Schlagwort-Archive: Diktatur

Spanien: back to Franco – Escrache

Himmler bei Franco 1940 - Bild: Bundesarchiv
Himmler bei Franco 1940 – Bild: Bundesarchiv

erschienen bei uhupardo

Die politische Realität in Spanien ist inzwischen derartig pervertiert, dass es nicht einfach ist, es Lesern in anderen Ländern verständlich darzustellen. Doch dies ist wahrscheinlich das aktuell beste Beispiel. Die Madrider Regierung hat eine neue Gefahr für die Demokratie ausgemacht! Sie nennt sich “Escrache”: Dieses Wort ist schwierig zu übersetzen und meint so etwas wie “öffentliche Anprangerung”. Mariano Rajoy rückt diejenigen, die Abgeordneten auf der Strasse ihre Meinung mitteilen, ausdrücklich in die Nähe des Terrorismus und ordnet Polizeigewalt an.

Als die Plattform für Hypotheken-Geschädigte (PAH) vor zwei Monaten ankündigte, man werde sich die Gesichter derjenigen Abgeordneten merken, die 1,5 Millionen Unterschriften ignorieren, wurde das von der konservativen Regierung als “nicht tolerierbare Drohung” bezeichnet. Gemeint war: Wer das Volksbegehren nach einer Reform der Zwangsräumungsbestimmungen nicht unterstützt, sollte damit rechnen, dass man ihn öffentlich anprangert. So geschah es dann auch, mit ausnahmslos friedlichen Mitteln wohlgemerkt.


Ganz anschauen! Gewalt und Festnahmen bei Zwangsräumung 5. April in Madrid.

“Escrache” ist es nur, weil es bisher noch Wenige sind, die sich auf solche Art äussern. Wären es mehr, hätten wir schon den Aufschrei der Revolution, die es mittelfristig sowieso brauchen wird. Natürlich ist die Ansage “Ich merke mir dein Gesicht und weiss, wo du wohnst” nicht gerade eine Liebeserklärung, doch angesichts der Situation in Spanien ist Escrache geradezu eine Verharmlosung des überfälligen Protests, der sich bisher darauf beschränkt, dass die Erniedrigten in der Krise ihrem Volksvertreter lautstark vernehmlich ihre Meinung mitteilen. Dabei muss es nicht bleiben, wenn die Regierung auf ihrem Lösungsweg “Back to Franco” besteht.

Überall im Land finden derzeit beinahe täglich Escraches statt – auch heute im Baskenland. Mariano Rajoy sollte solche Aktionen besser als das begreifen, was sie in Wirklichkeit sind: Die Ruhe vor dem Sturm!

WEITERLESEN bei Uhupardo

US-Heimatschutz bekommt hunderte gepanzerte Fahrzeuge geliefert?

gesehen beim honigmann

Steve Watson (Prisonplanet.com)

Videomaterial ist nun aufgetaucht von gepanzerten Fahrzeugen, ähnlich denen die das US-Heimatschutzministerium kürzlich erworben hat. Das Video wurde von einem Youtube-Nutzer hochgeladen der es in der Wüste zwischen Hackberry und Peach Springs im Bundesstaat Arizona aufgezeichnet haben will.


.

Das Heimatschutzministerium kommt unter fortschreitenden Druck für exorbitante Munitionskäufe sowie 2700 MRAP-Fahrzeuge die an Polizeibehörden landesweit ausgeliefert werden sollen. Hier sehen sie ein Video von Beamten der Zoll- und Einreisepolizei ICE auf dem ein solches Fahrzeug zu sehen ist:


.

Das DHS erwarb außerdem 7000 vollautomatische Sturmgewehre und schloss einen Vertrag ab mit einem Lieferanten für Schießscheiben, die schwangere Frauen, Kinder und Waffenträger im Rentenalter abbilden.

US-gepanzerte-Wagen

Quelle: recentr.com, honigmann

kommen wieder die gleichen Zeiten?

Danke an Christoph

 

Ähnlichkeiten?

„This year will go down in history. For the first time, a civilized nation has full gun registration. Our streets will be safer, our police more efficient, and the world will follow our lead into the future!“

~Adolph Hitler, 1935, on The Weapons Act of Nazi Germany

(Adolph Hitler, 1935, zum deutschen Waffengesetz: „Dieses Jahr wird in die Geschichte eingehen. Zum ersten Mal hat eine zivilisierte Nation ein vollständiges Waffenregister. Unsere Strassen werden dadurch sicherer, unsere Polizei effizienter und die ganze Welt wird in der Zukunft unserem Beispiel folgen!“)

AH Kinder 2

&

obama kinder 2

Denken Sie mal drüber nach…