistik. Und siehe da, es zeigte sich, dass in England jährlich 80.000 Vergewaltigungen gemeldet (!) werden. Und rechnet man die winzige Bevölkerung Englands auf die riesige Bevölkerung um, dann sieht es so aus: „Laut polizeilichen Angaben der beiden Länder gibt es 1.8 Vergewaltigungen auf 100.000 Einwohner in Indien gegenüber 28.8 Vergewaltigungen auf 100.000 in England.“ Also gut 15 mal mehr Vergewaltigungen in England als in Indien. Wo sitzen also die Triebtäter?

Aber das ist alles noch gar nichts. Naja, wir wissen es ja schon, die Amerikaner sind immer am besten. Die führen die meisten Kriege – was heißt die meisten – sie führen Krieg in Permanz – die 30 Jahre Frieden in ihrer Geschichte waren ein Unfall. Sie werden halt ununterbrochen bedroht. Genau wie ihre Brüder, die Israelis. Deswegen die innige Liebe, die ja fast an Inzucht grenzt. Naja, sie haben sich ständig ‚at the balls‘. Manchmal gehen sie sich auf ‚the balls‘. Wie die Beziehungskisten halt so sind. Die USA hat auch die allermeisten Gefängnisinsassen, mehr als die restliche Welt zusammen. Sie foltern am meisten, sogar völlig legal. Und so weiter.
Nun hat die renommierte US-Verfasserin Rebecca Solnit einen langen, sehr langen Artikel zu dem Problem der Vergewaltigungen geschrieben – allerdings hat sie die an Männern außen vor gelassen.

Sie schreibt, dass man nicht lange zu suchen braucht, denn selbst die „gang rapes“ (Mehrfachvergewaltigungen) sind ständig in den Nachrichten. Und das Muster ist ähnlich wie in Indien, obwohl es ja in den USA keine Kasten gibt. Hoppla, wirklich? Also sagen wir mal: nicht im indischen Sinne. Geht es um eine Berühmtheit, oder um besonders abnorme Fälle – wenn etwa 83-jährige Omas vergewaltigt werden – dann wird das auch groß herausgestrichen, aber die tausende alltäglichen Fälle, die permanent geschehen, fallen schnell der Vergessenheit anheim. Die obigen 1000 Leichen – das war also keine Gesamtzahl für die USA.

WEITERLESEN bei einartysken

Worms: bestialischer Akt der Barbarei

erschienen bei Akte Europa

Am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ereignete sich ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem Menschen. Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und es eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden.

Die Folgen: Aufgrund der schweren Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Das Gebot der Stunde ist, das Mädchen seelisch zu unterstützen und ihr eine psychologische Betreuung zu geben. Die Familie muss ständig für sie da sein und ihr signalisieren, das sie gebraucht wird und sie immer jemanden hat, der sie liebt, da eine sehr hohe Suizidgefahr besteht: In einem ähnlich gearteten Fall hat sich ein Mädchen versucht das Leben zu nehmen und musste deshalb in eine Psychiatrie eingewiesen werden.

Die Täter waren zwei 17-jährige und ein 19-jähriger mit türkischem Migrationshintergrund, wobei einer jedoch bei dem Verbrechen “lediglich” zusah. Ich habe bereits über diesen Fall berichtet (hier und hier), ohne zunächst ahnen zu können, das dieser Fall so brutal und schwerwiegend war. Erst durch Kommentare und weitere Seiten konnte man sich das ganze Grauen vor Augen führen.

Michelle F. schrieb z.B.

Also 2 von denen kenne ich und die lernen nicht daraus die
Müssen für immer hinter Gitter !!!!! sie
Machen es wieder ich weis es Deutschland ist in den Sachen zu gutmütig :-(

Anonymous schrieb:

…die arme hat inzwischen einen künstlichen darmausgang, weil sie im genitalberreich verstümmelt wurde!…

unbekannt schrieb:

Man sollte ihnen den Penis abtrennen, Zunge abschneiden und die Hände abhacken. Dieses Mädchen hat jetzt für immer einen Notausgang, kann keine Kinder mehr bekommen und wird kein normales Leben mehr führen können.

Vergewaltigungen im islamischen Kulturkreis sind gar nicht so ungewöhnlich: In Köln z.B. sind 70 – 80% der Vergewaltiger türkischer Abstammung. Ich kenne nicht den genauen Grund für diese Entwicklung: Möglicherweise ist es eine Kombination aus religiös bedingter Frauenverachtung, einer übertriebenen Machokultur und weil in ihrem sozialen Umfeld die Vergewaltigung an sich nicht als schweres Verbrechen betrachtet wird, da bereits der Koran das Vergewaltigen von Frauen legitimiert:

Sure 2 / 223:

„Die Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu diesem eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.”

Dieses Video illustriert auf erschreckende Weise, wie Mädchen und Frauen oft von ihnen behandelt werden:


Doch dieses Verbrechen ist selbst für diesen Personenkreis ungewöhnlich brutal. Leider hat die Presse (bis auf einige Lokalzeitungen) und das Fernsehen bisher diesen Fall totgeschwiegen. Helft mit und verbreitet es, bloggt es, teilt auf es Facebook und schickt es euren Freunden per E-Mail: Wir müssen die Blockade und die Zensur der Medien überwinden: Nur wenn dieser Fall bekannt wird und es zu einem öffentlichen Aufschrei kommt können die notwendigen politischen Konsequenzen gezogen werden: Wir müssen das Strafrecht reformieren: Die Täter haben jegliches Recht auf Freiheit verwirkt und müssen für immer hinter Gittern. Wir dürfen nicht zulassen, das es zu geringen Gefängnisstrafen oder gar zu einer Bewährungsstrafe kommt (wie in diesem Fall).

Quelle: Akte Europa