Links/Rechts 19.1.18

.

… „Außerdem herrschen Meyer zufolge im Stiftungsrat Missstände. Der Rat besteht aus Vertretern der drei Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, für Arbeit und Soziales, für Finanzen – und lediglich zwei Vertretern der Geschädigten. „Wir wollen nicht nur paritätisch vertreten sein, sondern in der Mehrheit“, sagt Meyer. „Sonst werden wir ständig überstimmt. Wir Betroffenen wollen die Stiftung selbst verwalten.“

Und noch eine Forderung ist Meyer wichtig. „Wir fordern vor dem Hintergrund unserer Erfahrungen ein Antikorruptionsgesetz. Nicht für uns, sondern für alle Bürger in diesem Land. Denn sie sind Mit-Opfer, weil sie mit ihren Steuern die Zeche für das Unternehmen Grünenthal zahlen müssen.““ …

ard: 50 Jahre Contergan-SkandalDie Überlebenden kämpfen noch heute


… „Grundlage für den Fall war eine Klage einer Schweizerin aus Basel, deren damals sieben Jahre alte Tochter 2011 in die zweite Klasse gekommen war. Von dem in dieser Stufe vorgesehenen Sexualkundeunterricht wollte die Mutter ihr Kind befreien lassen. “ …

Anm.: 7 Jahre Rechtsstreit – die arme Familie

ard: Europäischer Menschenrechtsgerichtshof – Schweizer Grundschullehrer dürfen aufklären


… „Und zu dem Hunger kommen die Krankheiten: Die Zahl der Cholera-Infizierten hat die Millionengrenze überschritten, auch die lebensgefährliche Infektionskrankheit Diphterie ist ausgebrochen“ …

ard: Hungersnot im Jemen„Was hier passiert, ist ein Albtraum“


… „Das Problem liegt denn auch nicht so sehr in der historischen Wahrheit, die in diesem Fall relativ klar zutage liegt, sondern in der volkspädagogischen Absicht des Historikers SCHNATZ. Denn die Tendenz seiner Thesen liegt auf politisch korrekter Linie und paßt ins Bild der etablierten Geschichtsschreibung: Während angebliche deutsche Untaten mit zunehmender zeitlicher Entfernung vom Geschehen ins Ungemessene wachsen, schrumpfen die Verbrechen der Gegner an Deutschen allmählich zur Bedeutungslosigkeit zusammen. Das ist aber ein schäbiges Spiel, das im Dresdner Fall besonders leicht zu durchschauen ist.“ …

lc: Dresden am 13./14. Februar 1945 – Keine Tiefflieger in Dresden?

AS&R: Russlanddeutsche verlassen Deutschland nach Russland



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.