Schlagwort-Archive: USA

Mazedonien: USA und Albanien wollen dem russischen Einfluss auf dem Balkan ein Ende machen

macedonia riaerschienen bei voltairenet

Über den unmittelbaren Anlass hinaus, der die Vereinigten Staaten im letzten Monat zu einem Einsatz zur Destabilisierung Mazedoniens antrieb, beobachtet die Senatorin Elena Guskova die Strategie Washingtons auf dem Balkan seit dreißig Jahren. Aus Sicht der berühmten Historikerin wollen die Vereinigten Staaten mit allen Mitteln dem Einfluss Russlands auf die Region ein Ende machen, auch auf die Gefahr hin, die Völker zu teilen und alle aktuellen Staaten zu zerstören.

Die Situation in Mazedonien wurde in einem bedeutsamen Augenblick destabilisiert: dem der Feierlichkeiten zum siebzigsten Jahrestag des Sieges über den Faschismus. So begannen am 7. Mai organisierte Kundgebungen der Opposition in Skopje, der Hauptstadt Mazedoniens, und in der Nacht des 9. Mai verließen Kommandos bewaffneter Albaner den Kosovo in Richtung Mazedonien, um dort die Stadt Kumanovo zu besetzen. Der mazedonische Präsident Gjorge Ivanov sah sich gezwungen, die Feiern in Moskau zu verlassen [1].

Die mazedonische Polizei reagierte entschlossen: Die Kämpfenden wurden besiegt, dann neutralisiert, aber die Kundgebungen der Opposition dauerten an. Auf dem Platz im Zentrum der mazedonischen Hauptstadt wurden Zelte errichtet und die Demonstranten brachten erweiterte Forderungen zum Ausdruck: einen Regierungswechsel und Neuwahlen.

In Moskau verstand man sofort: Eine weitere „Farbrevolution“ oder ein „mazedonischer Maidan“ waren im Anmarsch. Der russische Außenminister Sergej Lawrow drückte die Besorgnis seines Landes angesichts der Ereignisse in Mazedonien aus und umriss Moskaus Einschätzung der Ursachen und der möglichen Entwicklung. Er warnte vor dem gefährlichen Charakter weiterer Schritte der Albaner in der Region – Aktivitäten, die ab jetzt von Tirana, der Hauptstadt Albaniens, gesteuert würden. Tirana kündigte an, das Projekt „Groß-Albanien“ weiter zu verfolgen. Dem albanischen Premierminister Edi Rama zufolge ist die Vereinigung von Albanien und dem Kosovo unumgänglich, gleich ob sie sich in der Europäischen Union abspielt oder nicht.

Der russische Außenminister ist überzeugt davon, dass der Konflikt in Mazedonien von ausländischen Kräften dirigiert wird. „Die Ereignisse in Albanien werden offensichtlich von außen kontrolliert“, kommentierte er. In der Tat werden die Demonstrationen in Skopje von der CIA und bestimmten Nicht-Regierungs-Organisationen unterstützt. Die US-Diplomaten, die dem mazedonischen Premierminister Nikola Gruevski raten, vorgezogene Wahlen einzuberufen, sind bei allen Verhandlungen anwesend. Die Menge auf der Straße agiert nach dem üblichen Szenarium der „Farbrevolutionen“, das bereits in Serbien, in Georgien, in der Ukraine und zahlreichen anderen Ländern ausprobiert wurde. Allerdings hat die mazedonische Variante einige Besonderheiten.

Zuallererst ist die herrschende Partei in Mazedonien – mit dem schwierigen Namen VMRO-DPMNE – eine mächtige und erfahrene politische Kraft, die solide Unterstützung durch das Volk genießt und sowohl die Basis des Präsidenten wie auch des Premierministers ist. Die Regierung konnte mit Leichtigkeit 90.000 ihrer Anhänger auf die Straßen schicken. Die Polizei handelte kompetent, ließ sich nicht provozieren und gab den Demonstranten gegenüber auch in nichts nach. Deshalb kann man vermuten, dass die Kundgebungen auf der Straße sich sehr wahrscheinlich „im üblichen Szenario“ ohne große Auswirkungen hinziehen werden.

Die zweite Besonderheit, der sogenannte „albanische Faktor“, ist besonders wichtig.

WEITERLESEN bei voltairenet

 

für Sonntag

von H.-P. Schröder

.

das Wort zum Sonntag

Entsetzlich, rassistisch, geschmacklos – „Zentralrat erwägt Anzeige“ – Aber denken Sie selbst !

.

War memorial for Hot Dogs

.

Was wir gegen diese Nation anführen, ist in erster Linie der völlige Kulturmangel. Z.B. zeugt die widerliche Verhimmelung der Filmstars von einem allgemeinen Mangel an wirklich großen Idealen. Die ausgeprägte Sensationshascherei, die selbst vor den ekelhaftesten Darbietungen wie Frauenboxen, vor Ringkämpfen in Schmutz und Schlamm, vor öffentlichen Vorführungen von Mißgeburten, vor Zurschaustellung von Angehörigen besonders niederträchtiger Verbrecher und dergleichen nicht zurückschreckt, ist ein treffender Beweis für die Kulturlosigkeit dieses Landes.

Angesichts dieser Tatsache sprechen wir Herrn Roosevelt das Recht ab, über Deutschland als Richter aufzutreten.

Dieses Argument soll im Vordergrund unserer Abrechnung mit diesem Heuchler stehen. Es ist jedoch völlig falsch, das Streben nach zivilisatorischer Entwicklung der Technik in den Vereinigten Staaten lächerlich zu machen.

Entscheidend ist dagegen, daß die Fortschrittlichkeit nicht in den USA, sondern bei uns im Reich ihre vornehmste Pflegestätte und ihre größten Erfolge erzielt hat.

Die besten Autostraßen der Welt hat Deutschland. Die schnellsten Automobile werden bei uns gebaut. Das haben eindeutig die Ergebnisse der großen internationalen Rennen bewiesen.

Deutsche Forscher und Erfinder haben neue Urstoffe geschaffen, die gerade in den USA verächtlich gemacht wurden. Heute, da die Vereinigten Staaten im ostasiatischen Raum ihre Besitzungen und ihre Wirtschaftsbasis verlieren, machen uns diese neuen Werkstoffe unabhängig, während die USA vor der Unzulänglichkeit ihrer bisherigen Wirtschaftsform stehen.

Aus diesen Gründen haben wir ein Recht, uns energisch zu verbitten, daß die Vereinigten Staaten sich anmaßen, Vormund über uns und Europa zu sein. Die USA haben nicht bewiesen, daß sie der Welt etwas zu geben haben, weder auf dem Gebiet der fortschrittlichen Entwicklung noch auf dem der geistigen Führung des amerikanischen Volkes.“

Dieudonné – The United-States of America (english subtitles)

von H.-P. Schröder


.

Das hatte ich noch vergessen: Die Schlagzeilen weltweit in Sachen Treibjagd auf Dieudonné wegen angeblicher Steuerhinterziehung (nachdem man ihm hohe Geldstrafen aufgebrummt hat, wegen „Antisemitismus“,die er nicht zahlen kann und ihm die Einkommensquelle kaputt gemacht hat – Auftrittsverbote etc.) sind deckungsgleich, ob Englisch, Französisch oder in irgendwelchen arabischen (!) Auslandssendern in englischer Sprache: Dieselben Einfärbungen, dieselbe Darstellung, dieselben Formulierungen bis in Nebensätze.

Dieudonné sagte dazu in Paris unserem Korrespondenten vom Hensel-Blog: „Alles stammt aus Wieselarschlöchern!“

—————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————-

Anmerkung in eigener Sache: Links zu Dieudonné sind aufgrund ihres Minencharakters bitte zu unterlassen, bzw. gesondert zur Prüfung an webmaster@.. zu richten, damit keine Quenelle am Blogbetreiber vollzogen wird. Damit sind Links gemeint, die BRD-Gesetz zuwider laufen. Danke für Verständnis. Die Kommentarfunktion zum Thema Dieudonné müsste sonst geschlossen werden, um ihn überhaupt noch zeigen zu können.

die Sabotage der Friedensverhandlungen zwischen Iran und USA

US-Militärbasen rund um Iran
US-Militärbasen rund um Iran

erschienen bei voltairenet

Danke an Hans

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu intervenierte ab Tel-Aviv, um jegliche Möglichkeit für ein Einverständnis zwischen der 5+1-Gruppe und dem Iran zu vereiteln. Um die Verhandlungen in Genf zu sabotieren, hat seine Regierung leistungsstarke Relais in den Vereinigten Staaten mobilisiert, die selbst dort Parlamentarier mobilisiert haben – und Journalisten, die sie korrumpiert haben. Professor James Petras beschreibt hier die Art und Weise, mit der Israel seit 50 Jahren seine Ziele der Legislative und der US-Regierung aufdrängt.

Die politischen pro-israelischen Gruppen wie die AIPAC arbeiten mit unbegrenzten Mitteln, um die US-Politik in der Region (des Nahen Ostens) abzulenken.
Jack Straw, (Labor) Abgeordneter und ehemaliger Außenminister des Vereinigten Königreichs.

Die USA sollten eine Atombombe auf den Iran abwerfen, um das Land dazu zu bewegen, sein Atomprogramm aufzugeben.Sheldon Adelson, der größte Spender für die Republikanische Partei und ein großer Spendensammler für die pro-israelischen politischen Aktions-Ausschüsse, Rede an der Yeshiva Universität in New York, 22. Oktober 2013.

Die Frage von Krieg oder Frieden mit dem Iran basiert auf den Bewertungsmethoden, die von dem Weißen Haus und dem Kongress angewendet werden. Die Friedens-Eröffnungen von Rohani, dem neu gewählten iranischen Präsidenten haben eine positive Resonanz in der Welt ausgelöst, aber nicht in Israel und bei den zionistischen Spießgesellen aus Nordamerika und Europa. Die erste Verhandlungssitzung erfolgte ohne gegenseitige Schuldzuweisungen und führte zu einer optimistischen Einschätzung beider Seiten. Gerade wegen dieser günstigen Anfangsreaktion hat die israelische Regierung ihren Propagandakrieg gegen den Iran verstärkt. Ihre Agenten im Kongress, in den Medien und in der Regierung werden mobilisiert, um den Friedensprozess zu untergraben. Worum es geht, ist die Fähigkeit Israels, Proxykriege durch die US-Armee und ihre NATO-Bündnispartner gegen jene Regierungen ausführen zu lassen, die die israelische militärische Vormachtstellung im Nahen Osten, die gewaltsame Annexion des palästinensischen Territoriums und seine Fähigkeit, jeglichen Gegner straflos anzugreifen, in Frage stellen. Um zu verstehen, worum es in den gegenwärtigen Friedensverhandlungen geht, muss man die Folgen eines Versagens abwägen: unter Israels Druck erklärte Washington bereit zu sein, seine Armeen mobil zu machen – dies würde wirklich Marschflugraketen-Beschuss und eine Bomben-Kampagne gegen 76 Millionen Iraner bedeuten, um ihre Regierung und ihre Wirtschaft zu zerstören -. Teheran könnte gegen so einen Angriff durch gezielte Angriffe auf US-Militärstützpunkte in der Region und Öl-Installationen im Golf zurückschlagen, welche eine globale Krise verursachen würden. Das ist aber genau, was Israel will. Wir werden zuerst die Umstände der militärischen Überlegenheit Israels im Nahen Osten untersuchen. Dann werden wir mit der Analyse der unglaublichen Einfluss-Macht Israels auf die amerikanische Politik fortfahren und wie Israel den Verhandlungs-Prozess heute gestaltet, mit besonderem Schwerpunkt auf seine Macht im Kongress.

der Hintergrund Israels militärischer Vorherrschaft im Nahen Osten

Seit Ende des Zweiten Weltkriegs hat Israel mehr Länder im Nahen Osten und in Afrika bombardiert, überfallen und besetzt, als alle früheren Kolonialmächte – außer den USA. Zu den Opfern israelischer Aggression gehören Palästina, Syrien, der Libanon, Ägypten, Irak, Jordanien, der Sudan und Jemen. Wenn wir noch die Länder hinzufügen, in denen Israel mehr oder weniger verdeckte Terroranschläge oder Ermordungen unternommen hat, wäre diese Liste noch viel länger und würde noch ein Dutzend anderer Länder in Europa und Asien hinzufügen– einschließlich der USA.

Der Einsatz der militärischen Macht Israels, und seine Fähigkeit offensive Kriege zu führen, werden von absoluter Straflosigkeit begleitet. Trotz seiner wiederholten Verletzungen des Völkerrechts, darunter auch Kriegsverbrechen, wurde Israel noch nie von einem internationalen Gerichtshof angeklagt oder zu wirtschaftlichen Sanktionen verurteilt, weil die USA ihr Veto im Sicherheitsrat benützen und Druck auf ihre Verbündeten in der NATO und der Europäischen Union ausüben.

Die militärische Überlegenheit Israels hat wenig mit einer technisch-industriellen Spitzenleistung dieser Kriegstreiber zu tun, sondern mehr mit der Übergabe oder dem echten Diebstahl von Kern-, chemischen und biologischen Technologien und Waffen aus den USA [1]. Die Übersee-Zionisten in den USA und Frankreich haben eine strategische Rolle beim Diebstahl und der illegalen Lieferung von Atomtechnologie und Waffenkomponenten an Israel gespielt, laut einer Untersuchung des früheren CIA-Direktors Richard Helms.

Israel verfügt über große Arsenale von biologischen Waffen, und verbietet den internationalen Waffeninspektoren jeglichen Zugang und ist wegen der diplomatischen Intervention der USA nicht verpflichtet, sich an den Atomwaffensperrvertrag zu halten. Unter dem Druck der „zionistischen Macht-Konfiguration“ (ZMK) hat die amerikanische Regierung jede Handlung blockiert, die die israelische Produktion von Massenvernichtungswaffen eingrenzen hätte können. Tatsächlich versorgen die USA unter Verletzung des Völkerrechts Israel weiterhin mit strategischen Massenvernichtungswaffen, damit es sie gegen seine Nachbarn verwendet.

Die amerikanische Militärhilfe und der Technologietransfer in Richtung Israel haben in dem vergangenen halben Jahrhundert den Wert von 100 Milliarden Dollar überschritten. Die US-Diplomatie und die militärischen Interventionen haben entscheidend dazu beigetragen, eine Niederlage Israels während des Krieges 1973 zu verhindern. Die Weigerung des US-Präsidenten Lyndon B. Johnson, das unbewaffnete amerikanische Geheimdienstschiff USS Liberty nach dem Napalm- und Bombenangriff durch israelische Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe in internationalen Gewässern zu verteidigen, war ein gewaltiger Sieg für Israel, dank der zionistischen Berater von Johnson. Selbst wenn Israel amerikanische Soldaten tötet, hat es freie Hand, um straflos aggressive Kriege zu führen, und seine Nachbarn zu beherrschen, Terroraktionen zu begehen und seine Gegner auf der ganzen Welt zu ermorden, ohne Vergeltung zu fürchten.

WEITERLESEN bei voltairenet