3 Gedanken zu „Schluss mit Gaudi: Oktoberfest 1980

  1. Das ist doch uralt, aber war genial, wie Hoffman Ganser an die Wand gesabbelt hat… Die Frage ist aber doch, WARUM alle drei danach die Richtung eingeschlagen haben, wie sie es taten… Ganser ist zum Schwätzer des Deutschen Schuldkultes avanciert, Else zur PEGIDA-, AfD und Putin-PR-Agentur und Hoffmann… „ist schon immer mehr Europäer als Deutscher gewesen“… soso… woher kennen wir das?
    https://youtu.be/LtetNmZmnHY

  2. Olle Kamellen ?

    Das Oktoberfestmassaker soll im Nebeneffekt als Teil der vom Fremden aufgezwängten Schuldkuliromantik Teil eines induzierten kollektiven Unrechtsbewusstseins werden, unser Leben verdunkelnd wie eine drohende Wolke, aus der jederzeit vernichtende Blitze schlagen könnten. Als Voraussetzung für „play on their guilt“.

    In der Wirklichkeit hat keiner von uns irgendetwas böses getan. Im Gegenteil, wir ernähren die Welt, materiell und geistig, wir sind ethisch derart hoch entwickelt, daß wir sogar Parasiten ein Existenzrecht zugestehen. Gedankt wird es nicht. Auch darüber sind wir hinaus.

    Der Hoffmannsche Aufklärungsfilm stellt ein zeitloses Dokument in einem historischen Prozess dar. Wenn es Köhler nicht war, waren es auch keine „Neonazis“ und wenn es „Israelis“ waren, dann kann man das ruhig gefahrlos zugeben, denn es würde sich um Einzeltäter handeln, die in massenmörderischer Verblendung Unschuldige auf grausamste Art getötet haben und die sich durch ihre unmenschliche Handlungsweise zweifellos aus der jüdischen Solidar- und Schicksalsgemeinschaft ausgeschlossen sehen werden.

    Bequem oder unbequem, angenehm oder unangenehm spielen keine Rolle – Wir sind ausschließlich der Wahrheit verpflichtet und schreiten auf diesem Weg voran. Werte können die Parasiten behalten. Wir wissen, – wir wissen, daß keine Werte im antiquiert – klassischen Sinne existieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.