Schlagwort-Archive: Dschamraja Luftangriff

Angriff auf Syrien: Israel hat gelogen

8syrienerschienen bei „Hinter der Fichte“

Danke an Armeeverkauf

Sogar BLÖD gibt es zu. Die New York Times räumt es ein. Israel hat Syrien angegriffen.
.
Keinen Raketen-Konvoi  – sondern ein Forschungsinstitut. Eigentlich ist es völlig egal. Es war wieder ein militärischer Angriff Israels auf ein souveränes Land. Wieder mal soll durch Lügen gerechtfertigt werden was nicht zu entschuldigen ist.
.
Die drei aufgeflogenen Lügen der NATO
1. Raketen-Konvoi-Lüge
Es gibt keine Beweise für einen Raketen-Konvoi. Alle Fotos zeigen das angegriffene Institut, Busse und Lkw. Keine Raketen. Selbst wenn; jeder Staat kann auf seinem Gebiet transportieren was er will. Stelle man sich vor, Syrien griffe einen israelischen „Raketen“-Konvoi bei Tel Aviv oder Jerusalem an. Was für ein Geschrei.
.

Israel greift Syrien an – Tote in Armee-Forschungszentrum!

juden kriegvon John Schacher

Israelische Jets haben in der Nacht zum Mittwoch ein militärisches Forschungszentrum in der Provinz Damaskus angegriffen. Der Angriff auf den Komplex in Dschamraja habe sich am frühen Morgen ereignet, berichtete das syrische Staatsfernsehen. Dabei seien zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt worden. Das Zielgebäude sei zerstört.

Vorausgegangen war eine stundenlange Luftraumverletzung ganzer israelischer Jet-Staffeln über dem Libanon, mit der man offenbar die Verteidigungs(un)fähigkeiten Syriens einer Prüfung unterzogen hat. Dann plötzlich der Angriff der beiden Jets, die das syrische Radar unterflogen und das nur rund 50 Kilometer von Damaskus entfernte Forschungszentrum zu zerstören.

Derweil die israelischen UN-Abgeordneten geschlossen genau jene UNO-Veranstaltung boycottierte, in der der israelische Menschrechtsbericht der letzten 3 Jahre behandelt wurde – so etwas sei bei der UNO noch niemals vorgekommen, heisst es bei RT.

Die syrische Forschungsanstalt Dschamraja scheint sehr wichtig gewesen zu sein, wenn Israel dafür einen ganzen Verband bereitgehalten hat. Herausgekommen sind die Israelis auch wieder, was die syrische Luftabwehr nicht gut dastehen lässt. Auf Seiten von Israel war man offenbar auch zu mehr bereit, köchelt aber gerne auch langsam.

Neben einer Kriegserklärung fehlt dieser agressiven (verbrecherischen) Kriegshandlung Israels bislang jede Äusserung, Erklärung, Rechtfertigung – bislang kein Ton seitens der „dämokratischen Regierung“ Israels oder seiner Armee. Man bleibt hier dem unverwechselbaren Stil absolut treu und jammert halt noch ein wenig lauter über Chemiewaffen und Luftabwehr-Manpads, die der Hisbollah in die Netze gehen könnten, während man genau dafür die Grenzen brüchig schlägt und Menschenleben nimmt.

Erschütternd auch die Pressebegleitung pro syrische Opposition, die scheinheilig erstmals Verhandlungsbereitschaft heuchelt, aber unter haarsträubenden Bedingungen – unter anderem soll Assad die 160.000 Kriegsgefangenen/Kriegsverbrecher frei- und somit wieder unkontrolliert auf die überlebenden Bürger/Soldaten loslassen. Das Kanonenfutter scheint auszugehen, deshalb müssen nun Luftschläge der Hintermänner herhalten, um Ordnung zu verhindern.
 
Nachtrag: erste Bilder im Staatsfernsehen 3.2.13: