Pia Findeiß oder Der Gestank aus der Ritze – Neues aus Zwickau, der Stadt des „NSU“-Schwindels

von H.-P. Schröder

https://www.welt.de/regionales/sachsen/article167516093/Bewaehrungsstrafe-und-Entschuldigung.html

„…Pia Findeiß (SPD) sind die drei Angeklagten zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Zudem müssen sich die Zwickauer bei der Politikerin mit einem öffentlichen Brief entschuldigen, entschied das Amtsgericht Zwickau am Mittwoch. Auch an politischen Veranstaltungen in der Region dürfen sie laut Bewährungsauflagen in den kommenden drei Jahren nicht teilnehmen. … Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Wahrend des Verfahrens hatten die Männer mehrfach angekündigt, vor die nächste Instanz zu ziehen. …“

 

5 Gedanken zu „Pia Findeiß oder Der Gestank aus der Ritze – Neues aus Zwickau, der Stadt des „NSU“-Schwindels

  1. Drei Männer nehmen an einer öffentlichen Einladung zum Stadtspaziergang in Zwickau teil. Die Einladung hatte keine Auflagen im Inhalt was gefragt werden darf oder nicht? Die drei fragten nach aktuellen Ereignissen. Es wurden Fragen gestellt, keine Behauptungen. Die drei Musketiere der gelebten Demokratie bekamen für Ihr Interesse an der Stadtentwicklung Zwickaus das Schwert der Inquisition zu spüren. Ihr Grundrecht keine Nachteile zu erleiden, wegen Anderen Ansichten und bla-bla-bla GG Art.3 wurde Ihnen am Amtsgericht entzogen. Ihr Grundrecht auf freie Meinungsäußerung und bla-bla-bla GG Art. 5 wurde Ihnen an einem Amtsgericht entzogen-nicht vor dem Verfassungsgericht zur Wahrung des GG! Auf den Ast der Art. -1- und -2- des GG setzt sich ja schon lange kein Kuckuck mehr. Der Art. 20/3 der GG ist in Zwickau unleserlich? Noch ist nicht Sendeschluss in Zwickau, der Stadt der explodierenden Häuser in dessen Asche erst Beweise sichtbar werden statt zu verbrennen! Die Frau Direks von Z. hat sich in der Mokka Bar und in Ebersbrunn Denkmale gesetzt. Wenn auch spartanisch wie immer in der DDR, aber es gab Disco.
    Die Betreuer der Veranstaltung gaben noch einen kleinen Einblick in Ihr einseitig geschultes Verhalten. Das verlassen des Hauses, von Ihnen als Art Hausmeister eingesetzt, ging zu langsam vor sich. Es wurde nachgeholfen…

  2. Was wurde im Gerichtssaal gespielt ?

    „…Wie zu erwarten war, fällte „Richter“ Andreas Nahrendorf ein „Urteil“, welches den Zustand der „Rechtsprechung“ in einem irreparabel maroden System sehr anschaulich illustriert.
    Hier vorerst nur einige der zahllosen Rosinen:
    Alle eingebrachen Beweisanträge der Angeklagten wurden abgelehnt.
    Die Tatsache, dass „Richter“ Nahrendorf erst heute Morgen aus dem Urlaub wiederkam, zeigt sehr schön, dass hier auch keinerlei Prüfung erfolgte. Das umfangreiche Urteil war dafür bereits schon vorher geschrieben worden, unabhängig vom heutigen Zeugendarsteller Thomas Pühn (wie alle anderen Zeugendarsteller ein Lakai der Firma Stadt Zwickau), der heute vor Schließung der Beweisaufnahme die Simulation einer Gerichtsverhandlung noch ergänzen durfte.
    Ebenfalls abgelehnt wurde der Antrag auf Korrektur des Protokolls, welches nachweisbare Fehler und Falschbehauptungen enthält. Die Antwort auf diesen Antrag würde schriftlich (also nach dem Urteil!) erfolgen, so „Richter“ Nahrendorf. Ein „Urteil“ auf Grundlage eines gefälschten und entsprechend beanstandeten Protokolls zu fällen, stellte für das „Gericht“ offenkundig kein Problem dar. … Die Angeklagten stellten bereits vor Ort klar, dass sie selbstverständlich nicht gewillt sind, diese Farce zu akzeptieren; wir dürfen uns demzufolge also auf weitere spannende Stunden am Landgericht freuen. Das ist schon deswegen notwendig, da der eigentliche Grund für diesen Phantasieprozess die Anwendung des neuen Phantasieparagraphen ist, nachdem „Personen des politischen Lebens“ besonderen Schutz für sich in Anspruch nehmen können. „Richter“ Nahrendorf bejahte natürlich eifrig die bisher strittige Frage, ob das auch für „Bürgermeister“ und andere kommunalpolitische Nebenfiguren gilt.
    Schon aus dem Grund kann das „Urteil“ natürlich nicht akzeptiert werden, da durch die Schaffung dieses Präzedenzfalls künftig auch der Bürgermeisterdarsteller von Hinterdummsdorf die Möglichkeit hätte, sich mit der Begründung, ihm stehe „besonderer Schutz“ zu, sich das lästige Volk viel leichter vom Hals halten zu können.
    Dass man genau darauf aus ist und hauptsächlich zu diesem Zwecke diese Komödie am Zwickauer „Amtsgericht“ inszenierte, zeigt recht schön, dass es den kommunalen Volksfahrrädern langsam etwas mulmig wird.
    Fast überflüssig zu erwähnen, dass der Gegenstand der vorgeworfenen „Verleumdung“ (also die angeblich erfolgte Behauptung, „Oberbürgermeisterin“ Pia Findeiß beherberge IS-Terroristen) natürlich überhaupt nicht zur Sprache kam, ebenso wenig wie die Frage ob es sich dabei überhaupt um eine Falschbehauptung handelt, was ja Voraussetzung für den Vorwurf einer „Verleumdung“ ist.
    Die Zukunft wird zeigen, ob sich unsere Robenträger damit einen Gefallen getan haben. …“

    https://www.facebook.com/KaraBenNemsiTV/posts/1744330202526167

    https://www.facebook.com/KaraBenNemsiTV/posts/1744609299164924

  3. Kleine Erklärung:
    Die Einlassung des Beklagten werden verworfen.
    -Das ist Beweismittel Verhinderung.
    -Der Richter hat Material verweigert. Das ist nach DENEN Ihrem „Recht“ ein Verbrechen.
    Das „Urteil“ ist daher eine Lüge, eine Fiktion! Der kann nicht widersprochen werden!
    Es muß eine Rückweisung erfolgen. Ihr Dings da vom: wird rechtssicher und rechtskräftig zurückgewiesen.
    Der „Richter“ ist nicht auf das Thema eingegangen.
    -Das ist Vertragsflucht.
    Die „Anklage“ war oder ist ein Vertrag zweier Seiten!

  4. Antidemokraten weiterhin im Kampf gegen die AfD, müssen die Angst haben:

    http://www.fr.de/frankfurt/stadtteile/frankfurt-sued/frankfurt-protest-gegen-afd-auftritt-am-suedbahnhof-angekuendigt-a-1328432

    Protest gegen AfD-Auftritt am Südbahnhof angekündigt
    Die AfD plant für 11. August eine Veranstaltung unter anderem mit Albrecht Glaser im Frankfurter Südbahnhof. Das Bündnis „No Fragida“ will dagegen protestieren.

    „Die C-Promis der AfD gehören zu der übelsten Sorte von geistigen Brandstifter*Innen, die unser Gesellschaft spalten wollen“, heißt es in einem im sozialen Netzwerk Facebook verbreiteten Aufruf von No Fragida.

  5. Meinungsterror auch hier angesagt auf vielen Seiten:

    https://i0.wp.com/ffm.afd-hessen.org/wp-content/uploads/2017/08/Veranstaltung_Cotar_glaser.png?resize=737%2C1024

    +

    „Menschen sind keine Krise“ — Ihr schon !!

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.872840636224637.1073741835.410643415777697&type=3

    VORANKÜNDIGUNG: MENSCHEN SIND KEINE KRISE
    Betr.: Saalbau Südbahnhof, Freitag 11. August, 19-21 Uhr

    Wiederum im Saalbau Südbahnhof wird die AfD ihre nächste Wahlkampfveranstaltung abhalten. Wiederum wird #NoFragida mit einer Protestveranstaltung schon vor Beginn der Veranstaltung dagegen halten! Angstmacherei & Hetze bestimmen die AfD-Veranstaltung unter dem Titel „Schicksalszeit für Deutschland“, es wird behauptet: „Deutschland steht vor dramatischen Veränderungen. […]. Die Krise kehrt zurück. Dieses Mal über die Mittelmeerroute.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.