Schlagwort-Archive: Al Kufra

Libyen: wo nichts mehr klappt…

von John Schacher

Mehr Wahrheiten über die imperialistische Agression gegen Libyen: Obama, Camerón, Sarkozy und Konsorten boten dem libyschen Führer Muammar al Quadhafi 10 Milliarden Dollar für seinen Rückzug von der Regierung sowie einen Zufluchtsort im Norden der Türkei. Er hätte mit Gefolgsleuten seiner Wahl gehen können und für die Sicherheit wäre garantiert worden. „Brother Leader“ Quadhafi wies dies entschlossen zurück und antwortete, dass er Libyen nicht verlassen und bis zum letzten Blutstropfen verteidigen würde.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind etwas zwei Millionen Libyer aus ihrem Heimatland geflüchtet, um nicht von den Agressoren ermordet zu werden:
  • Tunesien: etwa 600.000 libysche Flüchtlinge
  • Ägypten: etwa 1.200.000 libysche Flüchtlinge
  • Algerien: etwa 60.000 libysche Flüchtlinge
  • Niger: etwa 60.000 libysche Flüchtlinge
Weitere libysche Flüchtlinge befinden sich in anderen Ländern von Europa, Südamerika und Afrika.
.
Kufra: am Donnerstag kam es zu schweren Gefechten, resultierend in 14 toten NATO-NTC-Söldnern und etwa 20 verletzten Zivilisten.
Aktuell bewegen sich „Söldner-Rebellen“ des Batallions “17. Februar“ in  Richtung der Stadt Kufra, um dem NATO-NTC-Heer zur Hilfe zu kommen.
.
Tarhouna: “Rebellen” des NATO-NTC zerstörten die Trafostation der Straße Salam Tarhouna, was einen Stromausfall für die ganze Region zur Folge hatte.
.
Östliches Libyen: Stromausfall in Ostlibyen, das ganze Netz von Brega bis Tobruk fiel über mehr als 12 Stunden aus…
.
Offener Raub, während die Menschen vor Hunger sterben: die „Bank für wirtschaftliche Entwicklung“ in Libyen akzeptiert das Angebot der katarischen Nationalbank über den Kauf von 49% ihrer Aktien gegen einen Betrag von 170 Millionen Dinar. Die Libyer sind darüber sehr verärgert und wünschen sich immer vernehmlicher die Rückkehr zur Jamahiriya.
.
Karimiya: Ein Großbrand in der Gegend von Karimiya vernichtete ein Öllager der nationalen Ölgesellschaft.
.
Benghazi: einer der Kommandanten des NATO-NTC-„Rebellen“-Heeres von 2011, General Mohammed Hediya, wurde ermordet. Erst 24 Stunden vorher hatten die Mafiosos des NTC die Macht an eine andere Mafiabande übergeben.
Verwundete “Rebellen”-Terroristen, welche erst die NATO hereingerufen und dann Libyen zerstört und den Führer ermordet hatten, sitzen jetzt seit 2 Tagen vor dem Eingang des Tibesti-Hotels und demonstrieren.
.
Eine Versammlung unter dem Vorsitz des Verräters Mustafa Abdul Jalil, dem Beisitz verschiedener Verräter aus der Stadt Tarhouna und dem lokalen Rat von Tarhouna endete mit dem Beschluss, der Al-Qaeda mit der Hilfe von Misrata-Truppen den Eintritt nach Bani Walid zu öffnen. Dazu wurden mehr als 100 Fahrzeuge bereitgestellt.
.
Tripolis: die unschuldigen Gefangenen im Ain Zara-Gefängnis haben bei einem Fluchtversuch die Wachen mit Maschinenpistolen angegriffen. Das Gefängnis brennt und ist derzeit umzingelt. Unter den Gefangenen sind leider sehr viele Tote und Verwundete zu beklagen.

Ein junger Libyer vom Warfalla-Stamm wurde von den Söldner-„Rebellen“  des Batallion „28. Mai“ ermordet. Hintergrund war der Diebstahl seines Autos.
.
die herausgeworfene Abgeordnete Elmesallati

Demokratie in Libyen: eine unverschleierte Frau hat im Parlament zu Protesten geführt, was in ihrem Hinauswurf bei der Machtübergabe gipfelte. Frauenrechte ade´.

Ein Gruppe bewaffneter Männer versuchten den Journalisten und Direktor der Zeitung Korina, Mesbah Awami Dohra, in der Region Trípolis zu entführen. Durch die Hilfe junger Leute der Gegend, die ihm zur Flucht verhalfen, konnte dies gottlob verhindert werden.
.
Souk Jomoa: Gestern wurde das Haus der Verräters und „Rebellenführers“ Tahar verbrannt.
.
Die Banditen des NATO-NTC versuchen ihr Gesicht vom Genozid reinzuwaschen: Mohammed Magarief wurde als neuer Präsident von Libyen eingesetzt. Dieser feige Verräter war über 20 Jahre lang im US-Exil. Man geht davon aus, dass die CIA seine Ernennung bei der fanatischen Muslimbruderschaft durchgesetzt hat.
.
Das Ministerium für höhere Bildung des NTC hat nur die Entsendung weniger Studenten ins Ausland genehmigt, für deren Ausbildung der Staat aufkommt. Es handelt sich hierbei vorwiegend um Kinder von NTC-Mitgliedern wie die Tochter der Bildungsministerin, die nach den USA geschickt wird, die Tochter von General Khalifa (nach USA) sowie die Tochter von Mahmud Jibril, die nach Deutschland gehen wird.
.
Der Journalist und Verräter Suleiman Douga, der die Quadhafi-Familie schwer betrogen und an der Verschwörung gegen die Jamhiriya teilgenommen hatte, hat aktuell die Auswahl der Botschafter und Konsule Libyens sowie die Auswahl der Auslandsstudenten scharf kritisiert. Er äusserte dies auf seiner Facebook-Seite als gravierende Mißstände und hat damit zumindest das „Image des NTC“ ins rechte Licht gerückt.
.
ermordeter Pilot: Hamza Saleh Almismari

Der libysche Pilot Hamza Saleh ist von eine Bande „Rebellen“ in Tripolis entführt, gefoltert und schließlich vor seiner Familie ermordet worden. Danach wurde noch sein Bruder Ibrahim entführt. Die Motive sind unbekannt (Drogenschmuggel?)

.
Mit schweren Waffen ausgestattete “Rebellen” versperren wieder einmal die Strasse zum internationalen Flughafen. Vorher hatten sie in Souk Jomoa ein Mitglied einer Warfalla-Familie entführt, nachdem sie zuerst einen 70jährigen Vater, seine 65jährige Frau, deren Sohn getötet und eine Enkelin verletzt hatten.
.
Spanien-Libyen: die spanische Regierung setzte dem NATO-NTC ein Ultimatum bis zum 14. August, um alle Hotels von verletzten Libyern zu räumen, da die Rechnungen nicht beglichen worden sind. Zur Erinnerung: bereits vor einem Monat war die Betreuung der Intensivfälle ausgesetzt worden.
.
Jadida: der Terrorist Walid Souissi wurde vom Grünen Widerstand in Jadida getötet.
.
Zawia: in der Stadt wurde eine Frau von einem in ihr Haus einschlagenden Sprengkörper getötet, der sogar ihr vor dem Haus geparktes Auto völlig zerstörte.
Kampfflugzeuge überfliegen derzeit die Ölplattform.
.

Quelle: libia-sos

Libyen: nichts wird besser

von John Schacher

Die Nachrichtenlage aus Libyen ist seit zwei Wochen unerhört schlecht. Die Kontrollmassnahmen im Internet und die Abhörung der Telefonie in Libyen machen sich offenbar bemerkbar. Heute nun kamen wieder ein paar News und Filmchen durch.

Algerien – Libyen: es geht das Gerücht, dass die algerische Zentralbank plant, eine 200 Dinar-Note mit dem Bild von Muhammar Al Quadhafi auszugeben, eine Hommage an den großen Mann, der so viel für die Unabhängigkeit und Freiheit von Afrika getan hat.

Benghazi: Demonstrationen von Zivilisten gegen die von den Verrätern und Söldnern angesetzten betrügerischen Wahlen:


Ghadames: 7 Tote und 20 Verletzte sind das vorläufige Resultat von Kämpfen in Ghadames. Laut der Regierung in Tripolis wurden die Kämpfe von stadtfremden Milizen verursacht, die einen Kontrollposten mit Gewalt passieren wollten, um sich so Zutritt zur Stadt zu verschaffen.

Zusammenstösse in Ghadames:


Ajdabiya: nahe beim Institut für Literatur und Wissenschaft brach zwischen “Rebellen” ein Streit aus, der mit einem toten und vier verletzten Studenten endete.

Der Vizepräsident des Ausschusses zur Organisation der Wahlen des NTC „Majiri Sagir“ hat seine Tätigkeit aus Protest gegen die vielen Unregelmässigkeiten und Verletzungen des Rechts niedergelegt.
Zouara: der NTC-Präsident der Stadt Zouara „Taloue Aboubakr“ hat sein Amt niedergelgt, nachdem er von bewaffneten Männern vor die Wahl gestellt wurde: Kündigung oder Tod.
Sabha: die jungen Leute haben die Schandflagge von der Hochschule genommen und durch die grüne Flagge ersetzt. Auch Quadhafi-Plakate sind geklebt worden.
Sirte: ein junger Libyer, Herr „Nasser Aouidete Madir,“ ein Sohn des Stammes Quadhaffa wurde von den „Rebellen“ gefangengenommen. Er wurde vom Rebellen „Ben Makhlouf Farjani Nacer“ gefoltert.

Ankunft von Söldnern zur Verstärkung der in Al Kufra versammelten „Rebellen“:


Bani Walid: eine ernste Warnung an die Verräter und Söldner: „Rebellen“, die sich dem Rauben, Foltern und Angst erzeugen widmen, werden gnadenlos vom Grünen Widerstand eliminiert (der Film kommt bekannt vor).


Jamahiriya-Kräfte gruppieren sich in der Wüste neu:


Quelle: libya-sos.blogspot.de

Libyen: Kurzmeldungen vom 26.4.2012

von John Schacher

In  Benghazi kam es im Gefängnis El Kouifiya zwischen Gefangenen und Aufsehern zu Kämpfen mit leichten Waffen. NTC-Kämpfer zur Verstärkung trafen bald darauf im Gefängnis ein. Bisher wird von einem getöteten Insassen berichtet. Mehrere Insassen des Gefängnisses gelang nach letzter Meldung die Flucht.

Bilder vom Besuch des NTC-Verteidigungsminsters im Kommandostand der „Rebellen“ in der Universität Al Kufra, die von den Toubou wie berichtet angegriffen wurde:



Quelle: libyaagainstsuperpowermedia

Libyen: wieder schwere Kämpfe in Al Kufra

von John Schacher

In Al Kufra ist es wieder zu schweren Kämpfen gekommen. Die dort operierenden Hundertschaften des NTC haben geplündert, gemordet und Häuser angezunden. Durch die Fortführung ihrer ethnischen Säuberung gegen dunkelhäutige Libyer wurde eine schwere Gegenreaktionen der Toubou-Krieger verursacht: 12 NTC-„Rebellen“ wurden dabei getötet und viele weitere verwundet.


Die bewaffneten Banden aus Benghazi gehen wie immer mit schweren Waffen gegen die ihr Land verteidigenden Toubou-Stammesleute vor:


Verwundete im Hospital Al Kufra:





In Trípolis kam es an der Strasse zum Internationalen Flughafen erneut zu schweren Gefechten mit schwerer Artillerie und leichten Waffen. Auch aus der Grünen Omar-Mukthar-Strasse werden Schiessereien gemeldet. Der Grüne Widerstand hat einen „Rebellen“ hingerichtet, der an der Zerstörung von Sirte und Bani Walid beteiligt war.

Die mafiösen “Rebellen” erkennen mittlerweile an, dass es in einem von Milizen umkämpften Libyen unmöglich ist, Wahlen abzuhalten.

Zliten: 35 Offiziere der ehemaligen Regierungstruppen haben sich dem Battallion Aboubakr Younes des Grünen Widerstands angeschlossen.

Zawiya: die „Rebellen“ haben eine Menschenjagd in Gang gesetzt, um alle zur Jamahiriya treuen Patrioten, die schon festgenommen waren und in den vergangenen Monaten wieder befreit wurden, endgültig zu erwischen. Der Widerstand empfielt diesen, sich zu bewegen und unterzutauchen.
Sabha: der Grüne Widerstand warnt wiederholt dringend alle loyal zur Jamahiriya stehenden Bürger, nicht zum nächsten “pro Quadhafi”-Event zu gehen, da die NTC-„Rebellen“ dieses Event selbst organisiert haben, um den Widerstand leichter identifizieren zu  können.
Eine Schande mehr, ein Teil der Stämme El Laebidetes Mgharba, erkennen die Herrschaft von Zoubeiri, dem König oder Präsidenten von Barça (Kyrenaica), an und geloben ihm Unterstützung.

Quelle: libia-sos-blogspot.de