Archiv der Kategorie: Deutsche Fragen

Fragen und Antworten zur Deutschen Kultur, Geschichte, Art. Anregungen zum „Überdenken“.

Massenmord in Dresden – Die neuzeitlichen Geschichtsfälscher

von H.-P. Schröder

Ein aufschlußreicher Kommentar unter dem Video https://www.youtube.com/watch?time_continue=6&v=qc-kWQ5j-UM zeigt uns die Gesichter einiger Geschichtsfälscher:

Ferdinand Blattbaum vor 9 Stunden

2005 waren es laut Bildzeitung 6000 Menschen, welche sich in Dresden zusammengefunden haben. 2017 waren es nur noch 300. Was ist passiert? Da findet seit mind. einer Dekade ein extremer Kampf statt und ich möchte hier einmal deren Feldwebel vorstellen. Der link vom User“Nietoperz’s“ erklärt dies wenn man etwas die Personen bwz. BRD-bediensteten untersucht: https://www.dresden.de/media/pdf/infoblaetter/Historikerkommission_Dresden1945_Abschlussbericht_V1_14a.pdf

2004 Hat der Bürgermeister eine „Expertenkommission“ ins Leben gerufen, welche die Aufgabe hatte die Zahlen in Dresden runterzuschrauben. Das ganze mit „historischen“ Anstrich. Sie nennen sich dort alle „Historiker“, obwohl die meisten nicht Geschichte oder geschichtswissenschaften studiert haben. Der Oberbürgermeister kommt von der Gesichtsphysiognomie leicht dem Mephistotelestyp nahe.

Desweiteren ist bzw. war er bei der antideutschen FDP: https://media.gettyimages.com/photos/ingolf-rossberg-oberbuergermeister-dresden-fdp-d-picture-id544625761?k=6&m=544625761&s=612×612&w=0&h=0Ivc1-O-lHFYwNx3EtSLJhiWKRygCG9wh-STfFL_B6I= http://www.karl-nolle.de/files/image/content/Rossberg1.jpg

Hier ist denke ich, die offizielle Arbeit dieser Kommission: https://books.google.de/books?id=R34ZDAAAQBAJ&pg=PA21&lpg=PA21&dq=nicole+sch%C3%B6nherr+neutzner&source=bl&ots=i3d7CFp36d&sig=Ga6PB-s11Ay8MNZccTMt9–X690&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwj7qIGKnKbZAhXL16QKHStJDOEQ6AEITjAJ#v=onepage&q=nicole%20sch%C3%B6nherr%20neutzner&f=false

In dieser Kommission wurden 4 Gruppen gegründet, alle mit einem anderen Themengebiet und alle mit einem anderen Leiter. Einer dieser Leiter ist der Matthias Neutzner, welcher sich Historiker nennt, obwohl er nur ein angebliches Bauingenieurstudium angefangen hat und ein Informatikstudium beendet hat (was ich nicht glaube).

So sieht der Neutzner aus: https://i.ytimg.com/vi/nAxO-anIMa4/maxresdefault.jpg

Der Neutzner hat mind. zwei mir nun bekannte Initiativen gegründet, wovon eine durch Kontakte dem Land Berlin im Kulturbund eingegliedert wurde und er seit dem von den Steuergeldern des deutschen Michels lebt. Die Deutschen bezahlen dafür, dass er antideutsche Propaganda betreibt. Seine Initiative nennt sich „Fachgruppe 13. Februar“ und sein Ziel ist es, dass in Zukunft die Menschen nicht mehr am 13.Februar den Trauermarsch machen und trauern, sondern einen Feiertag veranstalten, wo sie danken und sich freuen weil es 70 Jahre Frieden gibt. http://www.taz.de/!643804/

Aus seiner Teilarbeit, wo er der Leiter war, hat er einen „Abschlussbericht“ dieser Kommission gemacht, welche nicht die Arbeit der Kommission darstellt und nur seine Interpretation eben dieser ist. Für seine Arbeit wiederrum hatte er drei Angestellte, wovon sich alle auch „Historiker“ nennen aber nur einer wirklich Geschichte studiert hat aber lustigerweise eigentlich nicht zu Wort kommt, was ich gleich nochmal erkläre. Hier erstmal die anderen drei „Mitarbeiter“ seines „Abschlussbericht“. Wobei er ja einfach nur aus der originalen Kommissionsarbeit Dinge genommen hat, welche eben diese gleich aufgezeigten Menschen (Untermenschen?) mit erarbeiteten und daher sind sie indirekt seine „Mitarbeiter“ ohne dass er sie für seinen Abschlussbericht anstellen musste oder ihnen etwas darüber erzählen brauchte. Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Naja, das ist dieses typisch trickserische, was wir ja eigentlich von anderer Klientel kennen 😉

Also, auch wenn diese Leute nicht wirklich bei ihm Mitarbeiter waren, möchte ich sie dennoch kurz vorstellen: Das hier ist die Nicole Schönherr: http://blog.schoenherrc4.de/wp-content/uploads/2015/05/Quick_Schuh_Tag_2015_Stuttgart_051.jpg

Ihre Eltern hatten eine Modeboutique, die sie dann auch übernommen hat. Da eines ihrer Hobbies, von Familienwegen schon her (…), „Antideutsch sein“ ist, war es natürlich klar, dass sie und der Neuntzer mit seinen zig antideutschen Stiftungen, Initiativen und Vereinen, über den Weg laufen. Die Alte nennt sich nun auch „Historikerin“.

Dann wäre da noch der Alexander von Plato: https://ohaindia.files.wordpress.com/2015/01/vonplato_6664.jpg

Der hat Theatherwissenschaften und Soziologie studierte aber nennt sich auch wie die anderen „Historiker“. Der hat laut Wikipehdia die KPD in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg mit aufgebaut… Ja und dann wäre da noch der Helmut Schnatz. Der hat angeblich wirklich Geschichte studiert, kommt aber in der Schrift vom Neuntzer nicht wirklich zu Wort, sondern nur ein mal, was aber völlig unglaubhaft ist, da die Quellen fehlen. Dazu gleich nochmal was.

Hier nochmal der Neuntzer mit einer anderen seiner Initiativen: CRIC Research Project Dort hält er auf Englisch einen Vortrag, wo er Behauptet, dass Dresden garnicht so besonders früher war und nur von den „Nazis“ künstlich idealisiert wurde. Das Dresden die schönste und von anderen Ländern auch anerkannte Stadt Europas war, das unterschlägt er seine naiven weltfremden Gutmenschenzuhörern. Er sagt einfach, dass es Nazipropaganda war und dann stimmt das auch. Schließlich hat der einen Anzug an, arbeitet im BRD-Kulturbund und kann künstlich lächeln. Joa… Dann behauptet er auch noch, dass der Tag von den „Nazis“ instrumentalisiert wurde/wird.

Wofür die den Tag instrumentalisieren, also Instrument für was, das fragen seine Gutmenschenzuschauer ihn nicht. Weil die können ja nicht denken. Er zeigt während seiner Vorträge Fotos von 2 bis drei „Nazis“, die tätowiert sind, Bomberjacken anhaben und die schwarz weiß rote Fahne haben und behauptet dass alle der Trauermärscher solche „Nazis“ wären und man sich gegen diese Stellen müsse. Das ist alles schon ein paar Jahre her aber es läuft bist heute.

Er hat seinen Gutmenschenuntermenschen glaubhaft machen können, dass das alles böse Nazis sind, die den Tag bloß für irgend etwas instrumentalisieren. Heute ist das so weit, dass von 6000 Mitmarschierenden nur noch am 10.2. 300 da waren und die Trauernden in sich selbst gespalten wurden (wahrscheinlich durch einen Agenten) und dann am 17.2. die abgespaltete Seite einen eigenen Marsch macht. Unser Gegner ist schon so stark und hat selbst die Gelder der BRD als Mittel und dann lässt man sich spalten? Wie dumm ist das bitte?

Zu dem ganzen ruft der Neuntzer nun jedes Jahr am 13.2, wo der eigentlich Marsch stattfindet, zu einer eigenen Veranstaltung auf: Das Motte: Friedenshelden „Was bedeutet es heute, sich für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen einzusetzen? Wo braucht es Friedenshelden – in unseren Familien, in der Nachbarschaft, in unserer Stadt, in unserer Welt? Wer gibt uns Zuversicht und Mut? Finden wir im Erinnern die Werte, für die es sich einzutreten lohnt? Fragen wie diesen haben sich Jugendliche aus Madrid, Sarajevo, Budapest und Dresden gestellt. Ihre Performance FRIEDENSHELDEN wird die Bürgerbegegnung mitgestalten.“

Die Kirche ist auch mit von der Partie: https://memorarepacem.de/13-2-2018-friedenshelden-buergerbegegnung-zum-13-februar/

Hier das Video, wo er alles verdreht und Lügen erzählt: https://vimeo.com/33733958

Hier nochmal ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=nAxO-anIMa4

Merkelnutte und Kameltreiber, wie furchtbar, wie furchtbar

von H.-P. Schröder

Diese Kümmelhändler haben selbst einen Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern am Arsch, […] und die wollen uns irgendetwas über Geschichte und Heimat erzählen? Die spinnen wohl! Diese Kameltreiber sollen sich dahin scheren, wo sie hingehören.