Schlagwort-Archive: Die Grünen

was treibt die Rothfront nach Unterfranken?

von H.-P. Schröder

.

oder Ein seltsames Demokratieverständnis

.

Türke mit warze II

.

Bundestagsvizepräsidentin  Roth wieviel zahlt Ihnen der Steuerzahler im Monat ? Wieviel ? So, so…. . Und für was ?

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6942594/neonazis-unterbrechen-rede-von-claudia-roth.html

Eine Analyse:

„Eklat in Unterfranken Neonazis (Denunziation auf fränkisch) unterbrechen Rede von Claudia Roth (Wer schon einmal gezwungen wurde oder war, ihr zuzuhören und ihrer unbeschreiblichen Infantilmimik samt Körperkrampfsprache im Modellkleidchen, – subtiler  Scherz, ihre sauteuren  Masthennenponchos kann man wahrlich nicht als Kleidchen bezeichnen-,  ausgesetzt war, wird eine Unterbrechung  jederzeit als Befreiung empfinden.)

Im unterfränkischen Goldbach soll eine Flüchtlingsunterkunft  (Flüchtling = Gefühlsbehauptung  daß „Flüchtlinge“ kämen, Unterkunft statt Heim) gebaut werden. Ein Gesprächsabend zum Thema, an dem auch Claudia Roth teilnahm (Was hatte die dort zu suchen? Die Stimmung mit Feuer aus Tränendrüsen anheizen?), wurde nun von Rechtsextremen gestört.

Rechtsextreme haben im unterfränkischen Goldbach eine Parteiveranstaltung der Grünen mit Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth gestört. Wie die Polizei mitteilte, entrollten die vier Männer zu Beginn der Veranstaltung am Montagabend ein Transparent mit rechten Parolen (Welche denn, Lügenpresse? Nur her damit, was für „rechte“ Parolen denn? Wir sind erwachsen. Wir halten das aus. Es wird doch nicht etwas Häßliches über Asylbetrüger, Politwanzen, die Schmarotzerindustrie und Amimassenmörder gewesen sein?) Und weiter: Werden als rechts, Rechtsextreme etc. denunziert, wie wenn es eine Schande wäre, eine selbsterhaltende nationalkonservative Einstellung zu haben. Ein einfaches Spruchband. Demokratisch hochgehalten. Es scheint Frau Roth und Co müssen die Spielregeln einer Volksdemokratie von Null auf lernen. Was stand auf dem Spruchband? Warum verschweigt das die Lügenpresse? Ist auch auf dem Video nicht zu erkennen.)

Als die Störer daraufhin von den Ordnern der Veranstaltung (Ordner, in der Provinz, in Schwarz, siehe Video. Linke Schläger?) aufgefordert wurden, den Saal des katholischen (Aha!) Effata-Pfarrheims zu verlassen, kam es zu einer Rangelei. (Ein schwarzgekleideter „Saalschützer“ wurde dem Spruchbandträger gegenüber handgreiflich, stieß ihn feige in den Rücken, siehe Video, und hat daraufhin eine gefangen.) Einige der rund 200 Besucher der (Grünen-) Veranstaltung (im katholischen Pfarrheim!) zum Thema „Flüchtlinge  (Emoticon!) und Asyl“ riefen den Störern daraufhin „Nazis raus“ zu. (Das waren bestimmt die Rädelsführer vom Staatsschutz! Scherz muss sein.)

Ein Video auf der Internetseite der Aschaffenburger Tageszeitung „Main-Echo“ zeigt, wie einer der vier bislang Unbekannten unvermittelt einem der Ordner mit der Faust ins Gesicht schlägt. (Unvermittelt? Unvermittelt ist eine dreiste Lüge, da wird unterschlagen, was vorausging, das Hinausdrängen, der Stoß in den Rücken und der Versuch, das Transparent zu entwenden. Dann erst erfolgt eine Reaktion.) Die Kamera folgt den Störern bis zur Saaltür, dort dreht sich einer der Männer um und sagt: „Der Widerstand gegen den grünen Terror wird sich nicht auf Dauer unterdrücken lassen – den Gender- und Zuwanderungsterror.“

Bei dem Gesprächsabend sollte es auch um das Vorhaben der Gemeinde gehen, am Kugelberg für bis zu 60 Flüchtlinge eine neue Unterkunft zu errichten – dies hatte bereits in der Vergangenheit für Streit gesorgt.“   Ach neee…. .