7 Gedanken zu „ich sag ´mal so: genau ihr Humor!

  1. Deutschland ist nicht die BRiD.
    Zu jeden Saustall gehört eine Abferkelung.

    Das Tuberkel stellt ja nur Fragen an sich und beantwortet keine! Die Bürger sollen diese beantworten. Das Tuberkel in Ihrer Abschiedsreise ist doch für die Ausnahmezustände in der BRiD allein verantwortlich. Jeder von den Parteibonzen der versucht hat etwas zu „retten“ den hat Sie den GiftschXXXk empfohlen oder nach Sibirien in Brüssel mit Dienstfahrzeug abgeschoben.
    Das „IM Erika“ erntet was das Tuberkel gesät hat. In Ihrer Wahlabschiedsreise lernt Sie die BRiD kennen. 12 Jahre hat die Knopfleiste aus der Uckermark die Welt auf unsere Kosten bereist. Ihre Flanellhosen haben an den Knien Beulen bekommen wie der billigste NVA Trainingsanzug. Ihr wirken mit dem Anwenden der wortgleich übernommen Ermächtigungsgesetze hat Sie sich das größte Denkmal auf der Erde geschaffen-ein verfallenes Land mit niedrig Löhner als Aushängeschild, mit kaputtsanierten Staatskassen, mit kaputten geplünderten Sozialkassen. Bei Honecker hieß es: Warm und trocken wohnen. Bei Honeckers letzter Rache heißt es: Indem man gut und gerne leben kann.
    Das Pack, die Köterrasse, der Pöbel , wie ich sagte: Wir können gut und gerne verzichten, im weg lassen besteht die Kunst. Auch die Gewerkschaften. DIE waren in der DDR dem Generalstreik näher als in der BRiD, wo der Wasserkopf noch mit der Benz Klasse vom Gewerkschaftsmitglied ausgestattet wird, nehmen ist besser denn geben. Da hatten die Trabi fahrenden SED Gewerkschafter einen anderen Arsch in der Hose. Die haben nicht von Lohnverzicht gesprochen damit der Unternehmer noch richtig fette Kasse machen kann und es trotzdem über kurz oder lang zum Stempeln geht!
    Ich höre auf mit der Aufzählung!!! Ergibt schöneres, als das Werk einer Versagerin mit samt Ihrer Partei in Buchstaben zu fassen. Das hat das SED „IM“ nicht verdient-adieu auf nimmer Wiedersehen!
    Ähnlichkeiten mit dem wahren leben sind rein zufällig und nicht beabsichtigt.

  2. Flüchtlinge
    EuGH: Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen

    06.09.2017, 09:57 Uhr | dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

    Brüssel (dpa) – Ungarn und die Slowakei müssen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs auch gegen ihren Willen Flüchtlinge aufnehmen. Der EU-Beschluss vom September 2015 zur Umverteilung von Schutzsuchenden sei rechtens, urteilten die Luxemburger Richter.

    Warum nicht alle Flüchtlinge in einem geschützten Refugium Fertighäuser für ihre Heimat und für Katastrophengebiete bauen lassen.
    Vom Lohn werden dann selbstverständlich die Kosten des Refugium sowie Verpflegung et. abgezogen.

    Antisozial:
    -http://www.anonymousnews.ru/2017/08/05/rentner-duerfen-nicht-laenger-als-vier-wochen-ins-ausland-ohne-ihre-bezuege-zu-verlieren/
    -http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/rentner-duerfen-nicht-laenger-als-vier-wochen-ins-ausland-ohne-ihre-bezuege-zu-verlieren-a2183168.html

    Warnung: Rentner mit Grundsicherung verlieren nach vier Wochen im Ausland ihre Bezüge

    Ältere Menschen, die von Grundsicherung leben, dürfen sich nun nicht mehr länger als vier Wochen im Ausland aufhalten – ohne ihre Bezüge zu verlieren. Diese Änderung wurde bereits im Dezember 2016 bei der Reform von SGB II und XII beschlossen und trat am 1. Juli 2017 in Kraft.

    Aber sicher …
    Asylbewerber machen Urlaub im Heimatland
    Dürfen Asylbewerber in der Heimat Urlaub machen

  3. Diese Politikermafia will Deutschland zur Sau machen mit solchen Dauerumfallern wie Seehofer, gelingt ihnen das bestens. Nur ist dieser bayrische Hofnarr eher ein abgewetztes “ Arschleder „, als ein Waschlappen. Der rutscht als solches geräuschvoll und charakterlos durch diesen Misthaufen , genannt Bundestag – und hinterlässt dabei nur Bremsspuren. Halt ein Furz in Lederhosen, oder Knallerbse auf dem Parkett dieser untauglichen “ Elite “ Was unterscheidet sich denn dieser Voralpenrülps vom Rest diese unbrauchbaren Waschlappen ? Natürlich Nichts – ein Haufen von Nullen, der vom Blatt der Geschichte gestrichen gehört. Da bleibt der Humor schon mal auf der Strecke, und ein Lacher im Halse stecken. Schicken wir doch diese Nichtsnutze mit den Asylbetrügern in den sogenannten Heimaturlaub – ohne Rückfahrschein für alle. Dann kommt auch ein gesunder Humor zurück, und Freude ins Land, unseren Vaterland.

    Ganglerie

  4. WIR HABEN GEWÄHLT?

    „…das ist das nicht mein Land“
    „Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze“
    „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf Ewigkeit.“
    Angela Merkel CDU

    „Migrantenkinder sind unsere Zukunft!
    Ursula von der Leyen CDU

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“
    Jürgen Trittin, Die Grünen

    „Der deutsche Nachwuchs heißt Mustafa, Giovanni und Ali!“
    „Wir wollen das Deutschland islamisch wird“
    Cem Özdemir, Die Grünen

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
    Joachim Fischer, Die Grünen

    „Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe, würde ich politisch sogar bekämpfen.“
    Franziska Drohsel, SPD

    „Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
    Sieglinde Frieß, Die Grünen

    „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türken-Flaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“
    Claudia Roth, Die Grünen

    „Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fordere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschechinnen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.“
    Christin Löchner, Die Linke

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
    Amtseid gem. Art. 56 deutsches Grundgesetz

    Alles Gute, schöne Zeit und Zukunft für uns und unser Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.