Links/Rechts 14.2.18

.

… „Der Chef des iranischen Generalstabes, General Mohammad Baqeri, hat bestätigt, dass die US Air Force einen Teil der Mitglieder von Daesch von Irak und Syrien nach Afghanistan verlegt hat. Der iranische Präsident Scheich Hassan Rohani, hat seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin per Telefon erreicht, um ihm diese Informationen zu bestätigen.“ …

voltairenet: Die Fehleinschätzung der Ausrottung von Daesch


… „Die gesammelten Beschwerden von Klinkhammer und Bräutigam finden sich hier.“ …

RT: NDR-Rundfunkrat: Programmbeschwerden pauschal abgelehnt?


… „Es war später während des Mittagessens in einem vornehmen Budapester Hotel, dass ich der vollen Kraft des arroganten Ethos begegnen sollte, das vom Soros-Organisationsnetzwerk ausgeht. An meinem Tisch lauschte ich niederländischen, amerikanischen, britischen, ukrainischen und ungarischen Vertretern von Soros-NGOs, wie sie sich ihrer Errungenschaften rühmten. Einige behaupteten, sie hätten eine größere Rolle während des Arabischen Frühlings in Ägypten gespielt. Andere brachten ihren Stolz über ihren Beitrag zur Demokratisierung der Ukraine zum Ausdruck. Einige prahlten über ihren Einfluss bei der Vorbereitung des Sturzes des Gaddafi-Regimes in Libyen.“ …

RT: Soziologe Frank Furedi: „Mitarbeiter von Soros-NGOs prahlten mit Staatsstreichen“


… „Weiterhin gibt es Gerüchte, dass Al Kaida in einigen Dörfern der Provinz Idlib mit einer Revolte konfrontiert ist, die dadurch ausgelöst worden sein könnte, dass Al Kaida drei LKWs beladen mit Kanistern voll mit Chlor herangeschafft haben soll, um damit mutmaßlich eine neue False-Flag-Inszenierung unter dem Stichwort „Giftgas“ durchzuführen.“ …

EP: Al Kaida nimmt ISIS-Tasche südöstlich von Idlib ein

… „Wieso wissen wird das? Weil die Bewohner des Dorfes, wo dieser Angriff mit Chemiewaffen stattfinden soll, die russische Vertretung in Syrien darüber informiert hat.“ …

AS&R: Weisse Helme planen mit Terroristen einen Giftgasangriff

… „Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat für den Fall, dass der Einsatz verbotener Chemiewaffen in Syrien sicher nachgewiesen wird, erneut mit Angriffen gedroht. „Wir werden an dem Ort zuschlagen“, von dem solche Angriffe ausgegangen oder organisiert worden seien, sagte Macron vor Journalisten in Paris.

… In den vergangenen Jahren gab es Berichte über Dutzende Chemiewaffen-Einsätze in Syrien. Einige von ihnen wurden inzwischen von UN-gestützten Inspekteuren verifiziert und syrischen Regierungstruppen zugeschrieben. Auch Rettungshelfer und Aktivisten hatten Syriens Regierung zuletzt vorgeworfen, erneut Giftgas in dem Kriegsland eingesetzt zu haben.“ …

ard: Macron droht mit Luftangriffen

Anm.: Frankreich ist pleite – da käme Ablenkungs durch Krieg gerade recht…


Anm.: wie war das gleich? „Halbneger“ oder „Mulattenschorsch“?

ard: Immunität von AfD-Abgeordnetem aufgehoben


ard: Staubsauger-Hersteller Dyson –  Viel Wind jetzt auch um E-Autos


… „Putin habe gesagt, dass er zu „Groß-Russland“ zurückwolle und dass dazu gehöre: „Russland, Weißrussland, die Ukraine und die baltischen Staaten“. Auf Grundlage dieser vermeintlichen Äußerungen von Putin hatte Zijlstra vor der Aggression Russlands gewarnt.“ …

ard: Niederländischer AußenministerRücktritt wegen Lüge


… „Im Gegenzug soll Netanyahu etwa Milchan dabei geholfen haben, ein neues US-Visum zu erhalten. Außerdem soll Netanyahu versucht haben, unrechtmäßig Einfluss auf die Medienberichterstattung zu nehmen.

… Vertraute betonten, der Regierungschef werde auch im Fall einer Anklageerhebung nicht zurücktreten.

… Als Oppositionsführer hatte Netanyahu 2008 den damaligen Regierungschef Ehud Olmert zum Rücktritt gedrängt, als dieser unter Korruptionsverdacht stand. Die Korruptionsvorwürfe hatten damals Olmerts politische Karriere beendet.“ …

ard: Polizei empfiehlt Anklage gegen Netanyahu


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.