Schlagwort-Archive: Richard-Lugar-Gesundheitszentrum

US-Botschafter: Biolabor bei Tiflis hat keine militärische Zweckbestimmung

a b c waffenerschienen bei Ria Novosti

Das mit dem US-Geld unweit der Hauptstadt Tiflis gegründete öffentliche Richard-Lugar-Gesundheitszentrum (Zentrales Laboratorium des öffentlichen Gesundheitswesens) ist keine geschlossene Einrichtung und habe mit militärischen Experimente nichts zu tun.

Das erklärte der US-Botschafter in Georgien, Richard Norland, am Montag in der Hauptstadt Tiflis. „Das Laboratorium ist der georgischen Seite unterstellt. Die USA und Georgien haben mehrmals betont, dass diese Einrichtung offen und transparent ist. Das ist ein offenes Institut für Wissenschaftler, darunter auch für russische„, sagte Norland.

Zuvor hatte der Chef der russischen Verbraucherschutzbehörde, Gennadi Onischtschenko, erklärt, dass auf dem Territorium Georgiens ein von den georgischen Behörden nicht kontrolliertes mikrobiologisches Laboratorium der US-Kriegsmarine aktiv ist. Nach seinen Worten war afrikanische Schweinepest, die in mehreren russischen Regionen tobt, vom Territorium Georgiens nach Russland gelangt.

Der georgische Sondergesandte für die Regelung der Beziehungen zu Russland, Surab Abaschidse, sagte dazu, dass er keinen Zusammenhang zwischen diesem Biolabor und der afrikanischen Schweinepest in Russland sieht.

In der Vorwoche hatte der georgische Minister für Arbeit, Gesundheitswesen und Soziales, David Sergejenko, mitgeteilt, dass das Laboratorium demnächst Teil seines Ministeriums wird. „Das Labor wird zurzeit reorganisiert und in einigen Wochen zu einem Departement unseres Ministeriums werden“, sagte er vor der Presse in Tiflis.

Zuvor hatte der russische Rüstungsexperte Igor Korotschenko von Georgien gefordert, Aktivitäten in einem Geheimlabor offenzulegen, in dem georgische und US-amerikanische Militärs vermutlich biologische Forschungen zu militärischen Zwecken betreiben. Auch das russische Außenministerium hatte Besorgnis über „biologische Aktivitäten in der Nähe zur russischen Grenze“ geäußert.

Dagegen versicherte der georgische Gesundheitsminister, dass dort (im Labor) keine für Mensch und Umwelt gefährlichen biologischen oder chemischen Stoffe synthetisiert werden.

Quelle: Ria Novosti

Anmerkung: Trau, schau, wem? Weshalb sieht sich gerade der US-Botschafter veranlasst, über georische Interna Auskunft zu geben?