Archiv für den Monat: Dezember 2017

Links/Rechts 27.12.17

.

… „Ich bin kein Freund der syrischen Regierung und möchte ihr Vorgehen keinesfalls rechtfertigen. Aber die Berichterstattung erscheint mir, mit Verlaub, einseitig. Die Syrische Regierung natürlich in der Rolle des skrupellosen Belagerers. Die Sicht, dass die Rebellen die Zivilbevölkerung in einem aussichtslosen Kampf als Geisel nehmen, erscheint mir ebenso angemessen. Wie wär’s mit einem Appel an die Rebellen? Und noch eine Frage: Handelt es sich hier um moderate Rebellen, wie immer?“ …

ard: Syrische Region Ost-Ghouta Kein Weg in die Sicherheit


… „Russland, das ebenfalls eigene geopolitische Interessen in dieser Region hat, entsandte zwei atomwaffenfähige strategische Bomber Tu-95MS nach Indonesien, um den Südpazifik zu patrouillieren. Das war wohl der beste Zug Russlands als Antwort auf Versuche der USA, die Lage auf der koreanischen Halbinsel zu destabilisieren.“ …

sputnik: Strategische Entscheidung: China erhält russische S-400-Raketen früher als geplant


… „Kamera in Miniaturformat“ …

RT: Verstecken hilft nicht: Neu entwickelte Kamera macht auch Tarnungen zunichte


… „Natürlich würden die Notenbanken der Welt in einem noch nie da gewesenen Maß auf diesen Schock reagieren. Vor allem die Fed dürfte eine Monsterwelle an US-Dollar Liquidität über die Weltmärkte rollen lassen. Dies erwartet auch die Deutsche Bank“ …

DU: Was passiert, wenn der Euro platzt?


… „ „O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.“ (Sure 5:51)

Das ist übrigens genau die Sure, die die Freundschaft zwischen Moslems und anderen Religionen quasi unter Todesstrafe stellt.

Der IS hat daher als erstes jene Moslems im Irak und in Syrien geköpft, die nachweislich Freundschaften zu ihren benachbarten Christen und Juden pflegten. Erst danach nahm er sich die „Ungläubigen“ vor.“ …

DU: „Wir Moslems können nicht gleichzeitig mit euch existieren“



 

Links/Rechts 26.12.17

.

… „Debka schreibt auch, dass die Dschihadisten-Gruppen im Gebiet mit Israel zusammenarbeiteten und stolz waren, dass die IDF ihnen zu Hilfe kommen würde. Doch die rührte keinen Finger und Debka ist jetzt bekümmert, dass die Dschihadisten jedes Vertrauen in Israel verlieren werden.“ …

einartysken: Die Syrische Armee kämpfte eine Terroristen-Basis bei den Golanhöhen nieder


… „Der Internetgigant will nämlich über 4.000 Satelliten in Erdumlaufbahnen verschiedener Höhen bringen, um ein global zugängliches Internet aufzubauen.“ …

sputnik: Neues SpaceX-Projekt – Die superschwere Rakete, die nicht fliegen will


… „Was macht aber der ach so „christliche“ Westen? Er unterstützt weiterhin die verbliebenen Reste des intoleranten und mörderischen Islamischen Staat, der keinen anderen „Glauben“ neben sich duldet und alle Ungläubigen einen Kopf kürzer macht.“ …

ASR: Weihnachten 2017 in Syrien


… „Es kam auch heraus, dass die Opferzahl sich gleichermaßen auf Republikaner wie Demokraten verteilt. Die Namen der Täter bleiben geheim, sie werden in keinster Weise bestraft, genießen also absolute Straffreiheit, können mit ihren Schweinereien unbekümmert fortfahren, der Staatsbürger bezahlt ja die Rechnung. Und pro Nase wurden ca. 65.000 $ ausbezahlt. Jetzt endlich wissen wir den Grund, warum die Bänke im Kongress immer fast leer sind.“ …

einartysken: Die Gangster-Natur des Staates & Der Kongress sucht ein Bordell


… „Wo sind aber die Vorteile für Österreich in der ganzen Angelegenheit? Aus diesem Grund ist es unwahrscheinlich, dass es überhaupt dazu kommt. Das Hauptziel der Aktion wurde allein schon mit der Idee erreicht, und die Reaktionen der Nationalisten in Italien sowie die Zerwürfnisse, für die der Vorstoß in großen Breiten der Südtiroler Gesellschaft (nicht nur italienischer Muttersprache) gesorgt hat, sind Zeugnisse dafür.“ …

Verfassungsblog: Doppelpass in Südtirol?


… „Der Legende nach haben die katholischen Mönche in St. Gallen Freibier ausgeschenkt, wenn die Protestanten zum Gottesdienst riefen. Mit der Taktik „Helles statt Höllenfeuer“ hatten die Klosterbrüder die potenziell große Wirkung kleiner Anreize verstanden. Eine Lektion, die in St. Gallen nie vergessen wurde, wie es scheint.“ …

standard.de: Die Schweiz stimmt über ein komplett neues Geldsystem ab


… „Und nun, 241 Jahre später, veröffentlicht “Q“ ausgerechnet dieses Bild auf 8chan und dasselbe Bild wird vom Verteidigungsministerium am heutigen Tage ebenfalls in die digitale Welt gebracht – und zwar auf deren Gezwitscherkonto:“ …

n8waechter: Der »Sturm« ist da!


… „Abschnitt 13. Diese Anordnung ist nicht dazu bestimmt, ein Recht oder einen Vorteil zu erzeugen, materiell oder verfahrenstechnisch, per Gesetz vollstreckbar oder durch Billigkeit durchsetzbar durch irgendeine Partei, gegen die Vereinigten Staaten, ihre Abteilungen, Agenturen, Behörden oder Körperschaften, ihre Beamten, Angestellten, oder Agenten oder irgendeine andere Person.“ …

Anm.: oha: wild wild west

TG: Donald Trumps Executive Order ~ 21 Dezember 2017


 

Links/Rechts 25.12.17

.

… „Perry besitzt präzises Detailwissen über den sinistren rüstungsindustriellen Komplex (Lockheed Martin) und dessen eindimensionalem Profitstreben: Vor diesem Hintergrund kommt seinem Auftritt größte Bedeutung zu. 

Gleichlautendes gilt auch für die Wahl der National Cathedral,  Washingtons wichtigstem Sakralbau, als Veranstaltungsort.“ …

RT: William Perry: „Gefahr, dass wir in einen Nuklearkrieg hineinstolpern“


… „Einige Aufständische konnten sich nach Sendling durchschlagen, wo sie sich erneut verschanzten. Kurz darauf nahmen auch hier die kaiserlichen Truppen Aufstellung. Die aufständischen Oberländer ergaben sich und legten ihre Waffen nieder. Die kaiserlichen Offiziere gewährten nur scheinbar Pardon und ließen die entwaffneten Aufständischen an Ort und Stelle niedermetzeln. “ …

wiki: Sendlinger Mordweihnacht


… „Er betonte, El-Mofty, der aus Ägypten stammte, sei mit einem Visum über den Familiennachzug in die USA gekommen und habe die US-Staatsbürgerschaft besessen. „Die Terroristen nutzen Kettenmigration und Visa-Lotterie, die für die Förderung ethnischer Vielfalt vorgesehen sind, für Angriffe auf unser Land aus“, so Houlton.“ …

sputnik: US-Heimatschutzministerium hält Schießerei in Pennsylvania für Terroranschlag


… „Karl Heinz Beckurts wurde zusammen mit seinem Chauffeur Eckhard Groppler am 9. Juli 1986 um 07:32 Uhr in Straßlach bei München durch einen Bombenanschlag ermordet. Die Täter benutzten eine elektronische Sprengfalle. Zu dem Anschlag bekannte sich ein „Kommando Mara Cagol“ der RAF. Die Täter sind bis heute unbekannt. … Bei einer erneuten Analyse 2009 wurde am Bekennerschreiben „eine sehr ergiebige und aussagekräftige DNA-Spur“ festgestellt, die bisher keiner Person zugeordnet werden konnte….In ihrem Bekennerschreiben weist sie sowohl auf die Beteiligung von Beckurts in der Militärelektronik-Forschung hin als auch auf seine führende Rolle als Vertreter der Kernenergie. “ …

W: Physik – Die Ermordung von Professor Dr. rer.nat Kurt Heinz Beckurts


… “ Ich möchte nichts hochschaukeln, aber unter der Ägide des Fonds wird eine kolossale experimentelle wissenschaftliche Arbeit durchgeführt, die auch noch für lange Zeit streng geheim bleiben wird.““ …

RT:  Erschreckend und beeindruckend zugleich – Russland präsentiert mit Dackeln Unterwasseratmung


… „None of the 15 UNSC states, let alone the five permanent members, have had the guts to say no to a murderous Resolution“ …

saker: North Korea – UNSC’s – 15 : 0; – Choking a Country into Submission


 

der Baumkultus der Germanen und Ihrer Nachbarstämme

aus dem Kunstmuseum Hamburg

Strafe für Baumschäler:

„Item es soll niemand Bäume in der Mark schälen; wer das täte, dem soll man sein Nabel aus seinem Bauch schneiden und ihn mit demselben an den Baum negeln und denselben Baumschäler um den Baum führen, so lang bis sein Gedärm alle aus dem Bauch auf den Baum gewunden seien. (Oberurseler Weistum.)

Der Baumkultus der Germanen und Ihrer Nachbarstämme

Mythologische Untersuchungen

Kapitel I.

*

Kapitelgliederung:
§ 1. Gleichsetzung des Menschen und der Pflanze
§ 2. Mensch und Baum
§ 3. Anthropogonischer Mythus von Askr und Embla
§ 4. Der Baum als Person behandelt
§ 5. Die Holundermutter, die Eschenfrau und ihre Sippe
§ 6. Niederlitauische Waldgeister
§ 7. Baum, Menschenleib und Krankheitsdämonen
§ 8. Strafe für Baumschäler
§ 9. Miteinanderwuchs des Baumes und des Menschenleibes
§ 10. Verletzte Bäume bluten
§ 11. Freibäume
§ 12. Baum zeitweilige Hülle einer abgeschiedenen Seele
§ 13. Baum Aufenthalt des Hausgeistes
§ 14. Baum Schutzgeist oder Sitz des Schutzgeistes
§ 14a. Baum = Lebensbaum
§ 14b. Fortreisende verknüpfen ihr Leben mit einem Baume
§ 14c. Schicksals- und Geburtsbaum von Einzelnen und Familien
§ 14d. Várdträd
§ 15. Weltbaum Yggdrasill
§ 16. Erläuternde Begegnisse aus dem täglichen Leben
§ 17. Boträ
§ 18. Chronologische Zeugnisse

*

§ 1. Gleichsetzung des Menschen und der Pflanze. Verschiedene Formen dieses Glaubens.

Wir wenden uns zunächst der Betrachtung einer Reihe germanischer, lettoslavischer und keltisch-romanischer Anschauungen und Bräuche zu, welche uns darüber belehren, wie und in welcher Weise der Gedanke, daß die Pflanze beseelt sei, in Bezug auf die Bäume weiter und in mannigfachen Formen bis zu so völliger Gleichstellung mit den Menschen hinausgesponnen und entwickelt wurde, daß die einen so zu sagen als vollendete Doppelgänger der andern auftreten. Schon im anthropogonischen Mythos nehmen wir eine Art solcher Gleichsetzung wahr; eine andere äußert sich in der Behandlung des Baumes als persönliches Wesen. Die Identifizierung erstreckt sich zuweilen sogar auf eine imaginäre Verschmelzung der Körperlichkeit von Mensch (oder Tier) und Pflanze und führt zu der Annahme, daß der Baum der Körper einer durch den Tod dem Menschenleibe entrückten Seele, der Wohnsitz mehrerer Elfen oder eines Schutzgeistes sei, der wiederum kaum von einem alter ego des Menschen zu unterscheiden sein möchte. Zuweilen führt die Baumseele oder der Banmgenius auch schon ein Leben außer dem Baumleibe in Sturm und Unwetter, in Wald und Feld. Da wir die in diesen Ueberlieferungen sehr scharf und deutlich zu Tage tretenden Verhältnisse später einmal vorzugsweise zum Verständniß von Korngeistern vergleichend zu nutzen gedenken, gestatten wir uns hier bereits gelegentlich von selbst aufstoßende Übereinstinmmngen der Baumsage mit dem an das Getreide geknüpften Volksglauben voranmerken. Und auch das möge den Leser nicht stören, wenn er (da sich ein anderer Platz dazu nicht eignete) in die Darlegung des Baumglaubens nordeuropäischer Stämme nicht ganz selten auch einzelne Analogien aus fernen Ländern und Weltteilen eingeflochten findet.

Es geschähe gegen unseren Willen, wenn durch Schuld dieser Einschaltungen das Bild des nordischen Baumkultus sich in einen verschwimmenden Allerweltsnebel auflösen würde. Wir stimmen vollkommen den goldenen Worten Th. Monunsens zu (Röm. Chronologie):

„das über die Kluft der Nationen hinweggerichtete Auge erfaßt nur allzuleicht der Schwindel und man vergißt den wahren und hauptsächlichsten Grundsatz aller historischen Kritik, daß die einzelne historische Erscheinung zunächst im Kreise der Nation, der sie angehört, geprüft und erklärt werden soll und erst das Resultat dieser Forschung als Grundlage der internationalen dienen darf.“

Insofern es sich aber bei unseren Zusammenstellungen zunächst noch nicht um die Darlegung irgendwelcher historischen Verwandtschaft, sondern um die Beschreibung von Typen handelt, so bedienen wir uns desselben Vorteils, den etwa der Botaniker genießt, wenn er die Coniferen Europas und Amerikas miteinander vergleichen kann. Die Beobachtung gewisser gleicher Eigenschaften bei beiden macht klar, daß dieselben zum Wesen der Gattung gehören. Gleichartigkeit der Vorstellungen über den nämlichen Gegenstand in zwei verschiedenen Zonen läßt zumeist auf eine gewisse psychologische Notwendigkeit derselben schließen und die eine erläutert die andere. Nur als ein solches die Natur und den Sinn der nordeuropäischen Traditionen durch Analogie erläuterndes Material wünscht der Verfasser Einschiebsel aus der Fremde beachtet zu sehen.

§ 2. Mensch und Baum.

Gleichniss im Háramál. Die germanische Welt hat die Gleichung Mensch und Pflanze zur mannigfachsten Entfaltung gebracht. Auch abgesehen von jeder mythischen Verkörperung war dieselbe in unserer Poesie von alters her lebendig. Wie neuerdings Schüler den von seinen Anhängern verlassenen Wallenstein einen entlaubten Stamm nennt, hatte z. B. schon ein altnorwegischer Gnomendichter, dessen Sinnspruch man später dem Odhinn in den Mund legte, gesagt:

der Baum, der einsam im Dorfe steht, stirbt ab und nicht Laub noch Rinde halten ihn fürder warm; so ist der Mann, den niemand liebt, was soll er länger leben?

der Baumkultus der Germanen und Ihrer Nachbarstämme weiterlesen