Links/Rechts 20.1.17

.

… „Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können damit schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

… Die Gesundheitsstaatssekretärin Ingrid Fischbach (CDU) erläuterte, dass Schwerkranke etwa nicht austherapiert sein müssen, bevor ein Arzt Cannabis verschreibt. Der Arzt könne genau hinschauen und sagen, jetzt sei der Punkt erreicht.“ …

ard: Beschluss des BundestagsCannabis auf Rezept künftig erlaubt

… „Seit 1.1. gilt in Griechenland ein neues Gesetz, das Barzahlungen begrenzen und Kartenzahlungen massiv begünstigen soll. Medienberichten zufolge sinkt die Barzahlungsobergrenze dadurch auf 500 Euro und es gibt Mindestanteile des Einkommens, die man mit Kreditkarten ausgeben muss, wenn man Steuerstrafen vermeiden will.“ …

NH: Griechen müssen mit Kreditkarte bezahlen um ihren Einkommenssteuer-Freibetrag zu erhalten

… „Wenn aber die Tierliebe nur dazu dient, seinen Menschenhass ungebremst in die Welt zu entlassen – dann haben wir Wölfe im Schafspelz unter uns – die sofort eingesperrt gehören. Gesetze dafür gibt es schon – siehe oben.“ …

Nachrichtenspiegel: Hate Speech bei Facebook … von original Gutmenschen

… „Ich bin der festen Überzeugung: Es gibt keine Alternative zu den Bemühungen um eine Zwei-Staaten-Lösung – ein Staat für das jüdische Volk in Israel und ein Staat für das palästinensische in Palästina. Trotz aller Rückschläge müssen wir alle Kraft einsetzen, um diese Vision in die Tat umzusetzen.

… Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus – Erscheinungen, die es auch nach vielen Jahrzehnten der Existenz der Bundesrepublik Deutschland gibt, sowie die Tatsache, dass jüdische Einrichtungen besonders geschützt werden müssen und keine jüdische Schule, kein jüdischer Kindergarten ohne Polizeischutz seine Freiheit und seinen Frieden leben kann.

… Seit mehr als 160 Jahren setzt sich B’nai B’rith für Demokratie, Freiheits- und Menschenrechte, für Toleranz, Verständnis und Frieden in der Welt ein, seit 50 Jahren – das ist ein besonderes Geschenk –, auch wieder mit Gruppen in Deutschland, dem Land der Schoah,“ …

Bundesregierung: Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zur Verleihung der B’nai B’rith-Goldmedaille am 11. März 2008 in Berlin:

Anm.: keine zwei Tage hat es gedauert, bis „die Bundesregierung“ die obige Seite entfernt hat – die dort seit Jahren stand… Zensur nahezu in Echtzeit. Ein paar Klicks vom kleinen HenselBlog genügen schon, um Aktionen auszuklösen. Sehr nervös, die Mischpoke…

zur Diskussion über die Positionierung der AfD in Bezug auf Israel und die deutsche Geschichte

von H.-P. Schröder

Wird die AFD eine zionistische Partei?

Ein anregender Beitrag von Wolfgang Gedeon

http://www.wolfgang-gedeon.de/2017/01/afd-eine-zionistische-partei/

„Man kann davon ausgehen, dass westliche Think Tanks sich intensiv mit der Frage beschäftigen, welche Opposition das System braucht, wie radikal diese sein darf und soll, um einen kanalisierenden Effekt für das System zu erzielen, und was überhaupt nicht geht, wo sozusagen der Nerv des Systems blank liegt. Ziel ist, sich personell und programmatisch eine „radikale“ und damit glaubwürdige, aber unbedingt systemkonforme Opposition zu formen. Dies geschieht vor allem über einen Journalismus, der das Mittel gezielt selektiver Berichterstattung beherrscht: Einige Oppositionspolitiker werden mehr oder weniger anerkennend herausgestellt (z.B. Weidel, Meuthen), einige scheinbar kritisch hart angegangen, um ihren Oppositionswert zu steigern (z.B. Petry, Gauland); andere verhetzt und diffamiert (z.B. Höcke, Gedeon) bzw. wenn möglich ganz ausgeblendet. Über den Stuttgarter Antisemitismus-Streit und die damit verbundene Rufmordkampagne gegen mich ist es der politischen Klasse und ihren Medien ein Stück mehr gelungen, die AfD zu einer im Sinne des Systems maßgeschneiderten Opposition zu machen.“