Schlagwort-Archiv: Deutsches Reich

Deutsche Reichs- und Staatswappen

Buchübersetzung aus dem Kunstmuseum Hamburg

25 Deutsche Reichs- und Staatswappen, Flaggen und Kokarden

Bemerkung über die Landesfarben.

Die hier vorgeführten Landesfarben der einzelnen deutschen Staaten sind nach den besten vorhandenen Quellen angegeben. In welcher Reihenfolge die Farben auf den betreffenden Landes flaggen erscheinen sollen, steht nicht überall mit Sicherheit fest. Für das deutsche Reich ist die bekannte Reihenfolge amtlich verordnet.

Für Preussen ist die von Schwarz (oben) und Weiss (unten) quergeteilte Landesfahne officiell und von altersher allgemein eingeführt; eine Ausnahme hiervon machen jedoch die Fähnchen der preussischen Kavallerie, welche gerade umgekehrt, oben Weiss, unten Schwarz, geteilt sind — ein Umstand, der schon zu vielen Missverständnissen Veranlassung gegeben hat. Daneben führt Preussen auch noch eine sog. Handelsflagge, bei welcher das Flaggentuch dreifach quergeteilt ist: oben Schwarz, in der Mitte Weiss, unten wieder Schwarz, der weisse Streifen mit einem Adler belegt. Ausserdem giebt es dann noch einzelne besondere behördliche Sonderflaggen. Ungeachtet mehrerer amtlicher Vorschriften herrscht hierin mancherlei Verwirrung; selbst die meisten Königlichen Behörden flaggen unvorschriftsmassig und tragen dadurch noch zur Vergrösserung dieser Verwirrung bei. Die in neuester Zeit erschienenen amtlichen Verordnungen dürften geeignet sein, endlich auf diesem Gebiete Wandel zu schaffen.

In Bayern, wo die Landesfarben blau-weiss sind, zeigt die Königliche Flagge das Flaggentuch ganz und gar in diesen Farben gerautet, so wie der Mittelschild des im Album dargestellten Wappens; das Tuch ist in der Mitte mit der goldenen Königlichen Namenchiffre belegt. Die Landesflagge ist (nach Siebmacher’s Allgem. Wappenbuch, Abt. Flaggen, nach amtlichen Quellen bearbeitet, Nürnberg bei Bauer & Raspe) ebenso, aber ohne den Namenszug; es werden jedoch vielfach auch einfach blau-weiss (oder weiss-blau) quergeteilte Flaggen geführt. Die gerauteten verdienen ihres schöneren, malerischen Aussehens wegen jedenfalls den Vorzug.

Für das Königreich Sachsen giebt das vorgenannte Werk die Landesflagge von Grün (oben) und Weiss (unten) geteilt an, es wird jedoch vielfach auch die umgekehrte Reihenfolge geführt. Vermutlich liegt hier die Sache ebenso wie oben bei Preussen erwähnt. Ebensowenig ist man in den Sächsischen Herzogtümern über die Reihenfolge von Grün und Weiss allenthalben sicher, da es hier, wie vielfach auch sonst, an eine*r unzweideutigen amtlichen Feststellung fehlt.

Neben den Landesfarben gibt es in einigen Ländern noch sogenannte Hausfarben, deren Führung jedoch nicht dem Publikum, sondern nur den Mitgliedern des betr. Fürstenhauses zusteht. Auch die Farben der Kokarden stimmen nicht überall mit denen der Flaggen überein!

25 Heraldische Erläuterungen.

Deutsches Reich.


Der hier dargestellte Adler mit darüber schwebender Kaiser-Krone, der deutsche Reichsadler, ist das Wappen des deutschen Reiches; er darf nicht in einem Schilde, sondern muss frei schwebend dargestellt werden. Dagegen ist das Wappen des deutschen Kaisers ein goldener Schild, auf welchem die Kaiserkrone ruht und welcher von der Kette des schwarzen Adlerordens umgeben ist. Im Schilde befindet sich der Reichsadler ohne Krone und ohne die Ordenskette. Dieser durch Allerhöchsten Erlass festgestellte Unterschied ist wohl zu beachten!

Deutsche Reichs- und Staatswappen weiterlesen

die Schlacht um die Seelower Höhen 16.-19. April 1945

schützengraben-heldengrab
Schützengraben-Heldengrab

.

von jo

Mein Großvater kämpfte in und überlebte diese Schlacht, entwich sogar erfolgreich der darauf folgenden Gefangenschaft. Werde ich mich als ein Mann beweisen wie er und bis zum letzten Augenblick durchhalten können, wenn vielleicht eines Tages meine Schlacht geschlagen wird?

.

Nachfolgend Texte, Bilder und Filme zum letzten Groß-Kampf vor der sowjetischen Einnahme Berlins, mit der das Zeitfenster für viele Flüchtlinge aus den großen Trecks aufrecht erhalten werden konnte. Das war jedenfalls die generelle Motivation der deutschen Truppe, wie mein Opa stets betonte. Ein Aspekt, der nicht genug beleuchtet werden kann.

Die Welt nennt aktuell „über 100.000 Gefallene“, während uns Wikipedia mit 33.000 aufs Neue zeigt, wie Geschichtsfälschung heute funktioniert. Pfui! Vorahnend hatte ich noch vor wenigen Wochen einen Screenshot vom Wiki-Sachstand gemacht, weswegen nun harte Beweise der betrügerischen Gangart vorliegen:

 

seelower höhen

.

rbb nennt es schliesslich Massaker und schreibt vorsichtig:

seelower Höhen sow

.

„Wieviele Soldaten in der Schlacht um die Seelower Höhen ums Leben kamen, ist bis heute nicht geklärt: Schätzungen über die Zahl der Opfer reichen von 12.000 bis 100.000 auf deutscher und 33.000 bis 200.000 auf sowjetischer Seite.“

.

Gerade diese „vorletzte“ Schlacht bei noch einigermaßen funktionierendem deutschen „Apparat“ gibt einen Vorschmack auf die sich anbahnenden Verhältnisse in unserer „BRD“. Chancen gleich null, trotzdem tapferste Frontlinienschafe… im WK3 womöglich noch unter britischem Kommando. Prost Mahlzeit!

*

http://www.russland.ru/kapitulation1/morenews.php?iditem=43

.

.

.

vorab: nur sowjetisches Bildmaterial, die Heckkamera war noch Neuland. Das Negativ bildet sich aus den gegebenen Fakten..:

Grundsatz-Strategie der Schlacht ab 13:30 min / 14:46 Orson Wells / „die Brücke in Göritz soll 20x zerstört worden sein“ 15:15 min / Mongolengesicht, von dem mir mein Opa auch (als Highlight) berichtete 15:30 min / Willie´s für Berlin?? 15:59 / Minute 15 = schaudern / 17:00 = Aufstellungsdaten / 24:27 min / 25:57 kopflos in Seattle / die durch die RotKreuz-Zeichen förmlich angelockt worden waren 28:00 min / Minenhunde 28:20 / 31:20 „seine Truppen waren erschöpft“ / 32.25 min / ab 32:45 Fassungslosigkeit / ab 35:00 Berlin / „es musste die 1. polnische Infanteriedivision (?) hinzugezogen werden“ 36.50 /

..

… “ … Fragen der körperlichen und seelischen Belastungen wie der Motivation der kleinen Gruppe im Gefecht gegen überlegenen Feind im Bewußtsein, die letzte Schlacht zu schlagen, bis „uns die amerikanischen und britischen Panzer in den Rücken fahren“ und „um weiteres deutsches Land und seine Menschen vor dem Russen zu bewahren.“ (General Busse 1955).“ …

http://www.oeog.at/ogs/blatt17.htm

http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/2669240/schlacht-um-die-seelower-hoehen.html

 .