Archiv für den Monat: September 2017

was geht im Islam vor?

aus dem Kunstmuseum Hamburg

zu beachten: der Artikel wurde vor ca. 70 Jahren geschrieben

Die Rolle des Mohammedanertums in der Gegenwart

Ibn Saud, der König von Hedschas, vertritt am stärksten die Forderung nach einem unabhängigen Arabien. In seiner klug abwartenden und äußerst verschlossenen Haltung ist er den Briten seit langem ein unbehaglicher Faktor in ihrer Rechnung im Vorderen Orient.

Deutsche Kampfflugzeuge donnern über die Moscheen und heiligen Stätten des Islams in Nordafrika. Der Krieg hat sich bis auf den Boden der islamitischen Welt ausgedehnt. Hier besitzt England seine stärksten Bastionen, aber hier tritt gegen die Briten nicht nur der deutsche Flieger und Soldat zum Kampfe an, sondern auch der Nationalismus der arabischen Völker, an deren Fahnen der Halbmond des Propheten leuchtet. Unsere Truppen haben in Bosnien und auf dem übrigen Balkan Berührung gefunden mit den Überresten der Islamiten, die von den bis vor die Tore Wiens brandenden Wellen der Türkenheere auf dem Boden des Abendlandes zurückgelassen worden sind. Verschleierte Frauen gehen durch die Straßen von Sarajevo, und vom Turm der Moscheen in Saloniki ruft der Muezzin die Gläubigen. Ist nun der Islam eine dahindämmernde Religion des Fatalismus, wie manche meinen mögen? Gibt es einen Panislamismus, eine Einheit von politischer Bedeutung? Ist es der Islam oder das Nationalgefühl, das die Völker des Orients zum Kampf um die Freiheit antreibt?

Wer die Wirklichkeit des Islams von heute verstehen will, muß ein wenig zurückgreifen in die Vergangenheit. Denn vieles ist nur aus ihr erklärlich, und zum Ursprung drängen die lebendigen Kräfte des modernen Mohammedanismus, die mit einer geistigen Erneuerung ihres Glaubens auch Anspruch auf eine neue Weltgeltung verbinden. Islam heißt „Hingabe“. Daß Mohammed lbn Abdallah diese Lehre verkündete, weiß jedes Schulkind. Aus Elementen vorhandener Religionen, so des orientalischen Christentums, der jüdischen Religion und des arabischen Heidentums, aus religiöser Verzückung und im Glauben an ein nahe bevorstehendes Weltgericht, bei dem er seine Araber für das Paradies retten wollte, gewann der Prophet in jener kargen Wüstenlandschaft bei Mekka und Medina am Ostufer des Roten Meeres seine Offenbarungen und Gesichte. Dort vernahm er seine Visionen und die Worte Gottes, die dann in die 114 Suren des Korans gegossen wurden. Das war um die Zeit zwischen 570 und 632 nach der Zeitrechnung, und seitdem sind die Städte des Hedschas allen Gläubigen heilig. Es war eine völkisch-arabische Religion, die da entstand.

was geht im Islam vor? weiterlesen

Links/Rechts 25.9.17

.

… „Nach dem „arabischen Frühling“, Al-Nusra und Daesch, plant das Pentagon nun einen neuen Krieg gegen Syrien, diesmal mittels kurdischer Truppen, die diese 500 Millionen US-Dollar Waffen bekommen sollen. Dieser neue Konflikt sollte in den kommenden Wochen nach der Bekanntgabe die Unabhängigkeit des Irakisch-Kurdistans ausbrechen.“ …

voltairenet: 500 Millionen Dollar für den nächsten Krieg gegen Syrien


… „„Trotz der Tatsache, dass die US-Streitkräfte ihr Positionen dort einrichteten, wo derzeit IS-Kräfte stationiert sind, gibt es noch nicht einmal Anzeichen für die Organisation eines militärischen Außenpostens“, sagte das russische Verteidigungsministerium. Das könnte darauf hindeuten, dass sich das US-Militär in dem von den Terroristen besetzten Gebiet „absolut sicher fühlt“.“ …

RT: US-amerikanische Spezialeinheiten & SDF bewegen sich unbehelligt auf Gebiet vom „Islamischen Staat“


… „Zum Erden / zur Erdung [engl. „Grounding“ oder „Earthing“] stellt man mit seinen Füssen einen direkten Kontakt mit der Erde her, ohne Schuhe oder Socken als Barriere. Der Grund für diese Praxis liegt in der negativen Ladung, über welche die Erde im Überfluss verfügt. Diese Ladung ist elektronenreich, und deshalb dient das Erden zur guten Versorgung des menschlichen Körpers mit (negativ geladenen) Elektronen, die wie Antioxidantien helfen die freien Radikalen in uns zu zerstören, welche schädlich für unsere Gesundheit sind.“ …

ti: Studien zeigen, was mit dem menschlichen Körper geschieht, wenn wir auf der Erde barfuss gehen


… „Der Zweite Weltkrieg wurde absichtlich dazu entfesselt, damit sich die internationalen Geldinstitute (Banken) und Rüstungskonzerne bereichern konnten. Diesem Ziel dienten korrupte Politiker der sog. „demokratischen Staaten“, die wiederum Mitglieder diverser Freimaurerlogen oder der Jesuiten waren. Paradoxerweise waren die meisten Rüstungskonzerne bzw. deren Betreiber „international“ eingestellt. Sie besaßen weder Heimat noch Moral. Sie versorgten alle sich bekriegenden Seiten mit Waffen und Treibstoffen. Es handelte sich ausschließlich um pure Rendite (Gewinne) und neue Ausbeutungsgebiete. Hierzu ein aussagekräftiges Zitat von Wladimir Lenin: „Heute Minister – morgen Bankier; heute Bankier – morgen Minister (…) Am Krieg bereichert sich ein Häuflein von Bankiers, das die ganze Welt in Händen hält.““ …

du: Was wusste der Dolmetscher des Bilderberger-Gründers? Jan van Helsing im Interview mit Artur Lipinski


… „CSU-Chef Seehofer will vorerst offen lassen, ob CDU und CSU auch im neuen Bundestag eine Fraktionsgemeinschaft bilden.“ …

Anm.: kläff, kläff

ard: Seehofer stellt Fraktionsgemeinschaft mit CDU zur Debatte


… „Neben den offiziellen Flugdrohnenangriffen der Militärs gibt es auch geheime Aktionen der CIA. Laut der New York Times führt der Auslandsgeheimdienst seine Drohnenangriffe vorwiegend in Pakistan, aber auch im Jemen und in Syrien durch. Der Trump zur Unterschrift zugeleitete Befehlsentwurf würde diese ferngesteuerten Angriffe der CIA zumindest auch auf Afghanistan ausweiten.“ …

Anm.: jeder Angriff ein Völkerrechtsverbrechen – Menschrechtsverbrechen sowieso…

RT: USA: Drohnen auch außerhalb von Kriegsgebieten – Befehl soll Trump zur Unterschrift vorliegen


 

der Turm zu Babel

aus dem Kunstmuseum Hamburg

Während man sich in Babylonien zumeist mit der Verbrennung des Bildes der Hexe begnügte, führte dieser Aberglaube in Europa unter der Führung der Kirche zum grausamen Tod auf dem Scheiterhaufen. Während in Babylonien schon Hammurabi im § 2 seiner Gesetzessammlung jeden, der jemanden unschuldig der Hexerei anklagt, mit dem Tode und der Konfiskation seiner Güter bedroht, wurden im Abendland Millionen von unschuldigen Opfern auf dem Scheiterhaufen verbrannt, darunter Persönlichkeiten wie Huß, Giordano Bruno und Jeanne d’Arc. Haben die Hexenverbrennungen seit der „Aufklärung“ in Europa aufgehört, so lebt der Teufelsglaube in den Kirchenreligionen unverändert fort…

Auch du warst am Anfang nur eine Handelsexpositur von Eridu und Ur, den beiden großen sumerischen Handelsemporien an der Mündung des Euphrat, aber du hast sie und alle andern Städte im Zweistromland überflügelt und hast deinem Namen Ewigkeit verliehen! Schon die Wahl deines Namens war selbstbewußt und in die Zukunft weisend, Babilu, „Pforte des Herrn“!

Deine Feinde und Eroberer, die kriegsgeübten Bergvölker, Assyrier, Kassiten, Churri und Hettiter befriedetest du durch deinen Geist und ließest sie zu deinem Ruhm beitragen. Du warst widerspenstig und aufwieglerisch, stets begierig, das fremde Barbarenjoch abzuwerfen, wofür du oft und bitter gebüßt hast mit Blut und Ruinen. Es straften dich die Assyrerkönige Tukulti-Ninib, Sargon, Sanherib, Assurbanipal und der Perser Xerxes. Und jeder von ihnen zerstörte auch den Hochtempel deines großen Schutzgottes, des Marduk, der deine Triumphe ebenso wie deine Mißgeschicke mit dir geteilt hat, mit dir groß wurde, aber auch mit dir in die assyrische Gefangenschaft ging. Denn, wie die irdischen Könige mit dem Titel auch die Macht der unterjochten Herrscher usurpierten, so eigneten sich ihre Siegesgötter auch die Machtbezirke der unterjochten an, und so kamst du, Marduk, in Besitz von Anus Macht, des Königs der Götter, Ellüs Macht, des Herrn der Länder, und Bels Macht, des Herrn des Luftreiches.

der Turm zu Babel weiterlesen

Wahlfälschung verhindern: Medien verschweigen Wahlbeobachtungs-App

Vorwort jo: In jedem Wahllokal mind. ein Kontrolleur und die Junta müsste wahrscheinlich gehen! JEDE Stimme gegen Merkel zählt! Wenn folgendes Video nicht lügt, kann es nicht sein, dass Merkel auch nur einen Blumentopf gewinnt.


 

erschienen bei journalistenwatch

 

Abseits von Parteien, staatlichen Institutionen und Verbänden versuchen einige Bürger Licht in die sehr undurchsichtigen gesetzlichen Regelungen rund um die Bundestagswahl zu bringen. Während in Deutschland so gut wie alles bis ins kleinste Detail geregelt ist, bleibt die Bundestagswahl und die Ergebnisübermittlung unübersichtlich. Genau hier will der unabhängige Verein zur Förderung politischer Bildung und Demokratie aus Brandenburg helfen und eine Lösung anbieten, die einer Demokratie im 21. Jahrhundert würdig ist.

Der Verein will nicht nur die Kritik von Nichtwählern aufgreifen und diese wieder zur Wahl mobilisieren, er will ebenfalls eine flächendeckende Wahlbeobachtung und eine Spiegelung der Ergebnisse möglich machen.Doch die etablierten Medien verschweigen diesen zivilgesellschaftlichen Ansatz und die Redaktionen der Medienanstalten pfeifen die geplante und zugesagte Berichterstattung zum Projekt zurück. Ist das Thema zu heikel?

Bilder der Auszählungs-Protokolle

Mit der „Wahlmission“ (Link zur Website) haben einige engagierte Bürger unglaubliches geleistet. Nach eigenen Angaben des Vereins wurden 200.000 Euro Spenden gesammelt und damit eine App ins Leben gerufen, die nicht nur Wahlbeobachtern eine organisatorische Hilfe sein will, sondern in naher Zukunft auch einen unabhängigen Überblick über die Ergebnisse ermöglichen soll.

Aus diesem Grund informiert der Verein gerade alle zuständigen Wahlleiter, dass man plant, die Protokolle der öffentlichen Auszählung zu dokumentieren. Die App ermöglicht es, ein Foto des sowieso öffentlichen Protokolls hochzuladen. Laut den Experten des Vereins gibt es bei dieser Vorgehensweise keine Probleme, solange man nur das Protokoll fotografiert und keine Personen. Ein Vorgang, bei dem sich sicher einige Wahlvorstände querstellen werden, was zumindest im Nachgang der Wahl für eine definitive Klärung der Rechtslage sorgen wird.

Flächendeckende Wahlbeobachtung technisch umsetzen

Mittels eines Ampelsystems kann in der App festgelegt werden, welches Wahllokal bereits von Wahlbeobachtern besucht wird und welches nicht. Zudem können Wahlbeobachter selbst Wahllokale eintragen, wenn diese noch nicht vorhanden sind. Auch zum Verhalten im Wahllokal gibt es einige Hinweise, ähnlich wie in unserem Leitfaden für Wahlbeobachter.

Diese Wahl wird zeigen, wie effektiv solche Systeme sind und welche Möglichkeiten sich in Zukunft bieten. Fakt ist: So wie Wahlen derzeit in Deutschland organisiert sind, kann es nicht bleiben. Die Wahlen in der Bundesrepublik sind zu intransparent und zu schlecht organisiert. Immer mehr Menschen interessieren sich in Zeiten intensiver gesellschaftlicher Diskussionen für den Verbleib ihrer Stimme. Hier könnten unabhängige Systeme ein Lösungsansatz sein.

„Ein Prozent“ wird die Beratung, Betreuung, Schulung und Organisation von Wahlbeobachtern weiterhin durchführen, bis wir endlich Gesetze in diesem Land haben, die für einen sicheren Verbleib unserer Stimmen sorgen.

Quelle: journalistenwatch