Schlagwort-Archive: Christian Wulff

wer mit dem Wulff tanzt

wulffvon Hans Igel

 

Wer die Strategie einer konsequenten Vernichtung eines Hundes, welcher einmal in die Hand seines Herren biss, studieren möchte, der hält bis zum Ende durch.

 

„Geld gibt es wie Dreck“, sagt Heiner Geißler. Aber es gibt scheinbar nicht genug Menschen, die mit ihrer Nase im Dreck liegen, sonst gäbe es nicht soviel Armut auf der Erde, wie es Armut aber nun einmal tatsächlich gibt.

Nun gibt es allerdings Menschen, die mit der Nase im Geld wie im Dreck liegen: Christian Wulff zum Beispiel. Der bekommt per anno € 200.000 und Naturalien deutschen Steuerzahlergeldes vor den Rüssel serviert – ein faules Schwein wäre glücklich grunzend in seinem Pferch über diese Fütterung. Und ganz ehrlos dazu.

Aber nicht so „unser“ Ex-Bundes-Präsi., der nun noch vor Gericht seine Fehde mit Springer austragen muss, ohne Aussicht auf gesellschaftlichen Zugewinn. Und selbst wenn er den Prozess gewinnt, kommt Bettina nicht zu ihm zurück. Das Liebchen ist schon anders vermarktet.

Auch hat das ganze deutsche Volk hat – dank Springer – lange erkannt, was für ein dämliches Exemplar dieser Typ ist, der nicht einfach das Geld wie Dreck nimmt, nach dem er immer im Dreck gestöbert hat, sondern auch noch meint, Ehre für sein Verhalten einfordern zu dürfen.

Die tiefere Ebene dieses Kampfes Hund gegen Herrn ist, dass Wulff gegen den ESM war. Er wollte in seiner gefühlten Allmacht also einmal Recht im Auftrag des deutschen Volkes tun und die weitere Finanzversklavung nicht unterschreiben. Das aber ging sofort böse nach hinten los. Köhler hätte ihm ein warnendes Zeichen sein müssen.

Wulff hat sich also nicht nur mit Springer angelegt, sondern mit den dahinter stehenden Generalstabsstrategen der Neuen Weltordnung persönlich, die bemüht sind, Europa zur neuen USA zu machen. Aber das hat der Wulff nicht begriffen – bis heute.

Und die modernen Generalstabsstrategen lassen ihrem besiegten Feind nicht mehr den Degen als Ehre. Sondern diese Helden bestehen auf der totalen Kapitulation: Hose runter.

Das Markenzeichen der modernen Generalstabsstrategen ist also die Ehrlosigkeit hüben wie drüben. Und damit liegt das Schwein wieder im Dreck und Christian Wulff liegt dabei, wo er auch hingehört; für € 200.000 per anno.

Gleich und Gleich gesellt sich gern.

die Freitagssatire – unser Motto: ohne Satire kein freier Tag!

von Hans-Peter Schröder

Wir füttern durch!

DAS Aufklärungsblatt der deutschen Automatenindustrie e.V. – „Mit 5 Ekel sind Sie dabei!“

„Die Pflege des Nachwuchses gehört zu unseren vornehmsten Aufgaben“

*

Liebe Mitbürger und -rinnen, liebe Spieler und Gespielte!

Allen umlaufenden böswilligen Gerüchten zum Trotz, seien Sie versichert, daß die Einnahmen UNSERER Automaten in vollem Umsatz den Hintermännern der Atlantikbrücke e. V. und deren Bastardunternehmungen zugute kommen und – SIE sind steuerlich absetzbar. Vertrauen Sie uns – alles an.

Die Atlantikbrücke e. V. wurde von einem Klüngel seriöser Paten aus Las Vegas und Chicago und der amerikanischen Großindustrie in Zusammenarbeit mit …ischen Banken und hochgezüchteten Berufskapos gegründet. Sie ist, wie ungefähr 60 weitere in der BRD wühlende, verfassungsfeindliche und volkswohlschädliche Organisationen, den Zielen der weltanschaulich neutralen Ausbeutung der deutschen Bevölkerung, zur Unterhaltung der Besatzer, verpflichtet.

Die Pflege des Nachwuchses gehört zu unseren vornehmsten Aufgaben, bereits eine Spende von 5 Ekel kann ein Kind vor der Volksschule bewahren.

In unseren Spezialverwertungsprogrammen werden die  Charakterdefizite ausgesuchter Kandidaten gefördert und die Auserwählten zu subversiven Elementen erzogen, die sich verpflichten in unserem Sinne, im Sinne ihrer Herrchen, zu apportieren und das Vormännchen zu machen, um die Ausbeutung der Arbeits- und Leistungskraft des deutschen Volkes aufrechtzuerhalten. Allerdings, dies sei nicht verhehlt, ist die bereits im Familienkreis pränatal bis frühkindlich angelegte Grundbereitschaft zur Korrumpierbarkeit wesentliche Voraussetzung zur Aufnahme in den Kreis der Auserwählten. Das kostet eine Menge.

Für ihre Dienstleistungen sollen sie einen protzen-tualen Anteil an der Beute, in Form von Pöstchen, Titeln, Drogen, straffreiem Ausleben diverser „Neigungen“, Geld und Weibern erhalten, eine Zusage, die leider, leider nicht immer bis zum natürlichen oder unnatürlichen Ende jedes Mitgliedes eingehalten werden kann.

Die Unterschätzung der explosiven Brachialdominanz asozialer Züge in einer Persönlichkeit, die durch die im Dressurprogramm Young Leaders Inc. implementierten Bausteine „Fütterung und Konditionierung primitiver Triebe“ Brisanz erhalten, führte bereits mehrfach zu Ausfällen, die eine öffentliche Zusammenarbeit zwischen „Kandidat“ und Organisation unterbanden, was in der Öffentlichkeit, für die hinter den enttarnten Personen zum Vorschein gekommenen Wohltätigkeitsorganisationen :

Atlantik Brücke e.V.
American Council on Germany
Deutsche Atlantische Gesellschaft
Deutsche Gesellschaft für auswärtige Politik
Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik

bisher folgenlos blieb.

Mitmachen leicht gemacht! Das Trachten der Beeinflussungsagenten ist dahingehend zu charakterisieren, daß sie ihren eigenen Vorteil jeweils als Gemeinwohl anpreisen, was in gewisser Weise zutrifft, da die Alternative der offen angedrohte Terror unserer Auftraggeber wäre.

Bömbchen statt Pöstchen. Um das zu verhindern, sitzen unsere Leute an den Schleusen. Wir regulieren die Kanäle, wir entscheiden über Trockenheiten und Überflutungen, über Wasser- und Widerstände, über Ihre Köpfe hinweg. Die wissen, was wir zu tun haben.

Investieren Sie in unser Steuerfreiheit. Unsere Steuerfreiheit garantiert Ihre Gegenwart. Ihre Gegenwart garantiert unsere Zukunft.

Subversive Organisationen erhalten bevorzugt die Bescheinigung der Gemeinnützigkeit. Sie lassen sich von denjenigen finanzieren, die sie ausbeuten, im Rundumsorglospaket. Machen Sie mit. 5 Ekel genügen.

SIE und SIE und SIE und auch SIE im Herrgottswinkel da hinten, SIE sind steuerlich absetzbar!

Mit einem herzlichen Vergelt`s Ihnen Gott, von uns, der deutschen Automatenindustrie e.V.

Für den Vorstand

Ihre
Esther R. Pressder

 

GALERIEWERKE

 

Kriegsberichterstatter und Fotojournalist, Marcel Mettelsiefen, heimlicher Star aus „Heimlich in Homs“, mit dem Verteidigungs Young Leader Karl-Theodor Maria Nikolaus…. Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg in der Fotoausstellung „Kundus, 4. September 2009“

*

 Bundespräsident Young Leader Christian Wulff, im Gespräch mit einem Bekannten, anläßlich seines Vortrages
an der jüdischen Hochschule Heidelberg , 21. November 2012

 

Entwurf des Beginns der Weihnachtsansprache 2011,

, die unseren Bundespräsidenten unvergeßlich machen würde, wenn er den Mut gehabt  hätte, sie zu halten – vor seinem Rücktritt

von H.-P. Schröder

 

Liebe Mitmenschen,

die Stürme der letzten Wochen sind auch an mir nicht spurlos vorbei gezogen. In Anbetracht der Weltlage völlig nebensächliches schob sich in den Vordergrund und zog unverdient Aufmerksamkeit auf sich. Spekulationen über meine Person wurden öffentlich geäussert, die sich hochgeheizt im Land verbreiteten.

Was mit einem Gerücht begann, wuchs sich aus zu Verdacht und Verdacht wuch sich aus zu Beschuldigung. Das kann ihnen, meinen Zuhörern,  nicht verborgen geblieben sein.

( Pause )

Ich bedauere zutiefst, daß dadurch wichtigere Ereignisse, erschreckende Ereignisse, die unser aller Leben betreffen, die es bestimmen und in Zukunft gefährden können, aus dem Bewusstsein verdrängt worden sind.

Von Mitschuld daran darf ich mich nicht freisprechen. Ich hätte handeln müssen, sobald mir klar geworden ist, daß Geschütze in Stellung fuhren. Aber ich war verwirrt. Und unentschlossen. Man trägt Verantwortung, man hat manche Fehler im Laufe eines Lebens gemacht und ist vorsichtig geworden. Man möchte Entscheidungen nicht vorschnell treffen, denn geschehene Dinge kann man niemals mehr zurück nehmen.

Was habe ich mir persönlich vor zu werfen? Ich habe einen Kredit von einem Freund erhalten, aber ich habe nichts dafür getan, was nicht jeder von euch, meine Mitmenschen, für einen guten Freund tun würde. Ich habe die wichtige Grenze nie überschritten.

( Kurze Pause )

Daß es derart einfach ist, die Integrität eines Menschen zu gefährden, hätte ich mir nie träumen lassen, obwohl ich als Jurist mit den Fallstricken unseres Rechtswesens durchaus auf vertrautem Fuss stehe und mir in meiner privilegierten Stellung Mittel zur Verfügung stehen, die manches bewirken können, was für euch, die ihr die Gemeinschaft durch euere Schaffenskraft erhaltet, fast unmöglich scheint.

Trotzdem trifft man auf Mächte, gegen die selbst die Mittel eines Bundespräsidenten versagen, denen man sich aber trotzdem entgegenstellen muß.

( Kurze Pause )

Daß jetzt auch noch das Ansehen meiner Frau bedroht wird, nehme ich zum Anlass, Ihr und ihnen allen zu versichern, daß es keine Rolle spielt, wieviel Schmutz herangekarrt wird, um uns zu bewerfen, und mag kommen was will, für mich ist sie strahlend und schön und bezaubernd und ich liebe sie von ganzem Herzen ……….

( Lange Pause )


Nachwort des Schreibers in eigener Sache

Ich habe hier nicht aufgeschrieben, was Herr Wulff gerne gehört hätte und schon gar nicht etwas von dem Schaumwein, den ihm die Speichellecker und gewitzten Redenschreiber, diese gewieften Taktiker und geblähten Ego im-Kreise-Wackel-Geister seiner Umgebung täglich in das Ohr und in das Unterbewusstsein giessen, des schnöden Vorteils wegen, sondern ich habe meine einfache Vorstellung von dem geschrieben, was er aus seinem eigenen Munde hören sollte, damit es allen und allem ein wenig besser gehen kann. In diesen und in den kommenden Zeiten.