Schlagwort-Archive: Kultur

vom Götterelektron und von den Tschandalas

von H.-P. Schröder

Astrid! Hättest du geschwiegen,

wär` deine Tarnung

intakt geblieben.

http://www.lz.de/lippe/horn_bad_meinberg/21531222_Unbekannte-installieren-Irminsul-Symbol-auf-den-Externsteinen.html?em_cnt=21531222

Horn-Bad Meinberg. Auf den Externsteinen thronte am Neujahrstag …. eine Nachbildung der Irminsul …. . Die Feuerwehr Horn-Bad Meinberg baute sie am Sonntagabend mit großem Aufwand wieder ab. Die Denkmalstiftung des Landesverbandes will Anzeige erstatten….“

 

Kommentar: Rechte haben zu viel Freiraum
Von Astrid Sewing
Am Hermannsdenkmal rufen die Rechten einen König aus, auf den Externsteinen wird eine nachgebaute Irminsul aufgestellt, die in den Farben des Deutschen Reiches angepinselt ist, die Reichsbürger blockieren die Behörden mit ihren kruden Ideen, es gebe keine Bundesrepublik – das alles könnte man, wenn es denn Einzelfälle in einem längeren Zeitraum wären, als Spinnerei abtun.

Aber die einzelnen Aktionen zeigen, dass es weitaus hoffähiger geworden zu sein scheint, sein braunes Gedankentum öffentlich auszubreiten. Das hat auch etwas damit zu tun, dass einzelne Politiker der AfD munter hetzen und sich über die sozialen Netzwerke Kanäle suchen, um gegen Flüchtlinge, Einwanderer und etablierte Parteien mobil zu machen. Das tun sie in unserer Demokratie, die eben auch die Freiheit der Meinung respektiert. Das tun sie öffentlich, und……..“

 

http://www.lz.de/lippe/kreis_lippe/20546299_Plaene-fuer-ein-Kunstobjekt-an-den-Externsteinen-haben-einige-Entscheidungstraeger-ueberrascht.html

http://www.lz.de/lippe/kreis_lippe/20540349_Im-Friedensraum-an-den-Externsteinen-fliegen-bald-die-Funken.html

http://www.lz.de/lippe/kreis_lippe/20545685_Gegner-wollen-Plaene-fuer-den-Friedensraum-an-den-Externsteinen-kippen.html

Horn-Bad Meinberg/Externsteine. Der Heimatbund kritisiert den Plan, an den Externsteinen ein Wanderkreuz in der Form eines Friedensraums zu bauen. Die Dimensionen des Bauwerks und seine an vorgeschichtliche Kultstätten (NICHT) erinnernde Gestaltung ließen jegliche Sensibilität für diesen besonderen Ort vermissen.

Wie berichtet, soll eine Plattform mit zwölf Meter Durchmesser in Sichtweite der Externsteine auf eine Wiese gesetzt werden. Der Künstler Alfred Bullermann will…. „

http://www.lz.de/lippe/horn_bad_meinberg/20609703_Landesverband-genehmigt-Wanderkreuz-an-den-Externsteinen.html

http://www.lz.de/lippe/horn_bad_meinberg/20629816_Wanderkreuz-Ausschuss-verweigert-Gegnern-Rederecht.html

Die Freiheit die SIE meinen:

Kommentar: Viel Porzellan zerschlagen

von Manfred Brinkmeier

Kopfschüttelnd haben Zuschauer vorzeitig die Sitzung des Umweltausschusses verlassen. Sie waren regelrecht erbost über das Verhalten eines Großteils der Kommunalpolitiker. Der Grund: Unter den Zaungästen befanden sich auch Gegner des Wanderkreuzes, denen an diesem Abend kein Rederecht gewährt wurde.

Was mehr als verwunderlich war. Schließlich wurde mit dem Wirtschaftsförderer Rüdiger Krentz zuvor einem offensichtlichen Befürworter des Projektes breitester Raum zur Darstellung gegeben. Da wäre es ein Gebot der Fairness gewesen, die Gegner ebenfalls zu Wort kommen zu lassen….. „

 

der deutsche Gedanke in der Welt

aus dem Kunstmuseum Hamburg

Niemand kann es wundernehmen, wenn ein Bergwerk sich über jedes Mehr an Ausbeute, wenn eine Fabrik sich über jede Zunahme der Aufträge, jede Erweiterung des Absatzgebietes freut. Aber auch unsere Städte frohlocken über jedes neue Zehntausend der Einwohnerzahl, und die Hochschulen erblicken im 2000. oder 3000. Studenten einen vom Himmel gesandten Gast, der mit Freitisch und goldener Uhr geehrt werden muß.

Ebenso jubeln die „Expansionisten“ über jeden Zuwachs der Anhänger deutscher Kultur und Industrie im Ausland, über jeden fremden Staat der deutsche Militärinstrukteure anwirbt. Nicht so die Weise. des Altertums, die eine Veröffentlichung ihrer heiligsten Gedanken verboten; nicht so die Spartaner, deren Gesetz davor warnte, zu oft Krieg mit den selben Gegnern zu führen, weil sonst die Gegner die spartanische Kriegskunst erlernen könnten.

der deutsche Gedanke in der Welt weiterlesen

das Wort zum Sonntag 3.5.15

von H.-P. Schröder

.

fällt dieses Mal aus. Stattdessen gibt es „Die Olympiade der Schikanierung der Opfer“.

 

LE CHAMPIONNAT DE LA VICTIMISATION !

Monsieur Dieudonné faites votre jeu,  s` il vous plait:


.

Hinweis: Mit englischen Untertiteln. Einfach anklicken, da wo der Stern ist: Einstellungen. Viel Spaß !

.

Prügelei bei Sitzung der Jüdischen Gemeinde

space invader 300Danke an Armeeverkauf

„…Die Jüdische Gemeinde in Berlin hat finanzielle Sorgen. Die Gehälter ihrer Mitarbeiter werden im Mai nach einem Beschluss zwar „zeitnah“ ausgezahlt, doch bei einer Sitzung kam es zu peinlichen Szenen…
.
…Der Berliner Senat hatte die Zahlung von staatsvertraglich zugesicherten Geldern an die Jüdische Gemeinde in den vergangenen Wochen vorübergehend gestoppt. Grund ist ein mehrmals angeforderter aber nur lückenhaft und verspätet abgegebener Wirtschaftsplan für das laufende Jahr. Das Land Berlin unterstützt die Gemeinde mit rund 18 Millionen Euro im Jahr. Die Personalausgaben hätten deutlich den vereinbarten Höchstbetrag von 5,5 Millionen Euro überschritten.…“
.
.