Schlagwort-Archive: Medina

was geht im Islam vor?

aus dem Kunstmuseum Hamburg

zu beachten: der Artikel wurde vor ca. 70 Jahren geschrieben

Die Rolle des Mohammedanertums in der Gegenwart

Ibn Saud, der König von Hedschas, vertritt am stärksten die Forderung nach einem unabhängigen Arabien. In seiner klug abwartenden und äußerst verschlossenen Haltung ist er den Briten seit langem ein unbehaglicher Faktor in ihrer Rechnung im Vorderen Orient.

Deutsche Kampfflugzeuge donnern über die Moscheen und heiligen Stätten des Islams in Nordafrika. Der Krieg hat sich bis auf den Boden der islamitischen Welt ausgedehnt. Hier besitzt England seine stärksten Bastionen, aber hier tritt gegen die Briten nicht nur der deutsche Flieger und Soldat zum Kampfe an, sondern auch der Nationalismus der arabischen Völker, an deren Fahnen der Halbmond des Propheten leuchtet. Unsere Truppen haben in Bosnien und auf dem übrigen Balkan Berührung gefunden mit den Überresten der Islamiten, die von den bis vor die Tore Wiens brandenden Wellen der Türkenheere auf dem Boden des Abendlandes zurückgelassen worden sind. Verschleierte Frauen gehen durch die Straßen von Sarajevo, und vom Turm der Moscheen in Saloniki ruft der Muezzin die Gläubigen. Ist nun der Islam eine dahindämmernde Religion des Fatalismus, wie manche meinen mögen? Gibt es einen Panislamismus, eine Einheit von politischer Bedeutung? Ist es der Islam oder das Nationalgefühl, das die Völker des Orients zum Kampf um die Freiheit antreibt?

Wer die Wirklichkeit des Islams von heute verstehen will, muß ein wenig zurückgreifen in die Vergangenheit. Denn vieles ist nur aus ihr erklärlich, und zum Ursprung drängen die lebendigen Kräfte des modernen Mohammedanismus, die mit einer geistigen Erneuerung ihres Glaubens auch Anspruch auf eine neue Weltgeltung verbinden. Islam heißt „Hingabe“. Daß Mohammed lbn Abdallah diese Lehre verkündete, weiß jedes Schulkind. Aus Elementen vorhandener Religionen, so des orientalischen Christentums, der jüdischen Religion und des arabischen Heidentums, aus religiöser Verzückung und im Glauben an ein nahe bevorstehendes Weltgericht, bei dem er seine Araber für das Paradies retten wollte, gewann der Prophet in jener kargen Wüstenlandschaft bei Mekka und Medina am Ostufer des Roten Meeres seine Offenbarungen und Gesichte. Dort vernahm er seine Visionen und die Worte Gottes, die dann in die 114 Suren des Korans gegossen wurden. Das war um die Zeit zwischen 570 und 632 nach der Zeitrechnung, und seitdem sind die Städte des Hedschas allen Gläubigen heilig. Es war eine völkisch-arabische Religion, die da entstand.

was geht im Islam vor? weiterlesen

der Islam

aus dem Kunstmuseum Hamburg

„Heil und Heimat der Semiten ist die Wüste, der Germanen Wald und Berg, der Turanier die Steppe.“

Die Ausdehnung der Araber, die schon lange eingesetzt hatte, hat nach 600 ein unerhört rasches Tempo angenommen. Einer der wenigen Propheten, die zugleich Staatsmänner und Feldherrn waren, Mohammed war der Urheber der neuen Phase.

Im Jahre 622 wurde er aus Medina vertrieben. Sein Auszug, arabisch Hedschra,. aus der Stadt Medina ist der Anfang der mohammedanischen Ära. Bald nach seiner Demütigung erlebte der Prophet seinen höchsten Glanz. Er wurde erst von den meisten Beduinen und dann auch den Städtern anerkannt. Mekka und Medina, die schon vorher Hauptkultstätten und Mittelpunkte des arabischen Lebens gewesen waren, erhob er zu den heiligen Stätten des Islams. In nur 80 Jahren nach seinem Tode, der 631 eintrat, hatten die Araber alle Länder überrannt, von den Toren Konstantinopels bis nach Zansibar, von dem indischen Pendschab bis Spanien. Im Jahre 635 war Syrien und Damaskus, 641 war Ägypten, 652 Persien gefallen; 680 folgte Turkistan, seit 711 Spanien und ein Teil Indiens.

der Islam weiterlesen

beim Barte des Propheten: Saudi-Arabien will Mohammed´s Grab für Moscheevergrößerung zerstören

erschienen bei RT

Übersetzung John Schacher

Das Schlüssel-Erbe des Islam, einschließlich des Schreins von Propheten Mohammed, soll planiert werden, da Saudi-Arabien einen Ausbau der Moschee des heiligen Masjid an-Nabawi für 6 Milliarden Dollar plant. Die muslimische Welt schweigt jedoch über diese mögliche Zerstörung.

Der Beginn der Arbeiten an der Masjid an-Nabawi in Medina ist geplant, sobald die jährliche Pilgerfahrt Hadsch Ende November zu Ende geht.

Mit dem Umbau wird die Moschee das weltweit größte Gebäude werden, mit einem Fassungsvermögen von 1,6 Millionen Menschen.

Während die Notwendigkeit der Erweiterung aufgetreten ist, weil jedes Jahr mehr Pilger zu den heiligen Stätten strömen, ist nichts dazu gesagt worden, wie das Projekt die Umgebung der Moschee mit ihren vielen historischen Stätten beeinflussen wird.

Es wachsen Bedenken, dass der Ausbau der Masjid an-Nabawi den Preis von drei der weltweit ältesten Moscheen in der Nähe fordern wird, welche die Gräber der Propheten Mohammed und zwei seiner engsten Gefährten, Abu Bakr und Umar beherbergen. Das Erweiterungs-Projekt, welches 25 Milliarden SAR kostet (mehr als 6 Mrd. US $) erfordert Berichten zufolge ein Einebnen dieser heiligen Stätten, aus dem siebten Jahrhundert.

Die Saudis bestehen darauf, dass der kolossale Ausbau sowohl in Mekka und Medina unerlässlich sei, um Platz für die wachsende Zahl von Pilgern zu schaffen. Sowohl Mekka als auch Medina empfangen jedes Jahr 12 Millionen Besuche von Pilgern; und diese Zahl wird sich voraussichtlich auf 17 Millionen im Jahr 2025 erhöhen.

Behörden und Hotel-Entwickler arbeiten hart, um damit Schritt zu halten, die Erweiterungen haben jedoch die ältesten Städte ihrer historische Umgebung beraubt, weil Wolkenkratzer, Luxushotels und Shopping Malls über islamischen Erbe errichtet wurden.

Ein Standard-Zimmer in einem Hotel oder ein Appartement in einem historischen Viertel können bis zu 500 Dollar pro Nacht kosten. Und das geschieht alles in oder um Mekka, dem Ort, wo der Prophet Mohammed darauf bestand, dass alle Muslime gleich wären.

„Sie wollen einfach nur eine Menge Geld mit der superreichen Pilger-Elite machen, aber für die armen Pilger wird es sehr teuer, und sie können es sich nicht mehr leisten,“ berichtet Dr. Irfan Al Alawi von der Islamic Heritage Research Foundation gegenüber RT.

 

Der Jabal Omar Komplex – ein Ensemble von 40 Türmen – wird als die neue Perle von Mekka dargestellt. Wenn fertiggestellt, wird es aus sechs Fünf-Sterne-Hotels, sieben Wohntürme mit 39 Etagen und 520 Restaurants sowie 4,360 Geschäften bestehen.

Um diese touristische Attraktion zu bauen, zerstörten die saudischen Behörden die Festung Ajyad  aus der osmanischen Epocheund und den Berg, auf dem sie stand.

Das in Washington ansässige Gulf Institute schätzt, dass 95 Prozent der heiligen Stätten und Heiligtümer in den beiden Städten während der letzten zwanzig Jahren zerstört wurden.

Das Geburtshaus des Propheten wurde in eine Bibliothek verwandelt und das Haus seiner ersten Frau Khadija wurde sogar mit einem Block öffentlicher Toiletten ersetzt.

Der Ausbau und die Entwicklung könnte auch die Häuser von vielen Einheimische gefährden, doch bisher schweigen die meisten Muslime zu dem Thema.

„Mekka ist ein Heiligtum und wie im Quran erklärt keine gewöhnliche Stadt. Die Muslime schweigen zur Zerstörung der saudischen Wahhabiten, weil sie fürchten, das Königreich sinst nicht mehr besuchenzu dürfen“, berichtet Dr. Al Alawi.

Die Tatsache, dass es keine Reaktion auf die geplante Zerstörung gibt, hat vielerorts zu Bemerkungen über Heuchelei geführt, da die Muslime ihre Augen davor verschliessen, dass die heiligen Stätten ihres Glaubens ruiniert werden sollen.

„Einige der sunnitischen Kanäle in Großbritannien sind so stark von saudischen Petro-Dollars beeinflusst, dass sie es nicht wagen, gegen diese Zerstörung zu sprechen, doch sie waren unter den ersten, die kürzlich einen von Nicht-Muslimen produzierten Film verurteilten“, sagte Dr. Al Alawi.

Quelle: RT (auch Bilder)

Kommentar: Kommt alles den Plänen der NWO für die Eine-Welt-Religion entgegen. Rom, Mekka, Medina usw. – weg damit – Jerusalem soll sie alle ersetzen. Auch wenn dort nicht mal ein (!) einziger historisch/archäologischer Beweis für Davids oder Salomons Existenz gefunden wurde – Khasaria rules…