Schlagwort-Archive: Keshe Raumfahrttechnologie

Technologierevolution – Einführungsvideo der Keshe-Stiftung

gesehen bei politaia

Das Ziel dieses Video ist eine kurze und einfache Einführung in die Stiftung und deren Arbeit. Bitte dieses Video weiter verteilen!


 

Link zum Brief an die Botschaft:
http://www.keshefoundation.org/en/introduction/the-kf-center/123-events/312-t…

Link zur Webseite der Keshe Stiftung:
http://www.keshefoundation.org

Über die Keshe Stiftung
Die Stiftung ist eine unabhängige, nicht-religiöse und gemeinnützige Organisation, die vom Kerntechniker M.T. Keshe gegründet wurde. Das Ziel der Stiftung ist neue wissenschaftliche Erkenntnisse und neue Technologien zu bringen, um aktuelle Probleme der Menschheit zu lösen wie Hungersnot, Mangel an Wasser, Mangel an saubere Energie, Umweltverschmutzung und Krankheiten. Hierfür wurden besondere plasmatische Reaktoren entwickelt, die außerdem dem Mensch die Möglichkeit geben werden, mit reale Freiheit im Weltraum zu reißen.

wie man zur Achse des Bösen gemacht wird

Mr. Mehran Keshe

erschienen bei politaia

von M. T. Keshe 2. August 2012

Angesichts der sich entwickelnden Kriegsgefahr zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten wurde vor kurzem angeregt, unsere Position und Einschätzung der Situation etwas weiter zu verdeutlichen. Nachfolgend die Ausführungen zu dieser komplexen Thematik.

Deshalb geben wir die nachfolgenden Informationen bekannt, um allen möglichen Plänen eines heißen Krieges in der Welt zuvorzukommen, und auch gleichzeitig in diesem Zusamenhang auf unsere Konferenz im September hinzuweisen.

Wir werden im Nachfolgenden darstellen, wie Nationen wie der Iran dazu kommen, in den Augen der internationalen Geminschaft auf einmal als ”Achse des Bösen” bezeichnet zu werden. Das geschieht wie inzwischen immer deutlicher wird, aufgrund einer von langer Hand vorbereiteten Planung bestimmter Nationen, um bewusst internationale Krisen hervorzurufen.

Nehmen Sich sich bitte etwas Zeit, um das Nachfolgende zu lesen und auch zu verstehen.

Wir werden ausführlich darstellen warum wir es als äusserst wichtig erachten, die Nationen der Welt zu unserer  – am 6. September stattfindenden – Konferenz einzuladen. Wir sind uns über das weitreichende Ausmass der nachfolgenden Darstellung voll bewusst, und wenden uns deshalb nicht nur an die offiziellen Vertreter einzelner Staaten, sondern auch an jeden einzelnen Menschen als wichtigen Teil der Weltgemeinschaft. Wir werden den eigentlichen Erkenntnisstand unserer Stiftung über die versteckten Manipulationen einiger Staaten darlegen, und die Gründe für unsere Aktivitäten im technischen Bereich erläutern.

Beide Aspekte sind unmittelbar miteinander verbunden.

Der zweite Teil dieser Präsentation wird in Kürze von der Stiftung herausgegeben werden.

Für diejenigen, die diese Informationen bisher noch nicht hatten: Wir legen hiermit die Grundlagen für unsere am 6. September 2012 anberaumte Friedenskonferenz im Zentrum der Keshe-Stiftung in Belgien vor.

Unsere feste Überzeugung ist:

Es darf auf keinen Fall zu einem Krieg zwischen dem Iran, Israel und den Vereinigten Staaten von Amerika kommen. Die letztgenannten möglichen Konfliktparteien haben möglicherweise alles zu verlieren, sollten sie sich auf dieses Abenteuer einlassen wollen.

Unsere Stiftung bedient sich in den folgenden Paragraphen dieses offenen Briefes an Alle einer deutlichen und unzweideutigen Sprache, da die Lage sehr ernst geworden ist.

Warum sich Nationen unvermittelt mit der Bezeichnung ”Achse des Bösen” bedacht sehen, wird leicht vertändlich, wenn man die Motive der vorgeplanten Schachzüge, der mit bösen Intentionen agierenden Kräfte, verstehen lernt, wie wir sie im Folgenden darlegen.

Die meisten der Menschen, die unsere Blogs besuchen oder meinen Interviews in den vergangenen Jahren zugehört haben, werden mit meinem Bildungshintergrund und meiner Arbeit und Forschung im Berich der Nuklearphysik vertraut sein.

Zuerst einmal ist es wichtig den Punkt ”Achse des Bösen” klarzustellen. Das hat seinen Ursprung in den Verträgen, die zwischen dem US Präsidenten Ronald Reagan und dem Premierministerin von Großbritannien, Margaret Thatcher, zum Ende der 1970er Jahre ausgehandelt wurden. Die Verträge legten, was die Nuklearindustrie betraf, den Grundstein für eine permanente Dreiecksverbindung zwischen den USA, UK und Frankreich.

Meine damalige Arbeit in klassifizierten Sicherheitsbereichen der englischen Nukelarindustrie gaben mir vollen Zugang zu den Dokumenten, Vorschlägen und Diskussionspapieren zu diesem Vertragswerk, was mir klar machte, daß die Zukunft der Nuklearindustrie für die gesamte Welt schon beschlossene Sache war.

Die Unterzeichnung dieses Vertrragswerk machte automatisch jeden anderen nicht genannten Staat zur ”Achse des Bösen”, damit diese drei Ländern auf immer und ewig die Energieressourcen der Welt, und ihre Herstellung kontrollieren konnten.

Diese Verträge waren in äusserster Konsequenz –  bedingt durch die Wiedereinführung der zweiten post-kolonialen Manifestation universellen Sklaventums – dazu bestimmt die Weltwirtschaft in die Knie zu zwingen. Sie folgte dem Modell der ersten Manifestation, die sich des Opiumhandels bediente. Dieses Mal würde die Nuklearindustrie zur Peitsche der Bedrohung und Kontrolle werden.

Die Verträge dieser Zeit sahen ausserdem vor, daß sich Großbritannien der militärischen Macht der USA bedienen dürfe, um diesbezüglich souveräne Staaten zu drangsalieren und/oder anzugreifen. Auch sollten die sich unter Druck befindlichen Nationen so von ihren eigenen Ressourcen abgeschnitten werden, damit die permanente Abhängigkeit von Großbritannien über Ressourcen und Stromversorgung etabliert werden konnte..

Die Arbeitsteilung der Triade funktionierte folgendermaßen. Die Briten gaben ihre eigene Entwicklung von Atomstromtechnologien für immer an amerikanische Firmen ab, und stellten im Zuge dieses Abkommens unmittelbar alle Forschungen in dieser Richtung ein. Sie schlossen auch alle ihre kleinen, selbst entwickelten und gebauten nuklearen Stromreaktoren. Im Gegenzug übernahmen die Briten, unter dem Vorwand den amerikanischen Freunden zu helfen, weltweit die Aufarbeitung und Herstellung der nuklearen Brennstäbe.

Langfristig stellte dies den lukrativsten aller Geschäftsbereiche dar.

Diese von Großbritannien angeregte Agenda der Proliferation durch die Triade ist heute der Hebel, mit dem die Staaten kontrolliert/erpresst werden können; denn wenn die Brennstäbe nicht weiterverarbeitet oder aufbereitet werden, fehlt den Stromfabriken der Brennstoff und lässt ihre hohen Investitionen hinfällig werden.

Da viele Staaten auf die reguläre Zufuhr dieser Brennelemente angewiesen sind, basiert der Handel auf dem ‘goodwill’ des Verarbeitungslandes (UK), und forciert die Abnehmerstaaten in eine Art neo-kolonialistischer Falle, was ja aus vergangenen Zeitepochen hinlänglich bekannt ist.

Die Briten haben so in den vergangenen Jahrzehenten immens von den Zahlungen der Japaner und Deutschen profitiert.

Zur gleichen Zeit wurde, um die Franzosen im Boot zu halten, diesen die Herstellung der Brennelemente für den gesamten europäischen Bereich, und teilweise auch die Konstruktion der Meiler überlassen.

So wurde also im Rahmen dieser Triade von Nationen die Zukunft der Welt und ihrer Energieinfrastuktur derartig vorbestimmt, daß im Falle eines Ende des Ölzeitalters oder einer möglichen künstlich erzeugten Ölkrise, diese drei Nationen (Russland und China ausgenommen) als die Energiebarone von Europa, dem Nahen Ostten, dem indischen Subkontient und Südamerika das Schicksal dieser Weltregionen in der Hand bekamen.

Wenden wir uns nun dem Punkt zu, wie Iran zur ”Achse des Bösen” wurde. Dies geschieht durch die nukleare Kontrolle, durch bewusst gestreute falsche Informationen (z.B. ‘Lügen’), und durch die am Gängelband hängenden Medienkonzerne der Welt.

Grundsätzlich muß verstanden werden, daß Iran eine unabhängige Energieinfrastruktur besitzt, die auch die Herstellung und Verarbeitung nuklearer Brennelemente mit einschliesst.

In der Mitte der 1950iger Jahre förderten die USA in Hamadan in der südlichen Zentralregion Uran zur Weiterverarbeitung, was belegt ist durch die vorhandenen Dokumente internationaler Urantransporte.

Jetzt befinden sich diese Minen wieder in den Händen des iranischen Staates, was den Iran von den Willfährigkeiten jedweder ausländischer Vertriebe für Brennstäbe und Spaltmaterial unabhängig macht. Der Bergbau ist so ergiebig, daß auch andere Nationen mit diesem Material versorgt werden können, sollte daran Bedarf bestehen. Von daher ist der Iran ein konkurrenzfähiger Mitspieler der US/UK/Frankreich-Triade.

Zweitens haben iranische Wissenschaftler durch ihre Arbeit in US-amerikanischen Einrichtungen und in Kollaboration mit russichen Wissenschaftlern einen technischen Wissensstand erreicht , der sie selber in die Lage versetzt hat, Reaktoren zur Stromgewinnung zu entwickeln und zu bauen. Mit diesem hohen Grad an hausgemachter technischer Expertise im Nuklearbereich, befindet sich der Iran unvermittelt auf Augenhöhe mit den Amerikanern, die bisher exklusiv das Recht für sich geltend machten, das Marktsegment der Entwicklung, Herstellung und Stromgewinnung aus Spaltmaterial alleine zu monopolisieren. Deshalb wurde der Iran zu einer finanziellen Bedrohung für die US/UK/Frankreich-Triade in diesem Geschäft.

Im gleichen Zuge haben die iranischen Entwickler im Flugzeugbau – bedingt durch den Boykott für Ersatzteile unter anderem bei Jumbojets – ihre eigene Infrastruktur entwickelt und wurden so in die Lage versetzt, entsprechende Bauteile, viel billiger und mit viel besserer Qualität als die der Konkurrenz auf dem Weltmarkt anzubieten.

Abgesehen vom Bereich der konventionellen Flugtechnik, hat der Iran, dank seiner innovativen Wissenschaftler und ihres angewandten lokalen Wissens in den Tests, große Schritte mit erstaunlichen Resultaten im Bereich der Raumfahrt unternehmen können. wie man zur Achse des Bösen gemacht wird weiterlesen