Alle Beiträge von jo

Links/Rechts 27.9.16

John-Kerry--joke.

… „Außenminister John Kerry hat wiederholt gefordert, dass Russland das,was im Wesentlichen eine einseitige Flugverbotszone wäre – unter der Bedingung, dass darin US-Kampfflugzeuge weiterhin Luftangriffe durchführen würden.
Der russische Außenminister Sergej Lawrow rügte Kerrys Vorschlag.“ …

neu-med: Pentagon, Kongress und US-Aussenminister fordern Flugverbotszone für Russen und Syrer in Nord-Syrien. “Das bedeutet Krieg mit Russland”, Sagt Chef der Joint Chiefs of Sraff

… „Bahnhöfe, Flughäfen, öffentliche Gebäude – überall sind Überwachungskameras positioniert. Ein US-Hersteller hat seine Geräte mit einem Zugang ausgerüstet, mit dem man auf die Kamera zugreifen kann. Genutzt wurde er von US-Geheimdiensten. Das belegt ein als geheim klassifizierter Bericht des Bundesnachrichtendienstes aus dem Jahre 2005. Nach MDR-Recherchen handelt es sich dabei um die Firma NetBotz. Deren Überwachungssysteme werden vor allem in hochsensiblen Sicherheitsbereichen wie Serverräumen installiert, etwa am Frankfurter Flughafen.

MDR-Recherchen belegen, dass die beim Verfassungsschutz zuständige Abteilung Spionageabwehr erst durch Ermittlungen der Bundesanwaltschaft im Jahre 2015 von dem Vorgang erfuhr. Offensichtlich prüft also der Generalbundesanwalt den Vorgang – eine Stellungnahme verweigerte die Behörde dem MDR allerdings.“ …

Anm.: US/Israel haben alle Airports und öffentl. Plätze verfassungswidrig besetzt. Global.

ard: Hintertür in Überwachungskameras Geheimes Guckloch für US-Spione

… „Dort kennt man jeden arabischen Dialekt, von dort aus penetriert man jedes soziale Netzwerk, von dort kommt die Aussage: xxxxxxxxxxxxxxx“ …

politaia: Gordon Duff – Die CIA-Armee der Sex-Söldner

… „Der syrische Geheimdienst hat angeblich eine Audioaufzeichnung von Gesprächen zwischen der US Army und IS-Kämpfern, welche im Vorfeld der Attacke US-amerikanischer Kampfjets auf eine syrische Militärbasis gemacht wurden, wodurch 62 Soldaten starben und über 100 weitere verletzt wurden. “ …

Anm.: siehe Links/Rechts gestern… arabicsputnik – Europasputnik verschont seine Lese-Esel(innen)

Gegenfrage: Syrien hat „Audio-Beweis“ für Gespräche zwischen USA und IS

… „“Es ist jetzt unerlässlich, dass die Premierministerin die britische Beteiligung an den ‚gezielten Tötungen‘ beendet,“ sagte Frau Craig, „sie muss sicherzustellen, dass dieses illegale, unmoralische Programm weder von britischem Personal noch mit sonstigen britischen Ressourcen unterstützt wird.“ “ …

Gegenmeinung: Was geht in der Menwith Hill Station vor? Diese NSA-Basis in Großbritannien sammelt Daten für die von der US-Regierung veranlassten gezielten Tötungen

… „Highway to Hell“ …

sputnik: Mother Superior VS Ranting Schoolboy

… „Die Ausländergeburten wurden in der Vergangenheit offiziell gefälscht, wie das Integrationsministerium indirekt eingestehen musste. „Bislang waren Kinder, deren Eltern beide denselben Migrationshintergrund haben in der Statistik unsichtbar … Das hat sich nun geändert. ‚Kinder, deren Eltern beide denselben Migrationshintergrund haben, haben wir zum ersten Mal Herkunftsländern zugeordnet‘, sagt Günther Brückner, zuständiger Mitarbeiter im Statistischen Bundesamt.“ Und so kam es, dass im Jahr 2011 plötzlich 500.000 mehr türkische Geburten registriert wurden, als in den Jahresstatistiken vorher: „Eine halbe Million mehr Türken.“ [12] Das heißt im Klartext, in 15 Jahren wurden auch noch mindestens sieben Millionen fremdländische Geburten unterschlagen.

… „Ifo-Chef Sinn warnt. Jeder Flüchtling kostet Deutschland 450.000 Euro.„“ …

NJ:

Dresden? Da war doch `was. Richtig: Ein Völkermord am deutschen Volk

von H.-P. Schröder

massenmordindresden

Es erscholl die vierte Posaune und siehe, tote Augen reiten ein totes Pferd, und der darauf sitzt ist ein Linksterrorist und sein Name lautet: Die Rote Pest

oder

Wie Böller zum Sprengstoffanschlag mutieren und ein Böller auf das Congress-Zentrum zum fremdenfeindlichen Akt

Oder

Wer es benutzt !!!

Es zeichnet sich immer deutlicher ab, daß der Osten von alten, volksfeindlichen Untergrundstrukturen geknebelt wird.

http://www.focus.de/politik/deutschland/sprengstoffanschlaege-erschuettern-dresden-pressekonferenz-von-sachsens-innenminister-ulbig_id_5994564.html

Polizeipräsident Kretschmar, der Seher: 13.12 Uhr: „Auch wenn uns bislang keine Bekennerschreiben vorliegen ( Sogar Mehrzahl „Bekennerschreiben“, das große Warten auf die „NSU“-Schwindel DVDs made in Dresden hat begonnen, oder was?) müssen wir (WIR müssen nicht, ganz im Gegenteil, wir sind frei objektiv zu beobachten.) davon ausgehen, dass zumindest der erste Anschlag auf die Moschee einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat“, so der Polizist.

(Bitter, wenn einer schamlos ein unheiteres, durch keinerlei Sachbeweise legitimiertes politisch gesteuertes Motivepicken in der Öffentlichkeit veranstaltet. Schlimm! Das lässt noch mehr Böses erwarten!)) Gleichzeitig sehe man Verbindungen zu den Feierlichkeiten zur Deutschen Einheit am Wochenende (in der Stadt des Völkermordes.).

(Der Worthülsendreher: Man, wer ist man? sieht „Verbindungen“? Welche ? Und wo sieht man die „Verbindungen“ ? Im Kaffeesatz ? Mit was ist da was verbunden? Es riecht schlecht, nach Einschüchterung und Ankündigung.)

13.13 Uhr: „Wir werden ab sofort alle islamischen Einrichtungen mit Objektschutz versehen“, sagt der Polizeipräsident. „Wir ermitteln mit Hochdruck.“ Informationen zu den bisherigen Ergebnissen könne er noch nicht geben. (Aber einen Verdacht streuen, das kann er und das hat er auch gemacht.)

Der Bürger hat nichts zu fragen und ab jetzt dürfen (!!!) Journalisten Fragen stellen

13.16 Uhr: Jetzt dürfen die Journalisten Fragen stellen. Ein Reporter stellt die Frage, wie der Polizeipräsident darauf komme, dass es sich um einen fremdenfeindlichen Angriff handle. Alleine schon der „Tatort Moschee“ spreche dafür, entgegnet Kretschmar. (So, so, ja dann… – wozu noch Ermittlungen? Es stinkt nach „NSU“ im Lande Sachsen…)

Und wer sagt das: Ein 100prozentiger aus zwei Systemen

Zur Person Horst Kretzschmar:


Polizeipräsident Horst Kretzschmar stammt aus
Crimmitschau.(DDR) Er ist 56 Jahre alt, verheiratet und hat erwachsene Töchter.


Seinen Dienst bei der Polizei begann er 1978. Nach einem Studium arbeitete Horst Kretzschmar als Zugführer bei der Bereitschaftspolizei. Dem schlossen sich ein weiteres Studium und die Arbeit im Aufbaustab der Sächsischen Bereitschaftspolizei an.

Von 1993 bis 2004 war er Kommandoführer des Sächsischen Spezialeinsatzkommandos (SEK). Anschließend leitete er die Abteilung PVD 2 in der Polizeidirektion Leipzig. Im Jahr 2009 war er Abteilungsführer in der 1. Bereitschaftspolizeiabteilung und übernahm in der Folge bis Oktober 2010 nochmals die Leitung des SEK.

Im November 2010 führte ihn sein beruflicher Weg erstmalig in die Polizeidirektion Dresden. Er arbeitete zunächst als Leiter der Abteilung Polizeivollzugsdienst und Vertreter des Leiters der Polizeidirektion. Ab Januar 2013 war er Leiter des Führungsstabes. Am 1. Juli 2014 wurde Horst Kretzschmar mit der Leitung des Präsidiums der Bereitschaftspolizei beauftragt. Als Polizeipräsident kehrte er nun zur Polizeidirektion Dresden zurück, die er ab dem 1. April 2016 leitet.

https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_41889.htm

schreibt Kahane anonym auf tagesschau.de ?

von H.-P. Schröder

dierotesa

http://www.tagesschau.de/inland/uebergriffe-politiker-101.html

Medienbericht über Gewalt gegen Politiker

Im Fokus

(Autor anonym. Kahane?)

Stand: 26.09.2016 22:07 Uhr

Mit Eiern beworfen, von Farbbeuteln getroffen (Torten vergessen-AfD)- Ziel von körperlichen Übergriffen waren Politiker schon immer. Aktuell scheinen die Volksvertreter aber besonders unter Druck. (Mir kommen die Tränen. Ja woran liegt denn das? Keine Ahnung ARD?) Mehr als 800 Attacken gab es 2016 laut Medienberichten.

(Laut Medienberichten? Der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, oder wem ? Kollaborateur ARD zitiert ohne Zitat ARD, bzw. aus der Besatzerpresse and friends, behauptet oder erfindet schlichtweg. Keine Quellenangaben, keine nähere Spezifikation, nichts, so geht Lügenpresse. Das ist „Some people say Niveau“.) Vor allem von Rechten.

(Laut Medienberichten? Von Rechten? So, so. Welche Rechte sind gemeint? Kollaborateurschutzagenten die falseflags durchführen? Instrumentalisierte Kleinkriminelle und Asoziale? Oder „Rechte“, die Gewalttaten gegen AfDmitglieder, AfDbesitz und AfDveranstaltungen verüben? Oder diejenigen die in Leipzig unter väterlicher Aufsicht von Capo Merbitz wirken? Oder „Berliner Rechte“? Oder handelt es sich um die Attacken, die von den von Schwesig finanzierten Agitations-, Asylmafiaschützern-, und Deutsche zusammenschlagen-Gruppen? )

Politiker sind in Deutschland häufig Ziel von gewaltsamen Übergriffen. (Primär AfD-Politiker.) Laut einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen (wie wäre es an dieser Stelle mit der Wiedergabe der Originalanfrage und der Originalantwort, zumindest von deren Kernpassagen, stattdessen kommt wischiwaschi „laut einer Anfrage“) gab es seit Jahresbeginn 813 Angriffe auf Volksvertreter. Für die Hälfte der Übergriffe sind nach übereinstimmenden Medienberichten Rechtsextreme verantwortlich. (Übereinstimmende Medienberichte, na dann muss das ja stimme., denn daß da die gleichgeschaltete Lügenpresse der Besatzerkollaborateure dahintersteckt, das schließt die gleichgeschaltete Lügenpresse der Besatzerkollaborateutre zu 100 % aus, stimmt`s?) Konkret werden die rechten Strömungen der „Reichsbürger“ und „Identitären“ als Bedrohung genannt. 97 Delikte werden demnach dem linken Spektrum zugerechnet. (97 von 813 ????? So geht Besatzerregierung, so geht Besatzerlügenpresse.)

Insgesamt 18 Taten waren direkte körperliche Angriffe wie Körperverletzung oder Brandstiftung. Zu den anderen Delikten gehörten etwa Nötigung, Bedrohung, Sachbeschädigungen oder Volksverhetzung. (Endlich kommt sie, mein Liebling: die Volksverhetzung, in Gestalt des Schlagtot-Besatzerparagraphen 130, angewendet gegen Alles und Jeden, der die Kreise der Herren des Besatzerregimes stört.)

Auch Journalisten im Visier der Rechten

Die Zählung wurde laut Medienberichten in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt. Daher ist ein Vergleich mit dem Vorjahr nicht möglich. ( Na sowas aber auch!!!) Angriffen ausgesetzt waren demnach auch Medienvertreter. (Die arme, arme, ohne eigenes Verschulden gleichgeschaltete Besatzerlügenpresse!!!) Laut Polizei wurden 93 Straftaten gezählt, gegen religiöse Gemeinden, Einrichtungen und Repräsentanten 37 Straftaten. (Da hätte sich die Polizei aber schwer verzählt, wo bleibt u.a. das Zwischenergebnis des Bürgerkrieges Kurdenpolitiker gegen Türkenpolitiker, der sich in UNSEREM Land abspielt?)

„Die Antwort der Bundesregierung zeigt, wie groß die Bedrohung ist, die von Neonzais in unserem Land ausgeht“, (halluzinierte) sagte die Grünen-Innenexpertin Irene Mihalic dem SPIEGEL.

(Eine Frau als Innenexpertin ist schwer vorstellbar, um so mehr, da es sich um ein Mitglied der grünen Bande handelt, die für eine überproportional große Anzahl von gewissenlosgeblähten Schaumschlägern in den oberen Etagen berüchtigt ist. Frauen können maximal Schminkexperten oder Küchen- und Kochexperten sein, bei einfachen Dingen wie der Zeugung und bei der Geburt des Nachwuchses benötigen sie bereits, wie jedermann weiß, männliche Hilfe. )

„Die rechte Gefahr ist in höchstem Maße virulent.“ Im Oktober 2015 hatte die (reichlich undurchsichtige und mit einem Genesungswunder, Wölki am Werk?, -gekrönte) Messerattacke auf die Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker (Henriette, zeig` uns deine Narbe….) während des Wahlkampfes für Aufsehen gesorgt. (Die dann die Plausibilitätsbasis zur erfolgreich durchgezogenen Wahl der unbeliebten Reker zur Kölnerklüngelombudsfrau legte.)

Ihre Meinung – meta.tagesschau.de

Bisher keine Kommentare zur Meldung. Kommentierung der Meldung beendet.

Pecher, Findeiß, Nicolaus: Zwickau und kein Ende

von H.-P. Schröder

nicolaus-kerstin-2013

Biographie von Kerstin Nicolaus (CDU), Ehefrau von Mario Pecher (SPD)

Bürgermeisterin von Hartmannsdorf war von 1990 bis November 2007 die Landtagsabgeordnete Kerstin Nicolaus (CDU). Nach einer Verurteilung wegen Betrugs erfolgte ihre Suspendierung seitens des Regierungspräsidiums Chemnitz.

Bei den Kommunalwahlen im Juni 2008 wurde Nicolaus, die sich offiziell nicht wieder um das Amt beworben hatte, mit mehr als 70 % der Stimmen erneut zur Bürgermeisterin gewählt.

Auch im Jahr 2015 wurde sie nach Ablauf der Amtsperiode wiedergewählt.

Bei der Gemeinderatswahl 2014 erhielt die Nicolauscdu 86,1 % .

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hartmannsdorf_bei_Kirchberg

Kerstin Nicolaus ist evangelisch und hat zwei Kinder. In dritter Ehe ist sie mit dem SPD-Abgeordneten Mario Pecher verheiratet.

1989 trat sie der CDU bei. 1990 wurde Nicolaus zur hauptamtlichen Bürgermeisterin von Hartmannsdorf bei Kirchberg gewählt. Nachdem sie 1994 über die Landesliste in den Sächsischen Landtag gewählt wurde, vertritt Nicolaus seit 1999 den Wahlkreis Zwickauer Land .

Affäre um Fluthilfegelder nach Hochwasser 2002

Im Zusammenhang mit dem Hochwasser vom August 2002 geriet sie in die Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass sie mit Fluthilfegeldern den hochwassergeschädigten Containerbau des gemeindeeigenen Sportlerheimes durch einen massiven Neubau ersetzen ließ. Weiterhin wurde nachgewiesen, dass sie gleichfalls Fluthilfegelder nach privaten Grundstücksverkäufen missbräuchlich für den Ausbau des Lärchenweges vom Feldweg zur Straße verwendet hat. Nach einer Verurteilung wegen Betruges zu einer Geldstrafe in Höhe von 3330 € durch das Amtsgericht Zwickau wurde Nicolaus am 8. Januar 2008 vom Regierungspräsidium Chemnitz von ihrem Dienst als Bürgermeisterin beurlaubt. Diese Entscheidung wurde am 1. Februar 2008 durch das Verwaltungsgericht Chemnitz bestätigt. Ein weiteres Verfahren wegen des Wegeausbaus wurde eingestellt.

Obgleich sie nicht bei den Kommunalwahlen am 8. Juni 2008 antrat, wurde Nicolaus mit über 70 % der Stimmen zur Bürgermeisterin von Hartmannsdorf gewählt. Sie setzte sich dabei deutlich gegen den einzigen zur Wahl angegetretenen Kandidaten, den amtierenden Bürgermeister Rolf Dittrich, durch. Zuvor waren die Bürger der Gemeinde in einem anonymen Schreiben zum Eintrag von Kerstin Nicolaus auf den Wahlzetteln aufgefordert worden. Am 1. August 2008 kehrte sie in ihr Amt der Bürgermeisterin zurück.[6]

Nachdem die Gemeinde Hartmannsdorf 79.000 Euro von Nicolaus für den Ausbau des Lärchenwegs zurückgefordert hatte, klagte sie gegen die Gemeinde vor dem Verwaltungsgericht Chemnitz. Ihre Klage wurde abgewiesen. Sie erstritt sich Prozesskostenhilfe vor dem Sächsischen Oberverwaltungsgericht in Bautzen.

Affäre um Reisekostenabrechnungen

Wegen Betrugsvorwürfen in Zusammenhang mit Abrechnungen von Dienstfahrten in mehr als 400 Fällen beantragte die Staatsanwaltschaft im Mai 2008 die Aufhebung ihrer Immunität. Am 1. Juli 2008 fasste der Immunitätsausschuss des Sächsischen Landtages den Beschluss zur Durchführung einer Durchsuchung im Zuge von Ermittlungen wegen Untreue. Am 10. Juli 2009 beantragte die Staatsanwaltschaft Zwickau einen Strafbefehl wegen Betrugs in 421 Fällen. Anfang April 2010 gab die Staatsanwaltschaft bekannt, dass nur noch in verringerter Anzahl der Fälle gegen Nicolaus ermittelt werde. Der Strafbefehl über 421 Fälle wurde nach einer Prüfung zurückgezogen. Im Mai 2010 wurde durch das Amtsgericht Zwickau wegen Betrugs in letztlich 85 Fällen doppelter Reisekostenabrechnung ein Strafbefehl in Höhe von 3500 € erlassen, der von Nicolaus auch akzeptiert wurde. Die Landesdirektion Chemnitz prüft die Notwendigkeit dienstrechtlicher Konsequenzen.

SEIT 2010 ???????

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kerstin_Nicolaus

Die Entfernung von Zwickau nach Hartmannsdorf beträgt übrigens schlappe 22 Kilometer.