Schlagwort-Archive: Ismail Torun

Türkenrock: Was man so hört, wenn man Ohren hat

von H.-P. Schröder

„Der Ludwigshafener Unternehmer Ismail Torun ist tot.“

Mach` dir ein Bild von den Zuständen in UNSEREM Land:

„Leblose Leiche gefunden, kein Ausweis.“- Der Mannheimer Morgen weiß von nix, nie, niemals, wie im Fall Frau Petry auch dieses Mal streng objektiv, sich jeder Meinungsfärbung enthaltend, Gerüchte und gesunden Menschenverstand vermeidend, ausschließlich Fakten berichtend, verschweigt alles Wesentliche:

http://www.morgenweb.de/newsticker/bad-d%C3%BCrkheim-m%C3%A4nnliche-leiche-gefunden-1.3107745

„ Bad Dürkheim: Männliche Leiche gefunden „

Samstag, 07.01.2017

Bad Dürkheim. Ein lebloser Körper ist am Freitagabend in einem Waldstück in Bad Dürkheim gefunden worden. Auf Nachfrage bestätigte das Polizeipräsidium in Ludwigshafen den Fund einer männlichen Leiche. Über die Todesursache, die Identität oder sonstige Informationen sollen frühestens am Montagmorgen weitere Details bekannt gegeben werden, teilte der Sprecher weiter mit. (pol/afs) „

Die Türkenkurden oder was sie sind, sind da etwas offener, der Mann war ja schließlich Mitglied der ehrenwerten Gesellschaft. Hat nix mit Türken, hat nix mit Kurden zu tun:

Ludwigshafen24:

„Ludwigshafener Unternehmer Ismail Torun ermordet?“

Ludwigshafen/Bad Dürkheim – Der beliebte türkische Unternehmer Ismail Torun ist tot. Aus seinem Umfeld ist von Mord, Entführung und Lösegeld die Rede. Die Polizei hält sich bedeckt. … Der türkische Bau-Unternehmer Ismail Torun (Isoliertechnik, Automotive, Industrieservice) mit Firmensitz in Friesenheim ist tot! Wie mehrere türkische Medien mit Bezug auf Angehörige einvernehmlich berichten soll der in Ludwigshafen und Mannheim bekannte und angesehene Geschäftsmann ermordet worden sein! Sogar von einer Entführung mit Lösegeldforderung ist die Rede! Torun soll bereits am Dienstag gekidnappt worden sein, jedoch bis Donnerstagabend immer wieder telefonisch Kontakt zu seiner Familie gehabt haben. Dabei soll eine sehr hohe Geldsumme für ein Grundstück in Berlin angefordert sowie den Namen einer Übergabeperson genannt haben. …“

Das Rheineckarfernsehen verweist fairerweise auf den rheineckar.blog

Und aus der Kategorie „Von Geisteschwachen für Geistesschwache“, ebenfalls streng objektiv und journalistisch fair den Türkenkurden gegenüber: Die Rheinpfalz

Ludwigshafen: Trauer um türkischen Unternehmer, Spekulationen um Todesursache

(Durch ein Pilzgericht ?)

Ein türkischer Unternehmer aus Ludwigshafen soll am Freitag im Wald bei Bad Dürkheim tot aufgefunden worden sein. Im Internet kursieren dazu zahlreiche Meldungen. Das Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen bestätigt am Samstag zwar den Fund einer Leiche, machte allerdings keinerlei weitergehende Angaben. Die Mevlana-Moschee, die türkisch-islamische Gemeinde in Ludwigshafen, bestätigte den Todesfall auf ihrer Facebook-Seite. Erst am Montag will die Polizei gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Auskunft geben. Diese Vorgehensweise der Ermittungsbehörden legt den Schluss nahe, dass die aufgefundene Person Opfer einer Straftat wurde. |mk“

Frage: Was unterschlägt Die Rheinpfalz? Sie unterschlägt DITIB, das Blättchen unterschlägt , daß es sich bei der Moschee der Mevlana-Gemeinde (Gemeinde!, wie putzig, Gemeinde, das klingt heimelig, klingt christlich, ist aber sicher keine irreführende Absicht, denn die Rheinpfalz berichtet nur Fakten und nichts als Fakten) um eine vom türkischen Staat finanzierte Einrichtung auf UNSEREM Boden handelt, es ist eine DITIB-Moschee, in der am Sonntag eine Feier für einen AKP-affinnen türkischen (?) Bau- und sonstiges Unternehmer stattfinden soll.

Wer brachte die Meldung als Erster? Herr Prothmann in seinem rheinneckar.blog (Der Artikel wurde jetzt aktualisiert und auf „Honorar“ gesetzt.)

Auszüge aus der ursprünglichen Fassung:

„Toter bislang nicht eindeutig identifziert – es könnte sich um einen türkischen Unternehmer handeln

Männliche Leiche in Bad Dürkheim aufgefunden

7. Januar 2017 veröffentlicht von Hardy Prothmann 0 Kommentare

In Bad Dürkheim soll am Freitagmorgen eine männliche Leiche in einem Waldstück aufgefunden worden sein, deren Identität noch nicht eindeutig feststeht. ………Nach unseren Informationen handelt es sich bei dem Toten möglicherweise um einen türkischen Bauunternehmer aus Ludwigshafen. …….

Nach unseren Informationen kochen zu dem Fall die Gerüchte über. Eins ist, dass der Unternehmer (Name liegt der Redaktion vor) entführt worden sei. Seit Dienstag habe er sich nur kurz über Telefon gemeldet und eine Million Euro auftreiben wollen – möglicherweise die Lösegeldsumme. Das Geld soll übergeben worden sein. Trotzdem soll der Mann „fürchterlich“ getötet worden sein. Verschiedene türkische Medien berichten bereits unter Nennung des Klarnamens mit Bild über den mutmaßlichen Kriminalfall.

Wir können aktuell nur wiedergeben, welche Gerüchte uns erreichen und bitten um verständige Einordnung. …….. Gesichert ist wohl, dass die türkische Gemeinde von einem Mord an dem Unternehmer ausgeht. Ob es sich um eine kriminelle Entführung handelt oder um eine Tat mit politischem Hintergrund, ist vollständig unklar.

Der Unternehmer soll AKP-nah, aber politisch nicht aktiv gewesen sein. Unsere Quellen machen sich große Sorgen, dass durch Gerüchte möglicherweise der schwelende Türken-Kurden-Konflikt aktiv aufbrechen könnte. Möglicherweise ist das auch der Grund, warum die Behörden bislang nichts zur Sache gemeldet haben. ………“

Schau`n wir `mal, was sich entwickelt, oder ob alles wieder unter einen türkischen Teppich gekehrt wird.

PS: Das überraschende Auffinden eines oder mehrer eingeritzter Hakenkreuze in einer Gesäßfalte könnte dem Fall den erlösenden Schubs Richtung „NSU“-Schwindel-Ausgang verschaffen. Montag will sich die Polizei äussern.