Schlagwort-Archiv: Israel

Putin und Israel – eine komplexe und vielschichtige Beziehung

VORWORT EINAR SCHLERETH – Diesen Artikel halte ich für wichtig, vor allem deswegen, weil ich schon ähnliche Gedanken hatte, aber keine persönlichen Erfahrungen besitze und keine ausreichenden Kenntnisse über das russisch-israelische Verhältnis hatte, um darüber etwas zu schreiben. Im wesentlichen bin ich hiermit einverstanden. Nur ein paar Punkte sehe ich anders.
So finde ich etwa die Gleichstellung von Putin mit dem niedrigen, widerlichen Netanyahu, dem Schlächter von Frauen und Kindern, völlig unangebracht. Und der Mord an Imad Mugniyeh wurde von Anfang an Assad in die Schuhe geschoben, was völlig absurd ist (man muss die englische Wikipedia lesen, die nicht so verlogen ist wie die deutsche). Das hat man getan, um von den wahren Mossad-Mördern abzulenken. Hingegen ist die Zusammenarbeit Assads mit der CIA bei der Folterung von sogenannten Terroristen wirklich ein häßlicher Fleck auf seiner Weste.
Der wiederholte Hinweis im Artikel, dass Putin auf Zeit spielt, ist nicht gerade neu. Das musste er von Anfang an tun, um dem Gegner Sand in die Augen zu streuen. Aber daraus zu folgern, dass Russland es nicht mit NATO plus CENTCOM aufnehmen könnte, halte ich für unsinnig. Da vertraue ich eher Pepe Escobar.
Bei dem geschmacklosen Waffendeal Putins mit Ägypten kann man allerdings noch weitere Gründe anführen. Erstens wurde Ägypten aus der anti-Assad-Phalanx herausgebrochen und Sisi sprach sogar von Hilfe, rein verbal natürlich. Und zweitens hat er selbst alle Hände voll zu tun, um die ISIS im Sinai zu bekämpfen.

————————————————————————————————————————

Israeli_flag (2)erschienen bei einartysken

The Saker – 24. Dezember 2015
aus dem Englischen: Einar Schlereth

Der kürzliche Mord an Samit Kuntar durch Israel hat wieder einmal die Diskussion über Putins Beziehung zu Israel enfacht. Dies ist ein enorm kompliziertes Thema und diejenigen, die einfache, vorgefertigte „Erklärungen“ mögen, sollten jetzt aufhören zu lesen. Die Wahrheit ist, dass die Beziehung zwischen Russland und Israel und zuvor noch, die zwischen Juden und Russen ein ganzes Buch erfordern würde. Tatsächlich hat Alexander Soltschenizin genau so ein Buch geschrieben mit dem Titel „200 Jahre zusammen“, aber wegen des eisernen Griffes der Zionisten um die englischen Medien ist es immer noch nicht ins Englische übersetzt worden. Das sollte euch eigentlich schon genug sagen – ein weltweit anerkannter Autor, der den Nobelpreis für Literatur erhielt, kann sein Buch nicht auf Englisch herausbringen, weil sein Inhalt die offizielle Darstellung über russisch-jüdische Beziehungen im allgemeinen und über die Rolle, die Juden in der russischen Politik des 20. Jh. spielten, im besonderen unterminieren könnte! Welch weiteren Beweises bedarf es für die Realität der Unterordnung des ehemaligen britischen Imperiums unter zionistische Interessen?

Ich habe bereits über dieses Thema früher geschrieben und möchte euch zumindest bitten, die folgenden beiden Artikel zu lesen, bevor ihr fortfahrt: Putin und Israel – eine komplexe und vielschichtige Beziehung weiterlesen

die wahren Herren der Mafia

Danke an Žaliasis

Leider vorläufig nur etwas für Englisch-Versteher (nun dank garlic auch mit deutschen Untertiteln!). Im Kern geht es darum: trotz massenhaft vorliegender, schwerwiegender Beweise aus seriösen Quellen findet von Seiten der „Enthüllungs-Medien“ keinerlei Berichterstattung darüber statt, daß aus den geleakten Dokumenten unmissverständlich hervorgeht, daß Juden seit Jahrhunderten das organisierte Verbrechen weltweit führen und leiten. Dass damals wie heute Israel und dort besonders die Zionisten an den höchsten Schalthebeln der organisierten Kriminalität zu finden sind.


.

Nicht eine der „tapferen“ Enthüllungs-Zeitungen (Guardian usw.) hat sich gewagt, aus den ihnen vorliegenden tausenden von belastenden Dokumenten (z.B. Wikileaks-Fundus) Israel- oder gar Judenkritisch zu veröffentlichen, sondern nur andere Staaten wie die USA, Frankreich, Deutschland etc. wurden und werden durch den Kakao gezogen – Israel nicht berührt. Ein wirklicher Augenöffner, dieser Film von David Duke!