Links/Rechts 17.11.17

.

… „Lob gab es von der Mainzer Polizei für die Autofahrer. Sie hätten größtenteils besonnen und rücksichtsvoll reagiert und so dazu beigetragen, dass es in dieser Zeit keine Unfälle gegeben habe.“ …

swr: Auch Ampeln zeitweise schwarz – Großer Stromausfall im Rhein-Main-Gebiet


… „„800, 900, 1000, 1100, verkauft für 1200 (Libysche Dinar, etwa 800 US-Dollar – Anm.d.Red.)“, sagt der „Auktionsleiter“.“ …

sputnik: Libyen: Sklavenhandel im 21. Jahrhundert auf einem Markt gefilmt – VIDEO


… „In der Causa des von Saudi Arabien offenbar gefangen genommenen libanesischen Regierungschefs Hariri geht die Geschichte auch weiter. der französische Präsident Macron hat AFP zufolge heute Saad Hariri mitsamt seiner Familie nach Frankreich eingeladen.

… Anders ausgedrückt: die Heuschrecken, an die vor ein paar Jahren quer durch Deutschland riesige Bestände einfacher Mitwohnungen aus der öffentlichen Hand verkauft wurden, können nun glänzende Geschäfte damit machen.“ …

EP: Syrische Armee kommt in der Idlib-Tasche weiter voran


… „Laut der Beschwerde weigerten sich die eigentlichen Drohnenpiloten des Unternehmens, den Angriff auszuführen. Offenbar übernahmen daraufhin Repräsentanten der Geschäftsleitung die Steuerung der bewaffneten Drohnen. “ …

RT: Israel: Hersteller von Kamikaze-Drohnen soll zu Vorführzwecken armenische Armee attackiert haben


… „Der russische Verteidigungsminister, Sergei Shoigu, hätte diese Forderung als unrealistisch qualifiziert, angesichts Israels illegaler Besetzung der syrischen Hochebene des Golan.“ …

voltairenet: Israel lehnt den Russischen-US Friedensplan in Syrien ab


… „The passenger refused and subsequently sued the airline for discrimination. The court rejected this claim, saying that German law covers discrimination based on race, ethnicity or religion, but not nationality, according to Die Welt.“ …

RT: Kuwait Airways can refuse service to Israelis – German court


… „Der Staatsfonds legt seit den 1990-er Jahren einen Teil von Norwegens Öl-Einnahmen für künftige Generationen an. Weltweit ist er an mehr als 9000 Firmen beteiligt und hält rund 1,3 Prozent der Anlagesumme an den weltweiten Börsen. Mitte September erreichte er erstmals einen Wert von einer Billion Dollar – umgerechnet fast 850 Milliarden Euro. Das sind pro Kopf fast 160.000 Euro für jeden der rund 5,3 Millionen Einwohner Norwegens.“ …

Anm.: und schwups beim nächsten Börsencrash – ist alles weg! Wer die „Anteile“ kauft/bekommt, wird nicht erwähnt. Heuschreckenfutter!

ard: Norwegens Staatsfonds verkauft Öl-Anteile


 

der Mensch als Symbol – IV.

aus dem Kunstmuseum Hamburg

Wenn die Lateiner die Stärke des Männlichen hervorheben wollten, sprachen sie von einem „vir“, die Griechen hatten dafür das Wort „aner“. Hat das Deutsche nichts, was dem entspräche?

Ich habe mich lange damit herumgequält, was nicht nötig gewesen wäre, wenn ich geübter Fachmann wäre; Spaßes halber, dem nicht ein gewisser Ernst fehlt, teile ich hier mit, wie ich die Antwort auf die Frage fand. Ich war im Begriff, aus einer Blechschachtel eine kleine Zigarre zu nehmen; auf dem Deckel des Kästchens war das Bildnis Karls des Ersten von England dargestellt: plötzlich wußte ich, daß der entsprechende Ausdruck bei uns Nordländern „Kerl“ ist. Das Wort (ahd. karal, schwed. karl) bezeichnete und bezeichnet in vielen Verbindungen noch heute den Mann in voller Manneskraft, den Geliebten (angs. ceorlian = heiraten); prachtvoller Kerl oder „das ist mal ein Kerl, Hauptkerl“ sind ebenso gutes Deutsch wie „Saukerl“. Besonders deutlich tritt die Geschlechtsbedeutung darin hervor, daß der Ausdruck Kerl im täglichen Leben als Bezeichnung für den leistungsfähigen Geschlechtsteil gebraucht wird, auch „Kerlchen“. — Auch das Wort „Held“ scheint seine Entstehung der Kraft des männlichen Geschlechtsgliedes zu verdanken, es hängt mit caleth, calath = hart zusammen.

Vielleicht ist es bemerkenswert, daß der Name Karl, der dasselbe ist wie Kerl, so häufig als Königsname gebraucht worden ist, ja zu Zeiten fast wie ein Königstitel auftrat. — Schon hier möchte ich auf die Tatsache hinweisen, daß der Name des Menschen für ihn und sein Leben wirksame Folgen hat; die Karle unter den Königen treten oft durch besonders glänzende Leistungen hervor, sind echte Kerle, oder sie fallen gemäß der erniedrigenden Bedeutung des Worts, durch ihre Unfähigkeit auf. Über die Zusammenhänge des Königtums mit der Geschlechtskraft zu sprechen, werde ich Gelegenheit finden.

Das vorhin erwähnte Wort „Held“ weckt die Erinnerung an das im Mittelhochdeutschen, aber auch in der jetzigen Zeit gebrauchte Wort „Recke“. Es ist, soweit ich bei den Sachverständigen feststellen konnte, erst spät zu der Bedeutung starker Krieger gekommen, ursprünglich soll es eine Bezeichnung für den Einsamen, Vertriebenen, Umherschweifenden gewesen sein; noch spät tritt es im Schweizer Idiom als rek = Landstreicher auf, und das englische wretch = Lump (angels. wrekka = Flüchtling) beweist, wie stark dieser Sinn des Worts einmal betont gewesen ist. Auch unser deutsches „Rächer, Rache“ stammt von derselben Wurzel. Damit ist eine Seite des Männlichen, des Helden, Kerls betont, die grundsätzliche Bedeutung als gegensätzlich zu dem Weiblichen hat, die tiefe Einsamkeit des Mannes und seine merkwürdige Hilflosigkeit, sein Hilfsbedürfnis einfachen Tagesereignissen gegenüber. Die kindliche Natur des Mannes, die sich so deutlich in dem Verhalten seines Geschlechtsteils außerhalb der Erregungszeiten zeigt, macht es begreiflich, daß dasselbe Wort für den Helden und den Elenden gebraucht wird; der Mann ist eben ein Anderer — elend bedeutet der Andere, lat. alius, engl, else, der Vertriebene, anders Geartete —, ein Zweifacher, Kerl und Kerlchen, Riese und Zwerg, je nach dem Zustande seines Gemüts.

Für meine Art der Betrachtung besteht kein Zweifel, daß die Begriffe Riese — Zwerg dem Phänomen der Erektion und der Erschlaffung entnommen sind: in gleicher Weise müssen die Gegensätze von Kind (auch dem ungeborenen) und Erwachsenen gewirkt haben: dazu kommen noch die Bergeshöhen, verglichen mit ganz niedrigen Bodenerhebungen (Maulwurfshügel). Könnte man das Wort Recke mit „recken“ zusammenbringen, so hätte man eine neue Stütze für den Versuchsbau einer Brücke zwischen Symbol und Sprache, ja Leben. Aber Recke (zu einem hypothetischen got. wrakja gehörig, got. wrikan = verfolgen) hat nichts mit recken (lat. porrigo, gr. orego, nhd. recht) zutun; allerdings darf man annehmen, daß der Wiederentdecker des Worts Wieland eher dem Gleichklang und der Sinnesähnlichkeit der beiden Wörter Recke und sich recken gefolgt ist als der vergessenen Verbindung Recke —Vertriebener. Wieland entnahm das Wort, das aus dem Sprachschatz verschwunden war, den Heldengedichten des Mittelalters, und dort wird Recke vielfach gleichbedeutend mit Riese gebraucht.

der Mensch als Symbol – IV. weiterlesen

Links/Rechts 16.11.17


… „Konrad habe darum die Staatsanwaltschaft Halle hinzugezogen. Zunächst habe er überlegt, den Fall Ermittlern außerhalb von Sachsen-Anhalt zu übergeben. Letztendlich sei er dem Wunsch von Oberstaatsanwältin Geyer aus Halle gefolgt: „Ich habe angeregt, dass wir das übernehmen“, betonte sie.

… Die Sache mit dem Feuerzeug ist seit langem fragwürdig. Drei Tage nach dem Brand hatte die Polizei eines präsentiert. Das verschmorte Utensil sei aus einer Asservatentüte gefallen, behauptete sie. Fest steht: Die Tatortgruppe des LKA Sachsen-Anhalt hatte es nicht im Brandschutt gefunden. Gutachter des Landgerichts Magdeburg konnten 2012 keine eingeschmolzenen Spuren aus der Zelle in dem Feuerzeug finden, dafür tatortfremde. Unter anderem das löste die neuen Ermittlungen der Dessauer Staatsanwälte erst aus.“ …

RT: Oury Jalloh und neue Erkenntnisse zum Tod in Polizei-Zelle: Deckt der Staat Mörder in Uniform?


… „Die Folter, die klassische Methoden beinhaltet, aber die Gesichter der Betroffenen verschont haben soll, sei nicht bei allen Verhafteten angewandt worden, vorwiegend aber dort, wo die saudischen Behörden die Herausgabe von Details über Bankkonten erzwingen wollten.“ …

RT: „Säuberung“ in Saudi-Arabien: Kronprinz soll prominente Rivalen um die Thronfolge foltern lassen


… „Bereits in seiner Einleitung zur Konferenz beschrieb der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Karl-Heinz Kamp, in knappen Worten die neuen finanziellen Größenordnungen innerhalb der EU. So soll alleine der Europäische Verteidigungsfonds eine halbe Milliarde Euro ausgeben, um „innovative Technologien“ zu erforschen. Auch für die Anschaffung frischer Rüstungsgüter würden bis zum Jahr 2019 jedes Jahr 500 Millionen Euro ausgegeben, danach werde man die Summe verdoppeln. Seiner Ansicht nach können die Rüstungsausgaben in diesem Rahmen auf „bis zu fünf Milliarden“ ansteigen, nur für den Europäischen Verteidigungsfonds.“ …

RT: NATO-Treffen im Hotel Adlon am Brandenburger Tor: Das Ärgernis der Wahlen


… „Wissen Sie, die Vereinten Nationen haben gesagt, dass wir im Grunde genommen den ‚Islamischen Staat‘ verfolgen können. Und wir sind dort, um diese Leute auszuschalten“, sagte der US-Verteidigungsminister am Montag auf die Frage eines Reporters und bezog sich dabei auf die US-Militärpräsenz in Syrien.“ …

RT: US-Verteidigungsminister versus Völkerrecht: „USA agieren in Syrien im Auftrag der UN“



 

der Kauz

aus dem Kunstmuseum Hamburg

KENNZEICHEN DER ART. Männchen. Kaffebraun; auf jeder Schulterfeder ein weißen unregelmäßiger Flek; Füße bis an die Nägel stark befiedert; 8 3/4 Zoll lang. Weibchen. Kaffebraun; auf dem Scheitel mit vielen kleinen, auf den Schulterfedern großen weißen Flecken; Halsseiten, Unterleib und Gesicht weiß, kaffebraun geflekt.

BESCHREIBUNG. Oberschnabel auf dem Rücken gelblich, an den Seiten schwärzlichgrün; Nasenlöcher rund, am Rande gelblich; Wachshaut schwarzgrau, Nasenlöcher röhrenförmig angeschwollen, am Rande gelblich; Unterschnabel schwärzlichgrün, an der Spitze abwärts ausgeschweift; am Grunde des Schnabels lange in Borsten sich endigende, vorwärts stehende, zerschlissene Federchen, Augenstern schüttgelb; Gesicht mit kaffebraunen, am Grundeweissen, sehr zerschlissenen Federchen; Seiten der Stirn weiß mit braunen Schaftstrichen ; um das Gesicht ein Kreis von kaffebraunen, hie und da klein weißgeflekten, linienförnügen, flachen Federchen; Stirn kaffebraun , mit schmutzig weißen kleinen Fleuchen ; Scheitel, Nacken, Rücken und Schulterfedern kaffebraun, leztere in der Mitte mit einem unregelmäftigen weißen Flecken; die erste Schwungfeder von der Mitte an stark gezähnelt und wie die übrigen dunkelkaffebraun, auf der schmalen Fahne mit kleinen, auf der breiten Fahne mit großem weißen, rundlichen Flecken; Schwanzfedern dunkelkaffebraun, auf der schmalen Fahne mit rundlichen kleinen, auf der breiten Fahne mit eben so vielen großem Flecken, die beiden mittlern Federn mit gleichgroßen weißen Flecken; Unterleib kaffebraun, Brust und Bauch mit großen schmutzigweißen Streifen; untere Dekfedern des Schwanzes schmutzigweiß; Füße bis an die Nägel roströthlichwciß, stark befiedert, mit undeutlichen kleinen rostbraunen Flecken; Nägel krumm, schwarz, an der ersten und dritten Vorderzehe oben rund, an der zweiten fast dreieckig und an der innern Seite mit einem breiten scharfen Rande versehen. Die Flügelspitzen endigen sich einen kleinen Zoll vor der Schwanzspitze.

Männchen. Länge 8 1/3 Zoll; Breite 1 Fuß 7 Zoll

Weibchen. Länge 9 1/2 Zoll; Breite 1 Fuß 9 1/2 Zoll.

Der AUFENTHALT dieser Eule sind die Nadelhölzer. Sie bleibt das ganze Jahr bei uns , und gehört also unter die deutschen Standvögel.

EIGENSCHAFTEN. Sie ist nicht sehr wild und scheu, sondern läßt sich leicht zähmen und dann mit den Händen greifen und tragen. Ueberhaupt hat sie wenig Lebhaftigkeit und lange das stürmende Wesen des Sperlingskauzes (Str. passerina) nicht. Bei Tage ist sie sehr stille. Ihre Stimme guk, guk, guk, guk, guk, die sie manchmal zur Paarungszeit sechs bis acht Minuten lang hören läßt, hat einen flötenartigen Ton, der aber doch durch die öftere Wiederholung unangenehm wird. Ihre NAHRUNG besteht aus Mäusen und Vögeln. Von ihrer FORTPFLANZUNG ist noch nichts bekannt.

NUTZEN stiftet sie durch das Wegfangen der Mäuse, und SCHADEN, weil sie die Schneuße besucht und die in den Schlingen gefangenen Vögel wegfrißt.

JAGD UND FANG. Sie wird mit der Flinte erlegt und zufällig in der Schneuße gefangen.

Anmerkungen. Die Ohröffnung bei dieser Eule ist groß. Man sieht in derselben die Hälfte des Auges, nämlich den halben Stern und die Hälfte der undurchsichtigen Hornhaut unter einer feinen weißen Haut liegen, die mit dem äußern Rande des Ohrs verbunden ist und also die Scheidewand zwischen dem Auge und dem Ohr ausmacht.

Diese Eule ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine besondere Art, die sich nicht nur durch die oben angegebenen Merkmale, sondern auch noch durch die Farbenzeichnung des Schwanzes und anderer Teile merklich unterscheidet. Letzterer hat bei der Strix passerina roströtlich weiße Querbänder und außerdem eins eben so gefärbte Schwanzspitze, da im Gegenteil der rauch-füßige Kauz gar keine anders gefärbte Schwanzspitze hat. Das öftere Vorkommen dieses Vogels spricht wohl auch, dünkt mir, für die Gewißheit einer besondern Art.

Siehe auch:
Der Uhu
Der Dorndreher
Die Elster
Der Kernbeisser
Der Gimpel
Die Kohlmeise
Der Turmfalke
Der Grünspecht
Die Dohle
Der Stockfalke
Der Pirol
Das Rotschwänzchen
Die weisse Bachstelze
Die Lachtaube
Der Staar
Der Grünling
Die Mauerschwalbe
Der Kukuck
Die Bisamente
Der Hänfling
Das Rotkehlchen
Die Ringeltaube